Pedelec-Auswahl - welches nehmen?

Diskutiere Pedelec-Auswahl - welches nehmen? im Kaufberatung Forum im Bereich Diskussionen; Hmm, Kalkhoff Image 5.B+, Image 7.B+ in mehreren Ausstattungsvarianten, Fyler Upstreet3 (fahre ich selber)... ich denke da gibt es schon einige...
Fb68

Fb68

Dabei seit
11.08.2019
Beiträge
153
Punkte Reaktionen
217
Ort
Ostfriesland
Details E-Antrieb
Panasonic GX Ultimate, 750 Wh, Gates Riemen
@Fb68, @all: Ok, der Hinweis mit dem Gewicht war gut. Wenn ich nach Bikes schaue, die mehr Gewicht aushalten, bin ich immer bei Bikes mit Tiefeinstieg. Finde ich halt total unsexy :-(
Hmm, Kalkhoff Image 5.B+, Image 7.B+ in mehreren Ausstattungsvarianten, Fyler Upstreet3 (fahre ich selber)... ich denke da gibt es schon einige mit anderen Rahmenformen.
 
E

Elmo

Dabei seit
28.07.2021
Beiträge
1.302
Punkte Reaktionen
1.243
Sportlich sitzen? Du meinst so heruntergebeugt? Mache ich sowieso nie. Ich fahre aufrecht und lebe mit dem Luftwiderstand. Ist doch zusätzlicher Trainingseffekt.
Sitzposition: Sportlich


Ich bin hier raus. Sehe nicht, wie ich helfen könnte.
Damit hat sich der TE in jedem einzelnen Punkt seiner Anforderung, mindestens einmal konsequent widersprochen.
Bin mir nicht sicher, ob der TE überhaupt noch ein Fahrrad sucht.

Dafür hab ich die Nerven nicht, sorry.
 
S

Shadowblues

Themenstarter
Dabei seit
11.05.2022
Beiträge
18
Punkte Reaktionen
2
Hallo Fb68, das Flyer habe ich gestern auch gefunden :) Leider nochmal nen Tausender teurer :-( So viel wollte ich wirklich nicht ausgeben. Dann müsste ich warten ob ich das irgendwann als Jobrad bekomme.
Das Kalkhoff Image 5.B Move+ Herren - Modell 2022 (Freilauf / Blau) sieht in der Tat nicht schlecht aus und hält 170kg aus. Ok, sieht auch nicht gut aus, aber wie auch bei Klamotten muss man in der Grösse wohl Abstriche machen :)
Leider ist der nächste Händler damit 234km weg :-(
 
J

Jaap

Dabei seit
12.08.2017
Beiträge
2.963
Punkte Reaktionen
2.474
Bei 100km Touren muß erstmal der Rahmen passen.
Bei 2m und aufrechter Sitzposition wirst du bei vielen Herstellern am oberen Limit der Rahmengröße sein.
Bei vielen auch schon drüber.

Deshalb solltest du unbedingt Probefahren. Auch Mal ohne Motor, erst dann merkst du ob der Rahmen wirklich zu dir passt.

Einen zu kleinen Rahmen mit Vorbauerhöhung anzupassen mag in vielen Fällen funktionieren.
Bei steilen Weinbergen runter, hätte ich bei deinem Gewicht kein gutes Gefühl. Wenn du Mal wirklich stark bremsen musst, wirken da ordentliche Kräfte.

Und um die Produkthaftung nicht zu verlieren, darfst du nur was verbauen was für das Systemgewicht des Rades freigegeben ist. Ergotec gibt seine aktuellen Erhöhungen nur bis 140kg frei.
Und bei E-Bike wirken halt höhere Kräfte an Lenker, Vorbau und Sattelstütze. Sieht man auch an den unterschiedlichen Sicherheitsleveln.
https://www.ergotec.de/de/safety-level.html
 
S

Shadowblues

Themenstarter
Dabei seit
11.05.2022
Beiträge
18
Punkte Reaktionen
2
@Jaap: Musste erstmal verstehen, was Ergotec eigentlich ist :)

Vielleicht tut mir auch deshalb jedes mal der Poppes weh und die Arme schlafen ein, weil ich eben n Bike von der Stange habe, wahrscheinlich n bissl zu klein, und absolut nix angepasst wurde - ausser mal nem neuen Sattel. :)
Deswegen auch mein Kommentar zur Sitzposition - ich fahre halt so, wie das Bike eben gebaut ist und ich drauf passe :)

Probefahren geht halt echt schwer. Der eine Laden hier hat so nen kleinen 15x8m Rundkurs hinterm Haus, bei den anderen Läden durfte ich raus. Aber kein Laden bot mir an das Bike mal für 1-2 Stunden zu fahren. Denn erst dann schlafen die Hände ein usw.

Aber so die paar Meter, die ich fahren konnte, waren auf allen 3 Bikes ok. Ich bin auch ohne Motorsupport gefahren und war bei jedem Bike easy auf 25km/h. Ist glaube ich schwer zu entscheiden, wenn man von nem halbwegs ungepflegten 15 Jahre alten Drahtesel kommt. Da ist alles besser :)

Aber ich fahre nachher 16 Uhr nochmal mit dem Bike nach Heilbronn und schaue mich dort nochmal um. Ich denke auch, dass eine Probefahrt schon ganz cool wäre.

Ein Händler im Netz hat mir grade noch das Giant AnyTour E+ 2 GTS vorgeschlagen. Aber da kann man die Bedieneinheit nicht mitnehmen was man so liest und auch nicht festmachen. Kann also jeder mit nem einfachen Seitenschneider klauen. Wäre aber mit 156kg auch ganz nett.

Zum Weinberg: Ich fahre den nicht direkt runter - nur auf der Strasse. Das ist dann wie jeder andere Hügel mit n bissl Steigung. Aber ja, da natürlich von 60 runterbremsen dauert n bissl.
 
J

Jaap

Dabei seit
12.08.2017
Beiträge
2.963
Punkte Reaktionen
2.474
Deswegen auch mein Kommentar zur Sitzposition - ich fahre halt so, wie das Bike eben gebaut ist und ich drauf passe
Ich fahre seit 30 Jahren Radreisen und hatte auch schon Räder die ich erst anpassen musste.
Oder nach Winter wegen untrainierter Rückenmuskulatur auf einmal die Hände kribbeln.

Von Juliane Neuss gibt es ein gutes Buch zu dem Thema.
Für erstes Verständnis reicht auch die Kurzanleitung, die gibt es aber nur noch auf Englisch.
https://junik-hpv.de/arbeitsbereiche/ergonomie-und-spezialanfertigung/
https://junik-hpv.de/service/

Bei Sattel gilt der alte Spruch "jeder Arsch ist anders".

Die klassische Lösung heißt, man nimmt einen Ledersattel und fährt solange bis der Sattel sich an den Poppes anpasst. Was durchaus dauern kann. Und wenn er einmal passt dann muß dafür sorgen daß die Form erhalten bleiben.
Ab und zu fetten, nachspannen und vor Wasser schützen.

Die heutigen Super Dupper Komfortsättel sind natürlich pflegeleichter. Passen aber nicht zu jedem A...
Deswegen machen auch Satteltipps von anderen Radlern wenig Sinn.

Die Hersteller geben heute Infos welcher Sattel zu welcher Sitzposition und zu welchem Sitzknochenabstand passen könnte.
SQlab GmbH Online Shop | Sitzknochenvermessung | Ergonomisches Fahrradzubehör
Damit kann man aber auch nur relativ viele Sättel ausschließen.

Es gibt auch die Möglichkeit den Satteldruck zu messen. Dann weiß man etwas genauer wo die Problematik liegt.
Satteldruckmessung - Sattelkompetenz
 
S

Shadowblues

Themenstarter
Dabei seit
11.05.2022
Beiträge
18
Punkte Reaktionen
2
Sodelle ... auf dem Weg nach Heilbronn mal wieder nen Platten gehabt. 9km fahren, 9km zurück schieben. Da ihr mir hier aber durchaus gezeigt habt, dass es bessere Optionen gibt als ich sie derzeit hier bekomme, habe ich mich entschieden mein altes Bike notdürftig zu flicken. Jetzt also erstmal neue Bremsbeläge und Hinterrad neu einspeichen.
Dann werde ich in aller Ruhe nach einer Alternative mit 170kg Last suchen, alles andere ist mir zu heiss für den Batzen Geld. Derzeit hängt ja manchmal die Kleine noch dran mit der Tandemstange, da würde ich schon wieder Bedenken bekommen mit den derzeit verfügbaren Bikes mit 150kg Gesamtgewicht.
Die hier angesprochenen Alternativen habe ich jetzt mal auf der Liste und werde alle paar Wochen mal nach verfügbaren Modellen bei umliegenden Händlern schauen. Vielleicht ergibt sich ja was.
 
Thema:

Pedelec-Auswahl - welches nehmen?

Pedelec-Auswahl - welches nehmen? - Ähnliche Themen

Kaufberatung Trekking Bike für kürzere Strecken (lokale Händler: Pegasus/Cube): Hallo zusammen, ich fahre im Sommer kürzere Touren mit dem Rad, im Sommer vielleicht ca. 200 km im Monat. Im Winter fahre ich gar nicht. Asphalt...
Pedelec von Cube - Trekking/Cross/MTB?: Hi zusammen, Ausgangslage ist folgende: Ich fahre seit vielen Jahren ein normales Fahrrad von Cube, ein Crossbike. Sehr leicht und robust ohne...
e-MTB als Alltagsrad für 110kg und 2m Mensch KTM vs. Bulls oder doch was anderes?: Sehr geehrte Mitradler! Eigentlich wollte ich schon letztes Jahr auf ein e-Bike umrüsten. Ich habe aktuell ein ca. 13 Jahre altes Trekking Rad...
Gebrauchtes Fully oder neues Hardtail?: Hallo zusammen, Zu meiner Vorgeschichte: früher war ich tagtäglicher Biorad-Pendler für die 4,5km Strecke einfach, allerdings mit einer Starken...
Pedelec bei starken körperlichen Einschränkungen (geringe Eigenleistung): Hallo Zusammen, ich bin neu hier im Forum, lese aber schon länger still und leise mit. :) Zu meiner Frage habe ich schon ausgiebig die...
Oben