robuster Motor für Kurier / Lieferfahrrad

Dieses Thema im Forum "E-Motoren" wurde erstellt von Hallux, 04.04.18.

  1. Hallux

    Hallux

    Beiträge:
    16
    Was für einen Motor würdet ihr empfehlen für tägliche Belastung?

    - 80km oder mehr täglich
    - Lieferjobs mit normalem Rad, kein Lastenrad, mit mir bisher um die 100kg Gesamtgewicht
    - gemischtes Terrain, hüglig und flach
    - Straßenkonform
    - einfache Instandhaltung, wartungsfrei
    - effizient für maximale Reichweite

    Habe überlegt:
    - EBS Puma
    - Heinzmann direct drive (allerdings nur mit teurer ELFEi Batterie und kit gesehen)
    - eines von Crystalytes Conversion Kits, evtl. "Carrier" (http://shop.crystalyte-europe.com/home.php?cat=315)

    Frage ist auch direct drive oder geared hub?
    Robustheit, (Stille) vs kleiner, leichter, mehr Reichweite?, Freilauf => rein auf Papier würde das eher für einen robusten Getriebemotor sprechen.

    Danke euch!
     
  2. Velo66

    Velo66

    Beiträge:
    214
    Details E-Antrieb:
    Go Swiss Drive 45kmH
    Leicht ist meist ein Wiederspruch zu Haltbarket und solidität, genau so wie Günstig...

    Wenn in der Firma viel davon abhängt, dann würde ich das ganze so einrichten, dass ein Backup Plan da ist, dann gibt es auch kein Stress bei Ausfall des eBikes und die Auswahl des ersten eBikes ist nicht ganz so wichtig und man hat Zeit Erfahrungen zu sammeln.
     
  3. Hallux

    Hallux

    Beiträge:
    16
    das günstigste und leichteste muss es nicht unbedingt sein... Ich arbeite selbstständig, deswegen will ich's lieber gleich richtig machen ;-)
     
  4. Hallux

    Hallux

    Beiträge:
    16
    Update:
    Versuche jetzt zwischen Getriebemotoren zu entscheiden: (habe gelesen, dass direct drive mehr Strohm verbraucht und ich will ja Reichweite)

    Heinzmann, brushed (habe gelesen, dass die nervig laut sind?)
    Puma/MAC
    Ezee - hier die Frage, wie ich den in der EU legal betreiben könnte. Bei ebikes.ca sind die ja nicht auf EU Normen gedrosselt. In Deutschland/UK konnte ich sie nirgends finden nur in kits mit Batterie. Kann ich den Motor selber über einen Controller limitieren?

    Sind die Ezee Motoren überhaupt qualitativ besser als die Puma/MACs? @didi28 weißt du das? Ihr verkauft die doch bei ebike-solutions
     
  5. didi28

    didi28 Team

    Beiträge:
    17.143
    Alben:
    1
    Ort:
    75053 Gondelsheim und www.ebike-solutions.de
    Details E-Antrieb:
    HR-Puma CST
  6. Hallux

    Hallux

    Beiträge:
    16
    Schade, dass ihr die nicht auch vertreibt. Kannst du etwas zur Qualität oder Legalität in der EU von eZee Motoren sagen? Oder weißt du jemanden der Erfahrungen mit den verschiedenen robusten Getriebemotoren hat, die unsere Vorschriften erfüllen?
     
  7. Singing-Bard

    Singing-Bard

    Beiträge:
    1.109
    Alben:
    4
    Ort:
    Niederrhein
    Details E-Antrieb:
    NCM Hamburg, Bafang SWX02 (RX2) 36V 468 Wh
    @Hallux
    Ich verstehe deine Fragen ehrlich gesagt nicht so recht.
    auf der einen Seite willst Du beruflich Rad fahren aber mit einem Pedelec.

    Da gibt es unglaublich viele Räder, die man einfach im Radladen kaufen kann, die sind alle Strassenlegal und funktionieren prima. Die haben Garantie und im Falle das es nicht funktioniert bekommst Du ein Ersatzrad.

    Also suchst Du wahrscheinlich etwas um dein existierendes Rad umzubauen. Wenn dem so ist, dann solltest Du uns erst mal mitteilen welches Rad du hast das Du umbauen willst, denn sonst sind manche Tipps nicht zielführend.

    Wenn Du bereits jetzt beruflich Dinge per Rad austrägst, dann kann ich dir sagen ist ein Pedelec (strassenkonform) wahrscheinlich nix für dich. Die sind zu langsam. Ich kenne jedenfalls keinen Kurierfahrer der mit 26 km/h auf seinem normalen Bike unterwegs wäre, bzw einen Motor mitschleppt um nur an Hügeln unterstützt zu werden.
     
    Jootchy gefällt das.
  8. schmadde

    schmadde

    Beiträge:
    1.731
    Ort:
    München
    Details E-Antrieb:
    BionX S-Pedelec, Bosch Classic Lastenrad
    Radkutsche verbaut doch seit Jahren eZee Motoren in ihren Lastenrädern. Da werden die wohl so illegal nicht sein können, die gehören ja immerhin zu den bekannteren Lastis.
     
  9. Hallux

    Hallux

    Beiträge:
    16
    @Singing-Bard
    Danke für deine Antwort. Ich hab bereits ein Rad ein älteres Cube MTB das ich zum Ausliefern nutze. (Vermutlich wäre die Anschaffung eines superleichten Rennrads sowieso am sinnvollsten..) Habe dazu aber schon einen Beitrag in der Umrüstabteilung des Forums geschrieben. Ich wollte hier nicht doppelt posten sondern speziell Fragen zu Motoren stellen.

    Ich wohne in Wales und fahre mit deliveroo/uberEats hauptsächlich Essen aus. Es gibt einige sehr hüglige Stadtteile hier und häufig wünsch ich mir einen Motor mit dabei um mehr Lieferungen pro Stunde auszutragen. Ob das mit 26km/h wirklich Sinn macht und die Anschaffungskosten wert ist frage ich mich jetzt. Ich hatte noch nie ein E-Rad. Einen Motor am Rad zu haben macht bestimmt zusätzlich Freude bei der Arbeit, dachte ich mir, aber es sollte natürlich eigentlich die Arbeit vor allem effizienter machen und mich körperlich etwas schonen.
    --- Beitrag zusammengeführt, 05.04.18 ---
    @schmadde
    Bei ebikes.ca steht
    Motor Power Range (Watts) 500-1000

    Dachte, das kann kaum konform sein...
     
  10. Üps

    Üps

    Beiträge:
    16.135
    Alben:
    4
    Ort:
    Stuttgart Riedenberg
    Details E-Antrieb:
    TSD100F/Q100, BBS01
    Ich habe beim Forentreff vor 2 Jahren von Ebike-Solutions den Puma im Lastenrad gestellt bekommen, da ich mein eigenes Rad (BBS01) leider nicht mitnehmen konnte.

    Fand den, wie viele andere Forenteilnehmer auch, eigentlich toll, auch wenn ich es wegen Extremsteigungen ohne Eigenleistung eigentlich eher auf den Mittelmotor fixiert bin.

    Bis 15% Steigung sollte der deinen Ansprüchen voll genügen, bzw. die vielleicht beste Lösung sein, denke ich und einigermaßen leise ist er auch noch, wenngleich nicht so leise wie ein BionX, versteht sich. Aber leiser als die anderen Getriebe-Nabenmotoren, die ich bis jetzt gefahren bin (Cute 100 und 3 verschiedene Bafang).
    Das soll jetzt aber nicht bedeuten, dass man damit 25% nicht auch mal fahren könnte, wenn man etwas Eigenleistung bringt.
     
    Zuletzt bearbeitet: 05.04.18
  11. onemintyulep

    onemintyulep

    Beiträge:
    1.751
    Ort:
    Stuttgart
    Details E-Antrieb:
    Trekkingrad-Umbau Heinzmann 24V DC Hinterradmotor
    Das ist - richtig. Diesse Option würde ich streichen, das ist nur noch was für Kenner ;)

    Ich würde in deinem Fall auch zu so einem Puma tendieren, mit 12T für schnell oder mit 16T für Berg.
     
  12. Hallux

    Hallux

    Beiträge:
    16
    @Üps Super, danke für die Erfahrung! Bin jetzt etwas unsicher ob ein Motor überhaupt Sinn macht. Ich weiß nicht, wie schnell ich normal unterwegs bin. Wenn der mich ab 26km/H nur belastet wäre es ja Blödsinn. Muss mal einen Kollegen mit Tacho fragen, wie schnell die hier durchschnittlich unterwegs sind. Auf der ebener Straße vermutlich schon 30+

    @onemintyulep Dumme Frage, aber sind die nicht alle auf de gleiche Geschwindigkeit reguliert? Wenn du sagst 12T schneller meinst du in der Beschleunigung oder? Ich nehm mal an du meinst 150U/min bis 320 U/min. Bei EBS gibts allerdings z.Zt. nur den 200er. Weißt du zufällig welchem T das entspricht?
     
    Fohri gefällt das.
  13. Üps

    Üps

    Beiträge:
    16.135
    Alben:
    4
    Ort:
    Stuttgart Riedenberg
    Details E-Antrieb:
    TSD100F/Q100, BBS01
    Ich habe gerade den Shop besucht und nachgesehen: EMS bietet den Puma von 200 bis 320 rpm verfügbar an.
     
  14. triton-mole

    triton-mole

    Beiträge:
    650
    Alben:
    1
    Ort:
    99817Eisenach
    Details E-Antrieb:
    Yuba Mundo, Golden Motor Frontmotor, 36V, 20A
    Mit den 12T ist die Windungszahl der Wicklungen gemeint. Viele Wicklungen geben viel Durchzug und wenig Endgeschwindigkeit.
    Was er mit dem Beitrag meint, ist folgendes:
    Du willst auf jeden Fall Pedelec-Legalität. Du braucht Bumms am Berg. Nimm einen Motor mit viel Windungen und einer Leerlaufdrehzahl, die etwas über 25 km/h liegt.
    Nimmst Du einen Motor mit weniger Windungen, büßt Du am Berg Kraft ein, kannst aber, wenn Du das haben willst, die Unterstützung z.B. bis 30 km/h hochsetzen.

    Was Deine fahrgeschwindigkeiten ohne Motor im Alltag angeht: Miß doch mal einen Tag lang Deine Touren mit Hilfe eines Smartphones aus. Einfach mit mit einer App, wie Androzic oder einem anderen GPS-Daten-Logger einen Tag aufzeichnen. Dann weißt Du genau, wie schnell Du auf der Ebene so fährst und vor allem siehst Du, bei welchen Steigungen Du wie langsam wirst.
    Dann wirst Du genau sehen können, ob ein Motor sich für Dich lohnen könnte.
     
    Hallux und roger24 gefällt das.
  15. Üps

    Üps

    Beiträge:
    16.135
    Alben:
    4
    Ort:
    Stuttgart Riedenberg
    Details E-Antrieb:
    TSD100F/Q100, BBS01
    Ich hatte den Eindruck, dass er sie nicht will!
     
  16. onemintyulep

    onemintyulep

    Beiträge:
    1.751
    Ort:
    Stuttgart
    Details E-Antrieb:
    Trekkingrad-Umbau Heinzmann 24V DC Hinterradmotor
    12T@36V=200RPM
    16T@36V=150RPM
    25 km/h sind bei 28" ca. 180RPM
    Mit dem langsameren 16T hast du entsprechend mehr Drehmoment am Berg.
     
  17. phet

    phet

    Beiträge:
    1.427
    Details E-Antrieb:
    Tonaro "150W", Trio, Bafang, Cute Nabenmotoren
    Als sportlicher Fahrer wählst du einen leichten Getriebenabenmotor mit Freilauf zur Unterstützung, das ist doch ganz einfach. Nix Puma oder Heinzmann.
     
  18. Üps

    Üps

    Beiträge:
    16.135
    Alben:
    4
    Ort:
    Stuttgart Riedenberg
    Details E-Antrieb:
    TSD100F/Q100, BBS01
    Den 16T würde ich auf keinen Fall nehmen. So viel bringt das nicht, darum bietet inzwischen kaum noch jemand Motoren mit Bergwicklung an. Es gibt kein linerares Verhältnis zwischen Windungszahl und Drehmoment, weil der Controller Spannung und Strom variabel transformiert und der Draht für viele Windungen dünner ist als der Draht für wenig Windungen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 05.04.18
  19. triton-mole

    triton-mole

    Beiträge:
    650
    Alben:
    1
    Ort:
    99817Eisenach
    Details E-Antrieb:
    Yuba Mundo, Golden Motor Frontmotor, 36V, 20A
    Also unter "Straßenkonform verstehe ich 25 km/h und 250 Watt Nenndauerleistung.
    Wobei die 25 km/h das wirklich Wichtige dabei sein dürften.
     
  20. onemintyulep

    onemintyulep

    Beiträge:
    1.751
    Ort:
    Stuttgart
    Details E-Antrieb:
    Trekkingrad-Umbau Heinzmann 24V DC Hinterradmotor
    Du musst mal sagen was du für eine Topographie hast. Ich fahre hier einen Motor, damit der mich am Berg (12% Steigung bei 15km/h) und beim Beschleunigen unterstützt. Nachdem der mich beschleunigt hat sind die 30km/h im Flachen ohne Motorunterstützung kein Problem. Und dafür wäre der Puma/Mac wahrscheinlich das Äquivalent. Die Flachlandbiker hier fahren zB. einen "Q100". Ich habe allerdings noch nie begriffen wozu man im Flachen Motorunterstützung braucht, deshalb habe ich nicht in diese Richtung gedacht.
    Der Puma ist auch ein Getriebe-Nabenmotor, aber nicht leicht. Mein Motor wiegt auch 4kg, Das Gewicht stört aber im Wesentlichen beim Beschleunigen, wo mich ja grade der Motor unterstützt. Tatsache ist aber dass man den Motor mit dem Rad tragen muss...