Pedelec-Novize mit 115 kg sucht die eierlegende Wollmilchsau :-)

Diskutiere Pedelec-Novize mit 115 kg sucht die eierlegende Wollmilchsau :-) im Kaufberatung Forum im Bereich Fertig-Pedelecs; @SimKN: Wir haben in der Familie seit 2,5 Jahren ein Hercules (ohne E-) Imperial S30 Modelljahr 2016 mit 180 kg zul. Gesamtgewicht. Das wurde...
P

Pete3

Mitglied seit
22.02.2016
Beiträge
1.141
@SimKN:
Wir haben in der Familie seit 2,5 Jahren ein Hercules (ohne E-) Imperial S30 Modelljahr 2016 mit 180 kg zul. Gesamtgewicht.
Das wurde nicht geschont und war bisher sehr zuverlässig, kann ich empfehlen.

Vielleicht hast Du es auch schon gefunden, hier wird auch gerade über Hercules E-Imperial diskutiert:
https://www.pedelecforum.de/forum/index.php?threads/hercules-e-imperial-aber-welche-schaltung.60686/

Du kannst sonst auch im Forum nach Stichwörtern suchen,
z.B. für Hercules Imperial:
https://www.pedelecforum.de/forum/index.php?search/15230418/&q=Hercules+Imperial&o=date&c[node]=23
oder für Pegasus Strong:
https://www.pedelecforum.de/forum/index.php?search/15230423/&q=Pegasus+Strong&o=date&c[node]=23
 
corax

corax

Mitglied seit
12.09.2010
Beiträge
573
Ort
71696 Möglingen
Details E-Antrieb
CENTURION Numinis E Bosch Performance
Warum werden denn nur Trekking- Touren- oder Cityräder empfohlen ?

Der Mann braucht ein MTB (y)

@Moadib, hat schon gute Seiten vorgeschlagen, wo er sich vorab schon einige Informationen erhält.
 
Tommmi

Tommmi

Mitglied seit
20.10.2012
Beiträge
4.136
Ort
27721 Ritterhude
Das ist vielleicht eine Sparte wo ich mich mal umsehen muß. Ein Fahrrad mit Hydraulischen Bremsen, Nabenschaltung und belastbar bis 170kg läßt sich sehr leicht finden, dazu 750w Mittelmotor der sich problemlos auf 25km/h einstellen läßt.
Nun muß man für Motor mit Schaltsensor, 800wh Akku und allen Anbauteilen maximal 10kg abziehen und man kommt nicht über 2000€.
 
Moadib

Moadib

Mitglied seit
27.10.2018
Beiträge
393
Ort
Berlin
Details E-Antrieb
1861.1
Warum werden denn nur Trekking- Touren- oder Cityräder empfohlen ?

Der Mann braucht ein MTB (y)
die meisten eMTB, die ich gesehen habe, haben eher geringere zul. Gesamtgewichte. Und eMTB sind noch seltener für Anhängerbetrieb freigegeben als Trekkingräder.

vg,
 
coffee

coffee

Mitglied seit
15.01.2018
Beiträge
110
S

SimKN

Mitglied seit
29.01.2019
Beiträge
48
Hmmmm, muss ich mal schauen, ich tendiere aber eher zu einem Rad mit Gepäckträger...

Vom Budget her muss ich wohl dennoch ein bisschen nach oben, wahrscheinlich kaufen wir jetzt erstmal eins für meine Frau mit tiefem Einstieg und dann in 2 Monaten dann eins für mich.
Wollen ja was ordentliches
:mad:
 
coffee

coffee

Mitglied seit
15.01.2018
Beiträge
110
Hmmmm, muss ich mal schauen, ich tendiere aber eher zu einem Rad mit Gepäckträger...

Vom Budget her muss ich wohl dennoch ein bisschen nach oben, wahrscheinlich kaufen wir jetzt erstmal eins für meine Frau mit tiefem Einstieg und dann in 2 Monaten dann eins für mich.
Wollen ja was ordentliches
:mad:
Bei 300€ sollte auch noch ein Gepäckträger drin sein.. ;)
 
S

SimKN

Mitglied seit
29.01.2019
Beiträge
48
Klingt gut...das wäre jetzt ein robusteres Bike,Richtung MTB?
was ist da der Vorteil gegenüber einem Trekking Bike wie die anderen vorgeschlagenen?

Sorry, bin eben Anfänger
Vg
 
coffee

coffee

Mitglied seit
15.01.2018
Beiträge
110
Klingt gut...das wäre jetzt ein robusteres Bike,Richtung MTB?
was ist da der Vorteil gegenüber einem Trekking Bike wie die anderen vorgeschlagenen?

Sorry, bin eben Anfänger
Vg
Ich glaube, die Grenzen zwischen Cross/Trekking/StraßenMTB sind fließend...

 
S

SimKN

Mitglied seit
29.01.2019
Beiträge
48
Der Kommentar macht mich dann doch wieder stutzig...
 
HeinzH.

HeinzH.

Mitglied seit
24.11.2009
Beiträge
1.413
Ort
48153 Münster
Details E-Antrieb
HP-V GEKKO, Ansmann RM 5, 28" Motor in 20" Laufrad
Moin moin!
(...…) Und eMTB sind noch seltener für Anhängerbetrieb freigegeben als Trekkingräder.
Hmmh, "freigegeben", wie meinst Du das? Grundsätzlich ist ein 25km/h-Pedelec ein Fahrrad und darf wie jedes Fahrrad grundsätzlich erst einmal mit einem Anhänger gekuppelt werden.
Wenn der Hersteller eines Pedelecs sein Produkt für das Ziehen z.B. eines Fahrradkinderanhängers für strukturell und/oder antriebstechnisch für zu schwach ausgelegt hält, hat er die Möglichkeit in den zum Produkt gehörenden schriftlichen Unterlagen explizit eine entsprechende Nutzungseinschränkung auszuweisen.
Gruß aus Münster,
HeinzH.

Mein Pedelec...
 
Electric

Electric

Mitglied seit
07.01.2015
Beiträge
3.551
Ort
Großraum Berlin
Details E-Antrieb
BionX PL 350 HT und Bosch Performance CX
Moin moin!
Hmmh, "freigegeben", wie meinst Du das? Grundsätzlich ist ein 25km/h-Pedelec ein Fahrrad und darf wie jedes Fahrrad grundsätzlich erst einmal mit einem Anhänger gekuppelt werden.
Wenn der Hersteller eines Pedelecs sein Produkt für das Ziehen z.B. eines Fahrradkinderanhängers für strukturell und/oder antriebstechnisch für zu schwach ausgelegt hält, hat er die Möglichkeit in den zum Produkt gehörenden schriftlichen Unterlagen explizit eine entsprechende Nutzungseinschränkung auszuweisen.
Da hast du sicher Recht. Das Problem ist nur der aktuelle Umgang der Hersteller damit. Schau mal, welcher Hersteller im Datenblatt sofort sichtbar die Nutzlast angibt und den Hängerbetrieb regelt.

Das macht quasi niemand. Meist musst du dir ganz woanders Angaben zum zulässigen Gesamtgewicht holen und dann selber rechnen. Wobei das rechnen nicht das Problem ist, sondern das ehrliche Einberechnen des effektiven fahrfertigen Gesamtgewichts eines solchen Rades.

Da steht dann z.B. Gewicht: 22,5kg. Ja, das ist dann gerne Rahmengröße XS ohne Anbauteile. XXL wiegt dann mit Straßenausstattung, Ständer, Schutzblechen und Gepäckträger 26,5kg. Dann kommen gerne Luftpumpe, Schloss und Packtaschen dazu. Wenn ich sehe, was die meisten hier an Klettbandtaschen und sonstigen Anbauteilen per Rohrschelle an ihr Rad zimmern, kann man an eher 29kg glauben. Jetzt wird zumindest etwas Gepäck mitgenommen - ob die Aktentasche mit Thermoskanne zur Arbeit, der Proviant und Getränke zur Tour oder der Einkauf. Da sind zusätzliche 4-10kg zu erwarten.

Wenn dann irgendwo im Kleingedruckten 125kg zulässiges Gesamtgewicht stehen, bleiben für den Fahrer noch 86kg, der mit Winterjacke, Helm und Handschuhen und darunter normaler Bekleidung antritt. Der darf also morgens nackt auf der Waage die 80kg nicht überschreiten, um ein 125kg-Pedelec legal zu fahren. Und so ehrlich rechnet man selten.

Ähnliches gilt für den Hänger. Es ist selten ausgewiesen, welche Hängerkonstruktion zugelassen und genehmigt ist. Meist schweigt man sich aus, um vermutlich im Falle eines Falles sagen zu können, eine Auslegung für den Hängerbetrieb sei nicht gegeben. Auch muss man dann nicht erwähnen, dass die Stützlast des Hängers zum Gesamtgewicht zählt.

Ich würde entweder die wenigen Fabrikate bevorzugen, die eine hohe Nutzlast ausweisen oder zumindest die kritischsten Stellen Felgen und Sattelrohr genau anschauen. Nur 36 Speichen hinten oder eine explizite Laufradfreigabe für mehr Gewicht flößen mir Vertrauen ein. Eine tief in das Sattelrohr ragende Sattelstütze wäre das zweite wichtige Kriterium, gerne durch eine federnde Sattelstütze ergänzt, die Lastspitzen vom Rad nimmt. Hänger würde ich nur Markenhänger nehmen und die nur an Räder aus Metall mit klassischem Diamantrahmen hängen.
 
Moadib

Moadib

Mitglied seit
27.10.2018
Beiträge
393
Ort
Berlin
Details E-Antrieb
1861.1
Hmmh, "freigegeben", wie meinst Du das? Grundsätzlich ist ein 25km/h-Pedelec ein Fahrrad und darf wie jedes Fahrrad grundsätzlich erst einmal mit einem Anhänger gekuppelt werden.
Wenn der Hersteller eines Pedelecs sein Produkt für das Ziehen z.B. eines Fahrradkinderanhängers für strukturell und/oder antriebstechnisch für zu schwach ausgelegt hält, hat er die Möglichkeit in den zum Produkt gehörenden schriftlichen Unterlagen explizit eine entsprechende Nutzungseinschränkung auszuweisen.
das tun die meisten auch- in der BDA gerne irgendwo ziemlich klein gedruckt steht dann sehr oft, dass ein Anhängerbetrieb der expliziten Erlaubnis bedarf, der dann extra an der dafür vorgesehnen Stelle vermerkt sein muss und natürlich ist das bei jedem Rad dann anders (ohne dass es ersichtlich wird, was wo erlaubt ist- "Fragen dazu beantwortet Ihnen gerne ihr Fahrradhändler vor Ort" :-( .
Oder es steht gleich drinnen, dass es generell keine Freigabe gibt.

Dazu kommt noch das von @Electric erwähnte bezüglich der zul. Gesamtmasse. Bei 125 KG zul. Gesamtmasse hat sich ein Anhängerbetrieb meistens ja schon von alleine erledigt. Selbst von denjenigen, die Anhängerbetrieb zulassen, erlauben die allerwenigsten nur die Stützlast zur Gesamtmasse zu addieren- die meisten rechnen die gesamte Masse des Anhängers zur zul. Gesamtmasse hinzu.

Insgesamt alles sehr ärgerlich- wo doch gerade ein Pedelec sich hier anbietet und man Radfahren doch sehr gerne als AutoErsatz darstellt- und auf gefühlt jeder zweiten Werbung einen Kinderanhänger mit zwei Kindern drinnen sieht.

vg,
 
systemgewicht

systemgewicht

Mitglied seit
07.04.2015
Beiträge
1.530
Ort
Stuttgart
Details E-Antrieb
Bosch CX Powertube (Sep 2018)
125kg-Pedelec legal zu fahren
Was legal ist und was nicht entscheidet der Gesetzgeber, nicht der Fahrradhersteller.

Und wenn Du mit Rahmenbruch zum Händler kommst kann der Dich nicht zwingen Dein Gewicht zur Zeit des Bruchs ärztlich zu Attestieren.

Wenn ein Hänger Spuren hinterlässt, dann hat man schlechte Karten, wenn nicht kann keiner beweisen dass da ein Hänger im Spiel war.
 
Electric

Electric

Mitglied seit
07.01.2015
Beiträge
3.551
Ort
Großraum Berlin
Details E-Antrieb
BionX PL 350 HT und Bosch Performance CX
Was legal ist und was nicht entscheidet der Gesetzgeber, nicht der Fahrradhersteller.

Und wenn Du mit Rahmenbruch zum Händler kommst kann der Dich nicht zwingen Dein Gewicht zur Zeit des Bruchs ärztlich zu Attestieren.

Wenn ein Hänger Spuren hinterlässt, dann hat man schlechte Karten, wenn nicht kann keiner beweisen dass da ein Hänger im Spiel war.
Man sollte schon unterscheiden, ob es um einen Garantiefall das Fahrradrahmens oder einen durch Schäden am Rad verursachten Unfall mit Personenschaden geht.

Bei ersterem Fall ist der Händler zumeist auf deiner Seite, da wird dann idR kein Problem entstehen, wenn du normale Sozialkompetenz aufweist. Insofern, abgehakt. Sehe ich wie du.

Aber im Falle des Falles mit Personenschaden kommen Gutachter ins Spiel und natürlich Gerichte. Richter sagen letztlich, was legal war. Und so blöd sind Gutachter nicht. Zumal es genügend Forschungen gibt, die Überlastungsbrüche alleine am Bruchbild erkennen lassen. Wenn da der Anfangsverdacht auf Betrieb jenseits der Spezifikation fällt, wird die Vorladung zum Wiegetermin beim Amtsarzt nicht lange auf sich warten lassen.
 
Moadib

Moadib

Mitglied seit
27.10.2018
Beiträge
393
Ort
Berlin
Details E-Antrieb
1861.1
Gsxkatana

Gsxkatana

Mitglied seit
18.03.2017
Beiträge
703
Ort
OWL
Details E-Antrieb
Bosch Performance CX; TranzX M25GT
Thema:

Pedelec-Novize mit 115 kg sucht die eierlegende Wollmilchsau :-)

Werbepartner

Oben