Pedelec für große Fahrer < 3000€

Diskutiere Pedelec für große Fahrer < 3000€ im Kaufberatung Forum im Bereich Fertig-Pedelecs; Hallo Leute, Ich habe vor ein paar Monaten angefangen mich für e-bike's zu interessieren, wobei mir dieses Forum eine große Hilfe war. Wann...
I

ibpxxl

Mitglied seit
19.07.2019
Beiträge
3
Hallo Leute,

Ich habe vor ein paar Monaten angefangen mich für e-bike's zu interessieren, wobei mir dieses Forum eine große Hilfe war. Wann immer ich ein Produkt gefunden hatte das mir zusagte, war es sehr leicht mehrere Meinungen dazu zu finden. :cool:

Ich selbst bin 2.09m groß(Schrittlänge 95cm = Rahmenhöhe 65cm), verbunden mit einem derzeitigen Gewicht von rund 120kg. Was die Suche nicht gerade erleichterte.. da ich nun aber endlich das richtige gefunden habe, hielt ich es für das beste meine Erfahrungen zu teilen, auf das auch andere es leichter haben das richtige zu finden.


Angefangen hat meine Suche bei NCM,
-Modelle Paris und London(Klappräder) sind durchaus schön, sehr praktisch und vor allem kostengünstig. Doch leider sehr begrenzt nutzbar(zumindest für große), als bei einer Probefahrt bei einem Bekannten die Schuhe in gr.50 am Vorderrad schliffen:sneaky:, war klar das das nix wird.
- Modell Moscow(MTB) mit den 29zoll Rädern war das nächste das ich mir vorstellen konnte, das Konzept mit dem hinteren Nabenmotor gegenüber dem üblichen Mittelmotor hatte mir bereits bei den oben genannten NCM's gut gefallen.

Nur leider musste ich feststellen das sich von NCM nur schwer ein Händler finden lässt(was die Probefahrt unmöglich machte und auf diese wollte ich keines Falls verzichten), des weiteren konnte ich keine Werkstatt in meiner Umgebung(ca. 15km südlich von Bremen) finden, die sich mit den Motoren auskennt. Damit war NCM für mich erstmal gestorben.

Durch Zufall bin ich dann auf Orbea(e-Rennräder)gekommen, ein Händler hatte vor kurzem in der näheren Umgebung diese ins Sortiment aufgenommen und da auch diese den Motor hinten haben wollte ich mir diese mal näher anschauen.. gesagt, getan. Die angegebenen 'XXL' Rahmen sind leider nichts für meine Größe, schade. War bisher das schönste das ich gefunden hatte... egal, die Suche ging weiter.

Nun hatte ich Klappräder, MTB's und Rennräder mit e-Antrieb mehr oder weniger durch, alle mit Heckmotor.

Weiter ging die Suche mit Herrenrädern mit Mittelmotor. Da gibt es einiges mehr an Auswahl, zumindest erschien mir das so als ich gleich 3 Händler in der Nähe fand die Hersteller anboten, welche auch größere Rahmen im Sortiment hatten.
Davon abgesehen hatte sich auch im Internet einiges finden lassen, davon gefiel mir ein Model von Sparta ganz gut. Da sich dazu aber wieder mal kein Händler in der Nähe finden ließ, war das nix für mich. Was sich angesichts der Angebote der Händler in meinem Umkreis aber als nicht weiter schlimm herausstellen sollte...

Das erste war ein Rayleigh(vermutlich falsch geschrieben :D), der Händler hatte ein normales, ohne 'E' da, welches wohl die selben Maße und Rahmengeometrie wie das vergleichbare e-bike hatte. Bei der Probefahrt fiel aber leider auf, dass durch die sehr aufrechte Sitzposition und die 65cm Rahmenhöhe der Schwerpunkt sehr weit oben liegt. Was bei geringeren Geschwindigkeiten das Fahrgefühl irgendwie unsicher erscheinen ließ. Was aber auch daran liegen könnte das ich in der Vergangenheit immer sportliche Räder fuhr. So oder so, so ganz gefiel mir das nicht, auch wenn Motor und Akku den Schwerpunkt nach unten verlagert hätten, die Katze im Sack kaufen wollte ich nun nicht.

Beim selben Händler hatte man mich dann noch auf die Marke Velo-de-Ville aufmerksam gemacht welche laut Katalog 65er Rahmenhöhe anbietet, in allen möglichen Farben und Variationen. Im Konfigurator auf deren Homepage waren diese bei den betreffenden Modellen jedoch nicht wählbar. Daraufhin ging es dann erst einmal zum dritten Händler, welcher die Velo-de-Ville auch anbot und darüber hinaus erst kürzlich für einen anderen etwas in meiner Größe bestellt hatte. Daraufhin einer kurzer Anruf beim Außendienst des Herstellers - Lieferzeit 3 verdammte Monate... :confused:solange wollte ich nicht warten, zumal da wieder keine Probefahrt möglich gewesen wäre.

War schon so halb am verzweifeln und erzählte nebenbei von meiner Erfahrung mit dem Herrenrad von Rayleigh, da verwies er mich auf die Marke Haibike, speziell deren Trekking Modelle, bei welchen man(wie auch bei Rennrädern üblich) wohl in der Regel einen cm weniger nimmt für ein sportlicheres fahren. Und das der Hersteller seine Trekkingbike's bis 64cm baut. Wo von er das s-duro 6.0 bestellt hatte für jemand anders und das ich kurz ausprobieren könnte bevor der Kunde es abholt, wenn es dann da ist. Hab mir dann noch den Katalog mitgenommen um mich besser zu informieren und das wars dann erstmal.

Ein paar Tage später und nach jeder Menge Infos zu Haibike hatte ich schon mal wieder ein ganz gutes Gefühl, doch das kann ja mit unter täuschen.. jetzt kam es auf die Probefahrt an. Und da mir die Warterei zu langweilig war hab ich nach anderen Händlern der Marke gesucht und telefonisch nach etwas in meiner Größe gefragt. Bei BOC gab es dann ein trekking 1.0 in 64cm.. im Internet nachgeschaut: die Modelle 1.0-5.0 haben vom Rahmen her die selben Maße, nur Unterschiede in Ausstattung.

Nach der Erfahrung mit Velo-de-Ville hab ich dann gleich beim Hersteller angerufen und erfahren das es nur noch das 3.0 in meiner Größe gibt.. hmm, dann hängt es von der Probefahrt ab. Auf zu BOC, das 1.0 fuhr sich von allen bisher am besten, aus den wenigen die ich testen konnte.. zuerst natürlich ohne Motor, was überraschend gut ging, dann mit. Und das war ein tolles Gefühl. Ich will nicht zu viel dazu von mir geben, da sich jeder bei einer Probefahrt selbst ein Bild davon machen sollte was zu ihr/ihm passt. Aber für mich war die Entscheidung getroffen als ich das Rad abstellte, ein Haibike ist es für mich.

Bestellt hab ich dann das 3.0, einfach wegen der etwas besseren Ausstattung gegenüber dem 1.0, wie Motor, Akku, Naben, Räder, Schaltung, Bremsen usw., bin dafür aber zurück zum vorigen Händler der mich zuerst auf Haibike brachte. Nun warte ich ab bis es ankommt.

Abschließend möchte ich eigentlich nur sagen, das die Faktoren die beim Kauf eine Rolle spielen für uns groß geratene nicht unüberwindbar sind, es dauert halt nur alles ein bisschen mehr, bis das richtige gefunden ist. Wenn man bereit ist sich die Zeit zu nehmen. OH, und verzichtet nie auf die Probefahrt!

Hoffe ich konnte jemandem weiter helfen,

Viel Glück bei der Suche!;)
 
I

ibpxxl

Mitglied seit
19.07.2019
Beiträge
3
Kleines Update: 7 Tage von der Bestellung bis zur Abholung beim Händler... Nun kann ich nicht beurteilen ob das viel ist oder nicht, doch ich hatte nicht damit gerechnet vor nächster Woche, um ehrlich zu sein.

Werde in einem neuen Beitrag darüber berichten wie sich das Fahrrad anfühlt, jetzt geht's gleich erstmal los das Schätzchen abholen(und passend ausstatten natürlich :cool: ).
Nur die 38°C nerven ein bisschen lol
 
RUBLIH

RUBLIH

Mitglied seit
01.08.2015
Beiträge
6.290
Ein 65cm Rahmen ist für Dich dich nur ein Kinderfahrrad....
 
RUBLIH

RUBLIH

Mitglied seit
01.08.2015
Beiträge
6.290
Als Ergänzung...

Raleigh, Kalkhoff, Rixe und Univega sind allesamt Derby. Derby hat weitere "Namen" im Sortiment, aber benannte haben Modelle mit einer Rahmenhöhe von sagenhaften 70cm.

Nun der Knaller nur zwei Maße, RH und Steuerrohr.
XXL RH64 und SR200
XXXL RH70 und SR270

Hahaha.......

Die 70cm Rahmen sind sehr gut und es passen bis 2,1" Reifen bei 30mm Maulweite.

Ja, das OR der XXXL ist zu kurz. Es empfiehlt sich ein langer Vorbau.

Und bei 27cm SR ist es schwierig ne starre Gabel zu finden.

Damit das nicht nur blödes Gewäsch bleibt, zum Ansehen.

Jetzt sehe ich es auch, es muß eine andere Gabel her


Mit dem Lenker mach der Kleine nun auf 20km ca. 34kmh im Schnitt ;)
 
I

ibpxxl

Mitglied seit
19.07.2019
Beiträge
3
Danke an RUBLIH,
Für die Ergänzungen!

Komme gerade zurück vom Händler, bzw. der ersten kleinen Tour. Bis jetzt ist mir das 'Kinderfahrrad':sneaky: aber noch nicht unangenehm aufgefallen... Zubehör kommt noch, war nix passendes da.
20190725_195752.jpg

Nur der Vorbau könnte vielleicht etwas höher oder justierbar sein, für besseren Komfort. Auf ~10km ist der aber okay.

Grüße
 
RUBLIH

RUBLIH

Mitglied seit
01.08.2015
Beiträge
6.290
Nicht unangenehm, außer der Sitzposition......

Der Rahmen ist einigermaßen unterirdisch.
Diese Krüppelrohre und der unzulängliche Hinterbau......

Der Radstand ist zu gering, das Steuerrohr zu kurz.


Google das Hercules Imperial. Das hat mindestens den besseren und größeren Rahmen der deutlich höher belastbar ist.

Haibike ist für minderwertige Qualität und Rahmenbrüche bekannt, bei so komischen Rahmen wenig verwunderlich....
 
Zuletzt bearbeitet:
Electric

Electric

Mitglied seit
07.01.2015
Beiträge
2.924
Ort
Großraum Berlin
Details E-Antrieb
BionX PL 350 HT und Bosch Performance CX
Sehe ich nicht ganz so. Haibike ist halt viel verkauft, da passiert viel. Mag sein, dass das Abweichen von bewährten Rahmenkonzepten gerade bei Rädern für schwere Menschen zusätzlich Risiko birgt. Ich denke aber, wenn deine Sattelstütze genug Länge im Sattelrohr hat, so 15 cm, ist die größte Gefahr gebannt. Das scheint bei dem Rad so zu sein. Ich würde ansonsten besonders auf die Laufräder achten. Die scheinen aber 36 Speichen zu haben, das finde ich gut für einen „schweren Jungen“ wie dich.

Ich bin zwar nicht ganz so groß, aber die „2“ steht auch bei mir vorne. Dein Vorteil ist, dass du -genau wie ich- normal proportioniert bist. Dann kommst du im erweiterten Serienportfolio zurecht, mir reicht sogar zumeist ein normaler Rahmen, fahre z.B. im eMTB Größe XL.

@RUBLIH und sein Sohn scheinen anders proportioniert zu sein und daher empfiehlt er gerne Räder, die dermaßen aus den Maßen laufen, dass das recht ulkig aussieht. Verstehen wir uns nicht falsch: Für seine Zwecke sind das genau die richtigen Räder, er hat da schon Ahnung. Aber es ist halt nichts für dich.
 
RUBLIH

RUBLIH

Mitglied seit
01.08.2015
Beiträge
6.290
Es ist spannend, setzen sich Menschen denen 55 oder 60cm Rahmen angedichtet werden auf meine 60 oder 64cm Rahmen.

Bisweilen wollte keiner von denen gern zurück auf das eigene Rad. Der Extremfall, einer hat an Ort und Stelle sein Fahrrad entsorgt....

Mit 209cm ist man außerhalb der Norm. Die müde Erkenntnis weder Klamotten, noch Möbel usw. sind beliebig erhältlich ist wohl keine Neuerung.

Meine Kinder sind wie ich hingegen vernünftig proportioniert, dennoch mit 209cm muß man sich ständig ducken und komisch sitzen.


Ein so winziges Rad in RH 65 ist nur für sehr kurze Beine machbar, das sind dann eher abweichende Proportionalitäten.

Räder für Lange mit kleinen 28" Felgen sehen anders aus, die erkennt man sofort.

Das Hai spielt nicht in dieser Liga. Das ist ein Rad für Personen, kleiner als 2m.

Das hat nichts damit zu tun, wie weit eine Sattelstütze im Rohr steckt.

Zum Ansehen, ich denke man erkennt den Unterschied zu Rädern von der Stange zB. dem Haikram....
Big and tall bicycle | Non custom bikes for big and tall people


Das ist bei ausnahmslos allen Räder für Lange Menschen die gut passen ähnlich.

Es ist geradezu befreiend, sich von zu kleinen Scheiß zu befreien. Auch Konfektionsgrößen wie 3T sind sensationell, Ärmel die bis über die Handgelenke reichen, oder Hosen die zu lang sind.

Wir sitzen in der Küche auf Barhocker, die Arbeitsfläche ist auf 115cm, unsere Waschbecken sind auch wie einige WC's höher montiert und die Innentüren messen 220cm????


.......


Ich kann auf dem 70cm Rad von meinem Sohn nicht sitzen, das ist mir viel zu groß. Er hatte Mal was in RH 64, lächerlich....
 
Zuletzt bearbeitet:
Electric

Electric

Mitglied seit
07.01.2015
Beiträge
2.924
Ort
Großraum Berlin
Details E-Antrieb
BionX PL 350 HT und Bosch Performance CX
@RUBLIH , ich lese in dem von dir verlinkten Thread von Schrittlänge 105 bei 208 cm. Das sind über 50% Schrittlänge. Jetzt guck dir mal die Tabellen an. Die alle ähnlich sind. Hier ist eine, die in diesen Größenbereich geht. Und wie du siehst, hört der Bereich Langbeiner bei 0,5 auf. Das heißt, wir reden hier von Körpersonderformen jenseits der Range:

Stack to Reach Rennrad | theradfahrers.de

Ich z.B. bin exakt in der Mitte des Korridors. Damit passt mir alles. Und ich habe Birkenstock Schuhgröße 46. Und mir scheint, der Threadersteller ist auch in der Mitte des Proportionen-Korridors. Das macht einen Riesenunterschied. Das Rad hat Spacer genug, von verstellbaren Vorbauten kann man nur abraten, aber ein 13 cm Vorbau mit 40er Rise gibt es z.B. günstig im Net. Und dann noch einen Lenker mit Rise und passendem Backsweep und das Rad ist reisetauglich.
 
RUBLIH

RUBLIH

Mitglied seit
01.08.2015
Beiträge
6.290
Sehe ich auch so, verstellbare Vorbauten sind Abfall, nur warum hat der Rahmen ein so viel zu kurzes Steuerrohr, das der Lenker so tief sitzt ?

Ich umschreibe das mit "das Rad paßt nicht"

Und genau da setzen Räder für Lange an, das Steuerrohr ist zur Rahmengröße passend.

Hier paßt es weder vom Steuerrohr, noch Oberrohr oder Radstand.

Mit 209cm ist auch die Schuhgröße außerhalb 46, eher oder normal wäre 50.

Schau Dir die Zinnräder an, was für Steuerrohre. Oder Reach/Stack.....

Und ein Blick auf die Kurbellänge ist auch amüsant, kürzer als 20cm ist eher die Ausnahme, zurecht.......


Der Trick funktioniert bei den alten 70cm Derby Rahmen sehr gut. In Rh64 mißt das Steuerrohr 20cm. So in etwa ist das auch bei Rh60 oder 55.

Aber der Knaller, das gleiche Modell in RH70, also 6cm höheres Sattelrohr dabei wächst oder springt das Steuerrohr um 7cm von 20 auf 27cm.

Da sind die vermissten Zentimeter. Zum Oberrohr steht dabei das Sattelrohr ca. 5...6cm höher. Damit ist der Beinfreiheit genüge getan.

Jetzt kann man den Lenker wenn man noch möchte um weitere 5...7cm in die Höhe treiben. Das wären dann 14cm im Vergleich zum Hai.....

Das Haibike ist von der Geometrie dazu NICHT im der Lage den alten Derbykram das Wasser zu reichen. Auch diese dünnen Rohrlein in befremdlicher Deformation bieten kaum eine ausreichende Steifigkeit.

Die alten Derby haben Unterrohre von 65mm Durchmesser. Die Rahmen sind für 170kg ausgelegt und dennoch leicht.

Das spielt in einer anderen Dimension, wie 209cm etwas Anderes wie 2m bedeutet.
 
Thema:

Pedelec für große Fahrer < 3000€

Werbepartner

Oben