S-Pedelec auf dem Radweg: Praxisversuch in Rotterdam

Diskutiere S-Pedelec auf dem Radweg: Praxisversuch in Rotterdam im S-Pedelecs und anderes mit E-Motor Forum im Bereich Diskussionen; Was hat das mit Radwegen zu tun?

Boerni556

Dabei seit
08.02.2014
Beiträge
3.304
Details E-Antrieb
E45 seit 04/2012, Stromer St3 AE seit 07/19
Das tue ich auch. Es garantiert aber eben keine Unfallfreiheit. Und da ich ein KFZ bewege gilt für mich gegenüber dem Unfallbeteiligten die Gefährdungshaftung. Und dann verbotenerweise auf dem Radweg. Könnte zum Regress führen. Mein Hausarzt kennt jemanden den die Versicherung nach einem Unfall auf dem Springorumradweg mit 1.000 Euro in Regress nahm. Mit meinen Bedenken wollte ich nur zum Ausdruck bringen, dass das nutzen des Radweges mit dem S nicht gänzlich ohne rechtliche Risiken ist. Mehr nicht.
Regressforderungen der Versicherung setzen sog. Obliegenheitsverletzungen, d.h. aus dem Vertrag mit der Versicherung bestehende Pflichten des Versicherungsnehmers, voraus. Was @Morsi65 meint, ist vermutlich „Gefahrerhöhung“ oder „grob fahrlässige Herbeiführung des Versicherungsfalls“.
Unser Thema habe ich jedenfalls nicht entdeckt.

Beispiele von Obliegenheitsverletzungen: Quelle:Obliegenheitsverletzungen - Leistungsfreiheit in der Kfz-Versicherung - grob fahrlässige Herbeiführung des Versicherungsfalls - Gefahrerhöhung
- Alkohol
- Fahren ohne Fahrerlaubnis
- Frisiertes Mofa
- Haschischkonsum
- Missbräuchliche Benutzung roter Kennzeichen
- Reparaturbeginn vor Weisungseinholung der Vollkaskoversicherung
- Unerlaubtes Entfernen vom Unfallort
 

Üps

Dabei seit
25.04.2012
Beiträge
22.720
Ort
Stuttgart Riedenberg
Details E-Antrieb
TSD100F/Q100, BBS01
Gut, aber "Beispiele" bedeutet ja nicht, dass diese Liste vollständig und abschließend ist.
 
Zuletzt bearbeitet:

Morsi65

Teammitglied
Dabei seit
15.11.2014
Beiträge
6.108
Ort
Bochum
Details E-Antrieb
Bafang CST, BionX PL350, AKM-G, BMC, Puma
Ich hatte seiner Zeit den genauen Grund für den Regress versucht zu erfahren als er es mir erzählte. Durfte und wollte mir mein Hausarzt für mich verständlicherweise nicht sagen. Ich bin jedoch weit weg davon daraus zu schließen das er die Unwahrheit sagt. Er hatte anfänglich auch ein getuntes Pedelec bewegt. Aus den gleichen irrwitzigen Argumenten wie viele Tuner. Also meinen Hausarzt meine ich jetzt. Wir haben uns darüber ausgetauscht und ich zeigte ihm die möglichen Strafen auf und welches Risiko er da eingeht. Und tatsächlich. Daraufhin kaufte er sich ein S. Dann irgendwann passierte das mit seinem Patienten und verunsicherte ihn. Ich habe nie behauptet das eine reine OWI zwangsläufig oder automatisch zum Regress führt. Es gibt aber wohl Konstellationen wo die Nutzung des S auf dem Radweg genauer gesagt dessen Folgen zu einem Regress führen können. Vielleicht war es auch einer der Gründe die @Boerni556 nannte. Oder derjenige hat doch Alkohol getrunken. Keine Ahnung. Jedenfalls finde ich es befremdlich in einem Forum öffentlich zum Rechtsbruch zu raten weil diese Art nicht so schlimm ist wie die andere. Gleichzeitig beklagen sich hier viele über den Werteverlust in der Gesellschaft. Bei uns ist das S nunmal eine Nische und beschissen dran. Keine Frage. Ich bin übrigens bereits auch diesbezüglich kontrolliert bzw. angehalten worden. Es gab nur mündliche Ermahnungen. Vielleicht deswegen weil es „nur“ ein Radweg war der mit einer dicken weißen Linie auf die zweispurige Straße gemalt war und der freundliche Polizist dachte, besser so als den Stress links von der Linie. Keine Ahnung. Ich war dankbar. Aber deswegen rate ich niemandem besser diesen Rechtsverstoß zu begehen als einen anderen. Dient dieser Thread doch letztlich nur dazu sein Gewissen zu erleichtern. Seht her, bisher nix schlimmes passiert. Geht also. Weiter machen. Obwohl es ja mal um ein Projekt ging.
 
Zuletzt bearbeitet:

perro

Dabei seit
13.09.2015
Beiträge
2.819
Ort
Salzkammergut OÖ
Details E-Antrieb
SDuro Yam PW, Giant syncdrive Pro, Bulls Brose s
OWI zwangsläufig oder automatisch
eben. Aber wenn sie ursächlich am Zustandekommen des Unfalls beteiligt ist, schon. Das entscheidet notfalls das Gericht. Ob das Argument "wäre er dort nicht gefahren, wäre nichts passiert" ausreicht? Bei einem Unfall unbeleuchtet in der Dunkelheit könnte es aber sehr wohl so sein....
 

Morsi65

Teammitglied
Dabei seit
15.11.2014
Beiträge
6.108
Ort
Bochum
Details E-Antrieb
Bafang CST, BionX PL350, AKM-G, BMC, Puma
Wie gesagt. Kann ich nichts zu sagen. Und insoweit gebe ich Nightfever recht. Und ich entschuldige mich für die Entgleisung hier. Es ist nicht das Thema hier. Bei uns wird der RS1 immer länger. Er ist zwar noch Stückwerk aber es wird. Er würde sich in meinen Augen geradezu anbieten für einen Testlauf bezüglich S auf Radwegen. Zumindest in einigen Abschnitten.
IMG_20201125_110601.jpg

IMG_20201125_110548.jpg
 

Boerni556

Dabei seit
08.02.2014
Beiträge
3.304
Details E-Antrieb
E45 seit 04/2012, Stromer St3 AE seit 07/19
Es gibt aber wohl Konstellationen wo die Nutzung des S auf dem Radweg genauer gesagt dessen Folgen zu einem Regress führen können. Vielleicht war es auch einer der Gründe die @Boerni556 nannte. Oder derjenige hat doch Alkohol getrunken. Keine Ahnung. Jedenfalls finde ich es befremdlich in einem Forum öffentlich zum Rechtsbruch zu raten weil diese Art nicht so schlimm ist wie die andere. Gleichzeitig beklagen sich hier viele über den Werteverlust in der Gesellschaft.
Die Regeln stammen nochmal aus welcher Zeit? Wieviele Autos gab es damals? Wie schnell und wie breit waren die? Wieviele Radwege gab es? S-Pedeles gab es sicherlich noch nicht. In der reinen Lehre gebe ich Dir Recht. Dagegen steht das regelkonforme Fahren auf der Strasse mit nebenlaufendem Radweg: Autos hupen, Fahrer schreien aus dem Fenster, es wird gehupt, Lichthupe getätigt, knapp überholt, geschnitten, ausgebremst, mit Scheibenwaschanlage den hinterherfahrenden s-Pedler besprüht, die Beifahrertür aufgerissen, um den anderen auszubremsen und sogar körperlich attackiert. Das ist nur ein Auszug. Die Liste ist länger. Man könnte argumentieren, dass man vor diesem Hintergrund sogar auf den Radweg muss/genötigt wird, um andere von Straftaten wie Nötigung oder Körperverletzung abzuhalten. Da sich diese Angriffe wildfremder von mir überhaupt nicht wahrgenommener Menschen gegen meine körperliche Unversehrtheit richten, bin ich bei @Nightfever #137, fackel nicht lange, mache mich „vom Auto-Acker“ und fahre Nebenstrecken und integriere auch Radwege. So what?
Aber deswegen rate ich niemandem besser diesen Rechtsverstoß zu begehen als einen anderen. Dient dieser Thread doch letztlich nur dazu sein Gewissen zu erleichtern. Seht her, bisher nix schlimmes passiert. Geht also. Weiter machen. Obwohl es ja mal um ein Projekt ging.
Raten würde ich das auch nicht. Ich berichte hier über Erfahrungen. Unsere „Forum-Erfahrung“ besagt, dass die Radwegnutzung vom „bösen“ S niemand großartig interessiert, von der Polizei von „wenig beanstandet“ bis hin „zum Teil von dieser sogar verlangt“ wird und die Ordnungsgelder gering.
 
Zuletzt bearbeitet:

Tikey

Dabei seit
13.10.2020
Beiträge
29
In der reinen Lehre gebe ich Dir Recht. Dagegen steht das regelkonforme Fahren auf der Strasse mit nebenlaufendem Radweg. Autos hupen, Fahrer schreien aus dem Fenster, es wird geschnitten, ausgebremst, mit Scheibenwaschanlage den hinterherfahrenden s-Pedler besprüht, die Beifahrertür aufgerissen, um den anderen auszubremsen und sogar körperlich attackiert. Das ist nur ein Auszug. Aber man könnte argumentieren, dass man vor diesem Hintergrund sogar auf den Radweg muss/genötigt wird, um andere von Straftaten wie Nötigung oder Körperverletzung abzuhalten. Da sich diese Angriffe wildfremder von mir überhaupt nicht wahrgenommener Menschen gegen meine körperliche Unversehrtheit richten, bin ich bei @Nightfever #137 und fackel ich nicht lange, mache mich „vom Auto-Acker“ und fahre Nebenstrecken und integriere auch Radwege. So what?

Mach doch mal ne Strichliste darüber, wie oft Dir das täglich, Wöchentlich, das Jahr über, passiert, ich bin sicher garnicht so häufig. Ich gehe davon aus, dass hier nur ein Vorwand angeführt wird, sich bloß nicht an irgendwelche Vorschriften zu halten......so what ? Regeln sind nur für andere da
 

Boerni556

Dabei seit
08.02.2014
Beiträge
3.304
Details E-Antrieb
E45 seit 04/2012, Stromer St3 AE seit 07/19
Mach doch mal ne Strichliste darüber, wie oft Dir das täglich, Wöchentlich, das Jahr über, passiert, ich bin sicher garnicht so häufig. Ich gehe davon aus, dass hier nur ein Vorwand angeführt wird, sich bloß nicht an irgendwelche Vorschriften zu halten......so what ? Regeln sind nur für andere da
Wenn ich kritische Strassen befahre:
Fenster-“Radweg“-schreien: täglich
Knapp überholen und dann ausbremsen z.B. in 30er-Zone 2-3x pro Woche
Lichthupe: 1x pro Woche
Ausfälle: meint abdrängen, aussteigen und Schläge androhen, mit Anwalt drohen, mit Wischwasser besprühen usw. 1-2 x pro Jahr
usw.
Manchmal erinnert das Ganze an den „Danger-Seaker, das letzte Abenteuer unserer Zeit“ aus dem Film Sneak Preview Night
 
Zuletzt bearbeitet:

schmadde

Dabei seit
21.04.2013
Beiträge
5.520
Ort
Lkr. München
Details E-Antrieb
MTB BionX 25 , Dail-E Grinder S, Bosch Lastenrad
Man könnte aber einen Zusammenhang vermuten zwischen Bereitschaft zur Gesetzesübertretung durch illegales Tuning eines Pedelec und der Neigung, die Straßenverkehrsordnung und die Regeln gegenseitiger Rücksichtnahme im Straßenverkehr zu ignorieren.
Man kann alles mögliche vermuten, Verschwörungstheoretiker haben da die abgefahrensten Ideen. Ansonsten halte ich diese Vermutung für ziemlich abwegig. Nur weil jemand Wert auf sein eigenes Leben legt und untaugliche Gesetze die für ganz andersartige Fahrzeuge gemacht wurden ignoriert ist er noch lang kein Radl Rambo.
 

schmadde

Dabei seit
21.04.2013
Beiträge
5.520
Ort
Lkr. München
Details E-Antrieb
MTB BionX 25 , Dail-E Grinder S, Bosch Lastenrad
Mach doch mal ne Strichliste darüber, wie oft Dir das täglich, Wöchentlich, das Jahr über, passiert, ich bin sicher garnicht so häufig. Ich gehe davon aus, dass hier nur ein Vorwand angeführt wird, sich bloß nicht an irgendwelche Vorschriften zu halten......so what ? Regeln sind nur für andere da
Probier es doch mal aus und Du wirst feststellen, dass mindestens eine dieser Sachen bei jeder einzelnen Fahrt passiert - in friedlichen Gegenden. In manch anderen ist mehrfach pro Fahrt durchaus üblich.
 

iGude

Dabei seit
22.06.2017
Beiträge
3.201
Details E-Antrieb
Stromer ST1X 20.000km, Bosch CX, Cowboy V3
Dagegen steht das regelkonforme Fahren auf der Strasse mit nebenlaufendem Radweg:
Mach doch mal ne Strichliste darüber, wie oft Dir das täglich, Wöchentlich, das Jahr über, passiert,
Also ich hab das tatsächlich schon mehrfach ausprobiert. Oft hat es weniger als 30 Sekunden gedauert bis der erste PKW gehupt hat.
ich bin sicher garnicht so häufig.
Du kannst dir gar nicht sicher sein weil du gar keine praktische Erfahrung diesbezüglich hast.

Ich gehe davon aus
Ja Unwissende gehen von so vielem aus.
 

StromerLE_ST1

Dabei seit
10.02.2020
Beiträge
206
Ort
Reutlingen
Details E-Antrieb
Stromer ST1
Die Diskussion ist leider auch komplett sinnfrei. Die Praktiker (tägliches Pendeln mit dem S) haben gelernt wo und wie sie sich bewegen müssen um Ärger und Unfällen aus dem Weg zu gehen, die Theoretiker kennen nur die Theorie und argumentieren mit der Moralkeule. Das kann man jetzt nochmal 8 Seiten weiter betreiben. Frage: gibt es einen S-Pendler (nicht Wochenendausflügler) der grundsätzlich nicht auf dem Radweg / Wirtschaftsweg fährt und damit gut klar kommt? Über dessen Input würde ich mich freuen.
 

Boerni556

Dabei seit
08.02.2014
Beiträge
3.304
Details E-Antrieb
E45 seit 04/2012, Stromer St3 AE seit 07/19
Ich sehe den Sinn der Diskussion schon noch. Es geht um Informationen. Kaufinteressenten sollten einen Eindruck bekommen, von dem „neuen“ Verkehrsmittel:

Ein Pedelec ist langweilig, ein getuntes idiotisch und das s-Ped ist die mobbing-Magnet-Lösung?

Soll halt jeder selbst entscheiden. Für mich ist das s-Pedelec eine Lösung, jedenfalls, wenn ich weiterhin fahren kann, wo ich will. Mit einem normalen Pedelec fahre ich jedenfalls nicht freiwillig. Bin ja nicht in Nordkorea.
 
Zuletzt bearbeitet:

iGude

Dabei seit
22.06.2017
Beiträge
3.201
Details E-Antrieb
Stromer ST1X 20.000km, Bosch CX, Cowboy V3
Frage: gibt es einen S-Pendler (nicht Wochenendausflügler) der grundsätzlich nicht auf dem Radweg / Wirtschaftsweg fährt und damit gut klar kommt? Über dessen Input würde ich mich freuen.
Ich kenne keinen.
Auch begegnen mir ausschließlich andere S auf solchen Wegen und nicht auf der Fahrbahn.
 

schmadde

Dabei seit
21.04.2013
Beiträge
5.520
Ort
Lkr. München
Details E-Antrieb
MTB BionX 25 , Dail-E Grinder S, Bosch Lastenrad
Die Diskussion ist leider auch komplett sinnfrei.
Die Diskussion ist nicht sinnfrei. Die wird es so lange geben wie die Regeln so sind wie sie ausserhalb der Schweiz derzeit sind oder S-Pedelecs komplett verschwinden - denn letzteres ist die einzige alternative Lösung.

Man kann S-Pedelecs nicht sinnvoll und mit vertretbaren Gefahren betreiben, wenn man die Regeln exakt so befolgt wie sie für 400kg 4kW Mopeds mit 80 kWh mitgeführter Energie mal aufgestellt wurden.
 

Ewi2435

Dabei seit
08.06.2015
Beiträge
8.631
Ort
Emstek
Details E-Antrieb
Ozon-Pinion 1.12, BPM2 50,4V 21Ah S-Ped.
Ich kenne keinen.
Auch begegnen mir ausschließlich andere S auf solchen Wegen und nicht auf der Fahrbahn.
Ich nutze die Straße wo es geht, einfach weil die Radwege verdreckt und voller Schlaglöcher sind.
Morgens ist teils wenig los daher geht das. Bei viel Verkehr weiche ich auf den Radweg aus.
Wir wohnen hier aber super ländlich. Daher ist das alles entspannter. Damals in Osnabrück wurde ich ständig geschnitten und angehupt.
 

Tikey

Dabei seit
13.10.2020
Beiträge
29
Die Diskussion ist nicht sinnfrei. Die wird es so lange geben wie die Regeln so sind wie sie ausserhalb der Schweiz derzeit sind oder S-Pedelecs komplett verschwinden - denn letzteres ist die einzige alternative Lösung.

Man kann S-Pedelecs nicht sinnvoll und mit vertretbaren Gefahren betreiben, wenn man die Regeln exakt so befolgt wie sie für 400kg 4kW Mopeds mit 80 kWh mitgeführter Energie mal aufgestellt wurden.
Man kann S-Pedelecs sinnvoll nutzen, wenn man sie wie Krafträder mit maximaler Geschwindigkeit von 45KmH betreibt, das hat sich Jahrzehnte bewährt, was ihr betreibt ist doch nur psychischer Schwachsinn, von wegen "sieht wie ein Fahrrad aus, nutz ich dann auch so". Kommt mal aus eurer egomanen Weltsicht heraus, von wegen "ich schütz mich selbst" und die Oma auf dem Biobike muss halt aufpassen, wenn ich sie mit 45 sachen übern haufen fahre, IHR wollt 45 Fahren ? Dann auf der Straße mit allen Konsequenzen !
 
Thema:

S-Pedelec auf dem Radweg: Praxisversuch in Rotterdam

S-Pedelec auf dem Radweg: Praxisversuch in Rotterdam - Ähnliche Themen

Interessante (gebrauchte) S-Pedelec: Da der "Schnäppchenthread" zum Stromer Gebrauchtkauf Thread verkommen suche ich gleichgesinnte, die sich über interessante alte Speed-Pedelec auf...
Fully S-Pedelec gesucht: hallo zusammen, auf der Suche nach einem würdigen Nachfolger für mein BionX s-pedelec habe ich heute ein Mi-Tech Fusion E (S-Pedelec) und ein...
S-Pedelec mit Bosch CX Gen4 Speed Antrieb; Neu hier aus Mettmann - Frage: Kann man das vordere Kettenblatt tauschen?: Hallo, bin neu hier im Forum. Habe seit 2 Monaten jetzt das E-Bike Manufaktur 15zehn ext,45 ein S-Pedelec mit Bosch CX Gen4 Speed Antrieb und 1125...
S-Pedelec 100km Reichweite: Hallo, in einem anderen Thread wurde mir von den meisten Leuten von einem Pedelec abgeraten. Nun überlege ich mir einen E-Roller oder ein...
ADAC vermietet und verkauft nun auch S-Pedelecs: S-Pedelecs, E-Bikes und Motorroller: ADAC bietet E-Zweiräder im Abo an - Golem.de ADAC e-Ride Was haltet ihr davon? Günstig ist es meiner...
Oben