sonstige(s) Performance: Fehlercode 532 - (keine Unterstützung mehr)

Diskutiere Performance: Fehlercode 532 - (keine Unterstützung mehr) im Bosch Forum im Bereich Fertig-Pedelecs; Hallo zusammen, ich fahre bei jedem Wetter mit meinem zwei Jahre alten Bosch-Pedelec mit Powerpack 400. Zuverlässig dann, wenn es richtig kalt...

elarei

Dabei seit
25.01.2019
Beiträge
14
Hallo zusammen,

ich fahre bei jedem Wetter mit meinem zwei Jahre alten Bosch-Pedelec mit Powerpack 400. Zuverlässig dann, wenn es richtig kalt wird (ab ca. 0 Grad nachts abwärts) bekomme ich folgendes Fehlerverhalten:

- Akku wird beim Hochfahren mitunter garnicht erkannt. Mehrfaches aus- und einbauen hilft nach einigen Versuchen, fährt dann normal los.
- Akku meldet sich mitten im Betrieb ab (Akkuanzeige blinkt, als wäre der Akku leer) mit "Error 532" und unterstützt nicht mehr.

Mein Fachhändler hat sich so blöd angestellt (50€ für das ergebnislose Fehlerauslesen berechnet und keinerlei Lösungsansatz gefunden), dass ich mir lieber selbst helfen will.

Der Akku wird warm im Haus gelagert und erst zur Fahrt eingebaut, kann also eigentlich nicht unterkühlt sein. Das Rad steht draußen und kann insofern morgens gerne mal angefrostet sein.

Hat jemand damit Erfahrung? Kann es damit zusammenhängen, dass die Kontakte am Rad (die ja bei ausgebautem Akku nackig sind) anfrieren und dann feucht sind? Können die Kontakte kaputtgehen (rosten)? Kann der Akku beschädigt sein?

Vor allen Dingen: Kann irgendjemand was mit dem Error 532 anfangen? Im kompletten Internet scheint es nicht einen einzigen Beleg für diesen Fehlercode zu geben - das kann doch fast nicht sein bei einem so weit verbreiteten System wie Bosch?

Ich freue mich über Ratschläge.

Viele Grüße
 

Falco

Dabei seit
13.04.2018
Beiträge
698
Details E-Antrieb
Bosch Performance Line speed, BBS01
Um die Pins zu schützen gibt es eine Bosch Pin Abdeckung für 3 EUR.

Zum Fehlercode kann ich nichts schreiben, mein Bosch läuft auch bei unter 0 Grad Celsius und handhabe es mit dem Akku wie du.
 

Scott-Biker

Dabei seit
05.10.2009
Beiträge
3.029
Details E-Antrieb
Bosch
schau mal hier
Hallo zusammen,
das Problem hatte meine Frau auch. Wir haben dann im Trail mal die Akkus getauscht und siehe da der Fehler war weg. Wieder zurück getauscht und beim nächsten Drop war der Fehler wieder da. Wir sind dann zum Händler, der den Fehler ausgelesen hat, 530 und 532, danach hat er alles zurück gesetzt und wir haben die Prozedur wiederholt. Gleiche Erscheinung wie vorher. Laut Händler schreibt Bosch die Vorgehensweise so vor.
Erst jetzt konnte der Akku eingeschickt werden, und zwei Wochen später kam ein neuer Akku. Auf dem Bike war allerdings noch Garantie. Während der Zeit gab es vom Händler eine Ersatzakku, sehr löblich.
Die Halterung und das Kabel haben wir vorher auch kontrolliert, war aber alles in Ordnung.
lieben Gruss, Halli
 

Allwetterbiker

Dabei seit
16.07.2014
Beiträge
687
Ort
Bayern
Details E-Antrieb
Bionx 48 V 350 W
Ich tippe auf einen Kontaktfehler. Bei Kälte zieht sich anorganisches Material grundsätzlich zusammen, bei Wärme dehnt es sich aus. Wenn der Fehler auftauchen sollte, nehme einen Fön und erwärme z.B. die Kontaktstellen am Akku. Sollte das der Fehler sein, die Kontakt entsprechend verbiegen.
 

elarei

Dabei seit
25.01.2019
Beiträge
14
Hi,

vielen Dank für die hilfreichen Antworten. Ich werde mal diese Pin-Abdeckung ausprobieren. Der Fehlercode spricht, wenn ich ihn richtig verstehe, eher für ein Verbindungs- als für ein Problem des Akkus. Ich melde mich, wenn sie da ist.
 

elarei

Dabei seit
25.01.2019
Beiträge
14
Hallo,

ich habe mir gestern die Pin-Abdeckung besorgt. Ergebnis: Kein Unterschied. :(

Jetzt ist Allwetterbikers Vorschlag der nächstliegende. Du schreibst: Die Kontakte entsprechend verbiegen. Bei Kälte zieht es sich zusammen, d.h. man müsste die Kontakte wahrscheinlich ein klein wenig nach außen (in allen Richtungen) bewegen, oder sehe ich das falsch?

Viele Grüße
 

dorftrottel

Dabei seit
21.07.2014
Beiträge
981
Mein Fachhändler hat sich so blöd angestellt

Frag Ihn doch mal, warum in den Bosch-Schulungen und Unterlagen bei verzwickten Fehlern zum Kreuztausch geraten wird?
Er wird doch irgendein Pedelec auf dem Hof stehen haben von dem man mal den Akku für eine Probefahrt nehmen könnte.

Von den Kontakten am Rad verbiegen halt ich nichts . In den Akku wo die Kontakte federnd sind kommst auch nicht richtig ran,
höchstens mal mit der Lupe reinschauen ob was korrodiert ist .

50€ für das ergebnislose Fehlerauslesen berechnet und keinerlei Lösungsansatz
Also bei dem Preis sollte ein Fehler löschen bzw. ein Update drin sein,
da der Fehler weiter besteht auch ein nochmaliges Fehler auslesen .
Lösungsansatz wäre dann, das der Händler mit Bosch Kontakt auf nimmt.
 

Guenter89

Dabei seit
27.09.2018
Beiträge
10
Hallo!
Ich wiederhole mal meinen Beitrag vom 03.11.18:
Bei meinem Bike traten auch Symptome auf, die einen Wackelkontakt vermuten ließen, bis hin zum Totalausfall während der Fahrt. Ursache waren verbogene Kontakte in der "Steckdose" des Akkus, selbst verursacht durch schräges Einstecken das Akkus nach dem externen Laden (seither bleibt mein Akku beim Laden drin!)

Die verbogenen Kontakte konnte man deutlich unten in den federnden Batteriekontakten sehen! Mein Händler konnte die Kontakte wieder richten, hierzu musste aber der ovale Deckel herausgebrochen werden, den hat er aber wieder besorgen können (vermutl. von Bosch).
Wie oben "dorftrottel" schon schrieb: Die Kontakte am Rad würde ich auch nicht verbiegen!!
 

dorftrottel

Dabei seit
21.07.2014
Beiträge
981
selbst verursacht durch schräges Einstecken das Akkus nach dem externen Laden
Hmmm beim Rahmen-Akku geht ja nur mit ein wenig schief,
also bei der Konstruktion nicht zu Ende gedacht ?
Bei Gepäckträger-Akku wird sowas nicht passieren, da geht es gerade auf den Stecker.

Hatte mal ein paar Tage ein Leihrad, da habe ich mich auch gefragt ob das gut geht.
Bei den 2 Kontakten die mit dem schräg einsetzen fluchten passiert nichts aber die Quer zum kippen
sind ist der Fehler vor programmiert?
Da war die Konstruktion beim Classic besser gelöst ,
 

RaM1500

Dabei seit
30.10.2018
Beiträge
66
Details E-Antrieb
RuM Charger Vario (+COBI)
Deine Fehlerbeschreibung kommt mir sehr bekannt vor.
Ich hatte von jetzt auf gleich nach bereits 250km ähnliche Symptome - abgesehen vom Fehlercode (diese werden im Cobi nicht angezeigt).
Mein Händler wusste sofort was los ist - es gab wohl eine Charge defekter Kabel (ich meine Display-Halterung zu Akku) mit diesem Verhalten (Läuft erst gut, dann gehts von jetzt auf gleich los). Meins war nicht das erste Rad, das Verhalten hatte sich gehäuft (letzten Herbst, Anfang Winter) da Riese und Müller wohl so eine defekte Charge von Bosch erwischt hatten.
Nach dem Austausch hatte ich das Problem nie wider (auf Garantie).
Such doch mal im "Riese und Müller Charger/Supercharger" Mega-Thread danach - da wurde das mal kurz diskutiert, auch andere hatten das Problem.
Viele Grüße

Update: Wobei es bei dir nach 2 Jahren und nur bei unter 0 Grad auftritt... dann is es vermutlich was anderes...
 

elarei

Dabei seit
25.01.2019
Beiträge
14
Hallo zusammen,

den Akku habe ich zwischendurch schon einmal kreuzgetauscht (meine Nachbarin hat auch ein Bosch - Rentnerin...), das brachte das gleicheVerhalten. Also wohl kein Kontaktproblem am Akku. Ich kann auch keine Verbiegungen oder Korrosionen sehen. Aber möglicherweise habe ich die Lösung mittlerweile...

Ich bin noch vorsichtig, weil es ja so ein "Tritt mal auf und mal nicht"-Problem ist, aber: Trotz weiterhin eisiger Temperaturen habe ich zur Zeit Ruhe. "Dorftrottel" hat weitergeholfen, weil er diesen Hinweis mit dem CAN-Bus-Fehlercode gegeben hat. Ich habe dann überlegt, wo eigentlich noch ein Problem in der Datenverbindung bestehen kann, und hatte daraufhin das Intuvia im Verdacht. Wenn ich es richtig sehe, ist das ja der "Hauptcomputer" des E-Bike (gibt es noch einen Prozessor im Motorgehäuse?). Das Intuvia mag es sowieso nicht besonders, bei den aktuellen Temperaturen nachts am Rad zu bleiben (das LCD wird dann extrem reaktionsschwach und zeigt z.B. Geschwindigkeitsveränderungen mit erheblicher Verzögerung an und der Kontrast schwächelt deutlich). Jedenfalls habe ich seitdem die Kontakte des Intuvia mit Kontaktspray behandelt und bei jedem Auftreten des Fehlers kurz trockengewischt - und siehe da, es scheint, als wäre das die Lösung, jedenfalls läuft mein Rad aktuell spätestens nach einmaligem kurzem Abwischen der Intuvia-Kontakte einwandfrei an. Könnte sein, dass da nachts die Feuchtigkeit an die Kontakte kriecht und zu den Kontaktfehlern führt.

Ich behalte es weiter im Auge, aber ich habe bisher ein gutes Gefühl.
 

Landfahrer

Dabei seit
10.04.2014
Beiträge
295
Details E-Antrieb
vsf P1000 BJ 2013, Bosch 350W, 36V, Intuvia
Kontaktprobleme am Intuvia können doch eigentlich nicht erklären, wieso dann z. B. lt. Deiner Beschreibung "mehrfaches Aus- und Einbauen" des Akku was bringt. Und eigentlich auch nicht den Fehlercode, der ja spezifisch auf ein Problem zwischen Akku und Motor verweist.
 

dorftrottel

Dabei seit
21.07.2014
Beiträge
981
Auhweia das ist was mit den Ferndiagnosen,
mein :D hat mal bei einem 5?? Fehler nicht in die Fehlerliste geschaut,
sondern instinktiv das Intuvia abgeschraubt (wegen der Sicherungsschraube).
Auch ein wenig mit dem Hintergrund, bei Ihm muß sich die Halterung auf dem Lenker verdrehen lassen,
wenn das nicht geht kann auch mal die Halterung leicht gebogen sein?

Auf jeden Fall, bei den mit Schraube gesicherten Intuvia werden im abgebauten Zustand
hinten die Kügelchen mit Kontaktspray behandelt mit dem Daumennagel ein paarmal drüber gefahren
und die Kontakte am Halter gepflegt (gab aber zum Halterkontakte pflegen schon ein Händlerrundschreiben)

Neu ist halt, was Er von der letzten Bosch-Schulung mit brachte
den Tipp mit "keine Sicherungsschraube mehr".
Grund : der Kunde wird das Intuvia öfter abnehmen und durch das wieder aufschieben
gibt es automatisch eine "Reinigung" der Kontakte .
 

elarei

Dabei seit
25.01.2019
Beiträge
14
Naja, das Aus- und Einbauen des Akkus führt ja jedes Mal zu einem Neustart. Wenn es sich tatsächlich um einen Wackelkontakt- oder Kriechstromeffekt handelt, könnten die häufigen Neustarts ja schon reichen, damit mal einer funktioniert.

Ich hatte noch nie eine Schraube im Intuvia - finde es auch sicherer, das mitzunehmen (macht das Fahrrad auch sehr unattraktiv als Diebesbeute - der Wirkungsgrad im nicht-unterstützten Modus dürfte wahrscheinlich dazu führen, dass ein Dieb, selbst wenn er das Schloss geknackt hat, das Rad nach drei Metern stehen lässt).

Ich war heute zufällig bei einem anderen Fachmann, weil meine Gabel durchgerostet war, und der hat auch nochmal das Intuvia angeschlossen. Ergebnis: kein Ergebnis, seine Diagnosesoftware konnte keine Verbindung zu Akku und Motor aufbauen. Er war leider auch überfragt, wie das sein kann, und hat mir angeboten, bei Gelegenheit nochmal zu kommen, um den Motor aufzumachen und mal die Platine anzugucken. Hm.
 

dorftrottel

Dabei seit
21.07.2014
Beiträge
981
seine Diagnosesoftware konnte keine Verbindung zu Akku und Motor aufbauen
Da braucht Er aber den Motor nicht aufmachen,
wird sich dann eher auf den Fehler wie @RaM1500 beschrieben oder Intuvia Defekt ausgehen.
Tausch doch mal mit der Netten Nachbarin das Display, wenn es auch ist Halter mit Kabel zu Drive Unit tauschen.
Würde aber zuvor mal die (linke zum Motor) Kabelplatte am Halter abschrauben und reinschauen
vielleicht ist Feuchtigkeit und Korund drin ?
 

elarei

Dabei seit
25.01.2019
Beiträge
14
Hi,

das hatte ich nicht erwähnt: Bei meinem Besuch beim Fachmann haben wir auch ein anderes Intuvia draufgesetzt. Ergebnis: identisch, hilft nichts. (n)
 

elarei

Dabei seit
25.01.2019
Beiträge
14
Hallo zusammen,

ich habe jetzt nochmal den Fachmann drangelassen, weil die Akkufehler immer wieder kamen, und nach einer Fehlerauslesung und kurzem Operieren am offenen Motor hat er einen Wackelkontakt am Akku-Motor-Verbindungskabel gefunden. Warum der nur bei Minusgraden eine Rolle spielte, weiß ich nicht - aber seit das Kabel ausgetauscht ist, ist bisher Ruhe (allerdings war es auch zu warm, um das so richtig sicher zu sagen).

Ich hatte eine ähnliche Beschreibung (allerdings ohne Fehlercode und ohne den Temperaturzusammenhang) schonmal gefunden, bei der ein angeblich serienmäßig problematisches Kabel der Grund war. Vielleicht war's das ja jetzt.
 

guhim

Dabei seit
22.04.2019
Beiträge
1
Hallo zusammen, bei mir wurde der Fehlercode 532 durch eine abgebrochene CAN- Bus Verbindung (grüner Draht) im Akku-Stecker in der Akku-Halterung verursacht. Der Draht war von Haus aus zu kurz. Verlängert und angelötet! Funktioniert wieder ohne Probleme.
 
Thema:

Performance: Fehlercode 532 - (keine Unterstützung mehr)

Oben