Rabeneick TX-E ist das die Pedelec-Zukunft?

Diskutiere Rabeneick TX-E ist das die Pedelec-Zukunft? im Kaufberatung Forum im Bereich Fertig-Pedelecs; Gut, dann ist noch nicht alles verloren. Seit der Erfindung des Wegwerf-Feuerzeugs rechne ich mit allem.
C

cephalotus

Mitglied seit
23.11.2008
Beiträge
11.054
Details E-Antrieb
elfKW+mmc3 / Cute 85 / BionX 25kmh / BionX 45kmh
....Wie gesagt fahre ich zweimal 9km am Tag damit und am Wochenende auch mal eine kleine Tour mit 30km. Danach tut mir aber auch das Hinterteil weh. Es ist halt mehr ein Cityflitzer. Wenn du mit voller Montur längere Strecken zurücklegen möchtest, ist diese Art von Fahrrad nicht das richtige...
Was meinst Du damit?

Ob einem der Hintern nach 30km oder nach 300km weh tut hat vor allem was mit dem eigenen Hintern, dem Sattel und der Sitzposition/Fahrweise (und der Streckenbeschaffenheit) zu tun und eher recht wenig mit dem Rad darunter.

Analog gilt das für die Handgelenke.

Problematisch für Touren erscheint mir eher SingleSpeed, ausser man hat nie Steigungen.
5% oder gar 10% geht mit einem Gang nur mit Wiegetritt oder mit hoher Motorunterstützung und dementsprechen auch viel Energieverbrauch.
 
Idefix314

Idefix314

Mitglied seit
03.03.2018
Beiträge
390
Ort
Bremerhaven
Details E-Antrieb
Bosch Performance
Der Akku kann bei Defekt vom Fachmann getauscht werden. Nix mit Rad auf den Müll
Hat aber für mich den entscheidenden Nachteil, dass man auf langen Touren den Akku nicht einfach gegen einen voll geladenen wechseln kann. Aber für längere Touren oder im Gebirge ist das Rabeneick mit den Kleinakku ohnehin nicht gedacht... :(
 
E

eute84

Mitglied seit
05.05.2019
Beiträge
18
So ist es. Dafür ist es nicht gedacht. Es ist ein Pendlerbike.

ein gut gefedertes Rad tut dem Hintern selbstverständlich gut. Das Rabeneick hat aber keinerlei Federung und einen fast steinharten Sattel. Diesen musste ich gegen einen etwas besser gepolsterten tauschen um allein die 9 Kilometer zur Arbeit zu überstehen. Aber so ist es jetzt für mich perfekt. Aber auch so nicht für längere Touren geeignet. Was für mich aber nicht wichtig ist.
Das singlespeed kam für mich eh nicht in Frage. Bin ich einmal probegefahren (ohne Unterstützung) und sofort gemerkt, dass mir mindestens 2 Gänge fehlen. Daher wurde es bei mir das TS-E mit 10 Gangschaltung.

zum Thema Handgelenke: ist bei mir Gewohnheitssache. Ich hatte bisher immer alte Hollandräder. Da ist man fast im stehen drauf geradelt. Der jetzt fast gerade Lenker ist eine Umstellung, fährt sich aber deutlich sportlicher/agiler, was bei 25-30 km/h auch Sinn macht. Denke jeder kann das passende E-bike auf dem Markt für sich finden, aber ein TS-E als Familienkutsche und für Tagestouren ist einfach nicht passend (egal wie gut oder schlecht die Strecke ist). Man kauft ja auch keinen Sportwagen um mit der Familie in Urlaub zu fahren.
 
Zuletzt bearbeitet:
Idefix314

Idefix314

Mitglied seit
03.03.2018
Beiträge
390
Ort
Bremerhaven
Details E-Antrieb
Bosch Performance
Wenn man es sich erlauben kann:
Ein Pedelec für chic für kurze Strecken, z. B. dieses Rabeneick,
eines für die Tour mit großem (Wechsel-) Akku, Packtaschen und mit komfortablem Navi und
eines fürs Gebirge, als Mountainbike, technisch den extremen Anforderungen angepasst.
Doch leider hat mein Finanzminister (wegen der schwarzen Null) ein Veto eingelegt ;)

So muss ich mit einer eierlegenden Wollmilchsau Vorlieb nehmen. :(
 
T

Teelöffel

Mitglied seit
26.05.2016
Beiträge
501
zum Thema Handgelenke: ist bei mir Gewohnheitssache. Ich hatte bisher immer alte Hollandräder. Da ist man fast im stehen drauf geradelt. Der jetzt fast gerade Lenker ist eine Umstellung, fährt sich aber deutlich sportlicher/agiler, was bei 25-30 km/h auch Sinn macht.
Ein Lenker wie ein Stock ist derart unergonomisch, dass mir bereits nach einigen Minuten die Gelenke schmerzen. Mir ein Rätsel, dass wie sich das durchsetzen konnte und heute nahezu alles mit einem Stock als Lenker rumfährt.

Wenn ich da an den total ergonomisch geformten Lenker am Rad meines Opas denke ...
Entweder war man vor 50 Jahren plemplem oder man ist es heute.
 
W

Wurzelsepp

Mitglied seit
05.05.2019
Beiträge
964
Mir gehts genau andersrum. Auf einem Hollandrad oder ähnlichem kann ich nicht fahren. Da bekomm ich nur Schlangenlinien zusammen und werde von der ersten Streife angehalten.
Aber jetzt mal im ernst. Es liegt meist nicht nur am Lenker. Wenn der Rest Geometrie passt, dann kann der Lenker auch fast Schnurgerade sein, sofern alles richtig eingestellt ist.
Wenn es aber überhaupt nicht passt, das Handgelenk also von oben gesehen abknickt, dann läßt man denjenigen nicht fahren, sondern tut etwas dagegen mit zB. einem anderen Lenker.
 
T

Teelöffel

Mitglied seit
26.05.2016
Beiträge
501
Es liegt meist nicht nur am Lenker.
Es liegt nur am Lenker.

Greife mal einen ausladenden geraden Lenker und analysiere dabei die Freiheitsgrade deiner Handgelenke. Dann wirst du bemerken, dass da was am Anschlag ist. Etwa so, wie wenn du senkrecht nach oben blickst und dabei schon die Halswirbel knirschen.

Dann laufe mal in dieser Haltung eine Stunde durch die Gegend und dann diskutieren wir weiter.
 
El-locko

El-locko

Mitglied seit
27.07.2019
Beiträge
4
Details E-Antrieb
Bafang H400B, 36V
Moin,
ist es eigentlich möglich bei dem Rad ein Display nachzurüsten? Das Fischer MT-B 27,5 mit Bafang Heckmotor hat ja ein Display mit Kontrolleinheit. Hat sich da schon Mal einer Gedanken zu gemacht?
 
Thema:

Rabeneick TX-E ist das die Pedelec-Zukunft?

Werbepartner

Oben