Petition wider das Verbot von Lastenrädern in Zügen der Deutschen Bahn zum 1.8.19

Diskutiere Petition wider das Verbot von Lastenrädern in Zügen der Deutschen Bahn zum 1.8.19 im Plauderecke Forum im Bereich Community; @Scultetus ich frage mich die ganze Zeit, wofür Fahrradabteile eigentlich da sind Ja und in manchen Bundesländern werden sogar keine...
E

E-Strampler

Mitglied seit
23.04.2016
Beiträge
1.092
Ort
Dresden
Details E-Antrieb
Q100, Hai sduro Trekking 4.0
@Scultetus ich frage mich die ganze Zeit, wofür Fahrradabteile eigentlich da sind
Ja und in manchen Bundesländern werden sogar keine Beförderungsgebühren erhoben, also ist Fahrradbeförderung ist gewünscht, nur haben sich eben die Fahrgäste darauf einzustellen, Fahrradabteile bevorzugt für Reisende mit Fahrrad. Komme ich wegen Überfüllung nicht mit, hab ich allerdings Pech gehabt.
Beförderung von Pendlern mit Fahrrad ist ein Baustein der Mobilitätsförderung.
 
S

Syno

Mitglied seit
24.04.2019
Beiträge
60
@E-Strampler
Pendelst Du mit einem Pedelec in der Bahn?
Bei uns haben viele Bahnpendler zwei normale Fahrräder, eins für den Weg zum Bahnhof, eins am Zielbahnhof für die Fahrt zur Arbeit.
Busse sind eine Alternative.
So habe ich es gemacht. Heute gibt es immer mehr Menschen, die in die ohnehin überfüllten Züge auch noch ein Fahrrad mitnehmen müssen, obwohl die Busfahrt im Bahnticket enthalten ist.
Mir macht das Pendeln mit meinem S-Ped inzwischen soviel Spaß, dass die Bahn nur noch in Ausnahmefällen genutzt wird.
Aufstehen für ein Fahrrad würde ich aber nicht, wenn sonst keine Plätze frei sind.
 
E

E-Strampler

Mitglied seit
23.04.2016
Beiträge
1.092
Ort
Dresden
Details E-Antrieb
Q100, Hai sduro Trekking 4.0
Na vlt paßt Buslinie und Arbeitsplatz nicht zueinander.
Jeder macht es so, wie für ihn günstig.
Schön, daß für Dich die Variante mit gesamter Strecke mit Pedelec paßt.
 
rio71

rio71

Mitglied seit
15.01.2018
Beiträge
945
Ort
Rheintal südl. KA
Details E-Antrieb
ActiveLinePlus
Du bist der Meinung, dass vier Fahrgäste für Dein Fahrrad aufstehen sollen, weil Du 2,- € für die Fahrradmitnahme bezahlt hast? Wenn der Zug voll ist, nimm den nächsten.
Wer zuerst kommt,...
so ist es festgelegt.. und sichtbar durch mehrere aufkleber in diesem abteil auch mitgeteielt..
wer lesen kann ist klar im Vorteil.. 😁
 
Electric

Electric

Mitglied seit
07.01.2015
Beiträge
3.553
Ort
Großraum Berlin
Details E-Antrieb
BionX PL 350 HT und Bosch Performance CX
@schmadde er meint sicher nicht die "Hilfsschrankenwärter", da gibt es Leute, die mit Abfindungen und Pensionen aussteigen, da könnten von einem wohl sämtliche "H....." bezahlt werden. Und die werden für ihre Fehlentscheidungen noch "belohnt".

@Electric Betr Pensionen, ja das betrifft ja nun jeden Beamten, daß, wenn er aus dem Arbeitsleben austritt, den Anspruch auf seine Pension hat, egal, ob es seinen Arbeitsgeber noch gibt oder nicht.
Ja selbst Angestellte bekommen ja ihre Rente auch, selbst wenn es ihren ehemaligen Arbeitgeber nicht mehr gibt. Von daher, das hat nichts mit den Problemen der Bahn mit ihren Problemen zu tun.
Da habt ihr beide Recht. Ich habe ja die Zahlungen beziffert und auch geschrieben, dass sie das Bundeseisenbahnvermögen zahlt. Aber es ist Geld, das nun einmal dem Staat für weiteren Invest in zukunftsgerichtete Mobilität fehlt.

Es ist nicht vergleichbar mit einem Privatunternehmen. Dort werden die Firmenpensionszahlungen zurückgestellt. Die gibt es also als Gegenwert, wenn der Angestellte seine Pension bezieht. Woher kommen die hohen Pensionen? Von einem Heer von Menschen, die man damals eingestellt hatte, weil Effizienz und Auslastung bei der Bahn in beiden Teilen Deutschlands unbekannte Begriffe waren, Abbau von Personal war schlicht unmöglich. Und später kamen Abfindungen für Legionen unfähiger Manager aller Ebenen hinzu, die allerdings die DB selber zahlen musste.
 
rio71

rio71

Mitglied seit
15.01.2018
Beiträge
945
Ort
Rheintal südl. KA
Details E-Antrieb
ActiveLinePlus
man bedenke was man mit dem Doppelten an Investitionen schon alles erreichen könnte.. und dann wären wir immer noch nur im Mittelfeld..
[Anspruch]..dabei will Deutschland doch immer und überall ganz vorn mitschwimmen..[/Anspruch]
der eine oder andere Fahrrad-/Gepäckwagen ließe sich da schon noch dranhängen.. 😁
Quelle: Investitionen in die Schieneninfrastruktur - Allianz pro Schiene
 
Zuletzt bearbeitet:
V

Velo66

Mitglied seit
18.01.2014
Beiträge
563
Details E-Antrieb
Go Swiss Drive CAN-Bus 45kmH
man bedenke was man mit dem Doppelten an Investitionen schon alles erreichen könnte.. und dann wären wir immer noch nur im Mittelfeld..
[Anspruch]..dabei will Deutschland doch immer und überall ganz vorn mitschwimmen..[/Anspruch]
der eine oder andere Fahrrad-/Gepäckwagen ließe sich da schon noch dranhängen.. 😁
Quelle: Investitionen in die Schieneninfrastruktur - Allianz pro Schiene
Pro Kopf...
Wie sieht denn diese Tabelle aus, wenn die realen Zahlen gezeigt werden?
 
J

Jaap

Mitglied seit
12.08.2017
Beiträge
362
Ich bin u. a. wegen der Mitnahme von Fahrrädern in der Bahn aufs Pedelecfahren umgestiegen.
Ständig waren schon auf halber Strecke die "Notsitze" mit Fahrrädern blockiert. Während die Fahrer sich noch einen normalen Sitzplatz ausgesucht haben, durften die später zugestiegenen Fahrgäste neben deren Fahrrädern stehen. Auf den Gedanken, mal aufzustehen um anderen Fahrgästen ihren Platz anzubieten, wenn man schon mehrere Sitzplätze blockiert, kommen die natürlich nicht.
Jetzt sollen auch noch Lastenräder in den Personenabteile mitgenommen werden?:oops:
Wenn die schon Motoren haben, könnten die Besitzer, genauso gut wie ich, auch direkt damit fahren. Wenn es zu weit ist, als Sperrgut verschicken.
Deine Notsitzte sind die offiziellen Fahrradstellplätze. Wenn jemand mit einem Rad ankommt dann sollen die auch frei gemacht werden. Und ob da ein Lastenrad oder ein normales Fahrrad kommt ist vollkommen egal. Es ist und bleibt ein Fahrradstellplatz.
Steht aussen am Zug und ist innen durch entsprechende Hinweise erklärt.

Also blockiert da niemand mehrere Sitzplätze, sondern der benutzt einen Fahrradstellplatz und einen Sitzplatz.
 
S

Syno

Mitglied seit
24.04.2019
Beiträge
60
hier noch nen Bildchen vom rasenden Roland, der Schmalspurbahn auf Rügen.
Schiebetür und nen ganz leerer Waggon.. könnte man auch paletten oder sonstwas reintun..
..ganz auf Tourismus und deren Bedürfnisse angepasst..
das Personal fühlte sich auch berufen dabei zu helfen.. ein Traum für Radler..super..(y)(y)(y)
Der "rasende Roland" ist eine Touristenattraktion und gleichzeitig eine klimatechnische Katastrophe. Dort haben die Fahrgäste sicher keinen Streß, wenn sich die Abfahrt mal verzögert. Das hat aber nichts mit der Fahrradmitnahme in der Bahn, speziell in Pendlerzügen zu tun.
Deine Notsitzte sind die offiziellen Fahrradstellplätze. Wenn jemand mit einem Rad ankommt dann sollen die auch frei gemacht werden. Und ob da ein Lastenrad oder ein normales Fahrrad kommt ist vollkommen egal. Es ist und bleibt ein Fahrradstellplatz.
Steht aussen am Zug und ist innen durch entsprechende Hinweise erklärt.
Also blockiert da niemand mehrere Sitzplätze, sondern der benutzt einen Fahrradstellplatz und einen Sitzplatz.
Das kommt auf die Situation an, wenn genügend Platz ist, macht das Sinn, aber in ohnehin schon überfüllten Zügen, in denen nicht mal alle Fahrgäste einen Sitzplatz haben und deshalb im Fahrradabstellbereich sitzen oder stehen, kann daraus kein Anspruch auf die Fahrradmitnahme genau in diesem Bereich bestehen.
Aber die Diskussion führt in einem Pedelecforum sowieso zu nichts. Wir Pedelecfahrer wollen doch etwas für den Klimaschutz tun und nicht Atomstrom für das Pedelec nutzen und gleichzeitig noch mit Fahrten in Dieselzügen die Umwelt verschmutzen. Man kauft sich doch kein teures Pedelec um dann damit mit der Bahn zu pendeln.
Draufsetzen und fahren fördert Klimaschutz, sowie Mobilität und Gesundheit. ;)
 
J

Jaap

Mitglied seit
12.08.2017
Beiträge
362
Der "rasende Roland" ist eine Touristenattraktion und gleichzeitig eine klimatechnische Katastrophe. Dort haben die Fahrgäste sicher keinen Streß, wenn sich die Abfahrt mal verzögert. Das hat aber nichts mit der Fahrradmitnahme in der Bahn, speziell in Pendlerzügen zu tun.

Das kommt auf die Situation an, wenn genügend Platz ist, macht das Sinn, aber in ohnehin schon überfüllten Zügen, in denen nicht mal alle Fahrgäste einen Sitzplatz haben und deshalb im Fahrradabstellbereich sitzen oder stehen, kann daraus kein Anspruch auf die Fahrradmitnahme genau in diesem Bereich bestehen.
Aber die Diskussion führt in einem Pedelecforum sowieso zu nichts. Wir Pedelecfahrer wollen doch etwas für den Klimaschutz tun und nicht Atomstrom für das Pedelec nutzen und gleichzeitig noch mit Fahrten in Dieselzügen die Umwelt verschmutzen. Man kauft sich doch kein teures Pedelec um dann damit mit der Bahn zu pendeln.
Draufsetzen und fahren fördert Klimaschutz, sowie Mobilität und Gesundheit. ;)
Für mich ist daß schon ein Thema. Weil ich hab seit mehr als 20 Jahren kein Auto mehr. Und pendeln tu ich seit mehr wie 25Jahren ohne Strom am Rad. Wenn ich ab und zu mit der Bahn fahre und die paar Fahrradstellplätze die dafür vorgesehen sind nicht freigegeben werden dann blockiert da jemand anders, aber nicht ich.

Und auch in halbvollen Zügen sitzt auch immer jemand so daß kein Fahrrad hin passt. Recht auf Mitnahme hab ich solange bis der Zugführer was anderes entscheidet. Und zwar genau wo die DB daß vorschreibt. Wo anders darf ich aus Sicherheitsgründen mein Rad gar nicht abstellen.

Und ob es einen Anspruch auf einen Sitzplatz gibt kannst du mit der Bahn diskutieren.
 
kosemuckel

kosemuckel

Mitglied seit
03.10.2017
Beiträge
194
Ort
Stuttgart
Du bist der Meinung, dass vier Fahrgäste für Dein Fahrrad aufstehen sollen, weil Du 2,- € für die Fahrradmitnahme bezahlt hast? Wenn der Zug voll ist, nimm den nächsten.
Wer zuerst kommt,...
Bei uns in BW sind in den Mehrzweckabteilen Regeln (in Form von Aufklebern) ausgehängt*, aus denen eindeutig hervorgeht, dass Kinderwagen sowie Fahrräder Priorität haben und Sitzplätze bei Bedarf aufgegeben werden müssen. Dazu muss man (meist) nicht mal eine Fahrradkarte gekauft haben, da dieser in weiten Teilen kostenlos ist.
* siehe Bilder weiter oben von @rio71
 
S

Syno

Mitglied seit
24.04.2019
Beiträge
60
Nochmal die Frage, wozu muss man ein Pedelec im Berufsverkehr in der Bahn mitnehmen?
Und ich schrieb es ja bereits, die Diskussion lohnt nicht, weil auf Strecken wo nix los ist, hat doch keiner was dagegen, wenn Fahrräder mitgenommen werden.
Nur dann und dort machen die Hinweisschilder Sinn.
Aber : Fahrradmitnahme im Nahverkehr
"Die Fahrradmitnahme ist in den Verkehrsverbünden unterschiedlich geregelt. In einigen Verkehrsverbünden gibt es Sperrzeiten für die Fahrradmitnahme, um die im Berufsverkehr gefüllten Züge nicht zusätzlich zu belasten."
Dazu braucht es normalerweise keine festgelegten Sperrzeiten. Das ist im Grunde eine Selbstverständlichkeit, des Anstands und des Respekts gegenüber den anderen Fahrgästen.
Das hindert aber einige dreiste Schlaumeier leider nicht, die Grenzen bis zum "geht nicht mehr" auszutesten, natürlich mit der Unterstützung der hier Beifall klatschenden Besserwisser.
 
Flatliner

Flatliner

Mitglied seit
15.07.2016
Beiträge
1.752
Ort
Reutlingen
Details E-Antrieb
Bosch PL
Nochmal die Frage, wozu muss man ein Pedelec im Berufsverkehr in der Bahn mitnehmen?
...
Es ist doch egal ob Pedelec o. Bike ohne Motor.
Warum soll man es nicht mitnehmen dürfen ? Nur weil die Bahn bzw. das Bundesland zu geizig sind einen weiteren Wagen zu bestellen und
dranzuhängen ? Weil die Bahn es nicht schafft bedarfsgerecht ihre Wagen auszurüsten ? Oder warum ?
Lieber sollen diese Personen doch ihr Rad zu Hause lassen und wieder mit dem Auto pendeln, oder ?

...
Das hindert aber einige dreiste Schlaumeier leider nicht, die Grenzen bis zum "geht nicht mehr" auszutesten, natürlich mit der Unterstützung der hier Beifall klatschenden Besserwisser.
:rolleyes:
 
Oliver1

Oliver1

Mitglied seit
23.03.2019
Beiträge
636
Ort
Berlin
Details E-Antrieb
Bosch Active Line Plus Flyer GoTour6 8 Gang Nexus
Nochmal die Frage, wozu muss man ein Pedelec im Berufsverkehr in der Bahn mitnehmen?
Weil man zum Beispiel mit dem Pedelec 10 km bis zur Bahn fährt, dann 30 km mit der Bahn fährt und dann noch mal 5 km mit dem Pedelec.
Nur mal so als Beispiel. Wäre nur mit dem Pedelec nicht so dolle.
 
F

felsen2000

Mitglied seit
24.03.2018
Beiträge
282
Warum soll man es nicht mitnehmen dürfen ? Nur weil die Bahn bzw. das Bundesland zu geizig sind einen weiteren Wagen zu bestellen und
dranzuhängen ? Weil die Bahn es nicht schafft bedarfsgerecht ihre Wagen auszurüsten ? Oder warum ?
Warum werden nicht mehr Krankenhäuser gebaut oder Schulen? Warum werden nicht mehr Lehrer und Polizisten eingestellt? Warum werden die Grenzen nicht besser gesichert? Warum wird Linksextremismus nicht stärker bekämpft? Warum gibt es nicht mehr medizinische Forschung? Warum werden Zwangsprostitution und Zwangsheiraten nicht stärker bekämpft? Warum gibt es nicht Freibier für alle?

Alles extrem sinnvolle Forderungen, da sind sich wohl alle Befürworter von Rechtsstaat, Sozialstaat und Demokratie einig.

Die Antwort ist immer die gleiche: weil das Leben ein ständiger Kompromiss ist und die menschliche Spezies im Zweifsfall agressive Parolen einer sachlichen Diskussion vorzieht.

Wie man hier ja sieht.
 
Thema:

Petition wider das Verbot von Lastenrädern in Zügen der Deutschen Bahn zum 1.8.19

Werbepartner

Oben