Radwege frei für Pedelecs 45 in Tübingen

Diskutiere Radwege frei für Pedelecs 45 in Tübingen im S-Pedelecs und anderes mit E-Motor Forum im Bereich Diskussionen; ...und was hat das jetzt mit dem Thema "Radwege frei für Pedelecs 45 in Tübingen" zu tun? Da gibt es doch zahlreiche andere Threads wo das auch...
EMS

EMS

Mitglied seit
16.03.2019
Beiträge
1.116
Ort
Zollern-Alb-Kreis
Details E-Antrieb
Bionx 45km/h; GoSwiss mit Gates-Pinion 45km/h
...und was hat das jetzt mit dem Thema "Radwege frei für Pedelecs 45 in Tübingen" zu tun?

Da gibt es doch zahlreiche andere Threads wo das auch vom Thema her reinpasst.
 
P

Pöhlmann

Mitglied seit
08.06.2012
Beiträge
4.004
Details E-Antrieb
Kettler Obra NX8 (Panasonic NUA028D, 26V)
An den Verhältnissen in Tübingen geht die aktuelle Diskussion seit einiger Zeit vorbei. Noch mal: Die S-Pedelecs wurden auf ausgewählten Radwegen, "S-Pedelec frei" zugelassen, teils zusätzlich garniert mit Tempo 30 - Schildern, was dort in der Innenstadt ohnehin weitgehend angesagt sein dürfte.
 
AndreasD

AndreasD

Mitglied seit
17.03.2013
Beiträge
412
Ort
Oberes Mittelrheintal
Details E-Antrieb
Bosch CX Generation IV
An den Verhältnissen in Tübingen geht die aktuelle Diskussion seit einiger Zeit vorbei. Noch mal: Die S-Pedelecs wurden auf ausgewählten Radwegen, "S-Pedelec frei" zugelassen, teils zusätzlich garniert mit Tempo 30 - Schildern, was dort in der Innenstadt ohnehin weitgehend angesagt sein dürfte.
Wenn man das noch einen Schritt weiterdenkt ... 25 oder 30 km/h max ... z. B. auf allen normalen Radwegen innerorts ... dann bräuchte es keine Schilder ... wäre für jeden einfach zu verstehen und nicht zu übersehen ... wäre für Radler, Pedelecs mit und ohne S sowie Elektrokleinfahrzeuge eine gemeingültige Regelung ... und ließe eine gemeinsame Nutzung zu.

Wer schneller Fährt verstößt gegen die Regeln, so wie es auf der Straße auch gehandhabt wird.

Außerorts und auf breiteren Radschnellwegen innerorts könnte man das Tempo offen lassen ...
 
Axel_K.

Axel_K.

Mitglied seit
27.08.2016
Beiträge
2.437
Ort
Ostwürttemberg
Details E-Antrieb
48V Bionx HR, 48V Shengyi MM, Impulse Evo RS Speed
...und was hat das jetzt mit dem Thema "Radwege frei für Pedelecs 45 in Tübingen" zu tun?
Na ja, dass es für mich hin und wieder auch aus solchen Gründen schon Sinn macht Radverkehr (Biorad, Normal- und S-Pedelecs) vom vierrädrigen Kraftverkehr zu entkoppeln.
 
B

Boerni556

Mitglied seit
08.02.2014
Beiträge
2.914
Details E-Antrieb
E45 seit 04/2012, Stromer St3 seit 07/19
Es könnte doch sooo einfach sein: Bei uns in CH & FL darf ich mit dem S-Pedelec auf ALLE Radwege, die nicht ausdrücklich mit einem Mofa-Verbotsschild gekennzeichnet sind.
Das zahlt sich aus: Vor jeder Bude stehen immer mehr S-Pedelecs, weil sie einfach die beste und einzige Alternative zum Auto sind.
Ein Bio-Bike oder ein e-Bike das nur mit Mühe maximal 25kmh erreicht ist vielen Pendlern einfach zu langsam für Strecken >10km.
Und der ÖV ist zumindest in ländlichen Gegenden für viele Pendler ein viel zu grosser Zeitverlust.
Mit meinem S-Pedelec brauche ich dank (wundervollen!) Abkürzungen durch Wald und Wiesen etwa gleich lang zur Arbeit wie mit dem Auto duch den Stau.
Das müsste doch jeder, der ernsthaft(!) gegen Klimaerwärmung und Herzkreislaufkrankheiten kämpft zum Nachdenken anregen.

Doch nicht mal hier in einem Pedelec-Forum(!) könnt Ihr Euch einigen. Stattdessen wird bei Euch lieber angepisst, gemotzt, verboten und denuziert.
Schade eigentlich. Ohne den notwendigen Zusammenhalt der Betroffenen wird es bei Euch nie bessere Gesetze geben.

Den S-Pedelec Gegnern sollte man vielleicht mal sagen, dass man mit einem S-Pedelec nicht ständig mit 45.0 kmh fährt. Das Reisetempo von mir und fast all meinen Bekannten liegt eher zwischen 35 und 40kmh, weil man darüber schon ordentlich schuften muss. Wer dieses schuften wirklich mag kauft sich aber lieber ein Rennrad und würde sich nie ein S-Pedelec antun! Das Beispiel vom Porsche der in der 30-er Zone auch nicht 300 fährt wurde ja schon öfter erwähnt.
Wie kann man ausgerechnet in dem Land, wo jeder 18jährige ohne Fahrpraxis schon am ersten Tag nach der Führerscheinprüfung vollkommen legal mit 450kmh auf der Autobahn brettern darf ernsthaft unterstellen, dass die meist älteren Erwachsenen auf einem 45kmh S-Pedelec die Geschwindigkeit bei Verkehr nicht ANPASSEN können? Ich kann da nur den Kopf schütteln. Das ist doch irgenwie pervers.

Gruss, Moesi
„Danke Palmer“ und @Moesi für Deinen tollen Beitrag. Wie Recht Du hast. Das 25er ist vielen einfach zu lahm.

Bei uns kompensiert man das einfach:
  1. Denn hier fahren eigentlich alle s-Pedfahrer verbotenerweise auch Rad-, Waldwege oder Feldwege.
  2. Andere tunen einfach, tun häufig, als hätten Sie das Problem gelöst und stecken aber eigentlich nur den Kopf in den Sand.
Ist alles nicht besonders schön und führt zur geringen Verbreitung legaler 45er.
Also fährt man weiter Auto.

Sorry Tübingen. Kann der Palmer nicht einfach OB von München werden?
 
fibrile

fibrile

Mitglied seit
24.08.2018
Beiträge
33
Ort
Wertingen
Details E-Antrieb
Bosch Performance Line Speed
In der aktuellen Radwelt, dem Magazin des ADFC ist auch was zu dem ursprünglichen Thema drin. Bin mal in mehrfacher Hinsicht gespannt, was bei dem Versuch rauskommt, bzw. auch wie sich der ADFC zukünftig zu S-Pedelecs positionieren wird. Wäre für mich als ADFC-Mitglied und S-Pedelec-Fahrer interessant.
 

Anhänge

jm1374

jm1374

Mitglied seit
16.06.2013
Beiträge
6.133
Ort
Hegau
Details E-Antrieb
Bulls E45,06/13 90000km; Haibike Xduro FS RS
Starker Tobak vom ADFC. Schon die Aussage das eine sichere Integration des S-Pedelec in den Verkehr eine Herausforderung darstellt, ist für mich blanker Hohn. Von wem geht denn die Gefahr aus? Warum wollen S-Pedelecfahrer nicht auf der Strasse fahren?
Es wäre so einfach rücksichtslose Autofahrer aus dem Verkehr zu ziehen. Dann könnten wir uns den Versuch sparen und S-Pedelecs können gefahrlos und stressfrei die Strasse benutzen.
Es gibt positive Beispiele wie zB in Finnland. Man muss es nur wollen.
 
Seemann

Seemann

Mitglied seit
31.05.2010
Beiträge
1.705
Ort
Köln
Details E-Antrieb
Panasonic 26V-BionX HS 500+250-Chrystalyte HS 3540
auch wie sich der ADFC zukünftig zu S-Pedelecs positionieren wird
halt so wie immer.......

Der Artikel ist zwar für den ADFC recht sachlich geschrieben, es läuft aber (wie immer) auf die gleiche Argumentation heraus:
"Auch Geschwindigkeitsbegrenzungen für S-Pedelecs auf dem Radweg bringen nichts, weil sich die meisten nicht dran halten."
"Der Mensch neigt zum missachten von Verkehrsvorschriften"
(Zitate frei wiedergegeben)

Mit dieser Argumentation kann man eigentlich sämtliche Mobilität in Deutschland direkt verbieten, es ist ein Totschlagargument.

Die Niederländer haben es doch ermittelt:
Ja, S-Pedelecs sind auf Radwegen in der Stadt im Schnitt 8% schneller unterwegs als der DURCHSCHNITTLICHE Radfahrer.
8% sind 1,2 km/h bei 15 km/h !!! Das muss man sich mal auf der Zunge zergehen lassen.

Und ?
Wo ist das Problem ?
Gibt es in den Niederlanden massenhaft Unfälle verursacht durch S-Pedelecs ?
Gibt es dort überhaupt massenhaft S-Pedelecs ?

In Kopenhagen wurde ich (mit 12-15 km/h Touristengeschwindigkeit unterwegs) von > 25 % der (Bio) Radfahrer mit mind. der doppelten Geschwindigkeit auf dem Radweg überholt. Na und, funktioniert alles problemlos, wenn sich auf dem Radweg an das Rechtsfahrgebot gehalten wird.

Umgekehrt wird doch ein Schuh draus:

Sobald man alle Formen des Pedalangetriebenen Verkehrs unterstützt (also auch Pedelecs und S-Pedelecs) werden immer mehr Menschen zum Fahrrad finden und nur DADURCH wird die Akzeptanz des Fahrradverkehrs verbessert und DADURCH werden immer mehr Autofahrer vorsichtig fahren,
was dann wiederum den Fahrradverkehr fördert.

Mit so einem dämlichen Kleinkrieg Bioradfahrer gegen Pedelecfahrer gegen S-Pedelec-Fahrer kommen wir nicht weiter.
 
torcman

torcman

Mitglied seit
02.11.2010
Beiträge
6.613
Ort
bei Stuttgart
Details E-Antrieb
102.096 km mit BionX 48V 40.7V 36V seit 2010
Die Niederländer haben es doch ermittelt:
Ja, S-Pedelecs sind auf Radwegen in der Stadt im Schnitt 8% schneller unterwegs als der DURCHSCHNITTLICHE Radfahrer.
8% sind 1,2 km/h bei 15 km/h !!! Das muss man sich mal auf der Zunge zergehen lassen.
Nicht %

8kmh stand im Artkikel
Ergänzung:

> 25 % der (Bio) Radfahrer mit mind. der doppelten Geschwindigkeit auf dem Radweg überholt. Na und, funktioniert alles problemlos, wenn sich auf dem Radweg an das Rechtsfahrgebot gehalten wird.
Ich hatte mal 3 Wochen Holland per pedelec bereist (2000 km). Auf den Radweg wurde ich sehr oft von motorisierten Fahrrädern überholt mit 30kmh+. Auf den roten Radwegen (kommuter) sogar von 45kmh miniautos. Kein Problem für keinen der Teilnehmer. Allerdings fahren die Holländer sehr diszipliniert und rücksichtsvoll. Das ist vielleicht der Schlüssel und der große Unterschied zu Deutschland. Keiner fährt gegen die Fahrtrichtung auf dem Radweg. An der Fahrrad Ampeln warten alle brav auf grün, man bremst ab in der Stadt ab und drängt sich nicht vor, etc etc. Einfach gut miteinander kooperieren ist die Devise. In Berlin dagegen kämpft jeder gegen jeden.
 
Zuletzt bearbeitet:
Seemann

Seemann

Mitglied seit
31.05.2010
Beiträge
1.705
Ort
Köln
Details E-Antrieb
Panasonic 26V-BionX HS 500+250-Chrystalyte HS 3540
Ja Danke @torcman, hatte ich mit den 11% verwechselt.

Effektiv läuft es in den Niederlanden wohl auf ø 29 km/h heraus, wobei dort auf den innerstädtischen Radwegen (auf denen S-Pedelecs zulässig sind)
ja wohl 30 km/h erlaubt sind. (außerorts 40 km/h) und nur dort wurde ja auch gemessen.

Ich sehe da immer noch keinerlei Problem, zumal Rennräder oder Velomobile auf Radwegen auch > 30 km/h fahren dürfen und tun.

Die für S-Pedelec zulässigen innerstädtischen Radwege in NL haben eine deutlich bessere Qualität haben als der durchschnittliche
bundesdeutsche Innenstadtradweg, das bedeutet im Umkehrschluss, dass in D die S-Pedelec Geschwindigkeit dementsprechend niedriger wäre.

Auf einem 1 m breiten Radweg mit links parkenden Auto, rechts Einfahrten und bodengleichem Gehweg wird wohl keiner (auch die meisten BioRadler nicht) mit 29 km/h langbrettern, da fährt man mit dem S wohl auf der Straße, mit dem Biorad wohl auch.

Die holländische Fahrradwegkategorien sind m.E. schon sehr gut eingeteilt.

Auch in Köln gibt es (mitlerweile) einige innerstädtische Radwege die absolut problemlos mit dem S mit 30 km/h befahrbar sind, die fahre ich selbst natürlich auch mit dem S.
 
Thema:

Radwege frei für Pedelecs 45 in Tübingen

Oben