S-Pedelec für hügelige Landschaft

Diskutiere S-Pedelec für hügelige Landschaft im Anderes mit E-Motor Forum im Bereich Diskussionen; Hallo und "Grüezi" aus der Schweiz Nachdem ich vom Pedelec-Virus gepackt wurde, möchte ich nun zum Spass noch ein S-Pedelec. Letzte Woche bin...
R

Roland-CH

Mitglied seit
15.04.2019
Beiträge
15
Ort
Schweiz
Details E-Antrieb
Active Line Plus, Performance Line CX
Hallo und "Grüezi" aus der Schweiz

Nachdem ich vom Pedelec-Virus gepackt wurde, möchte ich nun zum Spass noch ein S-Pedelec.

Letzte Woche bin ich ein Stromer ST1X und ST3 gefahren. Die Power von diesen ist echt genial und dass er dauerhaft und ohne Anstrengung die 45 km/h erreicht.

(Nebenbei: Warum wird in diesem Forum so wenig über Stromer berichtet? Oder habe ich die Rubrik übersehen?)

Ebenfalls bin ich mit einem Bosch Performance Speed gefahren. Am Berg und auch gerade aus kommt ein solches S-Pedelec ja niemals an die Leistung von einem Stromer heran.

Wie sieht das mit den Brose 45 km/h-Motoren aus?

Wenn es vorwiegend gerade aus geht, würde ein Bosch 45er noch gehen. Hier bei uns geht es aber immer mal hinauf und wieder hinunter. Es ist nicht immer flach.

Was meint Ihr so zum Thema? Was müsste ich noch probefahren? Oder heisst die Lösung in diesem Fall einfach "Stromer"?

Besten Dank und viele Grüsse

Roland
 
Bikerrider

Bikerrider

Mitglied seit
11.09.2018
Beiträge
470
Ort
Haltern am See
Details E-Antrieb
Bosch Performance Speed 500 Wh 2018 / 2x 40 km
Ja das mit dem Stromer und dem Bosch ist so eine Sache. Fahre selbst ein Bosch und einige andere hier sind von Bosch auf Stromer gewechselt. Es kommt halt auf den Einsatzzweck an. Ich persönlich brauche das s Pedelec zum pendeln. Da wäre jetzt aus meiner Erfahrung ein Stromer schneller um von a nach b zu kommen. Aber ich brauche auch noch die Anstrengung und die Abwechslung mal abseits der Wege durch den Wald zu fahren. Da ist der MM besser geeignet.
Trotzdem finde ich die Stromer geil und effektiv und erreichen auf jeden Fall die 45 km/h.
Wenn du bei der Endgeschwindigkeit abstrichen machen kannst und selbst mehr Eigenleistung einbringen kannst oder willst als beim Stromer dann einen Mittelmotor nehmen.
 
P

pfluemi1

Mitglied seit
27.07.2018
Beiträge
52
Ich wollte das Specialized Turbo Vado 6.0 schon lange mal probe fahren, aber bin noch nicht dazu gekommen.
Fahre ein Bosch Performance speed und hatte mal für 3 Tage ein Stromer ST2.
Das Stromer ist auf meiner Pendelstrecke zur Arbeit und wieder heim ca 8-10kmh schneller wie mein Bosch.
Zwei mal reingetreten und man fährt 47kmh und das eigentlich dauerhaft.
Ich bin dann mal eine Tour mit gefahren wo es auch recht steil den Berg hoch ging (Wohne in Luzern). Auch das ging mit dem Stromer ohne grössere Probleme.
Vielleicht wäre hier an ein paar stellen mein Riese & Müller Charger ein wenig stärker gewesen, aber so die normalen Steigungen und wenns auch mal richtig steil hoch geht, dann geht das mit dem Stromer schon auch noch .. von dem her Stromer .. oder fahre mal ein Specialized mit Brose Motor.
Ich würde keines mehr mit Bosch kaufen .. total lahme Krücke im Vergleich

Oder mal das testen gehen ... https://www.ricardo.ch/de/a/das-staerkste-mittelmotor-e-bike-1000w-1039810178/
Das ist das stärkste was man im Moment glaube ich kaufen kann .. mit Mittelmotor und 1000W Motor und 1000Wh Akku. Bin ich leider auch noch nicht probe gefahren ...
 
Zuletzt bearbeitet:
J

jodi2

Mitglied seit
29.07.2010
Beiträge
1.136
Ort
Frankfurt/Dietzenbach
Details E-Antrieb
2x22km,4/13 CruiserHS,8/17 ST1X,12/18 Dail-E Grind
Ebenfalls bin ich mit einem Bosch Performance Speed gefahren. Am Berg und auch gerade aus kommt ein solches S-Pedelec ja niemals an die Leistung von einem Stromer heran.
Wie sieht das mit den Brose 45 km/h-Motoren aus?
Wenn es vorwiegend gerade aus geht, würde ein Bosch 45er noch gehen. Hier bei uns geht es aber immer mal hinauf und wieder hinunter. Es ist nicht immer flach.
Das ist alles nicht ganz richtig, auch wenn ich weiß, was Du meinst... ;-)
Zum einen hat (Hinterrad-)Nabenmotor gerade bei S-Pedelecs generell deutlich mehr Bumms als die meisten gängigen Mittelmotoren (ein paar teure Exoten mau ausgenommen) und ermöglicht höhere Tempi, ist also eigentlich kein Stromerverdienst. Nur gibt es halt leider kaum mehr gute Hersteller dafür, Klever noch und das war es bei Neufahrzeugen fast schon (Alber noch?) und Stromer hat die größte Erfahrung und die größte Modellpalette (wenn auch recht ähnlich).
Zum anderen gilt das vor allem in der Ebene; je bergiger, desto schlechter ist der Nabenmotor in Unterstützung/Wirkungsgrad im Vergleich zum Mittelmotor, weil letzterer durch die Schaltung immer in halbwegs optimalen Drehzahlbereich fährt, ein Nabenmotor für ein S langsam bergauf dagegen weit von seiner optimalen Drehzahl entfernt ist.
Das war allerdings früher deutlich ausgeprägter und teils auch nervig, dass der Motor bergauf aussetzen/abschalten konnte, mit den aktuellen Motoren ist das eigentlich nie ein Problem. Aber die Unterstützung wird immer noch bergauf irgendwann spürbar schlechter und schlechter als mit Mittelmotor. Allerdings passiert das erst sehr spät und vorher ist der Hinterradmotor auch am Berg deutlich schneller als ein Mittelmotor. Wann das passiert, hängt von Steigung, Systemgewicht, Unterstützung und Tempo (also auch Eigenleistung) ab. Wenn man dauerhaft mit 38 km/h den Berg hochrasen kann, geht das bis der Akku leer ist, wenn es so steil ist oder der Fahrer so schwer oder schlapp, dass nur noch 20 km/h drin sind, kommt bald nicht mehr viel und da der Motor überhitzt dabei und es wird viel Strom in Wärme verbraten, dann ist man mit dem Mittelmotor bald schneller.
Für richtig harte Berge daher besser Mittelmotor, sonst bzw. für "hügelig" besser Nabenmotor/Stromer.
Und für Schweizer unbedingt ein S, da Ihr die Nachteile der ungünstigen und schwammigen Einordnung von S nicht habt. Und Stromer bietet sich aufgrund der viel größeren Verbreitung bzw. dem guten Händler- und Servicenetz in der Schweiz auch an.
Also kurze Antwort: Stromer

Dass es hier nicht mehr zu Stromer gibt, liegt am hohen Preis und daran dass Stromer fast nur S baut, die in D leider ein Schattendasein führen, 1-2% aller Pedelecs (bei Euch glaube ich 25%), davon dann vermutlich nichtmal jedes zehnte ein Stromer, also max. vielleicht 1 Promille aller Pedelecs in D. Dafür sind sie hier sogar noch recht stark vertreten...
 
D

dpt

Mitglied seit
10.02.2019
Beiträge
138
Ebenfalls bin ich mit einem Bosch Performance Speed gefahren. Am Berg und auch gerade aus kommt ein solches S-Pedelec ja niemals an die Leistung von einem Stromer heran.

Was meint Ihr so zum Thema? Was müsste ich noch probefahren? Oder heisst die Lösung in diesem Fall einfach "Stromer"?
Hoi Role

Versuche es auch noch kurz anders zu erklären
Nabenmotor:
Du hast die 40-45Nm 100% auf dem Hinterrad, was gerade in hoherem Tempo zum Vorteil ist.
Dafür hast du am steilen Berg, der Nachteil das der Direktläufer, halt nur so langsam dreht wie das Hinterrad, was zu Leistungsrücknahme infolge Hitze führen kann.
Fährst du regelmässig Steigungen wo du 10km/h und weniger fährst, bist du mit einem MM besser dran. ansosnsten macht für mich am S der Nabenmotor mehr Spass ;)

Mittelmotor:
Nehmen wir den Bosch CX mit 73Nm. Die Nm klingen nach viel, die fliessen aber in die Übersetzung.
Das heisst du hasst im kleinsten Gang dann vielleicht sogar 90Nm(1:0.8) und im grössten noch 18Nm (1:4)
Das ist auch der Grund war um ein MM am Berg entlos Kraft hat, dafür auf der Strecke nicht an den Nabenmotor heran kommt. Dazu kommt noch hinzu, da der Motor vor der Übersetzung ist er immer im "idealen" Bereich dreht und so keine Überhitzungsprobleme kennt. Dafür eindeutig mehr Ketten und Ritzelverbrauch.

Beides in deinem Gebiet fahren und entscheiden. In der CH sicher ein S (y)
Für mich persönich, gefällt das S besser mit Nabenmotor, wenn am Berg zurecht kommst.
 
S

SwissChris

Mitglied seit
29.03.2019
Beiträge
4
Ort
Zug, Schweiz
Konnte kürzlich auch einen Stromer testen (ST2) und muss sagen, dass das (für mich) schon eine andere Liga ist in Bezug auf Harmonie der Unterstützung und der Geräuschentwicklung. Der Stromer ist auf Asphalt zuhause - in der Schweiz will man aber auch mal über den Waldweg fahren oder auch mal nen leichten Trail erkunden. Da ist der Stromer schon sehr unkomfortabel aufgrund der mangelnden Federung. Wenn du fast nur auf Asphalt fährst würde ich klar den Stromer bevorzugen, ansonsten haben die besser gefederten und bereiften Bosch/Brose/Panasonic-Konkurrenten fast die besseren Karten. Oder kann man einen Stromer mit Sattelfederung und Federgabel zum E-MTB machen, quasi das eierlegende Wollmilch-S-Pedelec?
 
R

Roland-CH

Mitglied seit
15.04.2019
Beiträge
15
Ort
Schweiz
Details E-Antrieb
Active Line Plus, Performance Line CX
Danke an alle für Eure Beiträge.

Ich mache mir noch ein paar Gedanken und möchte auch noch einen Flyer mit dem Panasonic X1 Multi Speed Motor fahren.

Meine Kaufentscheidung werde ich dann mitteilen.
 
P

pfluemi1

Mitglied seit
27.07.2018
Beiträge
52
Bei einem Nabenmotor ist das einzig frustrierende das Du merkst wie er die Leistung bei Steigungen zurück nimmt um nicht zu überhitzen. Du weisst genau er kann mehr, gibt es aber nicht her sondern drosselt. Das Gefühl ist ein bissel nervig, aber Du bist noch immer schneller wie fast jeder Mittelmotor ausser wie schon beschrieben an steilen auffahrten wo das Tempo unter 20kmh/ 15kmh geht, dann ist der Mittelmotor der bessere. Aber solange Du keine Pässetour machst oder durchs Gelände fegst, wüsste ich keinen Grund einen Mittelmotor zu nehmen, denn auch vom Verschleiss her ist der Nabenmotor der Bessere.
 
S

S-Fahrer

Mitglied seit
14.02.2018
Beiträge
194
Ich fahre ein Specialized Vado 6.0 mit dem Brose TF Motor und bin vor dem Kauf auch den Bosch Performance Speed gefahren, sowie ein Stromer ST2. Von der realen (GPS-Messung) max. Geschwindigkeit liegen der Brose und das Stromer ungefähr gleich auf, der Bosch jedoch ist ca. 4 km/h langsamer in der Spitze. Ganz klar ist aber, dass man die hohen Geschwindigkeiten mit einem Hecknabenmotor viel einfacher fahren und halten kann. Dagegen fährt und fühlt sich der Brose viel mehr nach Fahrradfahren an. Daher kommt es auch etwas auf den persönlichen Geschmack und die Vorlieben an. Speed ist nicht alles und vor allem muss es die Strecke auch hergeben.
Das Thema Verschleiß halte ich für vollkommen überbewertet. Ich habe den letzten Tausch der Kette bei 4500 km gemacht und zusätzlich die 4 hauptsächlich genutzten Ritzel. Das Ganze hat mich ca. 40 € gekostet, damit kann ich persönlich sehr gut leben.

Ich kann dir nur raten, einfach mal diversere Räder selber zufahren und dir dann selbst ein Bild zu machen. Viele hier wollen halt mit möglichst wenig Eigenleistung, dennoch Topspeed, allerdings nichts vom Mofafahren hören ;), da empfiehlt sich dann halt in der Regel der Hecknabenmotor!
 
P

pfluemi1

Mitglied seit
27.07.2018
Beiträge
52
Ich fahre ein Specialized Vado 6.0 mit dem Brose TF Motor und bin vor dem Kauf auch den Bosch Performance Speed gefahren, sowie ein Stromer ST2.
Ahh endlich mal ein Vado Fahrer :-D! Ja der Brose muss schon besser gehen wie ein Bosch. Ich meine man bleibt mit einem Bosch schon an einem Stromer dran, wenn man pedaliert wie ein blöder bis einem die Zunge am Boden hängt. Vom Fahrgefühl aber fühlt sich ein Mittelmotor auf jeden Fall mehr nach Radfahren an das stimmt. Ich muss nach Ostern auch mal das Vado 6.0 fahren und dann vielleicht nochmal das ST2 ..
 
iGude

iGude

Mitglied seit
22.06.2017
Beiträge
799
Details E-Antrieb
Cyro Drive
Speed ist nicht alles und vor allem muss es die Strecke auch hergeben.
Solange es die Strecke erfordert auch öfters mal auf der Straße mit den Autos im Verkehr mitzuschwimmen ist Speed das einzigste Mittel um den Streß erheblich zu minimieren.
Wenn ich nur ausserhalb irgendwo rumgondele mag das alles nicht so wichtig sein, aber seit meinem Umstieg vom Bosch auf Stromer ist mein Streßlevel im innerörtlichen Verkehr um ein vielfaches gesunken.
 
P

pfluemi1

Mitglied seit
27.07.2018
Beiträge
52
Speed ist nicht alles und vor allem muss es die Strecke auch hergeben.
Gerade hier in der Schweiz haben wir fast überall diese Radstreifen neben der Fahrbahn .. wir fahren also meist eh auf der Strasse und da ist je schneller je besser. Vorallem wirst Du auch eher ernst genommen wenn Du schnell unterwegs bist und kein Hindernis darstellst .. so finde ich zumindest.
 
S

S-Fahrer

Mitglied seit
14.02.2018
Beiträge
194
In der Schweiz scheint vieles anders zu sein. Ein Stromer fährt echte 47-48 km/h, vielleicht das St5 auch 49 km/h. Mein Vado 6.0 schafft 47,3 km/h bei entsprechender Eigenleistung. Damit bin ich hier bei meistens erlaubten 50 km/h Innerorts immer noch ein Hindernis. Die meisten fahren doch eher 55-60 km/h. Daher zieht dieses Argument für mich persönlich und aus meiner Erfahrung heraus nur sehr bedingt.
 
D

dpt

Mitglied seit
10.02.2019
Beiträge
138
Solange es die Strecke erfordert auch öfters mal auf der Straße mit den Autos im Verkehr mitzuschwimmen ist Speed das einzigste Mittel um den Streß erheblich zu minimieren.
Gerade da missfallen mir die S-Pedelec. Müsste ich auf der Haupstrasse fahren, hätte ich ein normales genommen.
Wenn ich im Auto fahre, verfluche ich die S-Pedelec wo mit 45 innerorts fahren. (n)
Zu langsam um im Strohm mit zu schwimmen und zu schnell um sicher und vernünftig zu überholen.

In der Schweiz scheint vieles anders zu sein. Ein Stromer fährt echte 47-48 km/h, vielleicht das St5 auch 49 km/h.
Ist aber auch in der CH illegal, ganz klar Unterstützung bis max. 45 km/h
 
paolino

paolino

Mitglied seit
03.10.2011
Beiträge
210
Ort
Bellinzona / Zürich
Details E-Antrieb
BionX PL 250HT SL / Riese & Müller SC HS GX
Ich habe von Nabenmotor (goSwiss) zu MM Bosch gewechselt ;-)
Ja mein GoSwiss Nabenmotor war vielleicht ein paar Km/h schneller in der ebene.
Aber ein pass hoch, so 1000 hohen Meter mit Durchschnitt 10% Steigung ist mit dem Bosch vieeeeel einfacher ;-)

Muss zugeben dass ich mir das Nyon gekauft habe für den Bosch, und so Unterstützung Stufe 4 auf maximale Unterstützung geregelt habe bis 43 Km/h.
Somit bin ich in der ebene nur so 3 km/h langsamer als der GoSwiss.
 
iGude

iGude

Mitglied seit
22.06.2017
Beiträge
799
Details E-Antrieb
Cyro Drive
Gerade da missfallen mir die S-Pedelec.
Also ich hab schon 100te Autofahrer erlebt die sich ganz sicher gewünscht hätten weiterhin hinter mir mit echten 45km/h her zu fahren als hinter den Biobikes die dann unüberholbar vor ihnen waren als ich an denen vorbei gefahren bin. ;)
 
P

pfluemi1

Mitglied seit
27.07.2018
Beiträge
52
In der Schweiz scheint vieles anders zu sein. Ein Stromer fährt echte 47-48 km/h, vielleicht das St5 auch 49 km/h. Mein Vado 6.0 schafft 47,3 km/h bei entsprechender Eigenleistung. Damit bin ich hier bei meistens erlaubten 50 km/h Innerorts immer noch ein Hindernis. Die meisten fahren doch eher 55-60 km/h. Daher zieht dieses Argument für mich persönlich und aus meiner Erfahrung heraus nur sehr bedingt.
Wir haben Radstreifen .. da bist zum Glück kein Hinderniss weil sie können ja an dir vorbei fahren. 30er Zonen sind eh kein Thema ... und 55-60kmh -- naja hier in der Schweiz wo alle paar hundert Meter ein Blitzkasten steht, fahren eigentlich alle eher zurückhaltend ... auf ebener Strecke oder leicht bergab schwimme ich mit den Autos eigentlich mit.
 
R

Roland-CH

Mitglied seit
15.04.2019
Beiträge
15
Ort
Schweiz
Details E-Antrieb
Active Line Plus, Performance Line CX
Ich habe heute Morgen das Vado 6.0 gefahren.

Dieses Teil hat mich begeistert. Auf der Geraden habe ich ohne viel Anstrengung 47 km/h erreicht. An einer Steigung schaffte ich rund 35 km/h.

Erstaunlich, was dieser Motor aus nur 250 Watt (90 NM) herausholt.

Das Fahrverhalten ist sehr hochwertig. Nichts wackelt und vibriert. Es bleibt der Spur treu. Alles schön leise. Bis auf das klacken der Schaltung.

Aus meiner Sicht ist ein Vado nicht weit von einem Stromer ST1X entfernt. Im Grossen und Ganzen reicht das Vado aus.

Da bin ich mir nun ziemlich am überlegen, welches ich kaufen soll. Ausser der Panasonic Multispeed 2-Gang Motor wäre auch nochmals so eine Überraschung.

Beim Stromer stört mich auch etwas das ganze Lifestyle-Getue darum herum.
 
Thema:

S-Pedelec für hügelige Landschaft

Oben