Pendix schwergängig?

Diskutiere Pendix schwergängig? im E-Motoren Forum im Bereich Diskussionen; Hallo, ich habe ein Muli-Cargobike mit Pendix-Motor. Ich hatte immer schon das Gefühl dass er recht schwergängig geht wenn man im...
P

paulwall

Themenstarter
Dabei seit
14.03.2021
Beiträge
4
Punkte Reaktionen
1
Hallo,

ich habe ein Muli-Cargobike mit Pendix-Motor. Ich hatte immer schon das Gefühl dass er recht schwergängig geht wenn man im ausgeschalteten Zustand (also ohne Unterstützung) fährt. Wenn er angeschaltet ist merkt man das natürlich nicht.

Das ein Motor einen Widerstand hat scheint mir logisch. Ich dachte auch erst eher dass die Schwergängigkeit irgendwo im gesamten Antrieb mit Alfine-Nabe etc steckt. Gestern war's aber an der Zeit eine neue Kette aufzuziehen und ich hatte die Gelegenheit den Motor mal ohne Kette und ohne Batterie zu drehen, hier gibt's ein Video davon:

Es ist vielleicht schwer einzuschätzen wie stark ich die Kurbel 'anschubse', aber eine Kurbel ohne Motor würde ganz sicher ein paar Umdrehungen machen, und mit Pendix ist es nicht mal eine halbe Runde.

Was meint ihr, ist das normal oder stecke ich schon fast 2 Jahre einen Teil der Motorenergie in einen unnötigen internen Widerstand? Wenn ja, was kann man dann machen?

Vielen Dank im Voraus!
Paul
 
Garagentor

Garagentor

Dabei seit
22.11.2018
Beiträge
36
Punkte Reaktionen
22
Details E-Antrieb
Pendix
Vielleicht hast du aus versehen das brandaktuelle Modell von Pendis verbaut bekommen. Da betreibst du nur noch einen Generator, der im Wesentlichen der Pendix Motor ist, und der wiederum betreibt zusammen mit der Batterie den Motor in der Nabe.
So wird's sein.
Jetzt stehe ich auf dem Schlauch. Das brandaktuelle Pendix Model ist ein Nabenmotor fürs Hinterrad. Momentan nur für OEMs.
Das Modell für 65 Nm? Habe ich eingebaut. Merke keinen positiven Unterschied nur einen (erheblich) höheren Stromverbrauch bei 65 Nm Unterstützung. Ich vermute daher, das Pendix die Mehrleistung über die Software erreicht hat und nicht über eine mechanische Optimierung.
 
Garagentor

Garagentor

Dabei seit
22.11.2018
Beiträge
36
Punkte Reaktionen
22
Details E-Antrieb
Pendix
Ist ja auch meiner erster Motor von 2016. Den Nabenmotor habe ich noch nicht gesehen, geschweige denn gefahren.
 
K

Kaspar

Dabei seit
08.06.2021
Beiträge
332
Punkte Reaktionen
388
Jetzt stehe ich auf dem Schlauch. Das brandaktuelle Pendix Model ist ein Nabenmotor fürs Hinterrad. Momentan nur für OEMs.
Das Modell für 65 Nm? Habe ich eingebaut. Merke keinen positiven Unterschied nur einen (erheblich) höheren Stromverbrauch bei 65 Nm Unterstützung. Ich vermute daher, das Pendix die Mehrleistung über die Software erreicht hat und nicht über eine mechanische Optimierung.
Sollte witzig sein. Der neue Antrieb steht noch nicht zur Verfügung außer für irgendwelche speziellen Cargo bikes.
 
D

DasWusel

Dabei seit
31.07.2022
Beiträge
8
Punkte Reaktionen
7
Der stromlose Motor zeigt einen deutlichen Widerstand. Ohne Unterstützung ist das Fahrrad kaum zu fahren, wenn überhaupt, nur über kurze Strecken.
Wenn Du nur unbedingt Strom sparen musst, versuche die Stellung "ECO". Damit wird die Reichweite erheblich erweitert.
 
M

malajo

Dabei seit
15.02.2020
Beiträge
312
Punkte Reaktionen
181
Die Motorwicklungen sind stromlos kurz geschlossen, deswegen das Verhalten. Mit Akku und mit ausgeschalteter Unterstützung sollte das widerstandsärmer sein. Oder steig auf Binova um, der fährt ohne Akku widerstandsfrei.
 
R

rd1956

Dabei seit
14.03.2016
Beiträge
254
Punkte Reaktionen
199
Mit meinem Rad mit BBS01-Motor
Leichtes Trekkingrad mit Mittelmotor
bin ich vor 2 Jahren 350km komplett ohne Motorunterstützung gefahren, da auch eine Frau mit Bio-Rad dabei war und ich es unfair mit Motor fand.
Dieses Jahr über 700km von Tour nach Besancon mit 1/4 Akku-Verbrauch für die gesamte Strecke; nur an einigen Anstiegen habe ich den Motor verwendet um nicht zu sehr zu schwitzen.
Daher wollte ich mal genauer wissen wie viel der BBS01 ohne Unterstützung ausmacht. Ich habe eine Vergleichsmessung der 11-fach-SLX-Schaltung mit der Ultegra-10-fach-Schaltung am Rennrad gemacht:
BBS01Grundlast_1.png


Es sind so ca. 5-6 Watt mehr als beim Rennrad. (Wer sich wundert, die Kassette am Rennrad ist von mir speziell zusammengestellt für meine Gegend hier). Man sieht auch den Einfluss meiner 3d-Drucker-Kettenführung beim leichtesten Gang.
 
Zuletzt bearbeitet:
M

malajo

Dabei seit
15.02.2020
Beiträge
312
Punkte Reaktionen
181
Vielleicht hast du aus versehen das brandaktuelle Modell von Pendis verbaut bekommen. Da betreibst du nur noch einen Generator, der im Wesentlichen der Pendix Motor ist, und der wiederum betreibt zusammen mit der Batterie den Motor in der Nabe.
So wird's sein.
?.... wer baut solchen Unsinn
 
K

Kaspar

Dabei seit
08.06.2021
Beiträge
332
Punkte Reaktionen
388
?.... wer baut solchen Unsinn
Das ist eigentlich ziemlich stark im Kommen. Der Antrieb besteht dann aus Generatorkurbel, Kabel und Motor. Es gibt im Grunde keinen Verschleiß. Insbesondere für Cargo interessant.
Aber auch im podbike bzw. Frikar kommt das zum Einsatz. Zwar nicht von Pendix, aber das Prinzip.
 
christiank

christiank

Dabei seit
02.11.2009
Beiträge
5.428
Punkte Reaktionen
8.136
Ort
3500 Krems
Details E-Antrieb
KTM elfkw, Liteville301, VSF TDSZ2, F900SL ADD-E
Das ist eigentlich ziemlich stark im Kommen
Diese Schimäre gibts schon seit Jahren, genau so wie das EBike das sich beim Fahren selbst auflädt, oder was immer gerade von den Schwachköpfen in der EU mit Millionenbeiträgen gefördert wird.

Generatorkurbel > Akku > Motor ohne direkte mechanische Verbindung hat einen so grauslichen Wirkungsgrad das sogar noch eine NuVinci mit Breitreifen besser ist (was schon was heißt).
 
UR-MIFA

UR-MIFA

Dabei seit
23.01.2021
Beiträge
595
Punkte Reaktionen
841
Ort
NB
Details E-Antrieb
TSDZ2 > Canyon, Mifa, Velotraum, Villiger
Der Pendix-Motor ist ein getriebeloser Direktläufer. Nur in der Wälzlagern gibt es geringe mechanischen Verluste.

Dafür gibt es im spannungsfreien Zustand Ummagnetisierungsverluste zwischen den Permanentmagneten im Rotor und den Erregermagneten im Stator. Geringe Wirbelstromverluste in den Spulen des Stators kommen noch dazu. Je langsamer man im Leerlauf dreht, desto stärker spürt man die Ummagnetisierung.

Pendix.JPG
 
UR-MIFA

UR-MIFA

Dabei seit
23.01.2021
Beiträge
595
Punkte Reaktionen
841
Ort
NB
Details E-Antrieb
TSDZ2 > Canyon, Mifa, Velotraum, Villiger
Pendix hat da mal von einem Widerstand in der Größenordnung eines Seiten -Dynamo. Das habe ich bis heute noch nicht geglaubt.

Die Aussage zum Seitenläuferdynamo könnte passen, der benötigt etwa 15 Watt Antriebsleistung.

Dynamo ist in Bezug auf den Pendix ein gutes Stichwort.

Bei einem Nabendynamo spürt man ja auch die Ummagnetisierungsverluste, wenn man von Hand die Achse dreht. Die dreht sich schwergängig und bei einer Nabe würden man an einen Lagerschaden denken. Mit steigender Drehzahl machen sich die Ummagnetisierungsverluste bei einem Nabendynamo immer weniger bemerkbar. Wenn das Rad kräftig angestoßen wird, rollt es viel leichter weiter. Durch die höhere Geschwindigkeit, werden die Ummagnetisierungsverluste überwunden.

Beim Pendix tritt man aber nicht ständig und gleichmäßig in die Pedale. Bei jedem Lostreten sind die Verluste wieder da.

Das ist das Funktionsprinzip, von diesem Motor. Da haben alle Systeme ihre Vor- und Nachteile.
 
M

malajo

Dabei seit
15.02.2020
Beiträge
312
Punkte Reaktionen
181
Ich weiß jetzt nicht, ob der Pendix mit Akku und eingeschaltet weniger Widerstand hat, als komplett ohne. Stichwort Motorwicklungen kurzgeschlossen am Axialflussmotor
 
K

Kaspar

Dabei seit
08.06.2021
Beiträge
332
Punkte Reaktionen
388
Diese Schimäre gibts schon seit Jahren, genau so wie das EBike das sich beim Fahren selbst auflädt, oder was immer gerade von den Schwachköpfen in der EU mit Millionenbeiträgen gefördert wird.

Generatorkurbel > Akku > Motor ohne direkte mechanische Verbindung hat einen so grauslichen Wirkungsgrad das sogar noch eine NuVinci mit Breitreifen besser ist (was schon was heißt).
Jo. Ein Rundumschlag gegen die böse Politik geht natürlich immer.

Es geht bei den Anwendungen vermutlich nicht unbedingt um Wirkungsgrade. Der einsatzradius lässt sich zuverlässig ermitteln. Die Wartung ist reduziert auf Akku laden und pflegen und bremsen und reifen. Das ist flottentauglich und deshalb kein Unfug.
 
J

jup

Dabei seit
14.07.2020
Beiträge
872
Punkte Reaktionen
1.200
Ort
NRW zwischen Rheinland und Ruhrpott
Diese Schimäre gibts schon seit Jahren, genau so wie das EBike das sich beim Fahren selbst auflädt, oder was immer gerade von den Schwachköpfen in der EU mit Millionenbeiträgen gefördert wird.

Generatorkurbel > Akku > Motor ohne direkte mechanische Verbindung hat einen so grauslichen Wirkungsgrad das sogar noch eine NuVinci mit Breitreifen besser ist (was schon was heißt).

Grauslich stimmt nicht, der Wirkungsgrad kann ziemlich gut sein, wenn man es drauf anlegt. Und mit dem Wirkungsgrad einer NuVinci etc. wären die Vorzüge eines solchen Systems billig erkauft. Klar, nicht für jedes Rad, aber rein elektrische Kraftübertragung hat seine Vorteile. Zum Beispiel ein wirklich stufenloses und dabei verschleißfreies Getriebe.
 
Thema:

Pendix schwergängig?

Oben