Pedelec/Ebike bis 3000€

Diskutiere Pedelec/Ebike bis 3000€ im Kaufberatung Forum im Bereich Fertig-Pedelecs; Ich bin auf der Suche nach einem robustem Pedelec, was ich in DE ohne Führerschein fahren darf. Ich möchte es allerdings (ohne jedes mal enorme...

ilikeprivacy

Dabei seit
28.11.2020
Beiträge
3
Ich bin auf der Suche nach einem robustem Pedelec, was ich in DE ohne Führerschein fahren darf. Ich möchte es allerdings (ohne jedes mal enorme Umbauten vorzunehmen) auf Privatgelände und im Ausland entweder als Ebike benutzen können oder als schnelles Pedelec. (40km/h ohne große körperliche Anstrengung wäre schon wünschenswert).
Ich weiß nicht, ob das legal ist in DE, aber es ist mir persönlich sehr wichtig und ich wäre auch bereit ein rechtliches Risiko einzugehen und mit den Konsequenzen zu leben, aber ich will es natürlich nicht unnötig provozieren. Im Idealfall möchte ich ohne Angst vor Fahrradkontrollen am öffentlichen Straßenverkehr teilnehmen können.

Ausgeben würde ich gerne maximal 3000€. Besonders wichtig ist mir, dass es wirklich robust ist, da ich meine Fahrräder immer erstaunlich schnell in Schrott verwandele.
Ich möchte nicht, dass das Fahrrad Internet hat und irgendwem Daten schickt, selbst wenn es angeblich nur dem Diebstahlschutz dient. Ich möchte auch nicht, dass eine App benötigt wird (Ausnahme: open source).
Einfache und günsrige Reparatur wäre auch wünschenswert. Also unnötiger high-tech der nachher nur teuer zu reparieren ist muss wirklich nicht sein.
Ich möchte es normal im Zug mitnehmen können.
Der Rest ist eigentlich zweitrangig.

Worauf sollte ich achten oder hat jemand konkrete Empfehlungen?
 

Alf59

Dabei seit
13.11.2020
Beiträge
137
Ort
Escheburg
Details E-Antrieb
VanMoof
Hi
mit den Vorgaben wirst du dir wohl eins selber bauen müssen so ne Eierlegende Vollmilchsau gibt es noch nicht.
Außerdem solltest du schon mal kräftig sparen oder falls du nicht auf Privatinsolvenz stehst bei S-Pedelecs schauen dann kannst du dir das mit dem Privatgelände sparen.
happy riding
Alfred


MjkYXeYOQQG3IUMIJdOSTg.jpg
 

Alf59

Dabei seit
13.11.2020
Beiträge
137
Ort
Escheburg
Details E-Antrieb
VanMoof
Jepp
da hätte er was, sieht wirklich gut aus das Teil und die 80 Euronen für ne Versicherung
machen das ganze rund.
Top
 

ilikeprivacy

Dabei seit
28.11.2020
Beiträge
3
Vielen Dank schonmal für eure Antworten!

Wo ist denn eigentlich das Problem? Bzw. was treibt die Kosten so nach oben? Ist es die Geschwindigkeit?

Gibt es vielleicht eine Art Übersicht/Tabelle für Ahnungslose wie mich, um sich mal ein grobes Bild zu machen welches Teil in welcher Ausführung welchen Kostenfaktor ausmacht? Ich sehe halt nur, dass es Pedelecs für 500€ gibt, und dass es welche für über 10000€ gibt. Was jeweils den Preis ausmacht verstehe ich einfach nicht, daher wohl auch meine unrealistiache Vorstellung.

Ich hätte im Prinzip kein Problem damit alles selber zusammenzuschrauben, solange ich nicht einen Motor aus 1000 Einzelteilen selber zusammenbauen muss.
 

Morsi65

Teammitglied
Dabei seit
15.11.2014
Beiträge
6.100
Ort
Bochum
Details E-Antrieb
Bafang CST, BionX PL350, AKM-G, BMC, Puma
Ich weiß nicht, ob das legal ist in DE, aber es ist mir persönlich sehr wichtig und ich wäre auch bereit ein rechtliches Risiko einzugehen und mit den Konsequenzen zu leben, aber ich will es natürlich nicht unnötig provozieren. Im Idealfall möchte ich ohne Angst vor Fahrradkontrollen am öffentlichen Straßenverkehr teilnehmen können.
Dann bleibt dir „nur“ ein S-Pedelec zu erwerben. Wenn neu für 3.000 Euro nichts zu bekommen ist dann lohnt sich der Blick auf gebrauchte S-Pedelecs. Ich habe für meines 900 Euro bezahlt und für den Extender Akku zur Reichweitenerhöhung mit Tasche 380 Euro. Der Rahmen ist sehr stabil wie ich finde. Schau doch auch mal hier: S-Pedelec Schnäppchen Thread
Gruß Jörg
 

ilikeprivacy

Dabei seit
28.11.2020
Beiträge
3
Ja, ein S-Pedelec darf es eigentlich nicht sein. Höchstens wenn ich es bevor ich mein Privatgrundstück verlasse per Knopfdruck in ein normales Pedelec umwandeln kann.

Ob neu oder gebraucht ist mir eigentlich auch völlig egal, solange ich mir keine Sorgen machen muss, dass es kaputt geht.
 

Tikey

Dabei seit
13.10.2020
Beiträge
29
Ich seh irgendwie das Problem nicht. Als Kind hab ich mich immer aufgeregt, dass man nur mit Führerschein, den es erst ab 15 gab, ein tolles Mofa fahren durfte, ich wollte auch so gern ohne Muskelkraft mal schneller sein als die ganzen Fahrrad Hanseln. Hier ist es so, dass ein scheinbar Erwachsener ohne Führerschein (freiwillig?) unbedingt auch am Stvo Straßenverkehr teilnehmen möchte, am liebsten ohne irgendwelche Einschränkungen und sowieso so schnell wie möglich. Kauf dir doch einfach ein normales 25kmh Pedelec und lerne das fahren damit kennen. Je nach Eindruck kannst dann ja immernoch die rechtlichen Voraussetzungen für ein 45er schaffen und dann auf so eins umschwenken, das Kostenargument lass ich nicht gelten, die 80€ Versicherungskosten im Jahr hat jeder über. Und mehr als die 25er Kosten die 45er auch nicht mehr wirklich, vor allem nicht gebraucht. Es kann so einfach sein....
 

Jaap

Dabei seit
12.08.2017
Beiträge
1.372
Ja, ein S-Pedelec darf es eigentlich nicht sein. Höchstens wenn ich es bevor ich mein Privatgrundstück verlasse per Knopfdruck in ein normales Pedelec umwandeln kann.
Ein normales Pedelec was per Knopfdruck umgeschaltet werden kann. Ist nicht legal. Im Falle eines Unfalls hast du keinen Versicherungsschutz weil Haftpflicht nicht zahlen wird. Gleiches gilt für Krankenversicherung und Sturz auf Privatgelände.
Ich sehe halt nur, dass es Pedelecs für 500€ gibt, und dass es welche für über 10000€ gibt. Was jeweils den Preis ausmacht verstehe ich einfach nicht, daher wohl auch meine unrealistiache Vorstellung.

Die Preisunterschiede entstehen durch viele Dinge. Die günstigen Räder werden durch Direktvertrieb, große Stückzahlen und günstige Technik billig. Große Stückzahlen erreicht man durch eine Rahmengröße und "one size fits all" Lüge.
Die Design-Räder im Internet und Start ups finanzieren ihre Räder über die Vorbestellungen vor. Dadurch sinkt das Risiko auf Rädern sitzen zu bleiben.
Die teuren Räder im Fachhandel, werden in viel geringeren Stückzahlen gefertigt. Entwicklung muß auch bezahlt werden. Und das Risiko vom Fachhändler daß das Rad stehen bleibt und als Vorjahresmodell mit hohem Preisnachlass verkauft werden muß. Werkstatt die keinen Gewinn macht. Daß alles zahlt man da halt mit.

Solange du aber nicht schreibst für was du das E-Bike nützen willst. Kann dir niemand eine Empfehlung aussprechen.
 
Thema:

Pedelec/Ebike bis 3000€

Pedelec/Ebike bis 3000€ - Ähnliche Themen

E-MTB unter 2800€ für einen Unförmigen: Hallo zusammen! Ich suche derzeit ein neues E-MTB. Zu meiner Person: männlich, Mitte 20, 181cm, 90kg (wird wohl bald Richtung 80 gehen) Nun was...
Pedelec gesucht 28 km einfache Strecke - 2 Mal in der Woche: Hallo liebe Forenmitglieder, ich suche ein Pedelec für o.g. Strecke und werde diese 2 Mal pro Woche zurücklegen müssen. Die Strecke ist...
Pedelec um die 3000€ gesucht: Schönen Tag, Ich suche ein Pedelec für um die 3000€, es soll vorallem für die Strecke zur Uni (ca. 8km in eine Richtung) genutzt werden und um in...
Trekking Ebike Kaufberatung: Hallo zusammen Ich habe seit vielen Jahren ein KTM Ebike. Der Akku ist aber mittlerweile so schlecht, dass ich keine 20 Km mehr komme. Daer...
Leichtes Pedelec für Stadt und Touren bis max. 80 km: Im nunmehr etwas "reiferen" Alter möchte ich mir (76) und auch meiner Frau (73) das Radfahren durch je ein Pedelec erleichtern. Es wird im Alltag...
Oben