S-Pedelec zum Pendeln in der Schweiz

Diskutiere S-Pedelec zum Pendeln in der Schweiz im S-Pedelecs und anderes mit E-Motor Forum im Bereich Diskussionen; Hi Leute ich suche ein S-Pedelec zum Pendeln. Die Strecke ist 35km lang mit 450 Höhenmetern. Am Abend das gleiche wieder zurück. Ich suche ein Rad...
J

Joko007

Mitglied seit
10.03.2020
Beiträge
9
Hi Leute ich suche ein S-Pedelec zum Pendeln.
Die Strecke ist 35km lang mit 450 Höhenmetern. Am Abend das gleiche wieder zurück.
Ich suche ein Rad mit dem man ohne Schwitzen ein 40er Schnitt hinbekommt.

Heckantrieb oder Mittelmotor? Ein Kollege pendelt die Strecke mit einem 1300W Heckantrieb easy. Das ist aber kein Bike von der Stange und etablierten E-bike-Herstellern.. also wenig Support bei Problemen..

Aktuell denke ich über folgende Modelle nach:

- Riese & Müller Supercharger GT Touring HS
- Stevens Triton 45
- Cube Kathmandu

Ich freue mich auf alle Vorschläge.
 
H

Hannes Buskovic

Mitglied seit
26.02.2020
Beiträge
61
Hallo Joko

Meine Einschätzung:

Bei den Anforderungen an den Schnitt und wenig Anstrengung haben die gängigen Mittelmotoren zu wenig Leistung.
Beim Schnitt kommt es auch stark auf den Verkehr auf der Strecke an etc.pp.

Wie ist dein Preislimit?

Wie steil ist der Anstieg mit den 450hm? Wie hoch ist dein Systemgewicht ungefähr und wie sportlich bist Du? (Sorry, nur falls Du es angeben magst :))

Kannst Du im Geschäft einen Akku laden?
 
jm1374

jm1374

Mitglied seit
16.06.2013
Beiträge
6.299
Ort
Hegau
Details E-Antrieb
Bulls E45,06/13 90402km tot; Haibike Xduro FS RS
Wenn du einen 40er Schnitt fahren willst, bleibt nur Stromer. Vielleicht noch Speedped, mit dem hab ich aber keine Erfahrung.
 
Blackbird

Blackbird

Mitglied seit
08.06.2019
Beiträge
231
Ort
Westallgäu
Details E-Antrieb
Bosch Performance Speed 350W
Ein 40er Schnitt mit den Höhenmetern ist sehr ambitioniert.
Ich bin mal gespannt, o du das schaffst.
 
H

Hannes Buskovic

Mitglied seit
26.02.2020
Beiträge
61
Kennst du die schon?
E-Bike Modelle Archive - B2G

Extrem geile Bikes! Finde ich jedenfalls...
Bist du mal eines gefahren oder kennst du jemanden der eins besitzt?

Ehrlich gesagt hab ich noch nie was positives zu dem Unternehmen gelesen.

Was auffällt ist dass die Akkus eher klein sind.

Die Motoren sind von go swiss drive? Die haben doch aufgehört?

Vor einem Jahr hatte ich mal mit der WhatsApp Beratung von denen zu tun.
Was die Person so erzählt hat fand ich sehr unseriös.
 
kawajan74

kawajan74

Mitglied seit
09.03.2017
Beiträge
645
Ort
CH-4243
Schau bei Stromer rein da wird dir geholfen . Da gehen die Preise mit dem grössten Akku bei ca. 6000Chf los . Für einen 40iger Schnitt bei 35km musst du den 983Wh Akku haben und dann auf der Arbeit nach laden sonst wird das nix . Ich hab ein ST5 und Radel mit einem 42er Schnitt auf einer extrem günstigen Strecke meine 25km und hab noch etwa 35-40% Restakku .

Vergiss das was @oberheizer vorschlägt mit B2G , ist ne merkwürdige Firma . War auch mal in meinen Anfängen der Suche nach einem schnellen Bike mit denen in Kontakt und hab’s dann ganz schnell sein lassen . Es gibt x Beiträge im Netz mit sehr negativen Äusserungen über die Firma und deren Bikes . Und mit nem 500Wh Akku kommst eh keine 35 km mit deinem angepeilten Schnitt .

Grüsselis Jan
 
Zuletzt bearbeitet:
O

oberheizer

Mitglied seit
07.03.2020
Beiträge
15
Ort
Nähe Winterthur
Details E-Antrieb
Bosch Performance Line Speed G4 (MY2020)
Bist du mal eines gefahren oder kennst du jemanden der eins besitzt?
2x Nein. Sie gefallen mir wegen der Optik sehr gut.
Ich habe mich schlussendlich für ein anderes Produkt entschieden...
 
J

Joko007

Mitglied seit
10.03.2020
Beiträge
9
Hallo Joko

Meine Einschätzung:

Bei den Anforderungen an den Schnitt und wenig Anstrengung haben die gängigen Mittelmotoren zu wenig Leistung.
Beim Schnitt kommt es auch stark auf den Verkehr auf der Strecke an etc.pp.

Wie ist dein Preislimit?

Wie steil ist der Anstieg mit den 450hm? Wie hoch ist dein Systemgewicht ungefähr und wie sportlich bist Du? (Sorry, nur falls Du es angeben magst :))

Kannst Du im Geschäft einen Akku laden?
Sorry für die späte Antwort, musste die Tage viel organisieren...Preislimit gibt es soweit keines, sollte aber eben sinnvoll sein, was mir zb bei stromer nicht ganz erklärlich ist...mittelsportlich bin ich und wiege 65kg. Wie meinst Systemgewicht? Die Steigung ist eher flach, zwischendurch mal 12% allerdings meistens bei ca. 3% hoch. Der Verkehr ist nach der ersten kurzen Etappe eher gering, da übers Land

Und ja kann in der Arbeit laden
Ergänzung:

Vielleicht zunächst was grundsätzliches für mein Verständnis:

1. Liefert ein Heckantrieb nicht normalerweise mehr Schub, da es direkt auf die Straße gegeben wird?

2. Auf welchen Wert muss ich achten wenn es um die tatsächliche Unterstützung geht? Speziell bei hohen Geschwindigkeiten, ich denke mal auf 35kmh kommt man ja easy im flachen, nur dann eben die 45kmh zu halten stelle ich mir hart vor ohne ordentliche Unterstützung..

3. Wann wechselt ihr die Kette? mein Radladen meinte alle 1.500km ?? Das wäre bei ein mal im Monat...pro Kette=50€

4. Rohloff oder normal wegen Punkt 3.?

5. Mein Radladen empfiehlt immer die Standardmarken mit Bosch MM, da hier auch auf lange Sicht der beste SUpport ist...

6. Welches Bike hat eurer Meinung nach die größte Unterstützung der Tretkraft? Speziell in den hohen Geschwindigkeiten

Tausend Dank euch, freue mich auf mehr Anregungen!
 
Zuletzt bearbeitet:
M

markustoe

Mitglied seit
27.06.2016
Beiträge
745
Ort
LU
Details E-Antrieb
Stromer ST1X
Zumindest kein Bosch....
Die schnellsten sind Stromer (nur wenn Mech in der Nähe) oder Spitzing
 
S

schmadde

Mitglied seit
21.04.2013
Beiträge
4.058
Ort
Lkr. München
Details E-Antrieb
MTB BionX 25 , Dail-E Grinder S, Bosch Lastenrad
Also eins kann ich schon mal garantieren: kein S-Pedelec mit Bosch wird jemals 45km/h mit Motorunterstützung erreichen wenn kein Tuningchip verbaut ist. Der Tacho geht immer ca. 5km/h vor, bei 40 ist so langsam zu Ende mit der Motorunterstützung. Ein 40er Schnitt ist daher bei weitem unerreichbar, selbst im Velodrom wirst Du das kaum schaffen, auf der Straße mit Verkehr niemals.

1. Liefert ein Heckantrieb nicht normalerweise mehr Schub, da es direkt auf die Straße gegeben wird?
Die in S-Pedelec üblichen Mittelmotoren brauchen Drehzahl, da kommt beim Anfahren oder neu beschleunigen im hohen Gang nicht viel - hier sind die üblichen Heckmotoren im Vorteil. Also grundsätzlich ja.

3. Wann wechselt ihr die Kette? mein Radladen meinte alle 1.500km ?? Das wäre bei ein mal im Monat...pro Kette=50€
Ich hatte ein S-Pedelec mit BionX Heckmotor und jetzt ein S-Pedelec mit Bosch Mittelmotor, beide mit Kettenschaltung. Bei beiden hält die Kette ca. 3.000-3.500km. Wenn man viel bei trockenem Wetter fährt kann der Heckmotor evtl. im Vorteil sein, Mittelmotor mit Nabenschaltung ist aber noch besser.

Ich halte den Punkt für irrelevant. Wenn die Kette durch ist wird sie halt getauscht. Dauert 10 Minuten, Kette kostet 20-30€.

5. Mein Radladen empfiehlt immer die Standardmarken mit Bosch MM, da hier auch auf lange Sicht der beste SUpport ist...
Support und Zuverlässigkeit sind sehr gut bei Bosch, jeder Händler kann da helfen (bzw. einschicken) und Akkus und sonstiges Zubehör gibts dank Kompatibilität zu den 25er Pedelecs recht günstig und zahlreich auf dem Gebrauchtmarkt.

Wenn man mit der schlechten Performance und der niedrigen Maximalgeschwindigkeit des Bosch leben kann ist es ein guter Antrieb.

6. Welches Bike hat eurer Meinung nach die größte Unterstützung der Tretkraft? Speziell in den hohen Geschwindigkeiten
Stromer. Bosch & Co. sind weit abgeschlagen.
 
jm1374

jm1374

Mitglied seit
16.06.2013
Beiträge
6.299
Ort
Hegau
Details E-Antrieb
Bulls E45,06/13 90402km tot; Haibike Xduro FS RS
1. Liefert ein Heckantrieb nicht normalerweise mehr Schub, da es direkt auf die Straße gegeben wird?
Aber nur weil die stärker sind als die gängigen Mittelmotoren. Einziger Mittelmotor der mithalten kann, ist der TQ den M1 verbaut.

2. Auf welchen Wert muss ich achten wenn es um die tatsächliche Unterstützung geht? Speziell bei hohen Geschwindigkeiten, ich denke mal auf 35kmh kommt man ja easy im flachen, nur dann eben die 45kmh zu halten stelle ich mir hart vor ohne ordentliche Unterstützung..
Auf die Leistung musst du achten. Die angegebene Nennleistung kannst du verdoppeln, dann hast du in etwa die Maximalleistung. Beispiel, die TDCM die Stromer verbaut haben knapp 1,5kW Maximalleistung. Bosch noch nichtmal 700W.

3. Wann wechselt ihr die Kette? mein Radladen meinte alle 1.500km ?? Das wäre bei ein mal im Monat...pro Kette=50€
Tja, das kommt ganz auf den Motor und die Schaltung an. Wenn du ein M1 Spitzing fährst, wird das in etwa hinkommen. Mit einem Bosch und Kettenschaltung werden es 2.500-3.500km mit einer Kette werden. Wenn du Bosch mit einer Nabenschaltung kombinierst, in etwa doppelt so viele km.
Mit einem Nabenmotor sind 10.000km mit einer Kette realistisch. Mein bester Wert waren über 15.000km. Da musste ich nur einmal im Jahr die Kette wechseln.

4. Rohloff oder normal wegen Punkt 3.?
Wenn du unbedingt einen Mittelmotor fahren willst und 1.500km im Monat, solltest du über eine Rohloff ernsthaft nachdenken.

5. Mein Radladen empfiehlt immer die Standardmarken mit Bosch MM, da hier auch auf lange Sicht der beste SUpport ist...
Wenn du keinen Radladen in der Nähe hast, der dir Support für einen Nabenmotor geben kann, wirst du nicht um die Standardmittelmotoren umhinkommen.

6. Welches Bike hat eurer Meinung nach die größte Unterstützung der Tretkraft? Speziell in den hohen Geschwindigkeiten.
Die Bikes von Stromer und M1 liegen ganz vorne. Dann kommt Klever und mit Abstand dahinter die Mittelmotoren.


Was genau hast du gegen Stromer? Abgesehen von den gesalzenen Preisen sind das die besten S-Pedelec für Pendler die der Markt bietet. Als Schweizer ist doch der Kauf eines Stromer obligatorisch.
 
H

Hannes Buskovic

Mitglied seit
26.02.2020
Beiträge
61
Sorry für die späte Antwort, musste die Tage viel organisieren...Preislimit gibt es soweit keines, sollte aber eben sinnvoll sein, was mir zb bei stromer nicht ganz erklärlich ist...mittelsportlich bin ich und wiege 65kg. Wie meinst Systemgewicht? Die Steigung ist eher flach, zwischendurch mal 12% allerdings meistens bei ca. 3% hoch. Der Verkehr ist nach der ersten kurzen Etappe eher gering, da übers Land

Und ja kann in der Arbeit laden
Ergänzung:

Vielleicht zunächst was grundsätzliches für mein Verständnis:

1. Liefert ein Heckantrieb nicht normalerweise mehr Schub, da es direkt auf die Straße gegeben wird?

2. Auf welchen Wert muss ich achten wenn es um die tatsächliche Unterstützung geht? Speziell bei hohen Geschwindigkeiten, ich denke mal auf 35kmh kommt man ja easy im flachen, nur dann eben die 45kmh zu halten stelle ich mir hart vor ohne ordentliche Unterstützung..

3. Wann wechselt ihr die Kette? mein Radladen meinte alle 1.500km ?? Das wäre bei ein mal im Monat...pro Kette=50€

4. Rohloff oder normal wegen Punkt 3.?

5. Mein Radladen empfiehlt immer die Standardmarken mit Bosch MM, da hier auch auf lange Sicht der beste SUpport ist...

6. Welches Bike hat eurer Meinung nach die größte Unterstützung der Tretkraft? Speziell in den hohen Geschwindigkeiten

Tausend Dank euch, freue mich auf mehr Anregungen!
Systemgewicht = Velo + Person + Kleider/Gepäck

Dein Gewicht ist super bergauf kompatibel mit einem Nabenmotor. Empfehle Dir auch ganz klar ein Stromer. Wenn Du noch eins findest: ST2S, sonst ST5. Mit dem grössten Akku. Auch geil sind die MTB Cycle Tech Code. Aber der Akku ist zu klein und gibt es (noch) nicht in grösser. Den würdest Du pro Fahrt jedesmal fast ausreizen, das geht nicht lange gut..

Ich schätze mit dem grossen Stromer Akku verbrauchst Du für deinen Arbeitsweg pro Weg zwischen 45 % - 60 %. (Ohne Gewähr ;))

Bei 12 % Steigung bist Du nicht mehr so schnell unterwegs. Ich fahre da noch so + -22 km/h mit dem ST2S. Wenn es nur ein kurzes Stück ist, ist das kein Problem. Bei 3 % Steigung fährst Du mit dem Stromer immer noch um die 42-45km/h.

Kettenverschleiss beim Nabenmotor ist sehr gering. Da geht ja nur deine Beinkraft drüber.

Rohloff gibt es logischerweise nicht bei Nabenmotoren. Die Mittelmotoren sind bei Nabenschaltungen soweit ich weiss im Drehmoment reduziert. Aber das würde ich mir eh nicht kaufen.

In der Schweiz ist der Support von Stromer sehr gut.

6. Mit einem Stromer kannst Du auf der Ebene 45km/h fahren und dich gefühlt so anstrengen wie auf dem normalen Velo mit 18-20 km/h oder so.


Wenn Du noch ne Alternative zu Stromer suchst, gehe mal bei Speedped.com vorbei und probiere deren Testbike mit 1000W Motor. Den gibt es nur direkt dort zum ausprobieren. Die Standard Variante ist mit 500W angegeben meine ich. Bei deinem Gewicht geht das Stromer aber besser ab als die 500W Speedped Version behaupte ich. So war jedenfalls meine Erfahrung und ich wiege ähnlich wenig wie Du. Beide haben Vor- und Nachteile.


Vielleicht interessant für dich: Stromer Alternativen?
 
Zuletzt bearbeitet:
M

markustoe

Mitglied seit
27.06.2016
Beiträge
745
Ort
LU
Details E-Antrieb
Stromer ST1X
Ich habe noch ein 1kw fat bike, das habe ich eine Zeit lang zum pendeln genutzt.
Kette und Ritzel haben 1000km gehalten...
 
Wuselbike

Wuselbike

Mitglied seit
18.01.2020
Beiträge
31
Details E-Antrieb
R&M Superdelite GT Touring HS, 2020
Aktuell denke ich über folgende Modelle nach:

- Riese & Müller Supercharger GT Touring HS
- Stevens Triton 45
- Cube Kathmandu
Ich würde dir in jedem Fall eine ausgiebige Probefahrt raten - vielleicht mit auch mit gps Messung, die einigermaßen passt. Ich habe mich als SPed für deine hier an erster Position genanntes Modell entschieden und bin sehr zufrieden. Ich hatte u.a. auch Stromer auf dem Zettel. Auch tolle Bikes, aber auch da gibt es pro und contra.

Die hier genannten Abregelgrenzen für den neuen Bosch scheinen mir etwas sehr früh 🤷‍♀️ Ich habe noch keine wissenschaftlichen Messeungen durchgeführt, aber mit Garmin gps Vergleich kommt man schon bis ca. 42 - 43 km/h. Ein kräftiger Fahrer vermutlich auch etwas mehr. Dann schleicht sich die Unterstützung auch langsam aus. Ob man nun die letzten km/h noch braucht, muss jeder selber entscheiden. Ich denke schon das Stromer fährt sich insgesamt leichter und ganz sicher kommt dieser auf eine höhere Endgeschwindigkeit. Ich nutze das Bike eher zu sportlichen Zwecken. Bei reinem Pendeln sieht das eventuell anders aus.

Beim R&M habe ich mich für die Kettenschaltung entschieden und bin auch da super zufrieden. Rohloff war mir preislich zu hoch - ist aber vermutlich schick.

Zu den anderen Bikes kann ich leider nichts sagen. Viel Spaß bei der Entscheidungsfindung. 😊
 
J

Joko007

Mitglied seit
10.03.2020
Beiträge
9
Aber nur weil die stärker sind als die gängigen Mittelmotoren. Einziger Mittelmotor der mithalten kann, ist der TQ den M1 verbaut.



Auf die Leistung musst du achten. Die angegebene Nennleistung kannst du verdoppeln, dann hast du in etwa die Maximalleistung. Beispiel, die TDCM die Stromer verbaut haben knapp 1,5kW Maximalleistung. Bosch noch nichtmal 700W.



Tja, das kommt ganz auf den Motor und die Schaltung an. Wenn du ein M1 Spitzing fährst, wird das in etwa hinkommen. Mit einem Bosch und Kettenschaltung werden es 2.500-3.500km mit einer Kette werden. Wenn du Bosch mit einer Nabenschaltung kombinierst, in etwa doppelt so viele km.
Mit einem Nabenmotor sind 10.000km mit einer Kette realistisch. Mein bester Wert waren über 15.000km. Da musste ich nur einmal im Jahr die Kette wechseln.



Wenn du unbedingt einen Mittelmotor fahren willst und 1.500km im Monat, solltest du über eine Rohloff ernsthaft nachdenken.



Wenn du keinen Radladen in der Nähe hast, der dir Support für einen Nabenmotor geben kann, wirst du nicht um die Standardmittelmotoren umhinkommen.



Die Bikes von Stromer und M1 liegen ganz vorne. Dann kommt Klever und mit Abstand dahinter die Mittelmotoren.


Was genau hast du gegen Stromer? Abgesehen von den gesalzenen Preisen sind das die besten S-Pedelec für Pendler die der Markt bietet. Als Schweizer ist doch der Kauf eines Stromer obligatorisch.
Kommen die Bikes von M1 an die Unterstützung eines ST2S oder ein ST5 ran?
Ergänzung:

Kurz zu Erläuterung: Die Steigungen auf der Strecke sind zwar teilweise ordentlich (12%) aber durchaus kurze Abschnitte nur ->daher eher irrelevant. Dann fährt man da halt mal mit 15kmh locker hoch. Die IDEE ist das ich den Rest locker easy mit 42-45 langbrettere :)

Hab leider zu viel Drehzahl und Wattwerte gehört, dass ich mir einbilde ein Stromer unterstützt weniger (Drehzahl ist ja auch deutlich niedriger als R&M zb). Aber grundsätzlich finde ich Qualitätsbikes top, fahre selbst auch Stevens in der Stadt.
Ergänzung:

Und würdet ihr sagen das die Stromer Bikes mehr unterstützen wie die von M1?
Ergänzung:

Wenn ich kurz zusammenfasse sieht es so aus, dass ich wenn ich wirklich in der Ebene easy die 42-52 kmh fahren will eigentlich nicht an speedwet (1000W) Variante oder den Stromer vorbeikomme. Wenn ich dann bedenke, dass diese bikes 6000 Fr. + kosten stellt sich mir dann doch die Frage der Sinnhaftigkeit der ganzen Geschichte...

1. Bei Regen fahre ich sicher Auto
2. Fahre ich statt Auto ein E-bike aus Umweltgründen
3. Fahre ich statt Auto ein Ebike aus dem Grund Sprit zu sparen? (Klar spart man Sprit, aber ein Auto gibts auch ab 4000€ und ich kann was transportieren bin flexibel etc.)
3. Oder fahre ich statt Auto ein E-bike aus dem Grund an der frischen Luft zu sein und sozusagen 2 Fliegen mit einer Klappe zu schlagen...Pendeln und draußen sein

Freu mich auf eure Überzeugungen, Cyaa
 
Zuletzt bearbeitet:
jm1374

jm1374

Mitglied seit
16.06.2013
Beiträge
6.299
Ort
Hegau
Details E-Antrieb
Bulls E45,06/13 90402km tot; Haibike Xduro FS RS
M1 und Stromer schenken sich nichts. Die sind von der Kraftentfaltung identisch. An einer Steigung steiler als 12% kannst mit M1 schneller hoch fahren. Den Vorteil erkaufst du dir mit einem wesentlich höheren Kettenverschleiss und fehlender Rekuperation bergab. Fahre Probe bevor du dich entscheidest. Am besten einen direkten Vergleich zwischen R&M mit Bosch und einem Stromer. Da liegen Welten dazwischen.

Warum willst du nicht bei Regen fahren? Es gibt fantastische Regenkleidung die Rad fahren bei jedem Wetter erlaubt. Gerade wenn du dich für ein S-Pedelec mit hoher Unterstützung entscheidest, wirst du in der Regenkleidung weniger bis gar nicht schwitzen. Einfach ein bisschen weniger Eigenleistung.

Wenn dich der Kaufpreis abschreckt, musst du dir überlegen wie viel du fahren willst und das Geld nicht alles ist. Je mehr du mit dem S-Pedelec fährst, desto geringer sind die Kosten pro km. Mal als Beispiel, ich hab mir vor knapp 7 Jahren ein Bulls E45 gekauft. Das hat 3800€ gekostet, ich bin damit 90.000km gefahren und hab Gesamtkosten von knapp 11cent/km. Jetzt legst da noch 2500€ beim Kaufpreis drauf, dann sind es 13cent/km. So billig kannst nicht mal mit nem 4.000€ Auto fahren. Ich hab ein sehr günstiges Auto mit sehr geringen laufenden Kosten und bin trotz insgesamt 300.000km bei knapp 20cent/km. Wird auch nicht mehr allzu viel weniger werden, da der sinkende Wertverlust nicht die steigenden Werkstattkosten auffangen kann.

Und selbst wenn man es schafft so billig Auto zu fahren. Jeden km den du nicht in der Blechkiste sitzt, wird dir dein Körper danken. Vielleicht nicht gleich morgen oder nächsten Monat, aber in einem Jahr auf jeden Fall.
Den Umweltbonus kann man sich als Sahnehäubchen noch obendrauf setzen.
Häng einen Anhänger ans Rad und du kannst auch damit eine ganze Menge transportieren. Wenn du dir für die wenigen grossen Transportaufgaben ein Auto mietest, wird dich das am Ende billiger kommen.

Ich musste vor 7 Jahren nur einmal ein S-Pedelec fahren und war sofort angefixt. Fahre also am besten erstmal eins. Wenn es dir nicht sofort Spass macht, dann bleibe beim Auto.
 
H

Hannes Buskovic

Mitglied seit
26.02.2020
Beiträge
61
Ja ich denke auch Du solltet nun mal eines ausprobieren. Stromvelo.ch zb verleiht auch kostenlos Stromer für ein Wochenende zum testen. Jedenfalls Basel.

Die Strecke mal testweise zu fahren macht sicher Sinn. Dann weisst Du wie es sich anfühlt.

Tipp zu Stromer: schau wie der Drehmoment Sensor eingestellt ist. (im Menü am velo...)
Ergänzung:

Meine heutige Fahrt an den (Kletter)Fels und zurück mit dem ST2S; Systemgewicht zwischen 95 KG und 100 KG.

100 % Drehmomentsensor
3/4 der Zeit auf Stufe 3 vollstrom.
1/4 der Zeit modfizierte Stufe 2

Rekuperiert insgesamt nur ca 4 %.

Akku 100 % -> 24 %

63,9 KM, 870 Höhenmeter, 40,1 km/h Schnitt
10,6 Wattstunden pro KM.

Also ich find das geil. Stromer rockt!


Screenshot_2020-03-15-19-30-06.png
 
Zuletzt bearbeitet:
J

Joko007

Mitglied seit
10.03.2020
Beiträge
9
Dank Corona kann ich morgen mal eins Probefahren, freue mich schon und melde mich dann :)
 
H

Hannes Buskovic

Mitglied seit
26.02.2020
Beiträge
61
... Und ohne Corona könntest Du dutzende probefahren gehen.

Anyway: Super, berichte uns dann doch gern! Was für ein Modell kannst Du testen?
 
Thema:

S-Pedelec zum Pendeln in der Schweiz

Oben