sonstige(s) Performance Motor Innenleben - so sollte es eigentlich nicht aussehen :-O

Diskutiere Performance Motor Innenleben - so sollte es eigentlich nicht aussehen :-O im Bosch Forum im Bereich Fertig-Pedelecs; Viele von Euch können sich bestimmt noch an meine Aussage von vor über zwei Jahren erinnern: Nun war es aber an der Zeit, dass ein anderer Motor...
wildtrak

wildtrak

Mitglied seit
12.07.2012
Beiträge
3.122
Ort
Kalifornien
Details E-Antrieb
Yamaha und Bosch Classic und Performance
Viele von Euch können sich bestimmt noch an meine Aussage von vor über zwei Jahren erinnern:
heute musste ich mal einen neuen Motor öffnen (nicht wegen eines Problems, sondern ich musste es einfach tun).
Nun war es aber an der Zeit, dass ein anderer Motor wirklich mal geöffnet werden musste. Nach >5.000km mit sehr viel Regen und Matsch (Salz habe ich vermieden) machte er schon sehr seltsame Geräusche und wenn das Radl mal einen Tag stand, brauchte es schon etwas Kraft, damit sich die Kurbeln erstmal wieder drehen :eek:
Aber er verrichtete trotzdem noch zuverlässig seine Arbeit (y)

Ein neuer Motor sieht normalerweise so aus:
Die Zahnräder bleiben mit im Deckel und das Fett ist schön weiß.

Kleine Anmerkung vorweg: ich habe schon einige Classic Motoren geöffnet. Bei denen kann man an dem Fett oder den Zahnrädern die Laufleistung nicht erkennen, die sehen auch nach 10.000km aus wie neu. Nur das Fett an den Sperrklinken wird mit der Zeit etwas hart.

Und nun zu dem besagten Performance Motor...
Das Kettenblatt ging schon schwer runter und der Deckel ging auch sehr schwer ab. Das lag daran, dass der Teil mit den Zahnrädern und dem kaputten Lager auf der Achse blieb. So brauchte es etwas Kraft, um den Deckel von dem kaputten Lager zu lösen.
Und unter dem rechten Zahnrad sieht man ein interessantes Teil, zu dem wir später noch kommen werden.
DSC_1025 (Mittel).JPG


Nun musste noch das Zahnrad mit der Kettenblattaufnahme und dem kaputten Lager runter. Hierfür kam etwas gröberes Gerät zum Einsatz
DSC_1027 (Mittel).JPG


Nun sehen wir das ganze Ausmaß noch etwas besser. Diese schwarze Masse war mal das schön weiße Fett. Jetzt ist es ziemlich mit Metallspänen durchsetzt. Aber nicht von den Metallzahnrädern, wie ihr bestimmt jetzt vermutet. Dazu kommen wir noch...
DSC_1031 (Mittel).JPG


So sieht der Deckel nun innen aus, das neue Lager ist schon drin
DSC_1036 (Mittel).JPG


Das ist jetzt die Draufsicht von außen. Da kann man schön erkennen, dass das Lager gleichzeitig als Dichtung dienen sollte. Aber das Lager selber ist ja nicht wirklich dicht. Es kommt mit der Zeit langsam Wasser in das Lager und so zersetzt es sich langsam von innen.
Also kann ich nur dazu raten, den Lagerschutzring für 2€ zu installieren, wenn ihr viel bei Regen und Matsch unterwegs seid ;)
DSC_1045 (Mittel).JPG


Im Moment wartet das kaputte Lager auf Lösung. Das sitzt noch bombenfest...
IMG-20160426-WA0008 (Mittel)_cr.jpg



Jetzt zu dem seltsamen Fundstück...
Ich habe noch ein wenig weiter gesucht und ein paar mehr Teile in dem schwarzen Fett-Späne-Gemisch gefunden. Setzt man sie zusammen, bekommt man das hier:
DSC_1040 (Mittel)_cr.jpg

Ich habe noch nicht herausgefunden, wo dieser Seegering fehlt.
Aber ich weiß nun, warum es beim Treten (in der gesamten Zeit vielleicht fünfmal) kurz blockiert hatte - es fühlte sich wirklich so an, als wenn etwas im Getriebe steckt. Das habe ich einfach "übergetreten" und damit offensichtlich nach und nach diese Teile durch die Zahnräder gejagt. An den Zahnrädern konnte ich bisher aber keine Spuren erkennen.

Dieses Blockieren haben hier ja schon andere Forenmitglieder erwähnt - vielleicht ist das bei denen auch die Ursache gewesen.

Wenn euch der Beitrag gefällt, dürft ihr gerne klicken ;)
 
P

potzek

Wie groß ist den der Seegerring? So einzeln als Bild hat man keine Vorstellung
 
wildtrak

wildtrak

Mitglied seit
12.07.2012
Beiträge
3.122
Ort
Kalifornien
Details E-Antrieb
Yamaha und Bosch Classic und Performance
Nee, das wäre zu einfach. Die sind noch beide drin. Hat die Größe wie der, der ganz außen auf der Achse sitzt (den man abnehmen muss, um den Teil mit dem Zahnrad abzunehmen)
 
L

Lanciaaurelia

Ich kann nur empfehlen, etwas Fett unter den Lagerschutzring zu schmieren, wenn man ihn montiert.
Hatte ich gemacht. Wenn er bereits montiert ist und man ihn nicht wieder runternehmen will, kann man ihn aber auch noch von außen mit Fett zusetzen
 
D

dashmo

Mitglied seit
27.12.2014
Beiträge
30
Hi, wo bekommt Ihr denn den passenden Schutzring her? Wo muss der genau hin? Danke lg
 
Alfredo53

Alfredo53

Mitglied seit
05.03.2014
Beiträge
827
Ort
Tegernsee
Details E-Antrieb
Cube Stereo Hybrid 120 Race
Dann hoffen wir CX-Fahrer mal, dass das Thema inzwischen bei Bosch erkannt und sm behoben wurde...
 
L

Lanciaaurelia

ch will jetzt zwar nichts unterstellen, aber irgendwie hab ich das Wort Obsoleszenz im Ohr...
Ich weiß nicht, schwer zu sagen. Was mich allerdings wundert ist, dass lange niemand, auch kein Test in einer Zeitschrift, online oder wo auch immer, darauf hingewiesen hat.
Wenn man sich den Spalt dann aber mal anschaut --- boahhhh!!!
 
wildtrak

wildtrak

Mitglied seit
12.07.2012
Beiträge
3.122
Ort
Kalifornien
Details E-Antrieb
Yamaha und Bosch Classic und Performance
Was mich allerdings wundert ist, dass lange niemand, auch kein Test in einer Zeitschrift, online oder wo auch immer, darauf hingewiesen hat.
Die testen ja nur neue Räder und geben die dann wieder weg :confused:
Da fällt sowas natürlich nicht auf...
 
triumph_st

triumph_st

Mitglied seit
10.10.2013
Beiträge
558
Ort
Leuven, Belgium
Details E-Antrieb
Bosch Performance Speed / Polini
But you don't have to be an engineer to see that through the gap water, dust, mud and dirt would enter the inside of the motor. Unbelievable that Bosch engineers did not think of that in the design process :cry:
No bike riders? :rolleyes:
 
wildtrak

wildtrak

Mitglied seit
12.07.2012
Beiträge
3.122
Ort
Kalifornien
Details E-Antrieb
Yamaha und Bosch Classic und Performance
through the gap water, dust, mud and dirt would enter the inside of the motor.
Eigentlich tritt dort nur wenig Wasser in das Lager ein. Zusammen mit dem Fett und den dann rostenden Lagerkugeln wird das zu einer braunen Masse, die nur sehr langsam nach innen wieder austritt. Feuchtigkeit bildet sich auch, wenn der eiskalte Motor im Winter ins warme Haus geholt wird. Die Menge an Kondenswasser ist wahrscheinlich die gleiche oder sogar mehr. Das Hauptproblem ist halt, dass sich das Lager auflöst.

Ich möchte nochmal drauf hinweisen, dass diese schwarze Masse das ursprünglich weiße Fett ist, was wahrscheinlich auch noch weiß wäre, wenn sich nicht der Seegering irgendwo gelöst und im Getriebe (zum Teil) aufgelöst hätte.
 
wildtrak

wildtrak

Mitglied seit
12.07.2012
Beiträge
3.122
Ort
Kalifornien
Details E-Antrieb
Yamaha und Bosch Classic und Performance
Diesen Gedanken hatte ich auch schon :X3:
 
Thema:

Performance Motor Innenleben - so sollte es eigentlich nicht aussehen :-O

Oben