1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

sonstige(s) Performance: Bremst der ausgeschaltete Motor oder ist das Einbildung?

Dieses Thema im Forum "Bosch" wurde erstellt von lufizer, 12.07.14.

Schlagworte:
  1. sixtyeight

    sixtyeight

    Beiträge:
    224
    Alben:
    1
    Also da muss man sehr differenzieren denn die "Wand" ist eine sehr subjektive Geschichte und hängt in erster Linie damit zusammen wie die Unterstützung vom e-Motor bei 25km/h "ausläuft und in welchem Modi man unterwegs ist.
    Gefühlt ist die "Wand" im Turbo Modus besonders "hoch". :)

    Deshalb sollte man generell mit ausgeschaltetem e-Motor losfahren wenn man zwei Bikes bezüglich ihrer "Leichtgängigkeit" beurteilen will.
    Wer dann noch nur die Motoren zueinander vergleichen möchte muss gleiche Reifen und Luftdrücke sicherstellen und auch die Kette sollte man vorher noch mal schön ölen.
    Die Unterschiede der Motoren sind aus meiner Sicht gering aber für einen sensiblen Fahrer durchaus spürbar. Genauso wie ein sensibler Fahrer eben auch eine verdreckte Kette spührt oder ob er auf einem 27,5er oder 29er sitzt.
     
    cubernaut, Fraenker und Üps gefällt das.
  2. Üps

    Üps

    Beiträge:
    15.208
    Alben:
    4
    Ort:
    Stuttgart Riedenberg
    Details E-Antrieb:
    TSD100F/Q100, BBS01
    Ein sensibler Fahrer fährt aber bestimmt kein Hollandrad. Denn das würde ihn unheimlich stören. Ansonsten volle Zustimmung: Die Leichtgängigkeit eines Pedelec kann man nur beurteilen, wenn man es mit einem Rad identischer Bauart vergleicht, möglichst noch das Zusatzgewicht vergleicht, falls es nicht ganz eben ist und den Motor von Beginn an komplett aus lässt.
     
    Radlspaß gefällt das.
  3. linzlover

    linzlover

    Beiträge:
    2.772
    Alben:
    1
    Ort:
    Steiermark
    Details E-Antrieb:
    Bosch S-Performance, 24V-Bafang u. 600W-E-Mofa
    Ist doch klar, dass mein Bike SUBJEKTIV bremst ohne Motor! Kiloschwere Reifen, das merkt man beim Beschleunigen. Über 30 Kilo Gewicht merkt man nicht nur beim Beschleunigen, sondern gerade auch an minimalen Steigungen, die man mit Motor gar nicht und mit nem 20 Kilo leichteren Renner nur eingeschränkt wahrnimmt. Das liegt aber nicht am Motor, sondern eben einfach am höheren Gewicht (physikalisch korrekt: Masse), das bewegt werden muss. Dafür müssen sich die Rennradler im Gefälle, wo ich es rollen lasse, schon ziemlich klein machen um gleiche Geschwindigkeit zu erreichen.

    Klar ist auch, dass das interne Motorgetriebe minimal "bremst", vor allem beim Beschleunigen. Es muss auf höhere Drehzahl gebracht werden und hat ein gewisses Gewicht, und ein Perpetuum Mobile ist bis heute noch keins vom Himmel gefallen - wer daran glaubt glaubt auch an Chemtrails... Dürfte meiner eigenen Erfahrung nach aber kaum ins Gewicht fallen. Mein früheres Rad, das beim Kauf gerade 12 Kilo wog und mit dem BBS, dickem Akku, Vollausstattung etc. dann auch knapp 30kg, war dann auch keine Gams mehr, sondern sackschwer und zäh...

    Und wenn dann die vorhandene zusätzliche Masse in Verbindung mit zunehmender Rotationsgeschwindigkeit nach oben aus dem Unterstützungsbereich herausbeschleunigt werden soll ist doch klar, dass sich das anfühlt, als ob hinten ein kleines Teufelchen mit der Bremszange spielt - nur dass da nichts bremst, aber zur Beschleunigung eben mehr Energie aufgebracht werden muss. Bei gleichzeitig abfallender Motorunterstützung. Je länger und feiner die Abregelrampe, desto weniger merkt man es. Deshalb hab ich mir die Eco-Stufe auch so programmiert, dass die Motorleistung über fast den gesamten Geschwindigkeitsbereich nahezu linear abfällt.

    Wer ein leichtes Rad will, der soll ein leichtes Rad mit nem Nabenmotor ausrüsten. Das reicht überall dort, wo der Mittelmotor noch nicht wesentlich von der höchsten Unterstützungsgeschwindigkeit abfällt - erst darüber hinaus ist der Mittelmotor durch Sekundärgetriebenutzung (sprich Schaltung) im Vorteil.
     
    Zuletzt bearbeitet: 12.10.17
    Händchen und Chrisol gefällt das.
  4. Jason71

    Jason71

    Beiträge:
    238
    Ort:
    Bayern / so um München (By)
    Details E-Antrieb:
    Radon Sunset Hybrid 2016
    @HolländerInOD
    es macht aber Spaß, problemlos in 4 Stunden ~80Km zurück legen zu können, was ohne E, für viele "normale" schwer vorstellbar ist.
     
  5. Radlspaß

    Radlspaß

    Beiträge:
    451
    Ort:
    Allgäu
    Details E-Antrieb:
    Auf der Suche
    Man muß die Motoren nicht an die "Wand fahren":D
    Ist denn die Überschrift so schwer zu verstehen?(n)
    Performance: Bremst der ausgeschaltete Motor oder ist das Einbildung?
    Also, man nimmt meinetwegen 4 Räder mit unterschiedlichen Motoren.
    Fährt diese am gleichen Tag zu gleichen Bedingungen, ähnlicher Ausstattung mit gleichen Luftdruck(was halt möglich ist) am besten erst mal in der Ebene und testet bei verschiedenen Gängen den Wiederstand beim treten.
    Und jetzt gaaaaanz wichtig: der Motor bleibt aus!


     
    Zuletzt bearbeitet: 12.10.17
  6. linzlover

    linzlover

    Beiträge:
    2.772
    Alben:
    1
    Ort:
    Steiermark
    Details E-Antrieb:
    Bosch S-Performance, 24V-Bafang u. 600W-E-Mofa
    Dann hängt es von Gewicht des Rades, Sitzposition und Umgebungsvariablen ab - die nötigen Kräfte zur BESCHLEUNIGUNG habe ich m.E. ausführlich genug beantwortet - diese werden bei Bosch bedingt durch das motorseitige zusätzliche Getriebe natürlich minimal höher ausfallen. Es ist und bleibt Physik.
     
    Flatratte gefällt das.
  7. Radlspaß

    Radlspaß

    Beiträge:
    451
    Ort:
    Allgäu
    Details E-Antrieb:
    Auf der Suche
    Hast du es getestet?
    Es geht nicht um Beschleunigung!!
     
  8. Flatratte

    Flatratte

    Beiträge:
    850
    Kann das ein Physiologe hier bestätigen?
    :D

    Gruß
    flatratte
     
    mückerich und linzlover gefällt das.
  9. linzlover

    linzlover

    Beiträge:
    2.772
    Alben:
    1
    Ort:
    Steiermark
    Details E-Antrieb:
    Bosch S-Performance, 24V-Bafang u. 600W-E-Mofa
    Warum soll ich physikalische Basics aus der Unterstufe extra testen? Falls es Dich beruhigt: die Antwort steht ein paar Beiträge weiter oben.

    Im Übrigen ne witzlose Diskussion: die Wenigsten kaufen sich ein Bike MIT Motor um dann OHNE zu fahren. Mangelhafte Beratung durch den Händler und nicht vorgenommene Probefahrten um zu testen, was man wirklich will oder braucht, sind keine Rechtfertigung um auf einem bestimmten Motortyp rumzuhacken - jeder hat die Möglichkeit, sein Optimum zu erwerben, aber Information ist und bleibt eine Hol- und keine Bringschuld.
    --- Beitrag zusammengeführt, 12.10.17 ---
    Manchmal wäre ein Psychologe angebrachter... ungeahnte Phobien tun sich auf....
     
    Zuletzt bearbeitet: 12.10.17
    holsteiner und rolan gefällt das.
  10. Radlspaß

    Radlspaß

    Beiträge:
    451
    Ort:
    Allgäu
    Details E-Antrieb:
    Auf der Suche
    Theorie und Praxis bei unterschiedlichen "Basics" können nicht gleich sein.
    Dann müssen alle Motoren gleich stark am "Berg" sein wenn sie die gleichen Nm haben.
    Ist aber nicht so,oder?
    Dein "witzlos" halte ich für nicht sehr nett.
     
  11. linzlover

    linzlover

    Beiträge:
    2.772
    Alben:
    1
    Ort:
    Steiermark
    Details E-Antrieb:
    Bosch S-Performance, 24V-Bafang u. 600W-E-Mofa
    @Radlspaß: Ich bin gerne noch direkter: Wenn Dir Bosch nicht liegt fahr was Anderes, der Markt hält genügend Alternativen bereit. Für die Kombination kräftige, längere Steigungen und hohe Kadenz gibt es zum Bosch derzeit keine reale Alternative Während z.B. beim BBS01 die Unterstüzung bei gut 80er Kadenz endet fängt der Performance dagegen erst an. Ich bin zumindest glücklich damit, und das vorhandene Optimierungsniveau, welches der 08/15-Radler kaum braucht, habe ich nach persönlicher Vorgabe ausgeschöpft.

    Wer mit einem anderen Antrieb besser klar kommt soll den doch einfach fahren... wo ist das Problem? Aus Deinem Nick schließe ich, dass wir unterschiedliche Vorgaben haben: Du Spaß, ich Alltag in bergigem Terrain.
     
    Zuletzt bearbeitet: 12.10.17
    Chrisol gefällt das.
  12. Radlspaß

    Radlspaß

    Beiträge:
    451
    Ort:
    Allgäu
    Details E-Antrieb:
    Auf der Suche
    Um dass geht es doch gar nicht.
    --- Beitrag zusammengeführt, 12.10.17 ---
    Performance: Bremst der ausgeschaltete Motor oder ist das Einbildung?
    ob das der Yamaha, Bosch, Shimano usw. ist, das ist wichtig.
    Welcher Motor hat wie viel Wiederstand im ausgeschalten Zustand.
    Das der Bosch "Bergkönig" ist, wissen wir schon(bitte keine Diskussionen dazu)
     
    Zuletzt bearbeitet: 12.10.17
  13. Sunrise

    Sunrise

    Beiträge:
    1.071
    Details E-Antrieb:
    Simplon Silk-Carbon ERA 80 - Neodrives DD
    Was Du da gemessen hast, sind leider nur die lastunabhängigen Getriebeverluste wie Dichtungen, Quetschverluste. Diese Verluste sind minimal im Verhältnis zu den lastabhängigen Getriebeverlusten.
    Es ist damit tatsächlich so, daß mit steigender Eingangsleistung die Verluste ansteigen. Bei einem gerade verzahnten Stirnradgetriebe betragen die lastabhängigen Verluste bis zu 95% der Gesamtverluste. Diese Erkenntnis stammt nicht von mir, es gibt dazu genügend Fachpublikationen im Internet.
     
    Chrisol gefällt das.
  14. Üps

    Üps

    Beiträge:
    15.208
    Alben:
    4
    Ort:
    Stuttgart Riedenberg
    Details E-Antrieb:
    TSD100F/Q100, BBS01
    Wenn du die für den Bosch laut hier im Maxon-Forum verlinkten Test benötigten 200W nicht aufbringen kannst, um dem Bosch seine 550W zu entlocken, ist der BBS01 dem Bosch haushoch überlegen. Allerdings benötigt er dazu die entsprechende Schaltung. Vorne 46 und hinten 11-30 ist nicht gut am Berg.
    Bezüglich Tretkraftverluste und Kettenverschleiß ist er mit seinem normal großen Kettenblatt ebenfalls deutlich besser. Zwar muss ein kleines Zahnrad mit gedreht werden, das läuft allerdings nur im Freilauf und muss keine Tretkraft übersetzen.
     
  15. Chrisol

    Chrisol

    Beiträge:
    1.321
    Ort:
    Hochtaunus
    Details E-Antrieb:
    HR-Puma CST, Bosch CX, Panasonic Impulse
    Bei 3% Steigung ohne Motor steige ich beim CX ab und schiebe. Bei unter 85 kg Systemgewicht.

    Das KTM kommt ohne Akku auf knapp unter 20 kg, hat Marathon Mondial drauf, XT Naben, gepflegten Antrieb
    Mein Baumarkt MTB wiegt ca. 3 kg weniger, hat grottenschlechte Naben und Reifen, Pflegezustand grottenschlecht.

    Das zweite Rad läuft besser.

    Bei meinem S-Pedelec habe ich öfter mal eine kleine Tour zum Einkaufen auf der Geraden gemacht bei der Arbeit.
    Das hatte noch eine Alfine 11 Schaltung. Das ging sogar noch schlechter wie das KTM.

    Der ultimative Test wäre ja, das KTM mit dem gleichen Rad ohne Motor zu testen.
    Das tue ich mir aber nicht an:)
     
  16. Flatratte

    Flatratte

    Beiträge:
    850
    Der Boschmotor ist viel zu teuer und der absolute Mist, ua. weil er bremst und verdongelt ist. Je mehr sich diese Meinung verbreitet, desto eher wird die Verkaufszahl begrenzt bleiben, desto größer ist die Aussicht, daß er sich künftig für uns künftig nicht so extrem verteuert! :p

    Gruß
    flatratte
     
    Chrisol gefällt das.
  17. Chrisol

    Chrisol

    Beiträge:
    1.321
    Ort:
    Hochtaunus
    Details E-Antrieb:
    HR-Puma CST, Bosch CX, Panasonic Impulse
    Der kann sich von mir aus sogar preislich in astronomische Höhen schrauben.
    Hab mir gerade für den Preis knapp über dem eines Bosch Akkus einen mit 1200 Wh gekauft.
    Natürlich ohne kundenschützende Verdongelung. Die hätte extra gekostet:ROFLMAO:
     
    Creative_Inspire gefällt das.
  18. Fraenker

    Fraenker

    Beiträge:
    4.405
    Alben:
    2
    Ort:
    40789
    Details E-Antrieb:
    Klever X Commuter2017 Bosch 2013
    :ROFLMAO::ROFLMAO::ROFLMAO::ROFLMAO::ROFLMAO:.
    Der war echt gut(y).
    Wieviel Tretwiderstand muss wohl erst das hintere 11er Ritzel erzeugen:eek:.
    Die Argumente werden immer peinlicher:whistle:.
     
    tw463 gefällt das.
  19. Chrisol

    Chrisol

    Beiträge:
    1.321
    Ort:
    Hochtaunus
    Details E-Antrieb:
    HR-Puma CST, Bosch CX, Panasonic Impulse
    Das gefiel mir:
    Weil:
    Im Januar habe ich ein wirklich tolles KTM mit Bosch CX zugelegt.
    Einige Monate später mal mit @didi28 unterhalten.
    Er hat einige wenige Vorgaben für ein Bike ins Spiel gebracht, ich das passende Bike besorgt und das wurde entsprechend bei EBS so aufgebaut.

    Um mal wieder auf das Thema zurückzukommen:
    Beide Räder habe ungefähr das gleiche Gewicht.
    Mir persönlich gefällt ein Getriebemotor im Hinterrad mit Freilauf besser.

    Bosch hat ja nun auch erkannt, daß die Tretwiderstände nicht so gut ankommen und entsprechend reagiert.
    Und wenn die morgen die eierlegende Wollmilchsau erfinden, hat sich das Thema für mich dauerhaft erledigt.
    Verar***en kann man mich nur einmal.
     
  20. Radlspaß

    Radlspaß

    Beiträge:
    451
    Ort:
    Allgäu
    Details E-Antrieb:
    Auf der Suche
    Bleibt locker, bitte.
    Es kann bei einem Reifen der Wiederstand gemessen werden wieso bei einem Motor nicht?