Haibike Pedelec-Wartung – speziell Yamaha PW-X

Diskutiere Pedelec-Wartung – speziell Yamaha PW-X im Yamaha Forum im Bereich Fertig-Pedelecs; Hallo an Alle! Ich habe ein Yamaha SDURO Hardnine 7.0 von 2017 mit PW-X Antreib und fahre damit regelmäßig ca. 28 Km (Gesamtstrecke hin und...
c12sputnik

c12sputnik

Mitglied seit
02.01.2010
Beiträge
26
Ort
95503 Hummeltal
Details E-Antrieb
Yamaha PWX in Haibike SDURO Hardnine 7.0 von 2017
Hallo an Alle!

Ich habe ein Yamaha SDURO Hardnine 7.0 von 2017 mit PW-X Antreib und fahre damit regelmäßig ca. 28 Km (Gesamtstrecke hin und zurück) auf die Arbeit. Dabei werden insgesamt ca. 300 Höhenmeter hochgefahren. Im Sommer und in der Übergangszeit fahre ich bei allen Wettern, im Winter oft auch bei Schnee, Eis und tiefen Minusgraden, in extremen Fällen aber mit dem Auto.
Dass damit ein hoher Verschleiß an Ketten und Bremsbelägen einhergeht ist klar. Weil fast tägliche Kettenpflege im Winter mir zu lästig ist, tausche ich diese lieber häufiger (aktuell KMC x11e). Ansonsten erfährt das Rad dieselbe Pflege (in Maßen) wie meine anderen Räder auch. Die werden aber mittlerweile deutlich weniger gefahren.
Meine Fragen an Euch (vor allem die Alltags- und Vielfahrer) ist jetzt folgende: Kann man etwas für den Motor und Akku machen, damit die Lebensdauer maximiert wird? Den Akku versuche ich zu schonen indem ich ihn nur kurz während der Fahrt tiefen Temperaturen aussetze und ihn sonst in Räume mit hineinnehme. Bezüglich des Ladens gibt es bei Litium-Ionen-Akkus ja keine großen Vorschriften mehr. Längere Lagerung versuche ich mit ca. 50% vollem Akku umzusetzen. Aber was kann man für den Motor machen? Getriebe schmieren? Irgendwas reinigen? Ich habe dort auch noch Nichts zerlegt, weiss also auch nicht wie es aussieht. Macht Ihr in dem bereich was für die Langlebigkeit?
Weitere Fragen an Euch:

  • Mein Motor hat bei einer bestimmten Drehzahl meinchmal ein leises “blechern dröhnendes“ Beigeräusch. Kennt das Jemand und weiss Jemand was das sein könnte? Stört nicht besonders, beunruhigt mich aber etwas.
  • Ich würde gerne beim nächsten Kettenwechsel (ca. 5000 bis 6000 Km) auch das Ritzelpaket und eventuell die Kettenblätter wechseln. Als Kettenblätter hätte ich beim großen gerne 2-3 Zähne mehr. Das ist aber wegen der Befestigung des Umwerfers schwierig. Kennt Jemand eine Lösung?
  • Zur Kette: Rechnen sich billigere Ketten und häufigere Wechsel? Was habt Ihr für Tipps?

Danke für Eure Antworten und Grüße aus Franken!
 
NduroRX

NduroRX

Mitglied seit
14.05.2018
Beiträge
193
Ort
Teutoburger Wald
Details E-Antrieb
Yamaha PW @ NduroRX
Die Motoren sind wartungsfrei, erst wenn die Lager defekt sind kannst du den mal aufmachen um die Lager zu wechseln, bis dahin einfach fahren.

Wegen der Kette, die halten bei den Mittelmotoren halt nicht lange, es liegt natürlich auch etwas dran wieviel Last man gibt, aber etwa alle 1000-1500km kannst du die wechseln, deswegen rate ich auch jedem ab sich als Alltagsfahrzeug ein Mittelmotor System zu kaufen, der Heckmotor hat da deutliche Vorteile weil die Kette stark entlastet - statt zusätzlich belastet - wird.
 
Der_Sven

Der_Sven

Mitglied seit
12.06.2016
Beiträge
243
Ort
Wennigsen
Details E-Antrieb
Yamaha PW, YTW-06, 8fun
Wegen der Kette, die halten bei den Mittelmotoren halt nicht lange... etwa alle 1000-1500km kannst du die wechseln...
Ich hab meine Kette nach gut 4500 km gewechselt, da hatte sie eine Längung von noch nicht mal 0,75 mm, hätte also noch sicherlich etliche Kilometer gehalten.

Ich nutze meinen Hai unter der Woche zum Pendeln (2x 20 km) und am WE geht's mal über die Berge...
Nach der originalen KMC hab ich jetzt mal eine Sram 1031 aufgezogen. Kann nach 500 km aber noch nix zur Haltbarkeit sagen🤷‍♂️
 
E

eddi74

Mitglied seit
06.05.2019
Beiträge
11
Bezüglich der Akkupflege kann ich Dir empfehlen:

+ Ladung nicht mehr als 80%
+ Entladen nicht unter 20%
+ Temperatur bei der Lagerung zwischen +10 bis +20°C
+Lagerung bei ca. 30% Ladung
+ Während der längeren Lagerung gelegentlich den Ladezustand prüfen; Tiefentladung ist tödlich für den Akku!

Quelle: How to Prolong Lithium-based Batteries - Battery University
 
Schmutzel

Schmutzel

Mitglied seit
17.11.2018
Beiträge
46
Ort
Wettenberg
Details E-Antrieb
Giant Full-E+ 1.5 Pro LTD
E

eddi74

Mitglied seit
06.05.2019
Beiträge
11
Aha, du fährst mit 80% los, clever :cool:
Nun, wenn ich für meine Pendelei zur Arbeit pro Tag ca. 20% Ladung aufbrauche, dann kann ich so bequem und sicher drei Tage fahren. Reicht doch, oder?
Wenn ich eine lange Tour fahren möchte, so lade ich natürlich auf 100% auf.

Die Lebensdauerverlängerung der begrenzten Ladung bzw. Entladung ist wirklich gravierend.

Der ADAC hat in einem Test mit einem Bosch Akku bei dauerner Ladung auf 100% und Entladung bis 0% die vom Hersteller versprochenen 700 Zyklen erreicht. Bei ca. 1.100 Zyklen betrug die Leistungsfähigkeit aber nur noch 80%.
Bei 80/20% konnten sage und schreibe 9.350 Zyklen erreicht werden. Das spricht doch für sich, oder?

Aber wenn Du regelmäßig nutzlos Deinen Akku strapazieren möchtest, freut das sicher den Akkuhändler Deines Vertrauens! :unsure:

Quelle: Dauerhaltbarkeit von Li-Ion-Traktionsbatterien 2015
 
Zuletzt bearbeitet:
weebee

weebee

Mitglied seit
03.04.2017
Beiträge
262
Ort
Günzburg
Details E-Antrieb
Winora Yakun Urban Yamaha PW-X
aber etwa alle 1000-1500km kannst du die wechseln
Ich hab zur Zeit 4300 Km auf der Uhr und extrem wenig Pflege. Die hält noch etliche Km. Also, so oft muss die Kette nicht getauscht werden.
 
imlime

imlime

Mitglied seit
23.07.2018
Beiträge
199
Ort
DE-79102
Details E-Antrieb
Chipper-PW-SE Hardseven
Habe heute die hinteren Bremsbeläge gewechsel. Waren ziemlich am Ende.
Die Vorderen halten vielleicht noch 500km. Das kleinste Ritzel hinten würde ich öffers wechseln, da es am schnellsten rund wird und die Kette schneller altert.
Neue Kette Shimano Kette CN-HG54,Silber,L: Amazon.de: Sport & Freizeit
Hardseven 2018er mit 2200km. 52er Kettenblatt - aber nur mit diesem nutzbar. Ein 50er könnte eventuell mit dem orginalen Umwerfer gehen, wenn du eins bekommst ???
Dem Motor werde ich mal im Winter eine Fettkur gönnen. Wartungsfrei? Glaube ich nicht. Wenn es zu spät ist kannst dir ein neues Bike kaufen.
Der Akku wird immer voll geladen. Was sollen denn die 80%. Dadurch hast du auch mehr Ladyzyklen!!!
 
c12sputnik

c12sputnik

Mitglied seit
02.01.2010
Beiträge
26
Ort
95503 Hummeltal
Details E-Antrieb
Yamaha PWX in Haibike SDURO Hardnine 7.0 von 2017
@ eddi74:
Die Sache mit dem 80/20 - Laden habe ich auch schon einmal gehört und leuchtet mir beim Pendeln ein. Ist aber schwer umzusetzen wenn man nicht immer ans Laden denken will und kein Ladegerät besitzt welches "einstellbar" ist. Oder hast Du einen speziellen Trick? Zeitschaltuhr ans Ladegerät könnte ich mir vorstellen und dann halt immer nur 2 Stunden laden.
 
C

Charger

Mitglied seit
10.06.2019
Beiträge
17
Ein e Motor hat keine Verschleißteile ausser die Lager... welche aber eigentlich nicht zum Motor gehören. Warten kann man da nichts. In der Industrie haben wir e Motoren in Maschinen aus den 80ern...due laufen Tag und Nacht. Nix dran.
 
E

eddi74

Mitglied seit
06.05.2019
Beiträge
11
@ c12sputnik
Ich verwende tatsächlich eine Zeitschaltuhr. 1h Laden entspricht ca. 25%. Ist kein großer Aufwand.
 
C

Charger

Mitglied seit
10.06.2019
Beiträge
17
Jo das mache ich auch so... Ist sogar noch eine mechanische... Die war früher am Weihnachtsbaum... Hehe
 
E

eddi74

Mitglied seit
06.05.2019
Beiträge
11
@ imlime

Das mit dem 80/20-Laden hat folgenden Sinn.

Über die komplette Lebensdauer des Akkus möchte man die gespeicherte/wieder abgegebene Energie maximieren. Wir gehen im Beispiel mal von einem Akku mit 400Wh Kapazität aus. Alle Annahmen vereinfacht und unwichtige Randbedingungen außer Acht gelassen ( wie z.B. den Kapazitätsverlust durch Alterung).

100/0 Nutzung ( immer voll aufladen und komplett Entleeren)
1100 Zyklen mit jeweils 400Wh
1100 × 400 = 440.000 Wh

80/20 Nutzung ( nur bis 80% laden , nur bis 20 entladen)
Ein Zyklus sind somit 0,6×400Wh = 240Wh
9000 Zyklen mit jeweils 240Wh
9000 × 240 = 2.160.000 Wh

Somit kann man durch die schonende Nutzung des Akkus mehr als viermal soviel Energie speichern und nutzen.

Das ergibt doch Sinn, oder?
 
c12sputnik

c12sputnik

Mitglied seit
02.01.2010
Beiträge
26
Ort
95503 Hummeltal
Details E-Antrieb
Yamaha PWX in Haibike SDURO Hardnine 7.0 von 2017
Danke für die ausführliche Beschreibung! Aber wie kommst Du auf die 1100 bzw 9000 Zyklen? Eigene Erfahrung, oder was?
Werde ich jetzt auch mit Zeitschaltuhr ausprobieren!
 
T

Tom38bs

Mitglied seit
20.09.2018
Beiträge
96
Ort
Westerwald
Details E-Antrieb
Giant Syncdrive Sport S5 2018
"...zwischen 40 und 60 Prozent, dann hält beispielsweise der Bosch-Akku über 9.350 Ladezyklen, was bei einem Pedelec eine Reichweite von über 93.500 km entspricht. Die Randnutzung lässt die Batteriekapazität schon nach 1.150 Ladezyklen unter 80 Prozent fallen (nur ca. 11.500 km)."

Was bedeutet "hält" 9.350 Zyklen (übrigens bei einer Ladestandsnutzung zwischen 60 und 40%, nicht zwischen 80 und 20, also eh fast nicht praktikabel...), ist der Akku anschließend dann gar nicht mehr verwendbar? Dem gegenüber kann der Akku bei 100/0 Verwendung (incl. Randnutzung) nach 1.150 Zyklen noch 80% aufnehmen, ist also weiterhin noch recht praxisgerecht einsetzbar und wird vermutlich noch sehr viel mehr als die genannten 1.150 Zyklen "halten". Wenn vergleichen, dann bitte richtig.

Ohne nun bestreiten zu wollen dass dem Akku ein 80/20 Einsatz zuträglicher ist als ein 100/0, ich denke ganz so dramatisch wie oben gefolgert (9.350 statt 1.150 Zyklen) verhält sich das nicht bzw. ist es im bestimmungsgemäßen Einsatz nicht machbar. Ich will nicht nur ein Fünftel der theoretischen Reichweite nutzen damit der Akku mich überlebt.
 
Zuletzt bearbeitet:
T

temp

Mitglied seit
31.05.2018
Beiträge
144
Das mit der 80%/20% Ladung kann aber auch nach hinten los gehen. Die üblichen Balancer in den eBikes werden erst gegen Ende der Ladung aktiv. Wenn immer nur bis 80% geladen wird kommen sie nie zur Wirkung. Oder halt erst dann wenn sich die ersten Zellen deutlich vom Rest unterscheiden. Dann ist der Akku aber auch so gut wie hin. Erschwerend kommt hinzu, dass die Balancerströme in den eBike-Akkus meistens sehr klein sind. Das ganze System funktioniert dann auch nur wenn es ständig im vorgesehenen Arbeitsbereich arbeitet. Einen einmal um 20% verschobenen Akku holen diese Minibalancer nie mehr auf. Das es sinnvoll ist den Akku nicht immer leer zu fahren steht natürlich außer Frage.
 
camper510

camper510

Mitglied seit
08.02.2019
Beiträge
1.360
Ort
Erbach im Hunsrück
Details E-Antrieb
3 Pedelecs. 1 Front, 1 Heck, 1 Mitte. 14A, 36V.
Das es sinnvoll ist den Akku nicht immer leer zu fahren, steht natürlich außer Frage.
Kann man einen Akku überhaupt leer fahren?
Das BMS oder spätestens der Controller schaltet doch
bei ca 30 Volt +/- ab und da ist der Akku noch nicht leer.
 
Thema:

Pedelec-Wartung – speziell Yamaha PW-X

Oben