Pedelec-Umbau Fragen: Vorderrad-Motor möglich? LiFePo4-Akku? 20"-Motor in 28er Felge?

Diskutiere Pedelec-Umbau Fragen: Vorderrad-Motor möglich? LiFePo4-Akku? 20"-Motor in 28er Felge? im Umbau-Pedelecs Forum im Bereich Diskussionen; Hallo zusammen, ich habe ein paar Fragen bevor ich mir mein erstes Umbau-Pedelec zusammenstelle: zuerst zu mir. Zur Zeit fahre ich zur Arbeit...

Linkshänder

Dabei seit
10.09.2012
Beiträge
336
Ort
Hamburg
Details E-Antrieb
2*Q100 CST mit S06S und 1kg-10S2P Akku
Hallo zusammen,
ich habe ein paar Fragen bevor ich mir mein erstes Umbau-Pedelec zusammenstelle:

zuerst zu mir. Zur Zeit fahre ich zur Arbeit täglich mit der Bahn und nehme mein Faltrad mit, mit dem ich nach dem Aussteigen dann noch ca. 4 km ins Büro radle. Eigentlich eine ganz angenehme Lösung, aber gerade in den Sommermonaten würde ich gerne auch die ganze Strecke (15 km je Strecke ohne nennenswerte Steigung, Hamburg halt) mit dem Rad fahren.

Das habe ich mit meinem größeren Crossrad auch schon ein paar mal gemacht und das geht auch gut, nur leider kommt man da bei ordentlichem Tempo (25+ kmh) auch ganz gut ins Schwitzen. Darum überlege ich, dass große Rad mit einem Umbausatz zum Pedelec umzurüsten.

meine Anforderungen:

- Umbau möglichst einfach, unter 1000€
- 30 km Reichweite auch bei kalten Temperaturen
- Unterstützung so schnell wie legal möglich

mein Ausgangsmaterial:

- Stevens C7x 2008er Modell mit Alu-Rahmen, NCX-D Alu Federgabel mit Lockout, Magura HS11er und ner Shimano 3*9er LX Gruppe

Meine Fragen:

- Kann ich nen 250W Bafang-Motor in ner 28er Felge problemlos in die Vorderradgabel einbauen(Drehmoment etc.)? Steigungen gibts hier keine und ich find nen Allradantrieb gerade bei Nässe angenehmer als alles am Hinterrad zu haben.Außerdem hab ich dadurch ne bessere Gewichtsverteilung. Gibts da bedenken bzgl. Haltbarkeit der Gabel, weils ja ne Alu-Federgabel ist? .

- bei LiFePo4-Akkus ist ja nach dem Spannungsabfall zu Beginn (von 41 auf ca. 38,5V bei "36V Akkus") die Spannung über fast den gesamten Bereich hinweg konstant und bei anderen Li-Ionen-Akkus hab ich einen größeren Spannungsabfall, wenn er nicht mehr ganz so "voll" ist. Dadurch verringert sich dann die vom Motor aufnehmbare Leistung und damit die Höchstgeschwindigkeit mit Unterstützung. Stimmt das so?

- Bei den Umbausätzen, die ich im Forum und Netz gefunden habe, haben mir die von Elfei und ebike-solutions (sind ja Baugleich, oder?) am besten gefallen. Leider bieten die Händler keine LiFePo-Akkus an, sondern nur andere Li-Ion Akkus. Kann mir jemand einen preiswerten Händler für vernünftige fertige LiFePo4-Akkus nennen, die zu den genannten Umbausätzen passen? (8-12 Ah wären gut) Bei einigen Bucht-Angeboten habe ich da doch meine Zweifel, was die Akkus wirklich hergeben.

- Als Alternative um dauerhaft bei hoher Geschwindigkeit zu fahren, würde sich hier doch die Einspeichung eines 20" Motors in eine 28" Felge bei Benutzung eines Li-Ion Akkus anbieten. Da könnte ich zu beginn bei mittlerer Unterstützung fahren und später bei verminderter Spannung in den hohen Modus umschalten und so immer bei ca. 28 km/h ganz gesetzeskonform unterwegs sein. Oder ist das nicht legal? Die LiFePo4-Akkus sind ja doch ein wenig teurer.

Ich hoffe ihr könnt mir ein wenig weiter helfen und vielen Dank schonmal.
 
V

vidalber

AW: Pedelec-Umbau Fragen: Vorderrad-Motor möglich? LiFePo4-Akku? 20"-Motor in 28er Fe

ich habe ein paar Fragen bevor ich mir mein erstes Umbau-Pedelec zusammenstelle:

Hallo,

ich bin etwa den selben Weg wie du gegangen und habe mich für Elfei entschieden: übersichtliche Verkabelung, guter Motor. Habe einen 20" Motor in eine 28" Felge einspeichen lassen. Toll, keine Spur von irgendeinem Drehmomentverlust, leicht erhöhte Geschwindigkeit (von Tuning würde ich an dieser Stelle nicht reden). Nimm lieber das normale Led-Display.

Zum Lifepo4 Akku: im Prinzip hast du Recht ... aber dieser Typ ist wesentlich schwerer, etwas größer und teuerer als der klassische Lion-Typ, für den ich mich am Ende entschieden habe. Kurz bevor der Akku ganz leer ist, fahre ich immernoch satte 25 km/h.


Einen Typ noch: kauf dir einfach den Akku im Glasfasergehäuse (Firma Greenroad in Österreich) ohne Schalter, Ladestandanzeige ... (aber mit BMS), konfektioniere ein Zwischenstück zum Anschluss an den Elfeikontroller und du wirst viel Geld sparen. Außerdem kannst du genau die Akkugröße nehmen, die du brauchst.

Die schwierigste Entscheidung war für mich: wohin mit dem Akku? Ich habe mich für eine dicke Satteltasche, die am Sattelrohr befestigt wird, entschieden. Wunderbar, freie Akkuwahl!

Viel spaß noch
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Linkshänder

Dabei seit
10.09.2012
Beiträge
336
Ort
Hamburg
Details E-Antrieb
2*Q100 CST mit S06S und 1kg-10S2P Akku
AW: Pedelec-Umbau Fragen: Vorderrad-Motor möglich? LiFePo4-Akku? 20"-Motor in 28er Fe

Habe einen 20" Motor in eine 28" Felge einspeichen lassen. Toll, keine Spur von irgendeinem Drehmomentverlust, leicht erhöhte Geschwindigkeit (von Tuning würde ich an dieser Stelle nicht reden). Nimm lieber das normale Led-Display.

Habe inzwischen gesehen, dass es ja auch Motoren für 24" und 26" gibt. Wie schnell wirst du denn zu beginn mit dem 20"-Motor? Ich will ja auch nicht zu schnell rumrasen und dann probleme mit der Polizei oder bei einem Unfall bekommen. ... ich willWie ist das d nur nicht auf dem Rückweg nur noch mit 22-24 km/h fahren sondern auch weiter flott mit 26-28. Oder wird das durch den Controller eh abgeregelt, so dass ich eh nicht zu schnell werde?

Wie ist das denn mit der Haltbarkeit des Motors? sinkt die dabei? Wieviele km hast du denn schon mit deinem 20" Motor abgespult? Wie ist das mit der Akkureichweite? wird die dadurch deutlich geringer?

kauf dir einfach den Akku im Glasfasergehäuse (Firma Greenroad in Österreich) ohne Schalter, Ladestandanzeige ... (aber mit BMS), konfektioniere ein Zwischenstück zum Anschluss an den Elfeikontroller und du wirst viel Geld sparen. Außerdem kannst du genau die Akkugröße nehmen, die du brauchst.

Die Akkus da scheinen ja ziemlich ordentlich zu sein, aber bei nem knapp 10,75Ah großen LiMn-Akku bin ich auch mit 350€ dabei.
Habe inzwischen einen LiFePo4-Akku mit HEADWAY Zellen, 10Ah Stunden mit Gepäckträger für 399€ gefunden. der Wiegt zwar knapp 5kg statt knapp 3kg beim LiMn, kostet aber kaum mehr und hat eine bessere Spannungskennlinie als die anderen und scheint langlebiger. Und 50€ mehr zahl ich gerne für einen Akku der mehr als doppelt so lange hält und auch sonst (bis auf das Gewicht) Vorteile im Betrieb hat.
Passt denn der Akku (klick) zu dem Elfei-Umbausatz?

Ich habe nun auch den Hinweis hier im Forum zu den Angaben zu Federgabel-Fragen gefunden. Die Gabel ist die SR Suntour NCX D. Ölgedämpfte Magnesium-Federgabel mit Aluschaft. Ich werde heute Abend einmal die Breite ausmessen und in meinen Unterlagen schauen, ob da noch was steht. Kann mir schon einer sagen, ob die Gabel den Motor aushält?
 

Linkshänder

Dabei seit
10.09.2012
Beiträge
336
Ort
Hamburg
Details E-Antrieb
2*Q100 CST mit S06S und 1kg-10S2P Akku
AW: Pedelec-Umbau Fragen: Vorderrad-Motor möglich? LiFePo4-Akku? 20"-Motor in 28er Fe

Habe gestern Abend meine Gabel ausgemessen und festgestellt, dass das am Vorderrad mit dem Motor in der Mitte ziemlich eng wird, weil meine Ausfallenden nicht ganz innen sind, sondern da noch so eine Verstärkung weiter nach innen ragt.

Inzwischen bin ich nun wieder beim Hinterrad-Antrieb, auch wenn das ein wenig mehr Umbau und eine andere Gewichtsverteilung mit sich bringt. Fest steht immernoch der 250W Bafang-Motor, nur bleibt die Frage ob mit 28er, Wicklung oder auf 26, 24 oder 20 Zoll gewickelt.

Wenn beim 28"-Motor 190 rpm dabei steht, ist das dann die maximale Drehzahl die er noch aktiv unterstützt? Das wären bei 29" Reifendurchmesser ja knapp 26 km/h. Mit nem 20"-Motor bin ich dann ja aber mit 265 rpm schon bei über 35 km/h und damit garantiert nicht mehr legal unterwegs. Ich tendiere da im Moment zum 24"-Motor, wobei ich da keine Angaben zu den maximalen rpm gefunden habe. Hat da jemand Erfahrungen/Erfahrungswerte?
Zur Info: Ich möchte mein Fahrrad nicht so tunen, dass ich nicht mehr StVZO-Konform unterwegs bin, sondern nur die obere Grenze des Erlaubten erreichen und über eine längere Strecke Hinweg halten.

Zum Akku: Mit dem Hinterradmotor ist der Gepäckträger-Akku leider nicht so optimal, weil dann ja alles an Gewicht hinten dran hängt.
Ich habe leider keine vorkonfektionierten Headway (oder gleiche Qualität) LiFePo-Akkus 10s1p im 10Ah-Bereich mit BMS gefunden, außer den bereits genannten Gepäckträger-Akku. Hat da noch jemand nen Link für mich? (Die A123-Akkus sind mir in der Größenordnung doch zu teuer) 450€ wären da so meine Schmerzgrenze. Ansonsten leg ich mir halt den Gepäckträgerakku in eine Rahmentasche.

Alternativ habe ich mir auch mal die Sony Konions angeschaut und ein Akkupack 9,6 Ah, 36V mit 30A BMS und Ladegerät für 450€ gefunden, also etwa gleicher Preis.

Sollte ich bei dem 15A-Controller von Elfei lieber zum LiFePo4-Akku mit Headway zellen greifen (20A maximaler dauerentladestrom) oder den Sony Konion (30 A maximalerdauerentladestrom) nehmen? Bei dem LiFePo4 wäre ich ja schon immer nah am Maximum
 

reizwort

Dabei seit
07.04.2010
Beiträge
862
Details E-Antrieb
Bafang VR, 15A, 36V
AW: Pedelec-Umbau Fragen: Vorderrad-Motor möglich? LiFePo4-Akku? 20"-Motor in 28er Fe

20" in 28" Felge sind locker 35 Kmh ... wenn der Akku voll ist. Du kannst bei ELFEI aber die Max Kmh einstellen, wenn du willst fährst du dann immer maximal 12, 15 oder eben 28 Kmh maximal. Absolut entscheidend ist der Akku. Bist du eher schwer, musst du auf der Strecke evtl. viel abbremsen oder beschleunigen, danach würde ich den Akku auswählen.

Ich habe zum Beispiel meine Strecke so optimiert, das ich nun gut 1Km mehr fahre, dafür aber in einem Abschnitt statt 9 Übergänge (geht durch einen Park) keine habe und so einige KM fahren kann ohne abzubremsen. So fahre ich dort konstant schnell und habe das viele abbremsen und beschleunigen nicht mehr, was den Akku deutlich entlastet. Die Strecke zur Arbeit kann ich so mit einem 27 Kmh Schnitt fahren vorher 24-25.

Der 20" Motor in 28" Felge wird den Akku eher "belasten" da er länger vollen Strom zieht bis er im optimalen Drehzahlbereich ist, somit fällt ein Porta Akku mit 9Ah komplett aus, der 11,6Ah (habe ich selber) geht noch, sollte man aber als eher schwerer Fahrer überdenken. Mein Porta schafft noch 28-30Kmh nach 23 KM fahrt. Alle anderen von dir erwähnten Akkus sollten das locker schaffen, 15KM ist auch nicht eine so lange Strecke. Mit einem LiFePo4 sollten die 15Km mit 35Kmh bis zum Schluß locker möglich sein.
 

ghupft_wia_ghatscht

Gesperrt
Dabei seit
09.06.2012
Beiträge
4.279
AW: Pedelec-Umbau Fragen: Vorderrad-Motor möglich? LiFePo4-Akku? 20"-Motor in 28er Fe

Ich habe leider keine vorkonfektionierten Headway (oder gleiche Qualität) LiFePo-Akkus 10s1p im 10Ah-Bereich mit BMS gefunden, außer den bereits genannten Gepäckträger-Akku. Hat da noch jemand nen Link für mich? (Die A123-Akkus sind mir in der Größenordnung doch zu teuer) 450€ wären da so meine Schmerzgrenze. Ansonsten leg ich mir halt den Gepäckträgerakku in eine Rahmentasche.

Die brandneuen a123 bekommst du im Schrumpfschlauch mir etwas gutem Zureden um etwa EUR 430 für echte (!) 7,5Ah bei 36V
Der Vorteil bei den LiFePo neben der Robustheit ist, dass du bedenkenlos auch wirklich die gesamte Kapazität nutzen kannst.
Rechnest du noch die höhere zu erwartende Kalender und Zyklenlebensdauer mit ein sind diese Packs nicht wiklich teuer.

Etwas grösser und etwas schwerer ist ein LiFePo Pack allerdings (leider)
 

Spessartradler

Dabei seit
05.11.2010
Beiträge
1.071
Ort
Mittelpunkt der Europäischen Union
Details E-Antrieb
KellyKBS,diverse Direktmotoren, BionX-350W-S-Ped.
AW: Pedelec-Umbau Fragen: Vorderrad-Motor möglich? LiFePo4-Akku? 20"-Motor in 28er Fe

Passt denn der Akku (klick) zu dem Elfei-Umbausatz?

Prinzipiell kannst du den Akku auch mit dem Elfei-Umbausatz verwenden,
ich würde den LiFePO4 auch dem Elfei-Portapower-Akku vorziehen.

Aber der Stecker passt erst mal nicht:
-Elfei verwendet irgendwelche Stecker aus dem KFZ-Bereich
-Der Linergy-Akku hat Anderson-Power-Poles

Aber du könntest dir einen Adapter bauen:
-Stromversorgungskabel - Akku - Controller von Elektrofahrrad-Einfach kaufen
-den Controller damit anschließen
-auf der Akkuseite dieses Kabels Power-Poles von Linergy dran krimpen.

Aber Linergy hat auch Umbausätze, die gleich zu dem LiFePO4 passen.
Der 25km/h-Umbausatz läuft in 28 Zoll in Wirklichkeit 30km/h,
der 20km/h-Umbausatz läuft mit 12s LiFePO4 ziemlich genau 25km/h.
 

MBNalbach

Dabei seit
23.08.2012
Beiträge
51
AW: Pedelec-Umbau Fragen: Vorderrad-Motor möglich? LiFePo4-Akku? 20"-Motor in 28er Fe

Also zu Elfei kann ich soviel sagen:

-Die kabel sind an einem BMX Rad konfektioniert worden, da ich den Controller unterhalb des gepäckträgers habe, war PAS zu Kurz (gut 60cm) und zum LCD am Lenker haben nur 1,2m gefehlt...
-Den Superseal Stromstecker hab ich direkt am gehäuse der Buchse abgeschnitten (dann muß man das eh kurze kabel nicht weiter abmanteln und somit weiter kürzen), ich verwende XT60 Stecker/Buchsen
-Das LCD (King-Meter J-LCD) lässt zumindest im Menü die einstellung der geschwindigkeit bis 35km/h zu (bisher nur ne 100m Testrunde gefahren, kein plan ob das tatsächlich schneller als 25km/h werden kann).
-Das Daumengas ist überflüssig wie wasser, die Schiebehilfe kann man auch im Display aktivieren

Zum Akku:

-Für knappe 230 euro habe ich einen 12 Zellen 9 Ah selbst konfektioniert
-Ohne BMS dafür mit Balancerkabeln fürn Modellbaulader (Graupner Ultramat 18, für 125 Euro)
 

Kraeuterbutter

Dabei seit
20.07.2008
Beiträge
19.199
Ort
Wien und Süd-Burgenland
Details E-Antrieb
2xBafang, Keyde, elfkw, Sunstar03, Tonqxin, Cute80
AW: Pedelec-Umbau Fragen: Vorderrad-Motor möglich? LiFePo4-Akku? 20"-Motor in 28er Fe

@Linkshänder:

weil du Geld/Akkukosten angesprochen hast:

braucht man wirklich 36V 10Ah für 2x 15km ?
nochdazu bei eh geringerem Tempo (also 28km/h max. weil noch legal) und ohne Berge

überleg mal, ob nicht z.b. ein 36V 6Ah Akku nicht auch reichen könnte

da stehen dir dann ja auch immerhin 7Wh/km zur Verfügung

das reicht bei deinem beschriebenen Streckenprofil auf jedenfall aus, dass dir der Antrieb mehr als die Hälfte deiner Tretleistung abnimmt

mit einem effizienten Rad sollten die 2x15km mit einem 6Ah 36V-akku sogar ohne Mittreten zu schaffen sein
 
Zuletzt bearbeitet:

Spessartradler

Dabei seit
05.11.2010
Beiträge
1.071
Ort
Mittelpunkt der Europäischen Union
Details E-Antrieb
KellyKBS,diverse Direktmotoren, BionX-350W-S-Ped.
AW: Pedelec-Umbau Fragen: Vorderrad-Motor möglich? LiFePo4-Akku? 20"-Motor in 28er Fe

Der 25km/h-Umbausatz läuft in 28 Zoll in Wirklichkeit 30km/h,
Muß mich korrigieren,
habe gerade gesehen, daß Linergy den 230 UPM-Motor nicht mehr hat.
Den gibts wohl nur noch bei Elfkw.
Andererseits wärest du beim 205 UPM-Motor noch im legalen Bereich.
205 UPM - das sollte passen für 28 Zoll.
 

Linkshänder

Dabei seit
10.09.2012
Beiträge
336
Ort
Hamburg
Details E-Antrieb
2*Q100 CST mit S06S und 1kg-10S2P Akku
AW: Pedelec-Umbau Fragen: Vorderrad-Motor möglich? LiFePo4-Akku? 20"-Motor in 28er Fe

erstmal danke für die weiteren Infos und ratschläge.

Aber Linergy hat auch Umbausätze, die gleich zu dem LiFePO4 passen.
Der 25km/h-Umbausatz läuft in 28 Zoll in Wirklichkeit 30km/h,
der 20km/h-Umbausatz läuft mit 12s LiFePO4 ziemlich genau 25km/h.

Meinst du damit die passenden Bausätze? also Motor für 28 Zoll in ner 28 Zoll Felge? Das wäre ja super.

braucht man wirklich 36V 10Ah für 2x 15km ?
nochdazu bei eh geringerem Tempo (also 28km/h max. weil noch legal) und ohne Berge

Nein brauchen tu ich die nicht, aber die Headway zellen sind ja nur 12s1p, kleiner als 10 Ah geht da ja nicht, oder? Die A123 scheinen kleiner zu sein, aber für 6,9 Ah bin ich da mit BMS und Ladegerät auch bei 450€, das sind 50€ mehr wie für den 10Ah headway. Und Akkus selber bauen möchte ich eigentlich nicht. Fahrrad schrauben und basteln und kabel verlegen ist alles gut, aber auch noch mit Modellbauladern und Schrumpfschläuchen rumhantieren muss nicht sein.

Im Unterschied zum Elfei haben die Linergy-Bausätze ja aber extra Bremshebel, die wohl leider nicht zu meinen Magura HS11 passen. Oder ist der Nachlauf so kurz wie beim Elfei, dass die Unterbrecher eigentlich nicht gebraucht werden?

Daumengashebel wollte ich eigentlich auch nicht anbauen, da meine Schaltung vorne schon genug Hebel hat (keine Gripshift sondern mit 2 Hebeln rechts und links), die kann ich ja aber weglassen, oder?

Dazu ist der Linergy-Bausatz Kadenzgesteuert. Sind da große Unterschiede im Fahrverhalten bemerkbar?


Mir ist gestern abend noch eingefallen, dass meine Eltern im Schuppen noch ein Älteres Rad mit schlankem Stahlrahmen und Stahlgabel stehen haben, das hätte auch nur v-brakes. Da könnte ich auch nen Vorderradantrieb einbauen und würde auch die neuen Bremshebel gerne mitnehmen :).
Dazu schmeiß ich die alte Kettenschaltung raus und bau mir ne SRAM-Automatix 2-Gang nabe hinten rein und alles ist schön aufgeräumt. ... hat da schon jemand erfahrungen mit? Also Singlespeed/2-Gang mit Motorunterstützung?
Habe hier auch gelesen, dass es wohl probleme mit der Haltbarkeit am Hinterradmotor geben kann, wenn ich da nen 9er Schraubkranz drauf habe und ordentlich in die Pedale trete. Zusätzlich hat mein Rad auch noch ein Hollowtech-2 Tretlager, bei dem die Montage der Tretlagersensoren wohl etwas schwierig sein soll. Das im Schuppen bei meinen Eltern hat noch ein 4-Kant Lager.

Da muss ich nochmal überlegen wo ich den Motor nun einbaue :) ... und vor allem welchen 0_o

Edit: Grad die Verbesserung von Spessartradler gelesen.

Mir sind die 230 rpm glaub ich doch lieber für n bissl mehr speed.
Die LiFePo4-Akkus aus dem elfkw-Shop, sind das auch A123-Zellen? Brauch ich da nur das normale Ladegerät was da auch angeboten wird, oder noch was extra, weil die Zellen sonst driften? Da sind leider sehr wenig Produktinfos im Shop
 
Zuletzt bearbeitet:

Kraeuterbutter

Dabei seit
20.07.2008
Beiträge
19.199
Ort
Wien und Süd-Burgenland
Details E-Antrieb
2xBafang, Keyde, elfkw, Sunstar03, Tonqxin, Cute80
AW: Pedelec-Umbau Fragen: Vorderrad-Motor möglich? LiFePo4-Akku? 20"-Motor in 28er Fe

10s3p Konions 2100 --> 37V und 6,3Ah Nomina --> eine Zelle kostet 7 Euro --> wären 210 Euro für die Zellen
mit ein klein wenig Aufpreis werden die Zellen dann auch jeh nach Wunsch fix-fertig verlötet

und BMS brauchst auch keines

A123 mit 12s in Serie würde ich nicht ohne BMS/Balancer-Elektronik fahren.. früher oder später ist sonst eine Zelle hin - sind halt doch nicht so driftfrei wie die Konions..

wegen dem Speed: ein modellbaulader der 11s oder 12s LIPO laden kann, und dann 11s3p konions

dann hast deine 30km/h

12s Headway wiegen ja auch rein von den Zellen her 4,14kg -- fix fertig verlötet, verschrumpft usw. wohl eher 4,5kg+
10s3p Konion kommen von den Zellen her auf ca. 1,35kg -- fix fertig verlötet auf 1,5kg

ich bin selber ein großer A123-Fan...
aber im Pedelec werde ich sie nicht mehr einsetzen.. da bauen sie einfach zu gross und schwer (mit Headways ists ja noch schlimmer)
 

Spessartradler

Dabei seit
05.11.2010
Beiträge
1.071
Ort
Mittelpunkt der Europäischen Union
Details E-Antrieb
KellyKBS,diverse Direktmotoren, BionX-350W-S-Ped.
AW: Pedelec-Umbau Fragen: Vorderrad-Motor möglich? LiFePo4-Akku? 20"-Motor in 28er Fe

Die LiFePo4-Akkus aus dem elfkw-Shop, sind das auch A123-Zellen? Brauch ich da nur das normale Ladegerät was da auch angeboten wird, oder noch was extra, weil die Zellen sonst driften? Da sind leider sehr wenig Produktinfos im Shop

Glaube, das sind keine A123, aber kannst ja mal Martin fragen.
Ladegerät muß halt 43,8V Ladeschlußspannung haben, den Rest macht das BMS im Akku.
 

ghupft_wia_ghatscht

Gesperrt
Dabei seit
09.06.2012
Beiträge
4.279
AW: Pedelec-Umbau Fragen: Vorderrad-Motor möglich? LiFePo4-Akku? 20"-Motor in 28er Fe

Nein, sind keine a123
Das wäre zu diesem Preis mMn auch schlecht möglich.

Müsstest du einen Konfktionierer bemühen:
- Greenroad
- Liposhop
- Akku-Service Untermain
etc pp

vielleicht kann dir elfkw / Martin auch eine Schiene legen ?
 
Zuletzt bearbeitet:
Thema:

Pedelec-Umbau Fragen: Vorderrad-Motor möglich? LiFePo4-Akku? 20"-Motor in 28er Felge?

Pedelec-Umbau Fragen: Vorderrad-Motor möglich? LiFePo4-Akku? 20"-Motor in 28er Felge? - Ähnliche Themen

Umbau Randonneur zum legalen Pedelec: Ich möchte mein Radmanufaktur Randonneur zum Pedelec umbauen - in der Ebene bin ich zwar schön schnell, meist mit 29-33 km/h unterwegs, aber jeder...
Trekkingrad - 250W Hinterradmotor Umbau Kit: Hallo zusammen, Ich beschäftige mich mit einem Kauf eines Umbau Kits, jedoch ist es nicht so einfach das Richtige auszuwählen bzw. den richtigen...
Low Budget - Low Range - Umbau Trekking Rad: Hallo zusammen, da ich seit diesem Jahr mit dem Rad ins Büro pendel ist bei mir der Wunsch nach einem E-Bike bzw. einer Tretunterstützung immer...
Pedelec - Heckrad Umbau 26" Scott - 36V Akku: Hallo liebes Forum, seit längerem bin ich schon ein stiller Leser dieses Forums und nun hab ich Willen mein MTB - welches ich während Corona...
Leicht, effektiv, preiswert: E-bike Umbau mit 800g Gewicht! DIY für 200Euro! Fast nur Standardkomponenten: So, ich sollte endlich auch mal einen meiner Umbauten hier im Forum vorstellen, nachdem ich schon viele Infos herausgezogen habe. Der Umbau wurde...
Oben