Reisedampfer als geländegängiger Kilometerfresser: "Geiles Teil"

Diskutiere Reisedampfer als geländegängiger Kilometerfresser: "Geiles Teil" im Umbau-Pedelecs Forum im Bereich Diskussionen; 4.900 Euro für ein 23.5 kg Rad. ..Ohne Garantie für den zweckentfremdet günstig trekkingrahmen... Welches bei 90 Umdrehungen 50 kmh läuft. Fahrer...
M

Mucki1

Mitglied seit
24.07.2017
Beiträge
176
4.900 Euro für ein 23.5 kg Rad. ..Ohne Garantie für den zweckentfremdet günstig trekkingrahmen...
Welches bei 90 Umdrehungen 50 kmh läuft.
Fahrer wiegt 60 kg


Zahlen sagen alles....
 
Reinhard

Reinhard

Mitglied seit
12.07.2008
Beiträge
8.660
Zahlen können auch lügen oder falsch interpretiert werden ...

@Chrisol : wieso fertig? Die Reifen/Rädern sind noch viel zu schmal ... da geht noch was! :D
 
Chrisol

Chrisol

Mitglied seit
14.01.2017
Beiträge
4.560
Ort
Hochtaunus
Details E-Antrieb
HR-Puma CST (1x12T, 2x16T)
Ich weiß nicht, ob man die Stangenware im Geschäft für den Preis bekommt. Für mich ist das Preisniveau in den Geschäften sowieso total abgehoben. Die deutschen Ingenieure toben sich mal wieder aus. Machen die Bikes immer aufwendiger und teurer. Als neuester Schrei kommt jetzt ABS. Hätte ich auch gerne aber nicht für den Preis. Für mich der grösste Vorteil der Selbstbaubikes ist die Offenheit des Systems. Ersatzteile sind günstig. Gerade zu geschenkt im Vergleich zu den Apothekenpreisen der Hersteller. Go Swiss hat seinen Motor mit 1.000 in der Preisliste.
In einem Punkt gebe ich Mucki1 recht: der Rahmen der Fertigpedelecs ist auf die Belastung ausgelegt. Die der Selbstbaubikes logischerweise nicht. Ob die Steuerung der Chinasysteme besser geworden ist, habe ich selber noch nicht erfahren. Ich kenne nur die primitive Geschwindigkeitstufensteuerung. Die war abenteuerlich. Da gibt es ja jetzt Alternativen. Sehr schade, dass bei uns kein Gasgriff erlaubt ist.
Der Rahmen des Geilen Teils ist nicht für den Motor ausgelegt?
Dann bitte noch einmal die Bilder ansehen:sneaky:
https://www.pedelecforum.de/forum/index.php?threads/reisedampfer-als-geländegängiger-kilometerfresser-geiles-teil.49627/page-5#post-870808
Der Rahmen ist dem Motor angemessen. Klar hätte ich lieber einen Carbonrahmen gehabt.
Am Rahmen hat Giant nicht gespart. Beim Steuerkopf bitte mal die Spacer als Anhaltpunkt nehmen.

Die China-Steuerung kommt aus Kanada und hat nur den einen Nachteil, daß man sich da einarbeiten und fleißig kalibrieren muß.
Die Zusammenstellung und die Montage der gesamten Elektrik ist "Made in Heidelberg" von EBS.
Die Konfiguration der Steuerung ebenfalls.

Was Giant an diesem Rad besonders gut gemacht hat:
Rahmen
Steuerkopf
Gabel
Felgen
Reifen
Sattelstütze
SRAM Schaltung

Die Bremsen sind für den Zweck Reiserad verbesserungswürdig. Vollbepackt mit ca. 100 kg Systemgewicht erscheinen mir die 160er Alivio nicht die beste Wahl zu sein um von Andorra nach Carcassone zu fahren.
Da sind schon 180er Shimano XTR Trail mit Trickstuff HD Scheiben in der Überlegung. Zumindest für hinten.
Bei der Carbongabel müßte man beim Hersteller nachfragen wegen Unbedenklichkeit. Da gehe ich eher von einem negativen Bescheid aus. Und wenn das 160er blieben, wäre das auch nicht schlimm. Auch da wäre XTR nicht schlecht und man kann mit Scheibe und Bremsbelag variiren.

Die Offenheit es Systems ist traumhaft.
Da kann ich irgendeinen Akku mit einer Nennspannung bis 50,4 V dranhängen.

Das Daumengas ist wohl legal, wenn es bis maximal 6 km/h unterstützt. Ich finde es wegen der Dosierbarkeit deutlich besser wie die Schiebehilfe beim Bosch. Für das Anfahren am Berg im falschen Gang oder beim Schieben auf Treppen ein wirkliches Luxus-Feature.

Wahrscheinlich hält der Boom noch ein paar " Tage" mehr an.
Und so wie derzeit gerade getrommelt wird, werden die Pedelec-Versicherungen eher auf ganz, ganz lange Sicht die meiste Kohle machen.
----------------------------------------------------------------------------------------

Chrisol, das ist optisch doch schon ne ganz schöne " Wuchtbrumme".
Gibt es nicht irgendwas, dass der Rahmenkoffer irgendwie unauffälliger erscheinen kann?
Nun gehe ich mal davon aus, daß meine private Haftpflichtversicherung das Geile Teil beinhaltet.
Und ja, die Optik ist nicht optimal.
Daß man damit an der Eisdiele beim Posing nicht gewinnen kann, ist schon klar, da muß ich mit leben.
Kann ich auch, weil es gut fährt:)

Die Schutzbleche bereiten mir etwas Stirnrunzeln. War das die einzig sinnvolle Lösung?
Fertig war gelogen;)
Was bereitet dir denn Stirnrunzeln? Für Verbesserungsvorschläge bin ich immer dankbar.

Hm, der Rahmen war wohl nicht ganz so günstig. Das Paket sollte 1300 € kosten und ich hab ein Schäppchen gemacht. Zwischenzeitlich ausverkauft. Bitte nicht immer auf die € schielen und mal die Bilder ansehen.

@Chrisol : wieso fertig? Die Reifen/Rädern sind noch viel zu schmal ... da geht noch was! :D
Klar geht da was, 62 mm zum Beispiel:D
Luftdruck senken wäre auch sicher eine Möglichkeit.
Reifen sind ja immer ein Kompromiß, aber die verbauten Maxxis passen für den angestreben Zweck einfach sehr gut. 29" und ultraleicht ist eine gute Kombination. Durchaus wendig und dort um Klassen besser als 28"er im Mehrkilobereich.
Die gibt es auch noch mit 170 TPI.

Tubeless wäre durchaus nett. Bringt nur wohl nicht wirklich eine Gewichtseinsparung. Von der möglichen Sauerei mal ganz abgesehen:whistle:
Die Reifendichtmilch steht schon bereit:)
 
T

tret

Mitglied seit
15.09.2013
Beiträge
670
Ort
Ba-Wü
Details E-Antrieb
Kalkhoff-BionX, Prophete-Bafang
@Mucki1 ,

geht das jetzt schon wieder los? Ich denke die meisten hier haben inzwischen mitbekommen dass dein YamBrosBosLev das beste Pedelec zu einem super Preis ist.

Ist es echt so schwer zu verstehen dass andere Menschen eben einen anderen Geschmack und andere Vorstellungen haben? Müssen wir uns jetzt alle 14Tage dein xxxxxxxxx anhören?
 
M

Mucki1

Mitglied seit
24.07.2017
Beiträge
176
Es geht nicht um Yamaha
Von mir aus Bosch oder Shimano.
Aber Arbeit, stress und 4.900 Euro für 23,5 Kg und keine Garantie und einen nicht belastungsgerechten Rahmen?

Das ist genau das was ich meinte am Anfang und ich habe satt Recht behalten.
Natürlich kann man nicht mit ein wenig dengeln das erreichen, was proffessionelle Hersteller im langwierigem Entwicklungsprozess entwickelt haben, mal eben selber aus dem Ärmel schütteln oder gar übertreffen.

ich kenne auch Niemanden, der sich einen Mercedes oder Bmw nagelneu und besser hinbastelt, aus Ypps Heften oder Baumarktteilen.

Wie ich es vorhersagte.
Ergänzung:
Für breite reifen passen wiederum die Felgen nicht...das sind billige Trekkingfelgen, welche nur Etrto Innendurchmesser von 19 haben.
Da passen nur schmale Reifen drauf.
 
S

shili

Mitglied seit
09.04.2017
Beiträge
100
Nun gehe ich mal davon aus, daß meine private Haftpflichtversicherung das Geile Teil beinhaltet.
Da erkundige dich mal bitte näher/ genauer.
Haftpflicht ist eine Seite. Aber auch nur dann wenn das Bike den gesetzlichen Vorgaben entspricht. Z.B. bei >25 schaltet die Motorunterstützung im öffentlichen Verkehr ab.
Hausrat hat auch gewisse Bedingungen.
Von Versicherungen bezgl. Diebstahl, Eigenbauten/ Umbauten und Vandalismus ganz zu schweigen.
Letztendlich bin ich mit meinem " Bastelbike" fast kirre geworden das alles irgendwie auf einen Nenner zu bringen.

Wenn EBS bereit ist dir das alles zu bescheinigen, was Pedelec-Versicherungen evtl. anfordern biste auf jedenfall n guten Schritt vorne weg.

Ich kann es aber auf jedenfall nachvollziehen, mit wie viel Stolz und/ oder Freude du dein Bike nutzt. (y) Mir macht meins auch noch genauso viel Spass wie am ersten Tag.
 
M

Mucki1

Mitglied seit
24.07.2017
Beiträge
176
Bei Real zb ... ein Fischer mit Hinterrad Bafang als Trekkinrad.
Acera ok , aber Kettenschaltung.
Mit Licht, blechen, Zulassung, Garantie und allem.
500 Wh Akku Reichweite 150 Km.
Schöne Optik, keine offenen Kabel.
1500 Euro, wiegt auch nicht mehr als das hier.

1.500 und ich halte es für gleichwertig.
weit weniger als 1/3 des Preises, mit Garantie.

Und stolz sein auf etwas was man sich bauen LIESS ?
 
Fraenker

Fraenker

Mitglied seit
19.09.2013
Beiträge
8.494
Ort
40789
Details E-Antrieb
Klever X Commuter2017 Bosch 2013
Jetzt nimmt das hier echt bizarre Züge an:whistle:.
Unglaublich:confused:.
 
S

shili

Mitglied seit
09.04.2017
Beiträge
100
Also ich bin stolz- oder vllt. besser(?) ausgedrückt - freue ich ich mich beim nutzen von meinem Bike darauf meine Vorstellungen von einem Pedelec im Rahmen meiner Möglichkeiten zu 100% umgesetzt zu haben.

Und ich finde es nicht verwerflich wenn jmd im Rahmen seiner Möglichkeiten zu anderen Optionen bereit und offensichtlich auch dazu fähig ist.

Nebenbei, aber das geht nun wirklich absolut in meine pers. Referenz:
Ich mag es wenn Angestellte, hier sei mal didi namentlich genannt, sich auch in einem Forum einbringen.
#Bei real-mitarbeitern bin ich froh wenn die mal rechtzeitig aus dem Laden raus kommen#
 
Zuletzt bearbeitet:
Chrisol

Chrisol

Mitglied seit
14.01.2017
Beiträge
4.560
Ort
Hochtaunus
Details E-Antrieb
HR-Puma CST (1x12T, 2x16T)
Schwalbe G-One Speed. 60-622
Da hast du die aus meiner Sicht einzig mögliche Alternative genannt. Deinen Fahrbericht habe ich heimlich mitgelesen :)
Die Andeutung von Profil der Maxxis Reifen ist aber auch nicht schlecht im Gelände.

P1000963.JPG
 
Zuletzt bearbeitet:
Meister783

Meister783

Mitglied seit
03.11.2010
Beiträge
10.887
Ort
Hof Oberfranken
Details E-Antrieb
Vitenso VR 36V, Mxus 07, Bafang SWXU
Ich glaube nicht das de G-One Speed richtig in das Konzept des kilometerfressenden Reisedampfer passt.
Aber der einzige breite Reifen der noch sehr gut geht.
 
R

roesti

Für Verbesserungsvorschläge bin ich immer dankbar
Ne Lösung hab ich leider nicht. Mir erschließt sich der Sinn eines unterbrochenen Schutzbleches am Hinterrad nicht. Für den echten Alltagseinsatz oder an den Reiseräder bevorzuge ich sogar verlängerte Bleche, um Spritzwasser zu reduzieren. Das Grundproblem dürften fehlende Schutzblechösen sein. Deshalb höre ich auch nicht auf von Standard- Cross- und MTBs abzuraten, wenn man plant diese strassentauglich aufzurüsten.
 
Chrisol

Chrisol

Mitglied seit
14.01.2017
Beiträge
4.560
Ort
Hochtaunus
Details E-Antrieb
HR-Puma CST (1x12T, 2x16T)
Ich glaube nicht das de G-One Speed richtig in das Konzept des kilometerfressenden Reisedampfer passt.
Aber der einzige breite Reifen der noch sehr gut geht.
Kilometerfressen ginge schon, nur im Gelände wäre der G-One Speed nicht optimal, aber sicher um Klassen besser als ein Marathon Supreme.
Bei leichten Reifen ist die Auswahl nun einmal sehr beschränkt.
Die Maxxis in 60 mm wären schon nett, auf die paar Gramm mehr kommt es auch nicht an.

@roesti Das zweigeteilte Schutzblech hinten wurde selbstverständlich aufgrund der Ersparnis von 30 g gezielt so geplant;)
Blödsinn, das untere Teil gehört eigentlich ans Vorderrad und ist zum Schutz der Tasche gedacht, die eben nicht wirklich wasserdicht ist.

Vorne ist am Unterrohr bereits werksmäßig ein Schmutzfänger montiert, unter dem auch Züge und Kabel geführt sind.
Die zusätzlichen 80 g Schutzblech vorne sind dazu da, daß in Kurven die Schienbeine und Knie keine Extradusche bekommen.
Die bleibt den Schuhen vorbehalten.

Das Rad gab es auch in einer Version mit Schutzblechen und Licht.
Leider nicht in der von mir bevorzugten Größe M, in der der Rahmen perfekt paßt.

Was mir unterwegs so auffällt:
Mein professionelles KTM wird gerne mal beeugt und bestenfalls kommt mal die Frage "was kostet das?" von Menschen ohne Rad. Von Radfahrern wird das geflissentlich ignoriert.
Das "gedengelte Baumarktrad" führt öfter zu Gesprächen mit Radfahrern.

Und "fertig" ist gelogen.
Ein ordentlich großer Cateye MTB Spiegel ist noch hinzugekommen.

Als Gepäcktaschen sind für vorne und hinten zwei Paar Frontroller Ortlieb "high visibility" angedacht.
@didi28 fährt die große Version hinten und die Sichtbarkeit ist schon eine feine Sache.
Mit meinem Ultraleichttick könnte ich große Taschen auch nicht füllen.

Bleibt noch Trinkflaschenhalter übrig:)

ich kenne auch Niemanden, der sich einen Mercedes oder Bmw nagelneu und besser hinbastelt, aus Ypps Heften oder Baumarktteilen.

Wie ich es vorhersagte.
Der Kopf ist rund, damit das Denken seine Richtung ändern kann.
 
Zuletzt bearbeitet:
Chrisol

Chrisol

Mitglied seit
14.01.2017
Beiträge
4.560
Ort
Hochtaunus
Details E-Antrieb
HR-Puma CST (1x12T, 2x16T)
Oops, 3000 km ist dann doch etwas wenig. Naja für einmal Pyrenäen und zurück reicht es ja:)

Für eine mehrwöchige Tour habe ich ziemlich sicher weniger als 10 kg Gepäck dabei.
Zum Beispiel bin ich der Ansicht, daß Zelt, Schlafsack, Isomatte und Seideninlet kein Kilo wiegen müssen und eine kleine Gepäcktasche nur halb ausfüllen dürfen:)
 
Chrisol

Chrisol

Mitglied seit
14.01.2017
Beiträge
4.560
Ort
Hochtaunus
Details E-Antrieb
HR-Puma CST (1x12T, 2x16T)
Bei Real zb ... ein Fischer mit Hinterrad Bafang als Trekkinrad.
Acera ok , aber Kettenschaltung.
Mit Licht, blechen, Zulassung, Garantie und allem.
500 Wh Akku Reichweite 150 Km.
Schöne Optik, keine offenen Kabel.
1500 Euro, wiegt auch nicht mehr als das hier.

1.500 und ich halte es für gleichwertig.
weit weniger als 1/3 des Preises, mit Garantie.

Und stolz sein auf etwas was man sich bauen LIESS ?
Oh Mann, DAS ist mal ein Baumarktbike. Schon mal im entsprechenden Faden gelesen, wie glücklich die Besitzer sind?

Bei meinem Rad habe ich natürlich keine Garantie, wie du schon richtig bemerkt hast.
Nun habe ich mich mit meinem fetten Hintern auf den Gepäckträger gesetzt und die untere Haltung zerstört.
Beim Lieferanten neue Halterungen bestellt mit dem Hinweis, daß das kein Garantiefall ist.
Fahrrad XXL hat daraufhin einen kompletten Gepäckträger statt nur der Halterung kostenfrei gleich zu EBS nach Heidelberg geschickt, dort wurde der ebenfalls kostenfrei angepaßt und mir kostenfrei zugesendet.
Mögliche erforderliche Ersatzteile waren da auch noch dabei, weil ich dummerweise einen Steckverbinder gehimmelt habe.
Ein fettes Lob an EBS und FahrradXXL(y)

"1.500 und ich halte es für gleichwertig."
Viel Spaß damit auf Langstrecke. Schreib mal einen Reisebericht.

Wenn EBS bereit ist dir das alles zu bescheinigen, was Pedelec-Versicherungen evtl. anfordern biste auf jedenfall n guten Schritt vorne weg.
Es ging um Haftpflicht-Versicherung. Da muß mir EBS nichts bescheinigen.

"Ohne Garantie für den zweckentfremdet günstig trekkingrahmen..."
Klar, ein 1500€ Baumarkt-Bike mit Motor ist sicher hochwertiger wie ein 1300€ Bike ohne Motor.
 
Zuletzt bearbeitet:
Kraeuterbutter

Kraeuterbutter

Mitglied seit
20.07.2008
Beiträge
18.227
Ort
Wien und Süd-Burgenland
Details E-Antrieb
2xBafang, Keyde, elfkw, Sunstar03, Tonqxin, Cute80
da ist wohl jemand auf die Werbung der Industrie reingefallen: "baut keine Räder um, viel zu gefährlich -> altes Rad weg, und gleich ein neues, sicheres, Fertigpedelec kaufen"

@Chrisol
du meinst wohl 1kg für Zelt, 1kg für Luftmatte, 1kg für schlafsack, nicht ?
 
Chrisol

Chrisol

Mitglied seit
14.01.2017
Beiträge
4.560
Ort
Hochtaunus
Details E-Antrieb
HR-Puma CST (1x12T, 2x16T)
Tarp 228 g
Innernzelt 305 g
Transportsack 15 g
Titan Heringe 72 g
Summe Zelt 612 g
In das Zelt paßt ein max. 185 cm großer Mensch rein. Es ist aus Cuben Fibre gemacht. Zugfester als Stahl und nimmt kein Wasser auf.

Trekkinkstöcke 366 g
Schlafsack 304 g
Isomatte: 220 g
Inliner: 118 g
Gesamtsumme: 1,6 kg
In der Komination kuschelig bis ca. 7°C zu benutzten.
Bei schlechtem Wetter kommen noch einmal 112 g für die Apsis dazu.

Am Wochenende bin ich mit meinem Sea to Summit Specialized Duo (komplett noch 828 g) unterwegs und bei 18°C nachts braucht es den Inliner nicht, da reicht der Schlafsack als Decke.
Macht dann 1,352 kg.
P1000966.JPG

Workaround Flaschenhalter
P1000964.JPG
P1000965.JPG

Soeben gewogen.
Rad mit Gepäck 27,2 kg
Fahrer komplett 65,3 kg
Systemgewicht 92,5 kg

Vergessen:
+ Kamera 278 g
+ Smartphone 144 g
+ Wasser 750 g
+ Energieriegel 142 g
+Sonnenbrille 23 g

= 93,8 kg
 
Zuletzt bearbeitet:
Thema:

Reisedampfer als geländegängiger Kilometerfresser: "Geiles Teil"

Werbepartner

Oben