richtiges Schmiermittel für Schalthebel, die nicht schalten wollen

Diskutiere richtiges Schmiermittel für Schalthebel, die nicht schalten wollen im Fahrradkomponenten, Zubehör, Ausrüstung Forum im Bereich Diskussionen; Bei älteren Fahrrädern Stelle ich immer wieder fest, dass der Schalthebel sich zwar bewegen lässt, aber nicht alle Gänge der hinteren Ritual...

Leonardo75

Dabei seit
14.12.2019
Beiträge
235
Ort
Rhein-Pfalz-Kreis
Bei älteren Fahrrädern Stelle ich immer wieder fest, dass der Schalthebel sich zwar bewegen lässt, aber nicht alle Gänge der hinteren Ritual eingestellt werden können. Meist liegt es an verharztem Fett in der Mechanik, die der Schalthebel betätigt. Im Winter, wenn das Fett dickflüssiger wird, wird das Problem meist schlimmer.
Abhilfe schafft dann ein Ablösen der vernarbten Fette mit WD40, dann zusätzlich mit dem Heißluftgebläse in der 130°C Stufe erwärmen und dabei fleißig hin und her schalten und anschließend Ausblasen der Mechanik mit Druckluft, um die angelösten Fettreste zu entfernen. Das wiederhole ich zwei bis dreimal, dann geht meist alles wieder.
Anschließend schmiere ich die Schaltungsteile mit einem Universalfett. Bei diesem habe ich aber Zweifel, ob es bei niedrigen Temperaturen nicht auch schwergängig wird. Was nehmt Ihr für abschließende Schmierung (Welche Fettsorte oder eher PTFE Spray, oder ungeschmiert, etc.)? Mit welchen Mitteln habt Ihr auf lange Sicht eine wartungsarme Schaltung gehabt?
 

RUBLIH

Dabei seit
01.08.2015
Beiträge
9.487
Ohne einen besseren Vorschlag ist dein Beitrag nur Gemecker.

Gemecker- eher der Hinweis das 10€ für ein einfaches Schmierfett vollkommen überzogen ist. Geradezu lächerlich....

Mein Vorschlag:
fettkartusche | eBay

Wem das zu fettig ist - ein Tropfen Mineralöl - zB. das aus der Hydraulikbremse, das ist zumindest sofort kappillar an Ort und Stelle.

Ein Tieftemperaturfett für den, der mag. Gibt es ja alles - ....
 

Dirkkro

Dabei seit
11.01.2017
Beiträge
287
Ort
Bochum
Details E-Antrieb
2x Brose 1.3 , TSDZ 2 mit Open
Nach meiner Erfahrung sind es oft die Züge,
Mach mal die Endkappen ab. Die Aussehhüllen sind am Ende oft korrodiert
Seitdem fette ich die Enden der Züge unter den Endkappen regelmäßig um Korrosion zu vermeiden mit standard Kartuschenfett !
Die Gelenke am Umwerfer werden bei mir mit Motoröl geschmiert, die Rollen bekommen Allwetter Kettenspray für Fahräder wie auch die Kette (2€ bei Action) Meine Schaltungen funktionieren auch im Gelände. Genau so empfindlich ist oft die verstellbare Sattelstütze
 

camper510

Dabei seit
08.02.2019
Beiträge
4.265
Ort
Woanders im Hunsrück
Details E-Antrieb
3 Pedelecs. 1 Front, 1 Heck, 1 Mitte. 14A, 36V.
..eher der Hinweis das 10€ für ein einfaches Schmierfett vollkommen überzogen ist..
Da hast du schon recht, aber ich nehme lieber eine kleine und deshalb wahrscheinlich teure Tube, die sehr handlich ist, als eine große Kartusche.
Von Nigrin, LM und Dynamik gibt es die 100g-Tube auch billiger.
 

scheune24

Dabei seit
28.05.2014
Beiträge
286
Ort
Mittleres Jagsttal
Details E-Antrieb
Simplon Sengo Pmax
Ich nehme das Dynamic All Round Grease Premium 100 g für 7,95, das ist schön dünn ,verharzt nicht und ist für fasst alle Bereiche am Rad einsetzbar !:)
 

Kurbelkurbel

Dabei seit
13.07.2018
Beiträge
687
Ich nehme immer das hier, ist zwar nur für Erwachsene geeignet ist,- dafür aber für Mann und Frau:


1611050285642.png
 

RUBLIH

Dabei seit
01.08.2015
Beiträge
9.487
kleine und deshalb wahrscheinlich teure Tube

EURO Kartuschen sind sehr handlich :)
Unten etwas drücken, kommt oben etwas Fett heraus. Gibt es mit Schraubverschluß!
Wird der Rand unten zu "groß" - wer hätte es gedacht - der Cutter oder das Messer ist erfunden - einmal über den Tisch gerollt und Klinge angesetzt paßt der Dosierfinger wieder...

Aber zu 1000% überteuerte mindere Qualität einkaufen - ne EURO Matschkartusche kostet im unteren einstelligen Bereich. 4€ 400g - oder 1Cent/g

100g zu 10€ - nunja
Da sitzen welche und lachen sich jeden Tag über ihre Kundschaft schlapp......

Zu KEINEM der hier aufgeführten Fette gibt es ein Datenblatt oder eine technische Beschreibung. Da fällt es "schwer" an Qualität zu glauben, wird diese verheimlicht :)

Das "product of Germany" - das ist interessant - gibt es nur wenige "Hersteller" in Deutschland
 
Zuletzt bearbeitet:

Leonardo75

Dabei seit
14.12.2019
Beiträge
235
Ort
Rhein-Pfalz-Kreis
Habe gerade gefunden, dass es eine DIN Norm für Öle und Fette gibt und gesehen, dass die meisten Mehrzweckfette der Reihe KPK-30 angehören, was soviel heißt wie +120°C bis -30°C Einsatzbereich und nicht in Wasser löslich. Dann sollte mein Pressol Mehrzweckfett eigentlich auch passen.

Demnächst wollte ich auch nochmal ein KP2K-30 ausprobieren, das hat noch ein paar mehr schmierungsfördernde Additive.

Für alle, denen die großen Kartuschen unhandlich vorkommen: Ich nutze gerne am Fahrrad eine kleine Fettpresse von Hazet, die ist ziemlich handlich und läst sich von unten mit beliebigen Fetten mit einem Löffel, Spatel oder ähnlichem befüllen.
 

camper510

Dabei seit
08.02.2019
Beiträge
4.265
Ort
Woanders im Hunsrück
Details E-Antrieb
3 Pedelecs. 1 Front, 1 Heck, 1 Mitte. 14A, 36V.
..Ich nutze gerne am Fahrrad eine kleine Fettpresse von Hazet, die ist ziemlich handlich und läst sich von unten mit beliebigen Fetten mit einem Löffel.. ..befüllen.
Macht aber Sauerei im Werkzeugkasten, weil sich mit der Zeit das Öl vom Fett trennt und dann rausläuft. Von Finish Line gibt es aber eine Fettpresse, die man direkt auf manche Fetttube schrauben kann. Da läuft nix raus, kostet aber ca 20,- €
 

Dirkkro

Dabei seit
11.01.2017
Beiträge
287
Ort
Bochum
Details E-Antrieb
2x Brose 1.3 , TSDZ 2 mit Open
Ich habe die Erfahrung gemacht, das auch einfache Fette eigentlich nicht verharzen, da sie nicht auf pflanzlichen Ölen oder Teerhaltigen Ölen basieren .
 

camper510

Dabei seit
08.02.2019
Beiträge
4.265
Ort
Woanders im Hunsrück
Details E-Antrieb
3 Pedelecs. 1 Front, 1 Heck, 1 Mitte. 14A, 36V.
Welches Schmierfett am Fahrrad soll denn aus pflanzlichen Teilen oder aus Teer bestehen? Gar keines. Öle bestehen fast immer aus Erdöl und werden mit Metallseifen zu Fett verdickt und diese Grundöle separieren sich wieder mit der Zeit und es bilden sich Öltropfen.
 

KalleAnka

Dabei seit
24.02.2020
Beiträge
217
Details E-Antrieb
Rotwild RX750 mit Brose S-Mag
Dauernd werden irgendwelche Fette und Öle genannt, ohne den Anwendungsfall zu spezifizieren. Oder soll ich daraus schließen, dass ich das genannte Schmiermittel universell einsetzen kann? Das bezweifle ich nämlich stark.

Ich habe eine ganze Reihe verschiedener Schmiermittel im Einsatz. Shimano Spezialfett mit definiertem Reibwert für die Kettenschaltung, DT-Swiss Fett für den Freilauf der HR-Nabe, 8pins Öl für die versenkbare Sattelstütze, Shimano Getriebefett, Shimano Montagepaste, Carbonpaste, Roloff Kettenöl, um mal ein paar zu nennen. Ich will nicht bezweifeln, dass man einen Teil der Anwendungsfälle auch mit einem Universalschmierstoff abdecken kann, nur weiß ich das ja in aller Regel nicht vorher.

Und um zum Thema zurückzukommen, Shimano wird sicher irgendwo spezifiziert haben, was für so einen Trigger geeignet ist. Warum soll ich das dann nicht nehmen? Alles andere ist doch eine "kann klappen" Option.
 
Zuletzt bearbeitet:

Gernot1610

Dabei seit
29.04.2020
Beiträge
72
Details E-Antrieb
Conway eWME 629 Shimano Steps8000
Dauernd werden irgendwelche Fette und Öle genannt, ohne den Anwendungsfall zu spezifizieren. Oder soll ich daraus schließen, dass ich das genannte Schmiermittel universell einsetzen kann? Das bezweifle ich nämlich stark.

Ich habe eine ganze Reihe verschiedener Schmiermittel im Einsatz. Shimano Spezialfett mit definiertem Reibwert für die Kettenschaltung, DT-Swiss Fett für den Freilauf der HR-Nabe, 8pins Öl für die versenkbare Sattelstütze, Shimano Getriebefett, Shimano Montagepaste, Carbonpaste, Roloff Kettenöl, um mal ein paar zu nennen. Ich will nicht bezweifeln, dass man einen Teil der Anwendungsfälle auch mit einem Universalschmierstoff abdecken kann, nur weiß ich das ja in aller Regel nicht vorher.
... von irgendwas muss die Zubehörindustrie auch leben. Die meisten Fahrräder hier im Forum werden einfach kaputt geschraubt ...

Zu Deinem Problem: Ich löse die Verharzungen mit WD40 oder ähnlichem Leichtöl (was grad rumsteht) dann die entsprechenden stellen mit Universalfett neu abschmieren. Züge lege ich manchmal über Nacht in Altöl vom Auto oder Motorrad ein und lasse sie dann aufgehängt wieder "ausbluten", da verharzt nichts mehr.
 
Thema:

richtiges Schmiermittel für Schalthebel, die nicht schalten wollen

Oben