Rollstuhlzuggerät selber bauen

Diskutiere Rollstuhlzuggerät selber bauen im Umbau-Pedelecs Forum im Bereich Diskussionen; Hallo zusammen, Ich möchte meiner Frau ein Rollstuhlzuggerät selber bauen... Ich brauche viel Drehmoment ab dem Start und wenig Geschwindigkeit...
R

rollijan

Hallo zusammen,
Ich möchte meiner Frau ein Rollstuhlzuggerät selber bauen...
Ich brauche viel Drehmoment ab dem Start und wenig Geschwindigkeit (15 km/h reichen) um unwegsames Gelände, Berge, Hügel und Strand zu befahren.

Es soll aus einer
-Gabel von Classic Cycle gebaut werden
http://www.classic-cycle.de/Gabeln-...P-edel-und-supercool-fuer-26-Zoll-Reifen.html

-Felge 80 mm
http://www.classic-cycle.de/Laufrae...Alufelge-20-Zoll-80-mm-breit-mattschwarz.html

-20 zoll 4 1/4 Reifen dicke Schlappe für den Strand mit passenden Schlauch und Felgenband

-Motor Direktmotor VR 650Watt mit 230 Umdrehungen oder wenn möglich 180 Umdrehungen ?von elfkw.at

-Hallsensor Leistungs Controller 30A von Elfkw

-Gasdrehgriff mit Tempomat von elfkw

-wie könnte man eine Akkustandsanzeige montieren?

-Sie besitzt schon ein Handbike mit Bionx antrieb und 48 Volt Akku, hiervon würde ich gerne den Akku verwenden und nur eine Bionx Akkuschiene kaufen...
Geht das? Schafft der Akku das?

Die Anbindung an den Rollstuhl erfolgt über den Handbikeadapter des NJ1 E-assist Handbike der Fa. proactiv.

MfG

Jan
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Reinhard

Reinhard

Dabei seit
12.07.2008
Beiträge
8.674
Punkte Reaktionen
3.526
Motormäßig wirst Du bei Deinen Wünschen wohl etwas wenig Auswahl haben ... Lt. Beschreibung bei der Gabel hat diese nämlich eine Breite in der Achsaufnahme von 150 mm ... Gängige HR-Motoren haben 135 mm.

Außerdem brauchst Du bei 20" auch keine 650 Watt Leistung bzw. keinen 30A Controller. Mach Deine Frau nicht noch unglücklicher ...
 
R

rollijan

Also die Anpassungen wegen der Gabelbreite sind kein Problem. Fräse, Drehbank und Wigschweißgerät ist vorhanden.

Am Strand und im Gelände braucht man Drehmoment ohne Ende!

Besser Leistung haben als brauchen!

Wieso schreibst du, ich soll meine Frau nicht "noch unglücklicher"machen...
Sie ist nicht unglücklich! Sie kann nur nicht laufen;-)
Dieses Teil soll einfach ziehen, wenn Drücken nicht reicht;-)

Vorschläge was eine bessere Wahl wäre, würde helfen.

Gruß Jan
 
N

Nineconlaie

Dabei seit
01.12.2010
Beiträge
1.594
Punkte Reaktionen
458
Ich kann mir unter einem Rollstuhlzugerät nichts genaues vorstellen.
Ist der Rollstuhl dünentauglich, oder nicht?
Weil du so viel Power benötigst, quasi ne Sandfräse die den Rollstuhl rauswindet.
14-17 A sollten ausreichen, schon um dein Akku weiter zu verwenden.
 
Ü

Üps

Dabei seit
25.04.2012
Beiträge
25.389
Punkte Reaktionen
12.569
Ort
Stuttgart Riedenberg
Details E-Antrieb
TSD100F/Q100, BBS01
quasi ne Sandfräse die den Rollstuhl rauswindet.

Ich sehe schon Tote...
Das Anforderungsprofil scheint mir für einen Rollstuhl jedenfalls ziemlich unsinnig. Ein Rollstuhl braucht keine 15 km/h mit Brachialleistung, sondern genau 6 km/h und nicht einen mehr.
Dafür braucht er aber Motoren, die einzeln vorwärts und rückwärts genau dosier- und steuerbar sind.
 
Zuletzt bearbeitet:
R

rollijan

Hier mal zwei Videos was ich mir so vorstelle...aber lieber langsamer und mehr Drehmoment.



Strandtauglich...es geht...ich habe ein Wechselradsatz mit Schwalbe Big Betty Bereifung 2,4 breite,
die mit weniger Luft drin ist schon nicht schlecht,mit vorne den 4.1/4 auf 80mm breiter Felge sollte es schon klappen.
Wenn alle Stricke reißen baue ich mir ne Zwillingsbereifung für hinten...da ich beruflich im Reha Sonderbau tätig bin, sehe ich da kein Problem.
Wenn 17 a reichen ist schön, würde mir aber wenn es notwendig ist, einen anderen Akku kaufen.
Ich will jetzt was richtiges bauen, wenn wir damit unterwegs sind, wollen wir damit schon Hürden nehmen
die sonst nicht möglich sind. Einfach den Aktionradius erweitern. Wir sind viel in der Natur unterwegs, angeln, wandern am Strand in Holland, Bayern oder Norwegen.
Wir wollen was haben, wo wir sagen können, ok wenn es damit nicht geht, gehts nicht.
Das ist dann auch ok....alles andere ist dann falscher Ehrgeiz.

Aber wie gesagt, ein durchdrehender Reifen ist mir lieber als ein stehendes Rad.

Lieber gut hinterherlaufen, als schlecht schieben;-)

Gruß Jan
 
Ü

Üps

Dabei seit
25.04.2012
Beiträge
25.389
Punkte Reaktionen
12.569
Ort
Stuttgart Riedenberg
Details E-Antrieb
TSD100F/Q100, BBS01
Ah, "Zug" sollte man nicht überlesen, dann schreibt man nicht so einen Blödsinn ich ich gerade. :) Mit den Bildern kann ich mir auch etwas darunter vorstellen...
Aber 650 Watt? Nie im Leben... Vorne scheint mir nach meiner Rollstuhlerfahrung sehr wenig Gewicht auf dem Rad. Da hat man bei Schotter schon Probleme, 100W bei Schrittgeschwindigkeit am Berg auf das Rad zu bekommen. Und wir sind hier eigentlich auch ein legales Forum. Da gelten die auch im Video erwähnten 6 km/h eben.

Aber zu deiner Anzeigefrage kann ich, glaube ich, bedenbkenlos etwas schreiben: Da würde ich am Akku einen Power Analyzer (siehe eBay oder diverse Shops) einschleifen. Die meisten, auch die billigen und die Fälschungen, sollten mit 36V-Akkus problemlos zurecht kommen und man sieht dann auch gleich, wenn ein Akku mit der Zeit schwach wird.
 
Zuletzt bearbeitet:
R

rollijan

Mit dem Gewicht auf dem Vorderrad hast du recht. Meine Frau fährt einen sehr aktiv eingestellten Rollstuhl das bedeutet es sind nur ca. 8-10% des komplett Gewichts auf den Vorderrädern. Um genug Druck aufs Vorderrad zubekommen muss man in diesem Fall mit einer Radstandsverlängerung arbeiten. Diese verlagert die hinteren Räder von ca8cm vor dem Rückenrohr nach ca 5cm hinter das Rückenrohr.

http://www.proactiv-gmbh.de/lightbox_images/Speedy4teen_schw_gruen_Radstandsverl_IMG_3034.jpg

Ohne dieser Radstandsverlängerung könnte sie ihr Handbike auch nicht sicher bewegen, es würde nur durchdrehen und beim Bremsen blockieren.

6 km/h ist schon ein bisschen langweilig. 15 km/h wäre schon gut.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
M

mague

Dabei seit
17.05.2013
Beiträge
2.837
Punkte Reaktionen
1.063
Ort
Albtrauf
Details E-Antrieb
Bosch Aktiv Cruise, Bionx PL 250 S
Ich brauche viel Drehmoment ab dem Start und wenig Geschwindigkeit (15 km/h reichen) um unwegsames Gelände, Berge, Hügel und Strand zu befahren.

-Sie besitzt schon ein Handbike mit Bionx antrieb und 48 Volt Akku, hiervon würde ich gerne den Akku verwenden und nur eine Bionx Akkuschiene kaufen...
Geht das? Schafft der Akku das?

Wäre es nicht besser eine fertige Lösung zu nehmen ? 20% Steig- und Bremsfähigkeit bei bis zu 10km/h ist doch was du willst...
http://www.alber.de/produkte-rollst...stuhlzusatzantrieb-efix/technische-daten.html
http://www.alber.de/produkte-rollstuhl-zusatzantrieb/zusatzantriebe-fuer-rollstuehle.html

Das mit dem Bionx Akku ist so eine Sache. Über die Schiene abzugreifen wird Probleme machen, weil die Elektronik des Akkus dazwischen liegt. Man müsste den Akku öffnen und, wie beim Extender, ein Kabel herausführen. Dann kannst du den Akkublock mit BMS, an der Elektronik vorbei, direkt nutzen. Tendenziell würde ich aber einen neuen Block konfektionieren. Die Bionx Akkus sind einfach zu teuer um damit herumzubasteln.
 
Zuletzt bearbeitet:
N

Nineconlaie

Dabei seit
01.12.2010
Beiträge
1.594
Punkte Reaktionen
458
Die Rohlstuhlkollegen fahren doch DD.
Vorteil mit seinen 6, noch was Kg bringt er ordentlich Gewicht aufs Vorderrad.
Der mit 230 U/min macht 22 Km/h beim 20" Rad.
Lässt sich durch Conrtoller begrenzen.
 
R

rollijan

Also den Bionx Akku aufmachen werde ich nicht, der ist wirklich zu teuer.
Dann werde ich mir wohl einen Leistungsfähigen Akku kaufen und diesen verwenden.
Danke schonmal für die Tips und nen guten Rutsch ins neue Jahr.
Gruß Jan
 
Ü

Üps

Dabei seit
25.04.2012
Beiträge
25.389
Punkte Reaktionen
12.569
Ort
Stuttgart Riedenberg
Details E-Antrieb
TSD100F/Q100, BBS01
Schau mal mit der Forensuche, wer hier von den Forenusern, bzw. Händlern Akkus verkauft und dich auch etwas beraten kann, bzw. wo an sonst noch Akkus gebaut bekommt. Ich glaube, das wäre für so einen Selbstbau eine gute Möglichkeit.
Hinweis: Schwibsi, Günther, ASN
 
halohase

halohase

Dabei seit
08.10.2008
Beiträge
1.302
Punkte Reaktionen
790
Ort
Nähe Sursee
Details E-Antrieb
WHEELER i-CHASER LTD 2019 PW-X 600Wh; BionX-D500W
Wenn du selber einspeichst, eine breite Felge hast, mit "Löchern" die in der Felge sehr weit aussen sind, sehr viel Drehmoment brauchst und du bei BionX bleiben möchtest, würde ich auf den D-Serie Motor wechseln. Der hat aus dem Stand ein wirklich brachiales Drehmoment. Habe ich selbst ausprobiert! Kein Vergleich zu den anderen BionX Motoren.
Den kannst du ja auch nur mit Gasgriff betreiben, die 6 oder 15 km/h sind kein Problem etc.
Ich müsste aber mal ganz genau den Aussendurchmesser vom Motor nachmessen...
Und bei deiner Felge den Innendurchmesser...
Dann hättest du ein wirklich starkes "Scheibenrad"...
 
HAI-toaster

HAI-toaster

Dabei seit
09.06.2013
Beiträge
639
Punkte Reaktionen
418
Ort
Auf der Frankenalb
Details E-Antrieb
Bosch classic+
Also ich verstehe nicht, was genau Du jetzt willst: ein Rollstuhl-Zuggeraet mit "Bumms" wie in den von Dir verlinkten Videos oder etwas Gelaendetaugliches?
ok wenn es damit nicht geht, gehts nicht
Wenn Deine Frau schon ein BionX Handbike hat, dann hat sie doch schon mehr als genug "Bumms" und wahrscheinlich eher Probleme die Kraft auf die Strasse zu bringen
(das NJ1-E mit BionX dreht selbst mit Doppelakku und Gepaecktraeger bei Naesse oder Schotter etc durch).
Mit einer G2 Konsole kannst Du ein Daumengas nachruesten und mit entsprechender Programmierung geht dann auch mehr als 6km/h (aber bitte nicht "viel mehr!").

Fuer offroad wuerde sich eher was anderes anbieten:

http://www.e-bikeinfo.de/e-bike-news/neues-cross-hand-e-bike
http://www.br.de/mediathek/video/sendungen/abendschau/felix-brunner-motivationstrainer-100.html
http://www.muenchen.tv/mediathek/video/mit-den-haenden-ueber-die-alpen-geradelt/
http://www.trax.de/rekord-als-erster-mensch-mit-dem-handbike-ueber-die-alpen/id_65041838/index
http://www.mountainbike-magazin.de/...ad-handbike-tour-durch-colorado.1205140.2.htm
http://de.berghaus.com/live-for-adventure/athleten-blogs/handbike-in-colorado-felix-brunner/

Das Bike wird in Colorado, USA gebaut - scheint der Hersteller zu sein: http://www.reactiveadaptations.com/
Modell ist wohl das "Nuke recumbent" fuer 7.500US$.
Im Interview sagt er, dass er der Einzige in Europa mit so einem Ding ist.
Der Typ von "needful bikes" hat es wohl fuer ihn speziell gepimpt und mit einem Pedelec-Motor versehen,
auf seinen Seiten findet man nix, aber in dem eBike-Info Artikel steht dass er die Dinger (so wie Felix sie faehrt) als Serie bauen will und auf der Eurobike vorstellen wollte.

Etwas seltsam: Kurbel und zwei Lenker - also entweder beidhaendig kurbeln und nicht lenken, einhaendig kurbeln und einhaendig lenken, oder beidhaendig lenken und nicht kurbeln.
Klingt interessant ... aber mit Steuer und e-Umbau wahrscheinlich um die 10k€
 
R

rollijan

Hallo Hai-Toaster

Das bike von Felix Brunner kenne ich schon, es ist ein richtig geiles Teil zum crossen durch den Wald, mit hoher Geschwindugkeit oder extremen Schräglagen.

Ich möchte ehr was alltagstaugliches bauen...ich möchte mit meiner Frau durch den Wald, am Strand oder an einem See spazieren gehen.
Dann das Teil abkuppeln, die Möglichkeit Haben sie Zwei Stufen rückwärts in ein Kaffee oder Restaurant hoch zu ziehen und evtl. noch, weil ihr Rolli sehr schmal (63cm) ist, ein Normales Klo benutzen....
Wir haben uns vor ein paar Jahren einen Elektro Rollstuhl mit extremer Geländetauglichkeit gekauft, einen cashwheel fourX mit permanenten 4wd und Knicklenkung und Gewichtsverlagerung...geiles Teil...man kommt nur nirgends mit rein. Und meine Frau findet, als sehr aktive Person"da komme ich mir behinderter vor als ich bin;-)Ich kann sie da in diesem Punkt auch verstehen. Also steht das Ding nur rum und wird wohl bald verkauft.

Mit der von mir erwähnten Radstandsverlängerung dreht da nicht viel durch beim handbiken, deshalb möchte ich beim Normalen Rolli bleiben, ist für uns die richtige Lösung.
Ich habe noch einen alten Rollstuhl mit einem sehr stabilen Rahmen rumliegen, da besteht immer noch die Möglichkeit
,wenn das Rad durchdreht, eine Stuhl aufzubauen mit längerer Radstandsverlängerung. Zusätzlich könnte man über eine Verbreiterung oder Dämpfung nachdenken.

Aber ein Schritt nach dem anderen!

Das bionx Handbike meiner Frau ist mir mit 6500 Euro zu teuer um damit am Strand lang zufahren.
Und es fehlt die breite Bereifung.

Sie hat, an ihrem Bike das Bionx Daumengas, ich finde es nicht so toll, es fährt nicht aus dem Stand ohne Kurbeln los.
Wenn man an einer Kreuznug mit eingeschlagener Lenkung steht,wäre es beim losfahren echt hilfreich, weil kurbeln kann man in dieser Position nicht. Laut dem Hersteller des Handbikes Fa. Proactiv ist ein umprogrammieren nicht möglich. Zusätzlich ist es nur ein Schalter, dass heißt vorsichtig losfahren geht nicht,weil er immer zügig auf die einprogrammierte Geschwindigkeit beschleunigt wird. Laut Aussage meiner Frau ist die Rep. des zurzeit defekten Daumengas ist nötigweil"dann,wenn man es braucht, geht es eh nicht" (erst kurbeln dann Schub).

Nur noch zur Info,so ein Crossbike ähnlich wie der Felix es fährt baut in Zukunft auch die Fa.OttoBock, die haben es auf der letzten Rehacare 2014 in Düssedorf vorgestellt.

Gruß Jan
 
linzlover

linzlover

Dabei seit
08.03.2009
Beiträge
3.960
Punkte Reaktionen
2.697
Ort
Krieglach
Details E-Antrieb
Bosch S-Performance, 24V-Bafang u. 600W-E-Mofa
Ich stelle mir gerade die Frage der Steuerung beim Handbike. Kannst Du das Problem des Gasgriffes lösen? Stelle ich mir beim Kurbeln eher schwierig vor. Und einen herkömmlichen Rollstuhl fährt sie vermutlich mit Muskelkraft an den Hinterrädern, da ist auch keine Hand frei...

Beim Antrieb würde ich sogar evtl auf einen Bürstenmotor zurückgreifen, da ist die Drehrichtungsumkehr einfach durch Polaritätswechsel machbar. Entsprechende Steuerungen hat z.B. mat-con .Freilauf geht damit aber dann natürlich nicht. Und bei Einrichtungsbetrieb schau dich mal in den E-Motorrollerbereichen um. Die Laufräder sind zwar was kleiner, aber kräftig (vermutlich aber viel zu schnell).
 
Ü

Üps

Dabei seit
25.04.2012
Beiträge
25.389
Punkte Reaktionen
12.569
Ort
Stuttgart Riedenberg
Details E-Antrieb
TSD100F/Q100, BBS01
Beim Antrieb würde ich sogar evtl auf einen Bürstenmotor zurückgreifen, da ist die Drehrichtungsumkehr einfach durch Polaritätswechsel machbar.

Auf ein lärmendes, energiefressendes, schnell verschleißendes Steinzeit-Ungeheuer? Muss bei einem Fahrzeugantrieb wirklich nicht sein. Zumal man so einen Rollstuhl nicht nur alle paar Wochen mal bewegt.
Und die Richtung kann man beim BLDC auch umkehren, indem man einfach die Drehfeldrichtung ändert. Manche Controller können das von Haus aus. Oder man tauscht einfach die Phasen. Aber ich glaube sowieso nicht, dass so ein Zuggerät auch drücken können muss. Nicht bei Leuten, die eigentlich keinen E-Rolli benötigen. Und in der Fahrstabilität dürfte das auch eine Katastrophe sein.
 
R

rollijan

Die Elektro-Roller Variante ist Wohl übertrieben.

Rückwärtsgang brauchen wir nicht.

Die Komponenten wie ich sie mir selbst schon rausgesucht habe, werden es wohl werden.

Nur Akkumäßig bin ich mir noch unsicher!

Schwibsi und Günter haben die auch Internetseiten?
Akku Service Niederrhein habe ich gefunden!

Gruß Jan
 
Thema:

Rollstuhlzuggerät selber bauen

Oben