RadRunner vs. Unimoke (vs. Greaser?) - Suche nach der eierlegenden Wollmilchsau

Diskutiere RadRunner vs. Unimoke (vs. Greaser?) - Suche nach der eierlegenden Wollmilchsau im Kaufberatung Forum im Bereich Fertig-Pedelecs; Guten Morgen zusammen, ich möchte speziell die Menschen ansprechen, die einen RadRunner oder eine Unimoke besitzen oder vielleicht beide schon...
M

Mixtape

Mitglied seit
06.02.2020
Beiträge
3
Guten Morgen zusammen,

ich möchte speziell die Menschen ansprechen, die einen RadRunner oder eine Unimoke besitzen oder vielleicht beide schon gefahren sind :)

Wir suchen im Moment, wie wahrscheinlich die meisten, die eierlegende Wollmilchsau für unseren Alltag.
Wir wohnen in einem Vorort von Dortmund und wollen mit dem Ebike primär Alltagsfahrten wie Einkäufe, kleine Touren mit Hund und ab und an Fahrten zur Arbeit von ca. 15km erledigen. Das Höhenprofil vom Arbeitsweg poste ich nicht mit, denn der ist einfach flach. 😅
Unser "Anspruch" an das Bike ist: Bequem (zum Sitzen und zum Fahren), gut mit Einkäufen voll zu laden, Akku von min. 40km und - jetzt wirds schwierig - es soll Spaß machen damit zu fahren (also kein ganz normales Fahrrad-Feeling) und nicht so ganz normal aussehen.

Ausgeguckt habe ich mit den Ansprüchen die Unimoke und den RadRunner. Beide sind gepäcktechnisch sehr vielfältig, haben genügend Zuladung, eine ausreichende Reichweite und gefallen mir optisch. Die Komponenten an der Unimoke sind sicherlich besser als am RadRunner, der kostet aber auch gerade mal die Hälfte. Und nachdem ich sehr viele Berichte angeschaut und gelesen habe, kommen auch beide nach Langzeiterfahrungen noch in Frage.

Die Unimoke waren wir am Wochenende Probefahren. Fazit: Bequemer als erwartet, spaßiger als erwartet. Was mir gut gefallen hat ist, dass die Motorunterstützung bei 25km/h nicht einfach "wegbricht" und man nicht das Gefühl hat plötzlich gegen eine Wand zu treten. Die Sitzposition ist - obwohl sie natürlich ergonomisch nicht optimal ist - nahezu unschlagbar bequem, super Sitzhöhe, Haltung etc. Die Anbaumöglichkeiten sind auch nicht zu unterschätzen, die Zuladung ist enorm (für ein nicht explizit ausgeschriebenes Cargobike, finde ich) und angeblich kann sie trotzdem als Lastenrad gefördert werden.

Jetzt würde ich wahnsinnig gerne den RadRunner probefahren. Die nächste Möglichkeit für uns ist Utrecht - 2h Fahrt entfernt und äußerst ungünstige Öffnungszeiten. Samstags geschlossen und unter der Woche nur bis 16Uhr geöffnet. Bevor wir uns Urlaub nehmen und auf den langen Weg nach Utrecht machen, wollte ich hier nach ein paar Erfahrungen und Antworten auf die ein oder andere Frage suchen. Und vielleicht findet sich ja sogar die Möglichkeit eine Probefahrt in unserem Umfeld bei einem Privatmenschen zu finden :giggle:

Fragen:

Radrunner
Ich habe den Begriff 'Pseudo-Pedalierer' als Beschreibung gefunden. Heißt das, dass ich nur wage die Kurbeln mitbewegen muss, damit die Motor Vorschub gibt?
Wie alltagstauglich ist das Singlespeed-System? Trampel ich mich bei höheren Geschwindigkeiten (20km/h+) zu Tode - oder greift da obiges?
Wie ist die Reichweite des Akkus? Weiß jemand wie lange der Akku ca. leben wird?
Wie bequem sitzt es sich? Ich meine nicht, wie weich der Sattel ist ;) Sondern eher Haltung und Lenkerabstand.

Unimoke
Generelle Meinung im Vergleich zum RadRunner? (Hab mir schon erstalked dass ein Mietglied beide Bikes besessen hat 😅 mag aber niemanden markieren deswegen)
Stimmt es, dass die Unimoke offiziell zu zweit gefahren werden darf, weil die Regeln des Tandems greifen? Alles was ich recherchiert habe ist, dass es nicht erlaubt ist einen Erwachsenen zusätzlich zu transportieren.
Wie gut ist die Moke zu warten? (habe ich vergessen den Händler zu fragen) Speziell Kette tauchen, Kassette - Kann man Schlauch und Reifen selber wechseln (hatte noch nie ein Fatbike, sorry!)
Wie sind Reichweite und Akkulebensdauer in real?


Und um noch etwas Chaos zu veranstalten:
Ich hab den Greaser von Michael Blast gefunden. Und war ein bisschen schockverliebt. Auch wenn der überhaupt nicht alle Kriterien von uns erfüllt. Ist den zufällig schon jemand gefahren und kann etwas dazu erzählen? Das wäre super!


Ich danke euch und hoffe ihr seid gut durch den Sturm gekommen!
 
Tobi-AS

Tobi-AS

Mitglied seit
22.01.2020
Beiträge
15
Ich habe den Begriff 'Pseudo-Pedalierer' als Beschreibung gefunden. Heißt das, dass ich nur wage die Kurbeln mitbewegen muss, damit die Motor Vorschub gibt?
Wie alltagstauglich ist das Singlespeed-System? Trampel ich mich bei höheren Geschwindigkeiten (20km/h+) zu Tode - oder greift da obiges?
Wie ist die Reichweite des Akkus? Weiß jemand wie lange der Akku ca. leben wird?
Wie bequem sitzt es sich? Ich meine nicht, wie weich der Sattel ist ;) Sondern eher Haltung und Lenkerabstand.
Das mit dem Pseud-Pedalierer ist korrekt. Häufig trampel ich nur ganz ganz langsam im leerlauf mit und bei Unterstützungsstufe 2 fährt der Motor mich mit 25 km/h durch die Gegend (bei 0 Steigung)
für mich ist die Tretdrehzahl bei 20 km/h völlig OK. An den Bergen dürfte es hingegen ruhig etwas kleiner Untersetzt sein. Aber im Grunde ist Singlespeed schon OK.
Zur Reichweite oder gar Lebensdauer des Akkus kann ich nix beisteuern.
Die Haltung ist für mein Empfinden sehr sehr bequem, nur der Sattel nicht.
 
M

Mixtape

Mitglied seit
06.02.2020
Beiträge
3
Das mit dem Pseud-Pedalierer ist korrekt. Häufig trampel ich nur ganz ganz langsam im leerlauf mit und bei Unterstützungsstufe 2 fährt der Motor mich mit 25 km/h durch die Gegend (bei 0 Steigung)
für mich ist die Tretdrehzahl bei 20 km/h völlig OK. An den Bergen dürfte es hingegen ruhig etwas kleiner Untersetzt sein. Aber im Grunde ist Singlespeed schon OK.
Zur Reichweite oder gar Lebensdauer des Akkus kann ich nix beisteuern.
Die Haltung ist für mein Empfinden sehr sehr bequem, nur der Sattel nicht.
Hey, danke für deine Antwort! Das pseudo pedalieren klingt für mich ziemlich verlockend, gerade für den Weg zur Arbeit.
Einen direkten Vergleich zur Unimoke hast du nicht zufällig, oder?
 
mango

mango

Mitglied seit
25.09.2019
Beiträge
600
Ort
ruhrgebiet
Das Höhenprofil vom Arbeitsweg poste ich nicht mit, denn der ist einfach flach. 😅
den wind nicht vergessen...😉

...und erfahrungsgemäss radelt man mit pedelecs oft mehr und weiter als man anfangs plant, und dann wirds auch um dortmund herum hügeliger.

ich radel in mh/ob, und von meinen 8 gängen brauch ich 7.

will dir die e-bikes aber nicht madig machen, denn ich find sie selber gut.

nicht ganz so hippe alternativen findet man unter dem stichwort kompaktrad.
 
Electric

Electric

Mitglied seit
07.01.2015
Beiträge
4.838
Ort
Großraum Berlin
Generelle Meinung im Vergleich zum RadRunner? (Hab mir schon erstalked dass ein Mietglied beide Bikes besessen hat 😅 mag aber niemanden markieren deswegen)
Stimmt es, dass die Unimoke offiziell zu zweit gefahren werden darf, weil die Regeln des Tandems greifen?
Es gibt keine “Regeln des Tandems“. Ein Fahrrad ist gar nicht zwangsläufig ein Einsitzer und hat auch nicht immer zwei Räder. Das Tandem ist nur die bekannteste Ausnahme. Das Unimoke darf mit der entsprechenden Sitzbank mehrere Personen transportieren. Im Rahmen der Nutzlast natürlich.

Gut, das markieren mache ich für dich. Man ruft dich um Rat, @suedwest ! :cool:
 
M

Mixtape

Mitglied seit
06.02.2020
Beiträge
3
den wind nicht vergessen...😉

...und erfahrungsgemäss radelt man mit pedelecs oft mehr und weiter als man anfangs plant, und dann wirds auch um dortmund herum hügeliger.

ich radel in mh/ob, und von meinen 8 gängen brauch ich 7.

will dir die e-bikes aber nicht madig machen, denn ich find sie selber gut.

nicht ganz so hippe alternativen findet man unter dem stichwort kompaktrad.
Wind. Guter Punkt. Soweit ich mich erinner wäre der Arbeitswegs nur "ein relativ kurzes" Stück an der Landstraße entlang und danach konstant durch Wohngebiete, in denen es ja meist nicht so schlimm ist. Aber guter Hinweis...

Primärzweck des Rads werden Fahrten zum Einkaufen sein, zur Arbeit oder mal mit Sack und Pack zum Kanal oder Sport. Alles im gleichen Entfernungsradius. Deswegen habe ich gar nicht erst nach "normalen" Ebikes geschaut, obwohl ich mir das Tern Lastenrad schon angeschaut hatte. Laut Google läuft das auch als Kompaktrad - wobei der Begriff an sich neu für mich war. Danke dafür! :)

Es gibt keine “Regeln des Tandems“. Ein Fahrrad ist gar nicht zwangsläufig ein Einsitzer und hat auch nicht immer zwei Räder. Das Tandem ist nur die bekannteste Ausnahme. Das Unimoke darf mit der entsprechenden Sitzbank mehrere Personen transportieren. Im Rahmen der Nutzlast natürlich.

Gut, das markieren mache ich für dich. Man ruft dich um Rat, @suedwest ! :cool:
Danke fürs markieren 😂

Zum Personentransport hab ich immer nur den Verweis auf die Stvo Paragraph 21 gefunden (ZIV: Nicht nur Kinder dürfen auf Fahrrädern mitfahren | cargobike.jetzt - Für die Verkehrswende! willkürlich ausgewählter Artikel dazu), wonach eben nur Kinder bis zum 7. Lebensjahr transportiert werden dürfen.
Ich bohr da jetzt hauptsächlich interessehalber nach, denn es ist kein ausschlaggebendes Kriterium. Was du sagst klingt für mich vollkommen logisch, hab ich in ähnlicher Form auch schon ein paar mal gelesen/gehört, aber mir fehlt etwas Hintergrundwissen. Blöd gesagt hab ich ja nichts davon, wenn ich zu zweit unterwegs bin, angehalten werde und meine einzige Argumentation sich auf "is halt so" beläuft 😅
 
A

avalance

Mitglied seit
23.04.2018
Beiträge
127
Ich fahre als fun bike ein 20er fatbike ähnlich bzw baugleich des mate X 250W, das Pseudo Pedelieren macht mit hecknabe schon viel mehr Spass als ein Frontantrieb, jedoch finde ich da 20kmh (Stufe 2 von 3) durchaus angenehm, schneller kann man fahren, aber will man eigentlich nicht :), da es ein Pedelec ist hast du durch das Gewicht als auch die erhöhte Reibung durchaus einen enormeren Kraftaufwand. Auch kann es sein, dass mir das Rad etwas zu klein ist und ich daher fakepedelieren angenehmer empfinde.

Für schneller (als 25) fahren empfinde ich mein 28er mit Shimano Steps 6100 gut, bei einem 20er fatbike will man das faktisch nicht Ausser im Winter :). Und auch hier, das Bike wiegt einfach unverhältnismäßig mehr. Das ist wie wenn man 40 mit dem Rennrad fährt, das aber mit einem City Bike machen will, entsprechend fatbike Pedelec vs cityrad ...

Ich persönlich hätte mega Lust auf das Pegas Partizan, der Tacho und der Kaffehalter als auch das ganze Design ist super. Sowie das Unimoke selbst mit Federgabel, als auch das neue Urbandrive-Style Bike was man sich als fully klicken kann, dessen Name mir nicht einfällt.

Da es in meinem Anwendungszweck jedoch als reines funbike dient, wollte ich die Haushaltskasse für nicht notwendige Dinge jedoch nicht grossartig belasten ;) und habe mir ein Fiido M1 für um die 840 gekauft und auf Pedelec umgerüstet (Daumengas ab, Reflektoren in die Speichen, K Wellen Lampen dran). Auch ist es faltbar und somit passt es in den Kleinwagen, wenn Frau und Kind Mal nicht dabei sind :)
 
Thema:

RadRunner vs. Unimoke (vs. Greaser?) - Suche nach der eierlegenden Wollmilchsau

Oben