Pedelec (KEINE S-Pedelecs) Rechtslage / Rechtsfragen

Diskutiere Pedelec (KEINE S-Pedelecs) Rechtslage / Rechtsfragen im Plauderecke Forum im Bereich Community; Kontinuierlich treten ist schon Bedingung ... Krafteinsatz ist nicht vorgeschrieben. Man darf also mit Minidrehzahl leer mittreten können. STVG...
Flatratte

Flatratte

Mitglied seit
24.10.2011
Beiträge
2.614
Kontinuierlich treten ist schon Bedingung ... Krafteinsatz ist nicht vorgeschrieben. Man darf also mit Minidrehzahl leer mittreten können.

STVG
Paragraph 1
...
3) Keine Kraftfahrzeuge im Sinne dieses Gesetzes sind Landfahrzeuge, die durch Muskelkraft fortbewegt werden und mit einem elektromotorischen Hilfsantrieb mit einer Nenndauerleistung von höchstens 0,25 kW ausgestattet sind, dessen Unterstützung sich mit zunehmender Fahrzeuggeschwindigkeit progressiv verringert und
1.
beim Erreichen einer Geschwindigkeit von 25 km/h oder früher,
2.
wenn der Fahrer im Treten einhält,
unterbrochen wird.

Satz 1 gilt auch dann, soweit die in Satz 1 bezeichneten Fahrzeuge zusätzlich über eine elektromotorische Anfahr- oder Schiebehilfe verfügen, die eine Beschleunigung des Fahrzeuges auf eine Geschwindigkeit von bis zu 6 km/h, auch ohne gleichzeitiges Treten des Fahrers, ermöglicht. Für Fahrzeuge im Sinne der Sätze 1 und 2 sind die Vorschriften über Fahrräder anzuwenden.
...

So schwer zu finden?

Gruß
flatratte
 
G

geoleut.

Mitglied seit
19.06.2015
Beiträge
736
Ort
Erlangen
es sei ein ganz primitiver „PAS" vorstellbar, aus einem Reed- oder Hall Sensor, der gar keiner ganzen Umdrehung bedarf und schon bei wenig vor-und zurückdrehen der Kurbel an der Geberposition Strom freigibt;


 
Zuletzt bearbeitet:
B

Bullstwenty9

Mitglied seit
23.11.2015
Beiträge
138
Kontinuierlich treten ist schon Bedingung ... Krafteinsatz ist nicht vorgeschrieben. Man darf also mit Minidrehzahl leer mittreten können.

STVG
Paragraph 1
...
3) Keine Kraftfahrzeuge im Sinne dieses Gesetzes sind Landfahrzeuge, die durch Muskelkraft fortbewegt werden und mit einem elektromotorischen Hilfsantrieb mit einer Nenndauerleistung von höchstens 0,25 kW ausgestattet sind, dessen Unterstützung sich mit zunehmender Fahrzeuggeschwindigkeit progressiv verringert...

Gruß
flatratte
Im ersten Satz gehen die Gummiparagrafen schon los. Streng genommen erfüllen die meisten Pedelecs auf dem Markt diese Bedingungen schon nicht.

-"die durch Muskelkraft fortbewegt werden" heißt haarspalterisch ausgelegt, dass der Anteil der Muskelkraft immer grösser sein muss als der des "Hilfsantriebs"...ist es nämlich andersrum sind die Muskeln der Hilfsantrieb und der Motor der dominante Antrieb. Wenn ich mit meinem Bosch Performance in Modus Turbo eine leichte Steigung hochfahre, bewege ich das Pedelec mitnichten durch Muskelkraft fort....das ist schon echtes Pseudopedalieren.

- "dessen Unterstützung sich mit zunehmender Fahrzeuggeschwindigkeit progressiv verringert"
Das bedeutet streng genommen, ab einer Geschwindigkeit größer Null muss die Unterstützung bis 25km/h progressiv abnehmen. Tut sie bei keinem Pedelec, sie nimmt erst bei etwa 24 Km/h ab...
 
Ü

Üps

Mitglied seit
25.04.2012
Beiträge
19.709
Ort
Stuttgart Riedenberg
Details E-Antrieb
TSD100F/Q100, BBS01
Im ersten Satz gehen die Gummiparagrafen schon los. Streng genommen erfüllen die meisten Pedelecs auf dem Markt diese Bedingungen schon nicht.

-"die durch Muskelkraft fortbewegt werden" heißt haarspalterisch ausgelegt, dass der Anteil der Muskelkraft immer grösser sein muss als der des "Hilfsantriebs"
Das ist deine Interpretation, bzw vermutlich laienhafte Auslegung einer juristischen Sachlage, mehr nicht.
Ich könnte genauso schreiben: Wenn sich das Ding nur mit 0,1 km/h durch Muskelkraft bewegt, ist es bereits fortbewegt und liege damit vermutlich richtiger.
Und zum Begriff der Hilfe: Wenn dir dein Nachbar aus reiner Freundschaft unentgeltlich beim Anstreichen hilft, gibt es dazu irgendeinen Paragraphen, der besagt, dass er dann maximal 49% der Fläche streichen darf?
 
Zuletzt bearbeitet:
Flatratte

Flatratte

Mitglied seit
24.10.2011
Beiträge
2.614
Ich denke, man müßte zur Beantwortung der Frage die niederländische Gesetzesversion finden.

Ich kann kein Niederländisch. Die EU-Norm könnte durchaus unterschiedlich umgesetzt sein - glaube ich nicht - aber möglich.

Gruß
flatratte
 
avandalen

avandalen

Mitglied seit
19.01.2011
Beiträge
179
Ort
Maastricht
Details E-Antrieb
Solarbetrieb
Wie schnell man treten muss ist legal egal. Bei so einmal alle halbe Stunde würde ich mir Sorgen machen :)
Ich finde es aber in wichtiges Sicherheitsfeature das die Motorunterstützung aussetzt wenn man aufhört zu treten. Da sind 3s schon etwas lang!
Ich habe meine software eingestellt auf ein mal drehen in 10sec.
Ergänzung:
Du hast es selbst gebaut, was intressiert dich dann die Norm, oder willst du es kommerziell verkaufen?

In der Pedelec-Definition ist nur festgelegt, daß getreten werden muß, nicht wie schnell oder ob mit Kraft.
Pseudopedalieren ist also völlig legal!
Du hast es selbst gebaut, was intressiert dich dann die Norm, oder willst du es kommerziell verkaufen?

In der Pedelec-Definition ist nur festgelegt, daß getreten werden muß, nicht wie schnell oder ob mit Kraft.
Pseudopedalieren ist also völlig legal!
Danke. Es ist wichtig um 100% sicher zu sein wass erlaubt ist, dafur nutze ich dieses Forum. Ich kann mir nicht leisten um durch ein Fehler strafbar und unversichert zu sein bei einem Unfall.
 
avandalen

avandalen

Mitglied seit
19.01.2011
Beiträge
179
Ort
Maastricht
Details E-Antrieb
Solarbetrieb
Kontinuierlich treten ist schon Bedingung ... Krafteinsatz ist nicht vorgeschrieben. Man darf also mit Minidrehzahl leer mittreten können.

STVG
Paragraph 1
...
3) Keine Kraftfahrzeuge im Sinne dieses Gesetzes sind Landfahrzeuge, die durch Muskelkraft fortbewegt werden und mit einem elektromotorischen Hilfsantrieb mit einer Nenndauerleistung von höchstens 0,25 kW ausgestattet sind, dessen Unterstützung sich mit zunehmender Fahrzeuggeschwindigkeit progressiv verringert und
1.
beim Erreichen einer Geschwindigkeit von 25 km/h oder früher,
2.
wenn der Fahrer im Treten einhält,
unterbrochen wird.

Satz 1 gilt auch dann, soweit die in Satz 1 bezeichneten Fahrzeuge zusätzlich über eine elektromotorische Anfahr- oder Schiebehilfe verfügen, die eine Beschleunigung des Fahrzeuges auf eine Geschwindigkeit von bis zu 6 km/h, auch ohne gleichzeitiges Treten des Fahrers, ermöglicht. Für Fahrzeuge im Sinne der Sätze 1 und 2 sind die Vorschriften über Fahrräder anzuwenden.
...

So schwer zu finden?

Gruß
flatratte
Ja es ist
Kontinuierlich treten ist schon Bedingung ... Krafteinsatz ist nicht vorgeschrieben. Man darf also mit Minidrehzahl leer mittreten können.

STVG
Paragraph 1
...
3) Keine Kraftfahrzeuge im Sinne dieses Gesetzes sind Landfahrzeuge, die durch Muskelkraft fortbewegt werden und mit einem elektromotorischen Hilfsantrieb mit einer Nenndauerleistung von höchstens 0,25 kW ausgestattet sind, dessen Unterstützung sich mit zunehmender Fahrzeuggeschwindigkeit progressiv verringert und
1.
beim Erreichen einer Geschwindigkeit von 25 km/h oder früher,
2.
wenn der Fahrer im Treten einhält,
unterbrochen wird.

Satz 1 gilt auch dann, soweit die in Satz 1 bezeichneten Fahrzeuge zusätzlich über eine elektromotorische Anfahr- oder Schiebehilfe verfügen, die eine Beschleunigung des Fahrzeuges auf eine Geschwindigkeit von bis zu 6 km/h, auch ohne gleichzeitiges Treten des Fahrers, ermöglicht. Für Fahrzeuge im Sinne der Sätze 1 und 2 sind die Vorschriften über Fahrräder anzuwenden.
...

So schwer zu finden?

Gruß
flatratte
Ich habe immer Schwierigkeiten, die Vorschriften fehlerfrei anzuwenden.
 
Flatratte

Flatratte

Mitglied seit
24.10.2011
Beiträge
2.614
Evt. ist das ja in den niederländischen Gesetzen auch anders formuliert. Eine DIN- oder EU-Norm liegt mir nicht vor. Auf diese müßte ja im Gesetz Bezug genommen werden - oder das Gesetz enthält alle Beschränkungen oder Freigaben.

Jedenfalls hier: Wenn Du sicherstellst, daß die Motorunterstützung beendet wird, wenn Du mit dem Pedalieren aufhörst, erfüllst Du diese hiesige gesetzliche Bestimmung, egal ob die Pedalkraft in einem Verhältnis zur Unterstützungsleistung des Motors steht oder nicht.

Zweite Bedingung für ein Kraftfahrzeug, das als Fahrrad betrachtet wird, ist hierzulande die allmähliche Abregelung, die bei 25 km/h komplett beendet sein muß. Ob's da noch eine Toleranz nach oben gibt, wird oft behauptet, ist aber unserem Gesetz nicht zu entnehmen. Von Gerichtsentscheidungen bisher weiß ich nichts. Vermutlich interessiert sich ein Gericht für solchen Kleinkram nicht.

Hoffe, Du veräppelst mich nicht! :D

Gruß
flatratte
 
Zuletzt bearbeitet:
Flatratte

Flatratte

Mitglied seit
24.10.2011
Beiträge
2.614
Nein, das will ich nicht. Auf meinem Solar-Bike kann ich einfach Gas geben, mit oder ohne zu treten.
Das ist hier als Fahrrad nicht zulässig., wäre aber für Dich sicher einfach behebbar.

Ein größeres Problem sähe ich übrigens in einer zusätzlichen Verletzungsgefahr für andere, die in den waagrechten Solarpanelen gesehen werden könnte.

Gruß
flatratte
 
avandalen

avandalen

Mitglied seit
19.01.2011
Beiträge
179
Ort
Maastricht
Details E-Antrieb
Solarbetrieb
Das ist hier als Fahrrad nicht zulässig., wäre aber für Dich sicher einfach behebbar.

Ein größeres Problem sähe ich übrigens in einer zusätzlichen Verletzungsgefahr für andere, die in den waagrechten Solarpanelen gesehen werden könnte.

Gruß
flatratte
Ja, ich muss aufpassen, dass ich niemanden kollidiere, aber das ist auch mit einem Auto. Aber dieses solarbetriebene Fahrrad ist immer noch 100 Mal sicherer im Verkehr als ein Auto, denn viele Unfälle von Radfahrern mit Autos sind fatal.
Ergänzung:
Ich denke, man müßte zur Beantwortung der Frage die niederländische Gesetzesversion finden.

Ich kann kein Niederländisch. Die EU-Norm könnte durchaus unterschiedlich umgesetzt sein - glaube ich nicht - aber möglich.

Gruß
flatratte
Es gibt eine Europäische Norm, also sollten die Vorschriften für alle Länder gleich sein?
Ergänzung:
Ich habe die vollständige und offizielle europäische Norm EN 15194.
Ich glaube nicht, dass ich die veröffentlichen kann. Aber wer es mal sehen will, kann mich kontaktieren.
 
avandalen

avandalen

Mitglied seit
19.01.2011
Beiträge
179
Ort
Maastricht
Details E-Antrieb
Solarbetrieb
Danke @E-Strampler, so dacht ichs mir.

Ich habe hier im Forum öfters gelesen, dass manche Motoren die unangenehme Eigenschaft haben nachzulaufen. Die sind dann sicherlich illegal, oder ist festgelegt wie lange der Motor nachlaufen darf?
Dies ist der offizielle Text EN 15194:
Assistance shall be cut off when the cyclist stops pedaling forward such that the cut off distance does not exceed 5m with the use of brake lever cut off switch or 2m without the use of brake lever cut off switch.
 
Flatratte

Flatratte

Mitglied seit
24.10.2011
Beiträge
2.614
Sollten, ja ... aber ob sie es sind? Recht wird gesprochen nach Gesetzen (hoffentlich!), die ihrerseits europäischen Normen genügen sollten. Es nutzt also erstmal nichts, europäische Normen in der Tasche zu haben, eher schon das passende Gesetzbuch des jeweiligen Landes.

Natürlich hilft Kenntnis so einer Norm immerhin zur Orientierung.

Mutmaßlich gibt es zB. auch Gesetze, womöglich in verschiedenen Ländern nicht harmonisiert, die Fahrzeuge allgemein beschreiben und Sicherheitsfeatures festlegen ... da würde ich mal stöbern, ob die Form Deines Rades so zulässig ist. Immerhin fährst Du damit ja auch auf einem Radweg ... Fußgängerweg. Die Ausrede, andere seien ja noch gefährlicher, lassen Polizei, Richter, aber auch eine Versicherung eher nicht gelten.

Du hattest oben angesprochen möglichst legal unterwegs zu sein ... deshalb nur die Erwähnung. Ich will Dich keineswegs ärgern! In meinen Augen kann das ein erhebliches Problem werden.

Ich persönlich bin zu faul auch nur für .de nachzusehen. Wenn ich allerdings ein extrem ausgefallenes Fahrrad benutzen und sicher vor bösen Überraschungen sein wollte, würde ich das tun.

Die Versicherungsabdeckung der unterschiedlichen Versicherungstypen dürfte auch von Land zu Land, möglicherweise von Versicherung zu Versicherung unterschiedlich sein.
Beispiel gerade dieser Tage aus dem TV, auch wenn's hier gerade nicht paßt: In .de sind vom Verursacher auch vorsorglich vom Geschädigten beauftragte Gutachterkosten zu übernehmen, in Italien nicht.

Bei privaten Haftpflichtversicherungen zahlt die eine bei grover Fahrlässigkeit, die andere nicht.

Gruß
flatratte
 
Zuletzt bearbeitet:
Ü

Üps

Mitglied seit
25.04.2012
Beiträge
19.709
Ort
Stuttgart Riedenberg
Details E-Antrieb
TSD100F/Q100, BBS01
Maximal 5 Meter im Motorbetrieb wäre beim Pedlec dann maximal 0,72 Sekunden Nachlauf im PAS-Betrieb.
Also nichts mit sekundenlang ohne zu treten fahren, wenn das Ding einen Bremsabshalter hat.
Ohne Bremsabschalter 0.288 Sekunden.
 
S

schmadde

Mitglied seit
21.04.2013
Beiträge
3.592
Ort
München
Details E-Antrieb
MTB BionX 25 , Dail-E Grinder S, Bosch Lastenrad
Es gibt eine Europäische Norm, also sollten die Vorschriften für alle Länder gleich sein?
Nö. Jedes Land macht seine eigenen Gesetze, obwohl in der EU versucht wird, die möglichst einheitlich zu verfassen.

Grade bei Pedelecs herrscht aber ein furchtbarer Wildwuchs, jedes Land macht das anders. Guck Dir nur mal die Unterschiede zwischen Deutschland und Nachbarland Österreich an.
 
S

Skeptiker

Mitglied seit
11.05.2014
Beiträge
1.283
Geht mir am Arsch vorbei. Ich bin als Umrüster selbst Hersteller.

Also für mich am Thema vorbei.
Solange man der Versuchung widersteht und nicht illegal fährt, also deutlich über 25, ist für mich der Drops gelutscht. Dass die Lobby der Fahrradindustrie Schnappatmung bekommt angesichts der günstigen Umbausätze, ist wohl zu erwarten.

Wann geht man denn die Übergewichtigen an, die Fahrrad fahren? Ist da die Belastung nicht höher als bei einem Normalgewichtigen, der elektrisch im Rahmen der Gesetze fährt?
 
G

grosserschnurz

Mitglied seit
18.09.2008
Beiträge
6.938
Ort
Grossraum Stuttgart
Hi,

dass sieht so richtig nach Zweirad-Lobby aus. Die Hersteller von Pedelecs und Ebikes sind sich hier so etwas von einig um die Nachrüster in den Sack zu hauen.

Klingt so nach Diesel-Lobby und würde aus meiner Sicht für jedem Selbst-Umbauer einen Tritt in den Schritt bedeuten.

Auffällig: es wird ein Typ aus einer Produktreihe vorgestellt, geprüft und das Teil bekommt das "Siegel". Der Nutzer darf bei dem Teil aber die Komponenten austauschen. Was soll dieser Sch....?

Ok, Scheibenbremsen gegen V-Brakes, Stahllenker, Vorbau gegen Leichtbauteile usw.

Ja, meine Nackenhaare kräuseln sich bei so viel auffälligen Einigheiten der Fertiganbieter, dass hier die Sinnhaftigkeit, von einem Hobby-Selbstaufbauer Zweifel aufkommen lassen.

Jeder Hobby-Aufbauer ist sich doch, oder sollte es zumindest sein, darüber im Klaren, dass sich nicht jedes Freizeit-Fahrrad umbauen lässt.

Ich bin mir sicher, dass ein von mir gefahrenes Cannondale Fully keinen Rahmenbruch bekommt, entgegen der oft hier genannten Kaufteile. Ok, nicht jeder hat mal Maschinenbau studiert und Sicherheitsnormen erstellt und ist damit irgendwie vorbelastet.

Weiter so, gestern standen wir am Abgrund und heute machen wir den entscheidenden Schritt nach vorne. Hier Reihen sich die Fertighersteller bei den Dieselanbietern ein.

Jetzt werde ich mich aber anderen Dingen widmen, hier stinkt es mir zu sehr nach Eigenlob der Fertighersteller Lobby, nun ja: offensichtlich wird es Bestandsschutz geben. Aber die bringen es fertig, diesen auf 1990 zurück zu datieren!
 
S

Skeptiker

Mitglied seit
11.05.2014
Beiträge
1.283
Fahrräder unterliegen keiner Zulassung. Also kannste ans Rad schrauben was du willst. Nur sollte es zuverlässig bremsen und eine Beleuchtung haben, um am öffentlichen Verkehr teilnehmen zu dürfen.

Dass ein Hersteller in der Pflicht steht, ist klar. Aber nur, wenn er es gewerbsmäßig macht. Was ich in der Freizeit herstelle und keine Gesetze verletzt, ist Grauzone.
Handwerker sind ja auch ständig am Stänkern gegen Do it yourself.

Die Lobbyisten sind nur recht kurzsichtig: Je mehr Wind die machen, um so schneller gibts Regeln wie Versicherungschutz, Helmpflicht etc. Und damit wird die Schwelle zum Erwerb eines Ebikes wieder höher gelegt.
Für mich der einzige Grund, weshalb die S- Peds ein Nischendasein fristen. Wer hat denn Bock auf die elende Gängelei?

Kommt die Helmpflicht, bin ich raus. DAnn fahre ich wieder mit dem Diesel täglich zur Arbeit. Vier mal wegen Mittagspause zu Hause. Mit dem Rad brauche ich 10 Minuten. Wenn man mir das Radfahren vergrault, stehe ich 4x 20 Minuten mit dem Diesel.......

Leider hören die Entscheider ja mehr auf die Lobby als dass Augenmaß angelegt wird...
 
HeinzH.

HeinzH.

Mitglied seit
24.11.2009
Beiträge
1.423
Ort
48153 Münster
Details E-Antrieb
HP-V GEKKO, Ansmann RM 5, 28" Motor in 20" Laufrad
Moin moin!
Hallo,
Habe mir nun einen Nabenmotor für das Vorderrad bestellt.
Bei der Stromversorgung bin ich mir noch unsicher.
Für den Mittelmotor habe ich 48V 20Ah. Der extra über Daumengas zuschaltbare Vorderantrieb soll einen eigenen Akku erhalten, oder wäre es sinnvoll alle Akkus paralell zu verbinden?
Hätten die beiden Motoren eine Nennleistung von jeweils 125W wäre es ein interessantes Projekt. So aber, sorry, hat es mit dem Thema Pedelec überhaupt nichts zu tun.
Gruß aus Münster,
HeinzH., RC-Pilot
 
Thema:

Pedelec (KEINE S-Pedelecs) Rechtslage / Rechtsfragen

Werbepartner

Oben