Pendix Motor Teile tauschen?

Diskutiere Pendix Motor Teile tauschen? im E-Motoren Forum im Bereich Diskussionen; Moin! Vor über 4 Jahren hatte ich meiner Frau eine fabrikneue Pendix-Garnitur ans Specialized gebaut. Nun ca. 4 Jahre und 1500km später (Betrieb...
M

mibu82

Themenstarter
Dabei seit
21.05.2022
Beiträge
5
Punkte Reaktionen
1
Moin!

Vor über 4 Jahren hatte ich meiner Frau eine fabrikneue Pendix-Garnitur ans Specialized gebaut. Nun ca. 4 Jahre und 1500km später (Betrieb mit Kinderanhänger, nicht immer mit Unterstützung etc.) meinte die Chefin bei einer gemeinsamen Tour, dass da was mit dem Antrieb nicht hinhaut. Nachgeschaut, Motor hat sich gelockert.
Natürlich nicht zu Beginn oder am Ende der Tour. Genau mitten im nirgendwo.
Ende vom Lied: die restlichen 10km geschoben. Daheim das ganze demontiert.
Aus dem Vierkant ist ein Achtkant geworden
P_20220521_213035.jpg
P_20220521_213044.jpg
Die Kurbelwelle ist unbeschädigt und maßlich im Soll.
Kann man die Aufnahme tauschen? Braucht's bestimmt einen Abzieher.

Bin für alle Tipps dankbar - hab schon mit Pendix telefoniert: da möchte man mir gern einen neuen Motor für 560€ verkaufen...

Beste Grüße MiBu
 
D

downsizer

Dabei seit
25.09.2017
Beiträge
9
Punkte Reaktionen
2
....womit sich Pendix vollständig disqualifiziert. Wenn das nicht mindestens als Kulanz-Fall anerkannt wird. Die sollten sich schämen.
 
UR-MIFA

UR-MIFA

Dabei seit
23.01.2021
Beiträge
535
Punkte Reaktionen
764
Ort
NB
Details E-Antrieb
TSDZ2 > Canyon, Mifa, Velotraum, Villiger
So wie der 4-Kant aussieht, war der Motor-Pedalarm schon länger locker. Vielleicht wurde das durch die Verzahnung der integrierten Drehmomentabstützung, welche zusätzlichen Halt bietet, anfangs nicht bemerkt.

Mit korrekter Montage und regelmäßiger Kontrolle der Schrauben auf festen Sitz, könnte man das vermeiden.
 
M

mibu82

Themenstarter
Dabei seit
21.05.2022
Beiträge
5
Punkte Reaktionen
1
So wie der 4-Kant aussieht, war der Motor-Pedalarm schon länger locker. Vielleicht wurde das durch die Verzahnung der integrierten Drehmomentabstützung, welche zusätzlichen Halt bietet, anfangs nicht bemerkt.

Mit korrekter Montage und regelmäßiger Kontrolle der Schrauben auf festen Sitz, könnte man das vermeiden.
Sicherlich - das hätte ich tun sollen. Nach Montage vom Profi geprüft, bin ich davon ausgegangen, dass das hält. Steht auch nirgends, dass man intervallmäßig kontrollieren soll. Mache ich bei den anderen Rädern nach einer Reparatur auch nicht... Also jetzt wahrscheinlich schon.
Es soll aber nicht darum gehen, wie es vermeidbar gewesen wäre (Lothar Matthäus: "Wäre, wäre, Fahrradkette"), sondern, ob und wie ich am besten nur die Vierkant -Aufnahme tauschen kann...
 
M

mibu82

Themenstarter
Dabei seit
21.05.2022
Beiträge
5
Punkte Reaktionen
1
Ja so ist es. Einer der vielen Pendix Nachteile. Sollte der Rahmen andere Motoren aufnehmen sollte der Pendix weg. Reparatur wird wohl nix
Danke für die Einschätzung... Nicht das, was ich hören wollte, aber wird wohl so werden, wenn auch keine andere Lösung ergibt...
 
A

Andreas_X

Dabei seit
24.09.2021
Beiträge
143
Punkte Reaktionen
191
Nach Montage vom Profi geprüft, bin ich davon ausgegangen, dass das hält.
Dann solltest du deinen Groll eher gegen diesen Profi richten, der wohl nicht hinterfragt hat, ob die Kurbel mit dem korrekten Drehmoment angezogen war. Dafür kann der Hersteller nichts.
 
M

mibu82

Themenstarter
Dabei seit
21.05.2022
Beiträge
5
Punkte Reaktionen
1
Dann solltest du deinen Groll eher gegen diesen Profi richten, der wohl nicht hinterfragt hat, ob die Kurbel mit dem korrekten Drehmoment angezogen war. Dafür kann der Hersteller nichts.
Das geht leider an Thema vorbei. Ziel ist nicht, die Schuld zuzuweisen, sondern eine Lösung für den nicht rückgängig zu machenden Status quo zu finden.

@Andreas: Für deinen Beitrag zur Info: Die komplette Installation habe ich dokumentiert und prüfen lassen. Auch das Anzugsmoment von 33Nm war korrekt.

Nichts für ungut, aber bei Kosten der Anbauteile von über 1k€ lasse ich Pfusch nicht zu.
 
A

Andreas_X

Dabei seit
24.09.2021
Beiträge
143
Punkte Reaktionen
191
Ziel ist nicht, die Schuld zuzuweisen, sondern eine Lösung für den nicht rückgängig zu machenden Status quo zu finden.
Kann man denn eindeutig erkennen, wie die Teile zusammengesetzt worden sind? Ist das helle Teil mit der Vierkantaufnahme ein Teil mit der Kurbel? Gibt es Anzeichen dafür, dass es nur eingepresst ist? Auspressen könnte (!) funktionieren mit moderater Wärmezufuhr und einem improvisierten Abzieher, der an den vorhandenen Gewindelöchern befestigt wird (in der Annahme, dass die Kurbel nach links heraus soll). Dabei besteht die Gefahr, dass sich etwas verzieht.

Die nächste Schwierigkeit wäre dann einen neuen Vierkant in das vorhandene Teil zu setzen. Man könnte das Loch ausspindeln, eine günstige oder vorhandene Vierkantkurbel schlachten und so abdrehen, dass sie mit Presspassung in das ausgespindelte Loch passt. Eventuell ginge das auch, ohne die Kurbel auszupressen. Es käme darauf an wie man den Motor zerstörungsfrei einspannen kann und ob man eine Maschine mit hinreichendem Verfahrweg hat.

Selbst machen würde lange dauern und am Ende wäre der Rundlauf möglicherweise nicht ausreichend (jedenfalls bei meinen Fähigkeiten).

Dass man hier keine Ersatzteile liefert, kann durchaus technische Gründe haben. Solche Motoren müssen klein und leicht sein. Das ist ein Zielkonflikt mit Wartbarkeit, nicht nur bei Pendix.

Wenn es mein Rad wäre, würde ich die 550 für einen anderen Motor ausgeben.
 
UR-MIFA

UR-MIFA

Dabei seit
23.01.2021
Beiträge
535
Punkte Reaktionen
764
Ort
NB
Details E-Antrieb
TSDZ2 > Canyon, Mifa, Velotraum, Villiger
Vor kurzem hatte ich ein Schnittmodel von dem Motor in der Hand, welches der lokale Händler als Anschauungsobjekt hat.

Wenn ich mich richtig erinnere, sind 4-Kantaufnahme mit Pedalarm und Motorgehäuse ein gemeinsames Teil und bilden den Rotor des Motors. Innen am Gehäuse befinden sich noch die Permanentmagneten.

Ein Foto von der anderen Seite könnte Aufschluss darüber geben.
 
A

Andreas_X

Dabei seit
24.09.2021
Beiträge
143
Punkte Reaktionen
191
Wenn ich mich richtig erinnere, sind 4-Kantaufnahme mit Pedalarm und Motorgehäuse ein gemeinsames Teil und bilden den Rotor des Motors.
Das erklärt dann auch, warum die Bereitstellung eines Teils für keinen Beteiligten wirtschaftlich sinnvoll wäre. Das ist ja fast der halbe Motor und der Einbau wäre nicht trivial.

Man sieht das auf den Bildern nicht: Auf welcher Länge ist denn der Vierkant beschädigt? Kann man die Kurbel aufsetzen und mit dem vorgesehenen Drehmoment anziehen? Läuft sie dann rund?

Ich erinnere mich daran, dass mal eine Werkstatt bei meinem Rotax 462 Ultraleichtmotor einen Ersatz für ein Kurbelwellenlager (deutlich höher belastet als eine Tretkurbel), dessen Sitz eingelaufen war, aufgeklebt hat. Wenn die Kurbel nach dem Befestigen wackelfrei sitzt und rund läuft, würde ich das versuchen. Abnehmen geht dann immer noch mit vorsichtigem Erhitzen.
 
M

malajo

Dabei seit
15.02.2020
Beiträge
247
Punkte Reaktionen
139
....womit sich Pendix vollständig disqualifiziert. Wenn das nicht mindestens als Kulanz-Fall anerkannt wird. Die sollten sich schämen.
So wie es zu lesen ist, hat der TE die Garnitur selbst montiert und dies wohl doch nicht ganz so sorgfältig und der Experte auch nicht. Warum sollte Pendix da Kulanz üben, wenn der Motor so zerstört wird. Es werden auch Werkstätten angeboten, die montieren und dann für Pfusch gerade stehen müssen. Selbst wenn das Anzugsmoment der Sicherungsschraube passt, kann sich das ganze noch setzen und es ist vorbei mit 33nm. Die anderen mit Axialflußmotor (Binova) nutzen keine Vierkantachse mehr , sondern nutzen Vielzahn.

Vielleicht ist es auch möglich den Vierkant sauber auszufeilen, das er wieder viereckig ist und zwischen Achse und Motor feine Beilegbleche reinzubasteln. Ich denke zum laufen zu bringen ist Unit schon wieder, auch die Idee mit Industriekleber ist gut.
 
Zuletzt bearbeitet:
Thema:

Pendix Motor Teile tauschen?

Oben