S-Pedelec: Hohes Potenzial als Verkehrsmittel - aber durch restriktive Vorschriften ausgebremst

Diskutiere S-Pedelec: Hohes Potenzial als Verkehrsmittel - aber durch restriktive Vorschriften ausgebremst im S-Pedelecs und anderes mit E-Motor Forum im Bereich Diskussionen; Genau wie bei mir. Ich habe mir jetzt ein schönes Mountainbike geleased mit dem ich sicher nie zur Arbeit fahren werde. Mein S-Ped habe ich privat...
Dr.Hasenbein

Dr.Hasenbein

Mitglied seit
18.12.2017
Beiträge
230
Ort
wankendorf
Details E-Antrieb
Bosch performance Speed
Ein weitere Hürde auf dem Weg zur Verkehrswende: Gerade bei meinem AG so geschehen. Der Betriebsrat hat, löblicherweise, eine Dienstfahrradregelung mit der GF initiiert und auch umgesetzt. Ergebnis und Siegerehrung: Man hat sich an der gesetzlichen Definition von "Fahrrad" orientiert. Demnach werden vom AG lediglich Peds gesponsert. Ergo: Für AN die von auswärts kommen (also zwischen zwei Städten pendeln müssen) ist die Lösung schon wieder uninteressant. :rolleyes:
Genau wie bei mir. Ich habe mir jetzt ein schönes Mountainbike geleased mit dem ich sicher nie zur Arbeit fahren werde. Mein S-Ped habe ich privat gekauft...schon paradox.
 
alex17

alex17

Mitglied seit
14.07.2017
Beiträge
238
Ort
Region RA/BAD
Details E-Antrieb
CYRO Drive
Dienstfahrräder gibt es in meiner Firma auch. Leider gilt die Regelung nicht für S-Pedelecs. Wohl auch, weil diese steuerlich wie Autos behandelt werden müssen, und das Thema Dienstwagen hat dann wieder eine andere Dimension :rolleyes:
 
S

Stevie

Mitglied seit
25.06.2018
Beiträge
322
Dass sich die Firmen an der geltenden (steuerlichen) Gesetzgebung orientieren ist ja absolut nachvollziehbar. Der Gesetzgeber müsste hier endlich mal nachbessern! ...aber das wurde hier im Forum bereits mehrfach angesprochen.

Für mich käme ein Ped nie in Frage! Die 25 km/h schaffe ich komplett ohne Antrieb und Ped-Tuning ist mir echt zu heiß, um damit jeden Tag längere Strecken über öffentliche Straßen zur Arbeit zu pendeln.

Also kompensiere ich die Mehrkosten für das S-Ped über "selber schrauben". Da ich hier zwei S-Peds warte, rechnet sich das für mich dann wieder.
 
T

tuscience

Mitglied seit
12.03.2009
Beiträge
1.653
Ort
Münsterland
Details E-Antrieb
Stromer ST1X
weil diese steuerlich wie Autos behandelt werden müssen,...
...und dieses Argument ist doch völlig überbewertet.

Meine Frau hat ein ST1-S-Pedelec als Dienstfahrrad.
Zusätzlich zum geldwerten Vorteil von 0,25% des Brutto-Listenpreises muss noch die Entfernungspauschale von 0,25% x 0.03% x einfache_Entfernung_km x Bruttolistenpreis zusätzlich versteuert werden.
Das sind auch nur noch ein paar Euro. Und da die Dienstwagenregelung in den meisten Firmen nichts neues ist, ist das S-Pedelec aus Sicht der Lohnbuchhaltung auch nichts wirklich neues.
Ich glaube eher, dass die Entscheider in den Unternehmen von nix ne Ahnung haben und den Vorteil eines S-Pedelecs nicht sehen. Die Entscheider haben die gleichen Vorbehalte wie die allge. Bevölkerung, die sich nicht in die Thematik einarbeitet (einarbeiten will), auch.

Da wo ich arbeite sind S-Pedelecs als Dienstfahrzeuge auch nicht zugelassen.
Begründung: Nichschenprodukt. Und wenn der Mitarbeiter geht, bleibt das Unternehmen auf einem S-Pedelec sitzen, während ein 25er Pedelec noch vermittelbar wäre.
 
S

Stevie

Mitglied seit
25.06.2018
Beiträge
322
Ob ein S-Ped nicht wieder vermittelbar wäre würde ich zu bezweifeln wagen.
Mittlerweile gibt es gegen S-Ped offensichtlich mehr Vorurteile als harte Fakten. Komisch ist nur, dass die Leute mit S-Ped sich i.d.R. nicht (mehr) vorstellen können auf einem Ped zu sitzen...
Ich sehe in Bezug auf das S-Ped bei der Dienst-Fahrrad- / Wagen- regelung eher noch ein anderes Argument: Hier kommen auf den AG noch Kosten für das Vers.-kennzeichen zu. Die sind einerseits, gegenüber einem Dienstwagen, lächerlich gering, stellen andererseits, gegenüber einem doofen "Fahrrad" tatsächlich Mehrkosten dar. Wenn da wieder ein Controller mit Mickey-Maus-BWL-Studium d'rauf 'rum excelt, geht die Info so an die GF und dann ist die Entscheidung gegen das S-Ped auch schon gefallen.

Ich bleibe dabei: Die ganze Unterscheidung zwischen Ped und S-Ped ist Grütze! Beide sind motorisiert, also muss eine Führerscheinprüfung her. Dabei sollten dann alle Peds bis 45 km/h freigegeben sein und wenn es dann schon nicht ohne Versicherungsschutz geht...dann bitte für alle. Wäre für alle Beteiligten (auch Unfallopfer) besser...und die €50 p.a. machen den Kohl nicht fett.

Ja...es gibt jetzt wieder Haue...aber eine Mini-Eignungsprüfung ist doch wirklich von jedem zu schaffen und bringt doch mehr Sicherheit in den Straßenverkehr.
 
Zuletzt bearbeitet:
cubernaut

cubernaut

Mitglied seit
28.12.2014
Beiträge
1.957
Ort
HHer Umland
Details E-Antrieb
Performance Line 25 km/h
Zwischen S-Pedelecs und PKWs gibt es noch das Motorrad.
Aber komischer weise sieht man die nur im Sommer.
Woran das wohl liegt?
;)
Das haben dir die Motorradfahrer wie ich doch schon einmal erklärt...
Ergänzung:

"Fahrzeuge, die ein Versicherungskennzeichen tragen, nicht in Zügen mitgenommen werden dürfen. Das gelte auch für Elektrorollstühle. Eine Ausnahme gibt es: Die neuen E-Scooter dürfen mit in die Bahn." (a. a. O.)
Wie bitte?
 
Zuletzt bearbeitet:
Seemann

Seemann

Mitglied seit
31.05.2010
Beiträge
1.744
Ort
Köln
Details E-Antrieb
Panasonic 26V-BionX HS 500+250-Chrystalyte HS 3540
Das ist doch mein Vorschlag :cool: seit Jahren, aber nicht für S-Pedelecs, sondern für Autos.
Einfach nach dem Ortseingangsschild alle Autos auf 30/50 km/h begrenzen.

Das ist mit der heutigen Technik überhaupt kein Problem.

Mich wundert nur, dass die Niederländer das bei Fahrrädern einsetzen wollen.....

O.K. den ihr Überwachungssystem für KFZ ist ja schon ziemlich gut.
Ergänzung:

Zitat aus dem Artikel:

Der Grund für diese Einschränkung liege wohl darin, dass ursprünglich S-Pedelecs deutlich größer und schwerer waren als „normale“ Pedelecs, erklärt Thilo Knoblich von der Niedersachsentarif GmbH, in der die niedersächsischen Eisenbahn-Nahverkehrsunternehmen organisiert sind.

hahahahahahah

Er soll doch bitte mal 3 "ursprüngliche" S-Pedelec nennen, die deutlich größer und schwerer waren als noramle Pedelecs.

Mein R+M Delite BionX von 2011 war eines der ersten S-Pedelecs und weder größer, noch schwerer als die üblichen Eisenhaufen-Pedelecs vom Discounter.
Auch die ersten Panasonic 350 W S-Pedelecs waren nicht größer + schwerer als die vergleichbaren Pedelecs.
 
Zuletzt bearbeitet:
jm1374

jm1374

Mitglied seit
16.06.2013
Beiträge
6.296
Ort
Hegau
Details E-Antrieb
Bulls E45,06/13 90402km tot; Haibike Xduro FS RS
Ein Schildbürgerstreich vom Feinsten. Vielleicht kommt durch die Aktion ja endlich eine Änderung in den Beförderungsbedingungen. Wenn Fahrräder transportiert werden, müssen S-Pedelecs auch transportiert werden.
 
R

Rollerfahrer

Mitglied seit
08.12.2017
Beiträge
2.710
Das haben dir die Motorradfahrer wie ich doch schon einmal erklärt...
Ich denke das liegt eher an dem fehlenden Dach und and der fehlenden Heizung.
Der Anteil an in der Freizeit genutzter Fahrzeuge ist eben beim Zweirad viel höher. Ein paar Hardcore Pendler sind da eher die Ausnahme.
 
tehdon

tehdon

Mitglied seit
25.04.2018
Beiträge
289
Details E-Antrieb
Bosch Performance Speed 2017
Bin nun kein Motorradfahrer, kann mir aber vorstellen, dass es im Winter einfach zu kalt ist. Da hat das Pedalieren eben seine Vorteile: Die ersten 5 Minuten in der Früh sind echt zapfig, aber danach bin ich meine eigene Heizung. ✌
 
MisterFlyy

MisterFlyy

Mitglied seit
03.12.2014
Beiträge
1.821
Ort
Salzkotten
Details E-Antrieb
Klever New B-Speed mit Biactron V2
Ich denke das liegt eher an dem fehlenden Dach und and der fehlenden Heizung.
Mit meinen Worten ausgedrückt.


Da hat das Pedalieren eben seine Vorteile: Die ersten 5 Minuten in der Früh sind echt zapfig, aber danach bin ich meine eigene Heizung. ✌
Genau.


Wenn ich morgens mein Auto frei kratzen muß und dann in das kalte Auto steige, dann friere ich mehr, als auf dem S-Pedelec.
 
Zuletzt bearbeitet:
R

Rollerfahrer

Mitglied seit
08.12.2017
Beiträge
2.710
Der Mann von Welt hat ein Carport.
:p
Aber Spaß beiseite.
Bei 25 ist der Wind schon sau kalt.
Bei 45 ist das noch unangenehmer.
 
MisterFlyy

MisterFlyy

Mitglied seit
03.12.2014
Beiträge
1.821
Ort
Salzkotten
Details E-Antrieb
Klever New B-Speed mit Biactron V2
...und fährt S-Pedelec. :D

Auch am Arbeitsplatz?

Mein Rad steht wohl temperiert bei ca 15°C trocken mit der Möglichkeit bei Bedarf nachzuladen.
 
T

tobiaspedelec

Mitglied seit
20.10.2019
Beiträge
3
Leider gilt die Regelung nicht für S-Pedelecs.
Bei uns wurde auch ein Leasingangebot über Jobrad eingeführt, ich war sofort interessiert und hab nach den S-Pedelecs gefragt. Die sollten nicht dabei sein, ich wurde hartnäckig, und siehe da, sie wurden doch eingeschlossen, allerdings eine Preisgrenze bis 5.000€ festgelegt!
Die Begründung war dann, dass einer der Geschäftsführer im Internet gesehen hat, dass es auch S-Pedelecs zu diesem Preis gibt. Ich würde so eine Grenze ja verstehen, wenn die Firma die Leasinggebühr bezahlt, tut sie aber gar nicht, das macht ja der Arbeitnehmer.

Inzwischen wurde für mich temporär das Limit erhöht, nachdem ich mit der Personalabteilung mehrfach über den Sinn diskutiert hatte. Das Rad ist bestellt und sollte demnächst geliefert werden.
 
S

Stevie

Mitglied seit
25.06.2018
Beiträge
322
Da hast du Recht. Ich war auch versucht mich in dieser Sache zu engagieren (so wie @tobiaspedelec (y)), habe es dann aber gelassen, weil es natürlich auch Kollegen betraf, die noch kein S-Ped haben und gerne eines hätten. Da sehe ich diese eher am Start... ;-)
 
Zuletzt bearbeitet:
Thema:

S-Pedelec: Hohes Potenzial als Verkehrsmittel - aber durch restriktive Vorschriften ausgebremst

Oben