R&M Supercharger Kaufberatung

Diskutiere R&M Supercharger Kaufberatung im Kaufberatung Forum im Bereich Fertig-Pedelecs; Dann lohnt sich der Mehrpreis ja eh nicht für mich. Danke für die Info Das ist sehr gut. Hatte auf der Stromer-Seite nur ungefederte gesehen...
A

Alienbase

Mitglied seit
13.06.2019
Beiträge
12
Ort
NRW -Essen
Was willst du mit einer Rohloff? Mit dem S-Pedelec bist du auf flacher Strecke eh immer auf den kleinsten drei Ritzeln unterwegs.
Dann lohnt sich der Mehrpreis ja eh nicht für mich. Danke für die Info

Bei Stromer kann man jedes Modell auch mit einer Federgabel ausrüsten, bei Klever gibts das schon fertig
Das ist sehr gut. Hatte auf der Stromer-Seite nur ungefederte gesehen. Federung hätte ich ja doch schon gerne.
 
P

peef

Mitglied seit
01.11.2017
Beiträge
238
Details E-Antrieb
Bosch E-MTB und Bosch S-Pedelec
Ich fahre Asphalt und Schotterwege ohne Federgabel. Reifen Schwalbe Super Moto X mit max. zwei Bar. Bei Rücken oder sehr holpriger Strecke kann eine Federgabel nützlich sein.
 
W

Wurzelsepp

Mitglied seit
05.05.2019
Beiträge
558
Meine ganz ehrliche Meinung über Federgabeln. Sofern die kein neckisches Autoventil und ein Einstellrädchen hat, fahr ich lieber mit ohne Federgabel.
Hat mir in den letzten 44 Jahren auch nicht geschadet.
 
iGude

iGude

Mitglied seit
22.06.2017
Beiträge
823
Details E-Antrieb
Cyro Drive
Also ich bin auch ganz froh drüber keine zu haben. War auch mit ein Grund weshalb ich mich für den Stromer entschieden bzw interessiert hatte.

Was nicht da ist kann auch nicht kaputt gehen. Und die dicken Reifen mit 2 bar sind da schon sehr gut.
 
F

Fritti

Mitglied seit
17.05.2019
Beiträge
36
Klinke mich mal hier ein. Wie ist es denn mit der Unterstützung der Bosch-/Rohloff-Kombi, wenn man eher weniger Pedaldruck aufbauen und nicht so hohe Trittfrequenz haben möchte? Also, kann man auch Steigungen recht bequem ins Büro fahren, ohne verschwitzt zu sein? Oben schrieb ja jemand, dass ein Heckmotor wesentlich effizienter sei. Bei einem 7000€-Bike erwarte ich eigentlich so fast das Beste...
 
A

Alienbase

Mitglied seit
13.06.2019
Beiträge
12
Ort
NRW -Essen
Also ich habe am Freitag ein Beratungsgespräch und kann wohl auch mehrere testen.

Also, kann man auch Steigungen recht bequem ins Büro fahren, ohne verschwitzt zu sein? Oben schrieb ja jemand, dass ein Heckmotor wesentlich effizienter sei. Bei einem 7000€-Bike erwarte ich eigentlich so fast das Beste...
Hoffe, das ich das auch ausgiebig testen kann
 
iGude

iGude

Mitglied seit
22.06.2017
Beiträge
823
Details E-Antrieb
Cyro Drive
Mal unabhängig welches Antriebssystem man auf einem S-Ped fährt.
Meine Meinung dazu ist das man gerade auf einem S-Pedelec schwitzt.
Das fahren mit solch einem Fahrzeug macht so viel Spaß das man sehr häufig am persönlichen Limit fährt.
Je nach System und Wegstrecke ist man dann halt etwas schneller/langsamer.

Beim S-Pedelec fährt man eigentlich immer im Bereich wo der Motor unterstützt und will (natürlich wenn frei ist) Geschwindigkeit und das Fahrgefühl beibehalten. Also gibt man alles.
Beim Pedelec ist es ja meist so das man ruck zuck die Abregelgeschwindigkeit erreicht hat und weil die "Wand" so nervt sich dann mit der eigenen Leistung unfreiwillig zurück nimmt um immer am schmalen Grad mit max. Geschwindigkeit und Unterstützung zu fahren.
 
A

Alienbase

Mitglied seit
13.06.2019
Beiträge
12
Ort
NRW -Essen
Beim S-Pedelec fährt man eigentlich immer im Bereich wo der Motor unterstützt und will (natürlich wenn frei ist) Geschwindigkeit und das Fahrgefühl beibehalten. Also gibt man alles.
Jain, also zur Arbeit hin würde "ICH" wohl gemütlicher fahren, zurück dementsprechend schneller.
Privat je nachdem was anliegt. Sporttour natürlich schneller, Familienausflug langsamer :)
Für "MICH" gehört langsames gemütlich radeln auch dazu. Wie mit meinem Auto. Da "gleite" ich auch mal ganz gerne dahin.
 
iGude

iGude

Mitglied seit
22.06.2017
Beiträge
823
Details E-Antrieb
Cyro Drive
Jain, also zur Arbeit hin würde "ICH" wohl gemütlicher fahren, zurück dementsprechend schneller.
Sicher macht das jeder nach eigenem Empfinden. Wärst aber nicht der erste der doch nicht, auf der Pendelstrecke, so gemütlich unterwegs ist weil das S-Ped soviel Spaß macht. :)
Aber das wirst du dann ja auch sehen.... und ist ja auch völlig egal.
Wollte damit ja nur sagen das S-Pedelec fahren nicht so schweissfrei ist wie viele meinen.
 
W

Wurzelsepp

Mitglied seit
05.05.2019
Beiträge
558
Die "Gefahr" besteht bei mir auch, dass ich wieder in mein früheres Verhalten falle. Es ist fast wie eine Droge und ich werd wohl, da ich mit der Unterstützung auf jeden Fall ans Ziel komme wieder oft am Limit fahren. Mit der Zeit sollte ich auch wieder fitter werden und dann verschiebt sich alles nach oben. Mit einem S natürlich weiter als ohne.
Schlimm, so was. ;)
 
F

Fritti

Mitglied seit
17.05.2019
Beiträge
36
Vielleicht kann ja noch einer oder eine was dazu sagen, wie SCHWACH man aufs Pedal treten kann bei gemäßiger Drehzahl und wie MÖGLICHST STARK dann der Motor unterstützt. Also, klassisches Beispiel, man will möglichst unverschwitzt im Büro sein und darf daher auch nur wenig in die Pedale treten und will aber auch nicht dahinkriechen. Da spielt sicher auch die Schwelle eine Rolle, ab der der Pedaldruck überhaupt aufgebaut sein muss, bevor es eine Unterstützung gibt. Wenn der schon von Haus aus hoch ist, schwitzt man natürlich eher, weil ja gar kein gemütliches Treten mit Motorunterstützung stattfindet. Ich lese in Testberichten immer nur über den Bereich der hohen Leistungsunterstützung, aber nichts von der "unverschwitzten" Variante. Letztere ist übrigens für alle Menschen interessant, die ein Handicap haben, auch ältere Menschen, die nicht mehr so viel Kraft haben am Berg oder auch im Flachen.
 
Thema:

R&M Supercharger Kaufberatung

Oben