Sammlung integrierter E-Bike-Designs (leicht, unauffällig & smart)

Diskutiere Sammlung integrierter E-Bike-Designs (leicht, unauffällig & smart) im Kaufberatung Forum im Bereich Fertig-Pedelecs; Naja, Taiwan ist ja was ganz anderes als China. Aber, ja, ich glaube ja auch, dass sie liefern können. Ich habe auch wahrgenommen, dass sie diesen...
E

Electric

Mitglied seit
07.01.2015
Beiträge
4.842
Ort
Deutschland
Naja, Taiwan ist ja was ganz anderes als China. Aber, ja, ich glaube ja auch, dass sie liefern können. Ich habe auch wahrgenommen, dass sie diesen Sommer noch einmal einen Marketinganlauf genommen haben.

Gut, 14 kg. Wenn der Hersteller im Rahmen schon 15 kg schreibt, wirst du eines mit Heliumfüllung erwischt haben. Der Zehus-Motor ist seit Jahren bekannt und ausgiebig getestet worden. Die Eindrücke echter User sind mit „gemischt“ wohlwollend wiedergegeben.

Insofern benötigt es echte Minifans, um sich zur Anschaffung durchzuringen. Ich vermute stark, es wird hier zukünftig keinen Cooper-Thread mit 70 Seiten wie beim Orbea Gain geben.
 
D

DrPool

Mitglied seit
09.09.2019
Beiträge
2
Nix Helium, ich habe die Reifen mit 30 Bar gefüllt. Dadurch wird es leichter. Und die mitgelieferte Beleuchtung und das Bordwerkzeug weggelassen, daher komme ich jetzt genau auf 14kg. Schließlich zählt jedes Gramm... :cool:
Aber ich nehme an, Du bist jemand, der immer das letzte Wort haben will. Und sehr schlecht aus seiner Stammtisch-Ecke heraus kann. Aber mit einem hast Du recht, das wird kein langer thread werden, weil es mein letztes posting war. Mir ging es nur um die Richtigstellung der Existenz des Bikes und seine Herkunft. Und ja, Taiwan ist etwas ganz anderes als China: Rad für die Welt (Felt, Canyon, Trek, Giant usw.)
Heiter bleiben und allzeit gute Fahrt. ✌
 
Zuletzt bearbeitet:
omek

omek

Mitglied seit
11.08.2013
Beiträge
242
Ort
Dresden
Du kannst auch User ignorieren ;) Das habe ich bisher nur bei User Electric gemacht
 
E

epaul

Mitglied seit
31.05.2018
Beiträge
2
Zum Luna: Macht einen tollen Eindruck. Leider nicht in der EU verfügbar...schade
 
S

Senecus

Mitglied seit
14.10.2019
Beiträge
19
Der Typ sitzt da drauf wie der sprichwörtliche "Affe auf dem Schleifstein". Hätten die ihm für das Promo-Video nicht wenigstens mal den Sattel einstellen können?
 
Hochsitzcola

Hochsitzcola

Mitglied seit
04.09.2009
Beiträge
2.609
Details E-Antrieb
Gazelle mit BionX IGH3 + OpenSource Firmware
BMW urban hybrid. Mit 18,5kg kein richtiges Leichtgewicht, aber i.O.



Weiß jemand von dem der Antrieb ist? Drehmomentsensor im Ausfallende wie bei TranzX aber das Display kann ich nicht zuordnen...
1571912547500.png


Gruß
hochsitzcola
 
Axel_K.

Axel_K.

Mitglied seit
27.08.2016
Beiträge
2.451
Ort
Ostwürttemberg
Details E-Antrieb
48V Bionx HR, 48V Shengyi MM, Impulse Evo RS Speed
E

Electric

Mitglied seit
07.01.2015
Beiträge
4.842
Ort
Deutschland
Ich habe lange gezögert, ob ich es zeige, aber nachdem sogar das Cowboy hier erwähnt wurde, kann man das BMC Alpenchallenge AMP Limited durchaus vorstellen. Es hat halt auch den Akku am Sattelrohr, was nicht ganz homogen aussieht.

Alpenchallenge AMP Road LTD

Aber es hat andere Qualitäten: 14,16 kg für ein Rad mit „Vollmotor„ , Shimano E8000, und „Vollakku“ mit 504 Wh. Ich erinnere, wie Foristen vor Jahren Serienräder so lange gestrippt und mit teuersten Leichtbauteilen ausgestattet hatten, dass man irgendwo bei knapp unter 18 kg landete. Fast vier Kilo Differenz sind da eine Welt...

P.S. Eigentlich schade, dass die Fahrer solcher Exoten hier im Forum ungerne ihre Räder vorstellen. Es gibt nämlich ein Forumsmitglied, der das Alpenchallenge fährt.
 
C

cephalotus

Mitglied seit
23.11.2008
Beiträge
11.649
Details E-Antrieb
elfKW+mmc3 / Cute 85 / BionX 25kmh / BionX 45kmh
Aber es hat andere Qualitäten: 14,16 kg für ein Rad mit „Vollmotor„ , Shimano E8000, und „Vollakku“ mit 504 Wh.
Ich halte es nicht für klug, wenn "man" ständig versucht neue Begrifflichkeiten zu erfinden. Mit minimal assist hats Du ja schon so ein Buzzwort eingeführt. Das vewirrt alles mehr als dass es nutzt. "Vollmotor" und "Vollakku" sind einfach nur Quatschbegriffe. Kann heute nichts mehr normal sein?

Bzgl der 14,16kg müsste man mal schauen, was das dann real ist.

Ich erinnere, wie Foristen vor Jahren Serienräder so lange gestrippt und mit teuersten Leichtbauteilen ausgestattet hatten, dass man irgendwo bei knapp unter 18 kg landete. Fast vier Kilo Differenz sind da eine Welt...
Ich erinnere mich zumindest an 15,95kg (inkl. Akku, Beleuchtung, Nyon, Hinterbauständer, Pedale)

sonstige(s) - Die Hersteller geben sich kaum noch Mühe Gewicht zu sparen (und folgende)
Das sind dann bei gleicher Ausstatung real vielleicht noch 1kg Unterschied und das macht überwiegend der leichtere neue Motor aus. Auf dem Level immer noch signifikant, aber auch das Alpen.... ist a auch nicht billige und kommt zum "Vollpreis".

Interessant, dass der Akku nicht integriert ist. Möglicherweise spart auch das nochmal ein paar hundert Gramm beim Rahmen. Zumindest behaupten die meisten, dass das integrieren normal großer Akkus ab ca. 40 Zellen in superfette Rahmenrohe insgesamt das Gewicht hoch treibt.


++++

Aus der "alten Zeit" finde ich vor allem im Rückblick das BH Nitro Race spannend:



Nitro Race - Name ist Programm

Aus heutiger Sicht ein wohl völlig unterschätztes Rad.

Man sieht, dass integrierte Designs und Getriebenabenmotoren alles andere als neu sind, nur leider hat das 2014 offenbar noch keinen gejuckt und jetzt ist es ein kleiner Hype.
Das Nitro Race ist bzw. war scheinbar kein Leichtbau, hat aber gegenüber allen anderen hier gezeigten Rädern einen Megavorteil: Es darf bis 45km/h unterstützen.

Klein, leicht und auch noch s-Pedelec ist am Markt ausgestorben. Dabei ist es unendlich mal cooler, nicht nur ein leichtes Pedelec zu haben, das sich über 25km/h noch gut tritt sondern eins, bei dem der Motor dann nicht aufhört. Klar ist der Stromvebrauch höher, aber man kann es ja trotzdem mit geringer Unterstützung nutzen. Kann, nicht muss. Schön wenn man die Option hat.

BH Nitro Race Pro 2017 war glaub ich das letzte angebotene Modell:



Quelle: BH Bikes NITRO RACE PRO 2017 - Emotion Technologies

MfG
 
Zuletzt bearbeitet:
E

Electric

Mitglied seit
07.01.2015
Beiträge
4.842
Ort
Deutschland
Ich halte es nicht für klug, wenn "man" ständig versucht neue Begrifflichkeiten zu erfinden. Mit minimal assist hats Du ja schon so ein Buzzwort eingeführt. Das vewirrt alles mehr als dass es nutzt. "Vollmotor" und "Vollakku" sind einfach nur Quatschbegriffe. Kann heute nichts mehr normal sein?
....Bzgl der 14,16kg müsste man mal schauen, was das dann real ist.
....Ich erinnere mich zumindest an 15,95kg (inkl. Akku, Beleuchtung, Nyon, Hinterbauständer, Pedale)
Ich habe das ja in Anführungszeichen gesetzt, um in einem Thread, wo bisher fast nur minimal assist Konzepte vorgestellt wurden, einen Unterschied aufzuzeigen. Minimal assist ist der Fachausdruck in der Branche, ob es dir gefällt oder nicht.

Ja, und die 15,95 kg aus dem verlinkten Thread kannte ich, habe ich aber nie geglaubt. Konnte er auch nicht nachweisen. Er hat nie gesagt, was konkret die getauschten Sachen vorher wogen. 3,5 kg (!) waren nicht erklärbar...lächerlich. Selbst wenn er ohne Lenker und Vorbau, ohne Sattel und ohne Kurbeln mit Pedalen „fahren“ würde, bringt das nicht 3,5 kg, sondern keine 2 kg. Als er es erklärten musste, begann die Liste mit Verrücktheiten wie: 550g Akku. What? Es ist ein 300 Wh Akku jetzt...ohne Worte. :rolleyes: Und am Sattel wollte er über 315 g gespart haben....gegenüber einem Brooks. Ist der bei Haibike Standard? Nein, die haben einen üblichen 220 g Sattel...an den Pedalen sparte er 200 g. Dabei werden Haibikes ohne geliefert....usw....usw...

Das BH Nitro fand ich auch gut, aber das Gewicht war im Kern höher als beim Grace Easy. Denn das Easy war ohne Ständer, ohne Federgabel, ohne Schutzbleche und Gepäckträger keine 19 kg schwer. Der Akku war gleich, nämlich 13s3p. Und das Easy sieht noch besser aus und war.....spottbillig. Auch heute hätte so ein Gerät wenig Chancen. Alle wollen Schutzbleche und Co.. Und einen Extender.

Wenn man ein effizientes S-Pedelec bringen wollte, müsste es aussehen wie das Cervélo P5X. Super-Aerodynamisch. Der Motor dürfte nur 250 W aufnehmen, so dass ein 500er Akku zwei Stunden Vollast aushält. Damit wären 45 km/h nur noch unter optimalen Bedingungen drin, aber 35 km/h fast überall. Nur: Wer würde es kaufen? Die S-Pedelec Fahrer wollen ja die dicken Ungetüme, sind auch unfit und kaputt. Da wäre eine Aerohaltung Gift.
 
Zuletzt bearbeitet:
C

cephalotus

Mitglied seit
23.11.2008
Beiträge
11.649
Details E-Antrieb
elfKW+mmc3 / Cute 85 / BionX 25kmh / BionX 45kmh
Ja, und die 15,95 kg aus dem verlinkten Thread kannte ich, habe ich aber nie geglaubt. Konnte er auch nicht nachweisen. Er hat nie gesagt, was konkret die getauschten Sachen vorher wogen. 3,5 kg (!) waren nicht erklärbar...lächerlich. Selbst wenn er ohne Lenker und Vorbau, ohne Sattel und ohne Kurbeln mit Pedalen „fahren“ würde, bringt das nicht 3,5 kg, sondern keine 2 kg. Als er es erklärten musste, begann die Liste mit Verrücktheiten wie: 550g Akku. What? Es ist ein 300 Wh Akku jetzt...ohne Worte. :rolleyes: Und am Sattel wollte er über 315 g gespart haben....gegenüber einem Brooks. Ist der bei Haibike Standard? Nein, die haben einen üblichen 220 g Sattel...an den Pedalen sparte er 200 g. Dabei werden Haibikes ohne geliefert....usw....usw...
Im Thread ist nachzulesen, dass HiBike das Gewicht mit 18,2kg angibt, sein eigenes (vermutlich mit schwerem sattel, Pedalen und Ständer) aber ursprünglich 19,5kg wog.

Von diesen 19,5kg ausgehend hat er dann 3,5kg eingespart auf 16kg.

Die Liste ist hier:

sonstige(s) - Die Hersteller geben sich kaum noch Mühe Gewicht zu sparen

Finde ich auf den ersten Blick schon plausibel.

Es ist natürlich übel teuer und wenn Rahmen und Motor und Akku schon schwer sind kommt man halt nicht beliebig weit runter.

Ein anderes Beispiel das ich seinerzeit verfolgte war das Turbo Speci im Gewichtstunuing.

Auch hier kommt man mit Haufenweise "Edelteilen" am Ende trotzdem nicht unter 20kg, weil halt schon der Motor ultraschwer ist.

Mein spezielles Specialized Turbo S 2016

Im Gegensatz zu meinem 20kg s-Pedelec (inkl. Ständer, Träger, Schutzbleche, Licht, Kennzeichen...) ist es aber hübscher und hat den Akku integriert, darum geht's ja hier.

Von daher ist es natürlich immer besser (ganz besonders beim s-Pedelec wo man nur eingeschränkte Optionen hat), wenn der Hersteller von sich aus schon darauf achtet. Mittlerweile gibt es ja auch leichtere Antriebssysteme.

Ich warte immer noch drauf, dass die Chinesen oder sonst wer mal den Vivax für 1000 Euro in guter Qualität und Funktion nachbauen und der dann in die Sattelrohre meines Dahon Flo bzw meines 2010er Supreme+ passt.
 
Zuletzt bearbeitet:
E

Electric

Mitglied seit
07.01.2015
Beiträge
4.842
Ort
Deutschland
Meinst du in China stört man sich am Patentschutz? Sie kopieren es aber nicht. Außerdem gibt es noch Automobilzulieferer, die noch nicht im Pedelec-Geschäft sind und auf legalem Wege den Gruber kaufen könnten. Machen sie aber nicht. Dafür gibt es Gründe.

Ich denke, da muss man an die Verlustleistung ran, der Motor zieht 200 W elektrisch und bringt etwa 110 W Leistung. Das ist nicht effizient und es ist nicht viel. Das ist nicht nur die Umlenkung, vermutlich auch die Motorsteuerung und womöglich muss man sogar den Motor selber genauer anschauen. Abwärme ist das nächste Thema, besonders in Carbonrahmen. Letzte Front ist der Preis, da muss man massiv ran, wenn man auf Stückzahlen kommen will.

Da müsste man also viel und lange forschen, wenn man in die nächste Evolutionsstufe gehen will. Dort drohen dann im Markt sehr schlanke Mittelmotoren. Boschs Active könnte in Gen5 noch viel schlanker bauen, wenn man den als minimal assist auslegt. Der Mahle Mittelmotor ist schon schlank ( ist das Specialized Turbo Creo hier vorgestellt worden?) auch Fazua könnte in der nächsten Generation deutlich schlanker ausfallen.

Genau so, wie er jetzt ist, kann der Vivax als „minimal, minimal assist„ sehr, sehr schlanke Radsportler am Berg entlasten. Alle anderen nicht. Das reicht offenbar, um den Familienbetrieb zu halten. Man muss nur aufpassen, dass die Kunden möglichst kein Orbea Gain fahren...
 
mawadre

mawadre

Mitglied seit
16.07.2018
Beiträge
4.744
Details E-Antrieb
Grace Easy S, Bionx PL350HT
Man muss nur aufpassen, dass die Kunden
Bei dem kann man aber den Motor auf Anhieb sehen und er läuft auch nur bis 25 kmh mit. Gruber ist schon einzigartig... ;)

Zum Beispiel bei 0:49:
 
Thema:

Sammlung integrierter E-Bike-Designs (leicht, unauffällig & smart)

Oben