Pedelec-Auswahl - welches nehmen?

Diskutiere Pedelec-Auswahl - welches nehmen? im Kaufberatung Forum im Bereich Diskussionen; Hallo zusammen, ich habe hier mal n bissl rumgesucht und habe quasi 3 Räder zur Auswahl bei den Shops in der Umgebung. In der Auswahl tue ich...
S

Shadowblues

Themenstarter
Dabei seit
11.05.2022
Beiträge
18
Punkte Reaktionen
2
Maximales Budget
3.500 €
Untergrund
  1. Asphalt
  2. Schotter
  3. Forstwege
Sitzposition
Sportlich
Handwerkliches Geschick
Ja
Alter
50 Jahre
Gewicht
114 kg
Hallo zusammen,

ich habe hier mal n bissl rumgesucht und habe quasi 3 Räder zur Auswahl bei den Shops in der Umgebung. In der Auswahl tue ich mich schwer, da es ziemlich meine obere Preisgrenze ist und ich auch keine Ahnung habe was mir welche Vorteile bringt.

Zur Auswahl stehen:
BULLS Cross Rider EVO 2 2021 60cm - 3700 Euro
Cube Kathmandu SL 750 Hybrid XL - 4000 Euro - das hat wohl die neuere Bosch Technologie drin.
Centurion e-Bike, ich weiss nicht genau welches Modell mit Bosch Technik (nicht das neue Modell) und 635er Akku.

Ich bin 2m, 115kg, also nicht klein und leicht. Derzeit habe ich ein Non-e-Bike und würde das neue Bike auch gerne grossteils ohne Unterstützung fahren und diese nur punktuell einschalten. Mit 50 fühle ich mich noch nicht alt genug um meine Freizeitfahrten (50km am Tag) mit Unterstützung zu fahren. Für manche Berge hier ists aber dann doch ganz gut.

Vielleicht habt ihr noch Alternativen aus dem Versandhandel? Ich suche auf jeden Fall was mit Schutzblechen, mit Gepäckträger. Schotterpisten sollte es aber fahren können.

Gruß
Roger
 
I

Ingo1970OPR

Dabei seit
02.02.2021
Beiträge
15
Punkte Reaktionen
14
Ort
Wittstock Landkreis OPR
Details E-Antrieb
Cube Kathmandu Hybrid 625 SL
Hallo Roger, ich bin 2 Jahre älter als du und dachte auch ich bin noch nicht bereit für ein Pedelec. Nach den ersten zwei Probefahrten konnte ich das grinsen nicht mehr aus dem Gesicht kriegen. Hatte mir auch vorgenommen fährst so, Motor nur wenn du ihn brauchst. Von dem Vorsatz ist nicht mehr viel übrig 😉 Ab und zu mal bei langsamen bummeln durch die Stadt oder wenn der Rückenwind schiebt, ist der Motor aus. Ich habe das 2021 Kathmandu und das ist für mich perfekt, ist allerdings auch kein Leichtgewicht.
 
ChrisMartens

ChrisMartens

Dabei seit
29.04.2022
Beiträge
262
Punkte Reaktionen
231
Ort
26969 Butjadingen
Details E-Antrieb
Ananda 36V HR, Controller MC5-B0, Display D13
moin Roger,

bei Steigungen ist Mittelmotor angesagt, das wird Dir klar sein bei Deiner Auswahl.

Bei Versandhandel solltest Du Dir selbst helfen können, da kaum eine Werkstatt "fremde" Räder zur Reparatur annimmt. Selbsthilfe ist jedoch nicht der schlechteste Weg, nicht nur beim Pedelec 😇

bis denn,
Christian
 
dr.seuchenvogel

dr.seuchenvogel

Dabei seit
19.11.2018
Beiträge
518
Punkte Reaktionen
351
Schau mal bei Radon das Relade an. Da bleibt auch noch etwas Geld für Zubehör übrig.
 
E

Elmo

Dabei seit
28.07.2021
Beiträge
1.304
Punkte Reaktionen
1.243
Ich bin 2m, 115kg, also nicht klein und leicht. Derzeit habe ich ein Non-e-Bike und würde das neue Bike auch gerne grossteils ohne Unterstützung fahren und diese nur punktuell einschalten. Mit 50 fühle ich mich noch nicht alt genug um meine Freizeitfahrten (50km am Tag) mit Unterstützung zu fahren. Für manche Berge hier ists aber dann doch ganz gut.
Welche Berge?
Es geht Dir ausschließlich um rumjuckeln bei schönem Wetter, d.h. keinerlei Alltagsverwendung als Verkehrsmittel geplant?

Bist Du die Räder denn mal gefahren. Für die avisierte Anwendung (nur punktuell mit Unterstützung) sind die allesamt ungeeignet. Aber ich nehme an, das ist eher so eine Psychosache? Keine Angst, das ist im Alter 40-55 Jahre eher die Regel als die Ausnahme.

Die Jüngeren erkennen den Nutzen sofort und haben Spaß, die Alten kümmerts nicht mehr. Nur die Generation in der Mitte versucht sich zu rechtfertigen.

Dagegen hilft erstmal ausgiebig zu testen. Auch gerne mal ohne Motor!

Wenn es dann immer noch um die "punktuelle Unterstützung" geht, kann man entsprechende Räder vorschlagen. Die sind nämlich in einer eigenen - typischerweise etwas teureren Klasse mit anderer Motortechnik zu finden.

Ich vermute aber, das hat sich dann erledigt... ;)
 
Zuletzt bearbeitet:
S

Shadowblues

Themenstarter
Dabei seit
11.05.2022
Beiträge
18
Punkte Reaktionen
2
Hallo Elmo,

Alltagsverwendung? Wenn ich mal wieder nen Job in der Umgebung haben sollte, dann würde ich es da auch nutzen. Derzeit bin ich aber im Homeoffice oder in >250km Entfernung :) Aber das soll sich demnächst durchaus ändern.

Was heisst Psychosache? Derzeit nutze ich das Rad um möglichst effizient ein Cardiotraining abzuhandeln und nebenher noch ne Ausrede für den Biergarten zu haben. 24km hin, nen Salat futtern, 24km zurück. Wenn ich das mit e-Support fahre killt das einen Teil der verbrauchten Kalorien und um die geht's mir hauptsächlich, da einfach n paar kg zuviel drauf sind.

Radfahren ist nicht mein Traumsport ... aber der am ehesten erträgliche Sport für den Alltag. Mit e-Bike würde ich vielleicht n paar andere Biergärten ansteuern. Derzeit fahre ich zu 90% ohne grosse Steigung den Bach entlang.

Testen ohne Motor? N Bike ohne Motor habe ich ja schon. Aber halt langsam reparaturbedürftig. Und da überlege ich halt wie lange das noch geht. Lass es mal 5 Jahre sein. Und für 5 Jahre jetzt noch 1200-1500 Euro ausgeben für n Rad ohne e-Motor? Mein jetziges Rad braucht halt quasi ne Generalerneuerung. Ist n 600 Euro Rad von vor 15 Jahren. Gangschaltung vorne und hinten müsste getauscht werden, Bremsbeläge vorne und hinten und hinten sind 2 Speichen gerissen, da müsste idealerweise n ganz neues Rad rein. Pedale müssten auch getauscht werden und Reflektoren sind grade auch keine mehr dran. Aber meine Alternative wäre es, das nochmal herzurichten oder n e-Bike zu kaufen.

Noch teurere Klasse? Macht keinen Sinn, das mit den 4000 ist mein absolutes Limit. 3000 wäre eher meine Zielregion.
 
S

Shadowblues

Themenstarter
Dabei seit
11.05.2022
Beiträge
18
Punkte Reaktionen
2
Schau mal bei Radon das Relade an. Da bleibt auch noch etwas Geld für Zubehör übrig.
Danke, aber preislich quasi in der gleichen Region. Sehen aber auch gut aus. Da würde ich dann aber fast auf die 9.0er Version warten wegen dem "smarten" System von Bosch.
 
Fb68

Fb68

Dabei seit
11.08.2019
Beiträge
153
Punkte Reaktionen
217
Ort
Ostfriesland
Details E-Antrieb
Panasonic GX Ultimate, 750 Wh, Gates Riemen
BULLS Cross Rider EVO 2 2021 60cm - 3700 Euro
Cube Kathmandu SL 750 Hybrid XL - 4000 Euro - das hat wohl die neuere Bosch Technologie drin.
Ich vermute mal das Bulls ist für einen 2m Menschen zu klein. Und das Cube hat ein Maximalgewicht von 135kg und das Rad wiegt schon fast 30kg.

Ich würde mich nach einem XXL-Bike umsehen. Ich (1,96m, zwischen 105 und 110kg) fahre jetzt schon das zweite für große, schwere Jungs und würde immer wieder auf ein Rad setzen das für unsere Maße gedacht ist.
 
Stephan II

Stephan II

Dabei seit
30.10.2017
Beiträge
835
Punkte Reaktionen
857
Ort
Südniedersachsen
Details E-Antrieb
Brose S TurboLevo
Was @Elmo schreibt (oder meint?) ist, das Fahrrad ohne Unterstützung (Motor aus) zu testen. Da könntest Du buchstäblich den Vergleich zu Nabenmotoren erfahren (Orbea & Co.)
 
E

Elmo

Dabei seit
28.07.2021
Beiträge
1.304
Punkte Reaktionen
1.243
Noch teurere Klasse? Macht keinen Sinn, das mit den 4000 ist mein absolutes Limit. 3000 wäre eher meine Zielregion.
Budget und Wünsche, ein ewiges Spannungsfeld.
Nochmal, weil nicht klar.
Was ist die Anwendung?
Sport für den Alltag.
geht es Dir um Sport oder um Bewegung in der Freizeit ( Biergarten )?
Zur Schnitzelranch radeln ist kein Sport, auch wenns nur Salat da gibt.
Alltagsmobilität, die Du ja implizit ausgeschlossen hast, kann mehr als nur commuting sein.

Für 4000 Euro mache ich Dir dann gerne einen Alternativ Vorschlag:)
 
S

Shadowblues

Themenstarter
Dabei seit
11.05.2022
Beiträge
18
Punkte Reaktionen
2
Budget und Wünsche, ein ewiges Spannungsfeld.
Nochmal, weil nicht klar.
Was ist die Anwendung?

geht es Dir um Sport oder um Bewegung in der Freizeit ( Biergarten )?
Zur Schnitzelranch radeln ist kein Sport, auch wenns nur Salat da gibt.
Alltagsmobilität, die Du ja implizit ausgeschlossen hast, kann mehr als nur commuting sein.

Für 4000 Euro mache ich Dir dann gerne einen Alternativ Vorschlag:)
Anwendung ist: Bis zu 100km Touren - Biergarten usw. Und evtl. Zur Arbeit je nachdem wo mein neuer Job ist.
 
S

Shadowblues

Themenstarter
Dabei seit
11.05.2022
Beiträge
18
Punkte Reaktionen
2
Ich vermute mal das Bulls ist für einen 2m Menschen zu klein. Und das Cube hat ein Maximalgewicht von 135kg und das Rad wiegt schon fast 30kg.

Ich würde mich nach einem XXL-Bike umsehen. Ich (1,96m, zwischen 105 und 110kg) fahre jetzt schon das zweite für große, schwere Jungs und würde immer wieder auf ein Rad setzen das für unsere Maße gedacht ist.
Bulls ist 135kg - das ist zu wenig. Stimmt. Danke.
Cube gibt 135 an zzgl. 15 Gepäck und Anbauten. Das sollte gehen. Zielgewicht wird wieder 100 bis 105.
Welches hält mehr aus?
 
E

Elmo

Dabei seit
28.07.2021
Beiträge
1.304
Punkte Reaktionen
1.243
Dann fahr auch mal ein Vado SL. Auch ohne Unterstützung.
Die gibts mit und ohne STVO Ausstattung.

Aufgrund Überproduktion und Wechsel auf TCO 2.0 im Modelljahr 2022 gibts eventuell günstige 21er Angebote.

Fährt Sich völlig anders als Deine anderen Beispiele.

Beschreibung/Test des Topmodells
 
Zuletzt bearbeitet:
S

Shadowblues

Themenstarter
Dabei seit
11.05.2022
Beiträge
18
Punkte Reaktionen
2
Hmmmm ..

@Elmo: Sieht interessant aus, kostet aber quasi mehr als die anderen Bikes, hält weniger Gewicht aus und hat weniger Kapazität. Als Stadtbike denke ich ganz gut - hier mit den Weinbergen? Aber ich schau mal welcher Händler sowas hat.

@Fb68, @all: Ok, der Hinweis mit dem Gewicht war gut. Wenn ich nach Bikes schaue, die mehr Gewicht aushalten, bin ich immer bei Bikes mit Tiefeinstieg. Finde ich halt total unsexy :-(
 
E

Elmo

Dabei seit
28.07.2021
Beiträge
1.304
Punkte Reaktionen
1.243
Du musst schon ein Ei legen, was Du eigentlich willst. Am Fluss entlang Cardiotraining und möglichst ohne Unterstützung oder doch die Weinberge hoch liften lassen? Das Rad wäre perfekt, für Deine ursprünglichen Anforderungen .
Es gibt im Forum einen Faden mit Erfahrungsberichten zum Vado SL. Das Rad ist je nach Modell und Baujahr ab unter 3000 Euro erhältlich und wiegt etwa 10kg weniger als ein typisches Pedelec. Ich fahre die Rennradversion Creo SL und komme mit optionalem Extenderakku (!) auf etwa 300 km Reichweite. Die kostenlose App ermöglicht die individuelle Konfiguration der Fahrstufen. Bis 125kg Fahrergewicht zugelassen.

Fahren und dann urteilen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Nebutzermame

Nebutzermame

Dabei seit
06.11.2021
Beiträge
481
Punkte Reaktionen
564
Details E-Antrieb
Panasonic GX Ultimate am Flyer Upstreet 5,
@Shadowblues , interessante Themenstellung, danke dafür. Was heisst Ausdauersport zum Biergarten? Bist du dann ausser Atem, strengst du dich an (quasi joggen) oder fährst du ein moderates Tempo (spazieren)? Du kannst mit einem Pedelec sehr gut intensives Ausdauertraining machen, auch wenn der Motor immer an ist. Fährst du über 25 Km/h, strampelst du ohnehin allein.

Worum es geht: Die Räder, die normalerweise gekauft werden, sind meines Erachtens untauglich, um sportlich mit ihnen ohne Motor zu fahren. Sie fühlen sich zäh und gummig an, sind zu schwer und haben Geometrien, die effizientes motorloses Treten madig machen.

Mit einem Pedelec mit Motor aber fährst du einfach schneller oder weiter oder höher rauf (was je nach Region nicht möglich ist).

Edit: @Elmo bringt hier wichtige Gedanken ein.
 
S

Shadowblues

Themenstarter
Dabei seit
11.05.2022
Beiträge
18
Punkte Reaktionen
2
@Shadowblues , interessante Themenstellung, danke dafür. Was heisst Ausdauersport zum Biergarten? Bist du dann ausser Atem, strengst du dich an (quasi joggen) oder fährst du ein moderates Tempo (spazieren)? Du kannst mit einem Pedelec sehr gut intensives Ausdauertraining machen, auch wenn der Motor immer an ist. Fährst du über 25 Km/h, strampelst du ohnehin allein.

Worum es geht: Die Räder, die normalerweise gekauft werden, sind meines Erachtens untauglich, um sportlich mit ihnen ohne Motor zu fahren. Sie fühlen sich zäh und gummig an, sind zu schwer und haben Geometrien, die effizientes motorloses Treten madig machen.

Mit einem Pedelec mit Motor aber fährst du einfach schneller oder weiter oder höher rauf (was je nach Region nicht möglich ist).

Edit: @Elmo bringt hier wichtige Gedanken ein.
Ausdauersport heisst: Hinzus was geht - Ziel sind die 24km mit n paar Hügeln unter 1h. Da ist der Puls dann >170 teilweise, Durchschnitt 155. Rückzus dann moderat im "Fettverbrennungsbereich" mit Puls um die 120.
Was derzeit ausgenommen ist, sind Strecken bei denen man erst 1-2 Kilometer steil den Berg hoch muss, denn da bin ich oben platt. (Und komme auch nicht ohne schieben hoch). Bin sicher kein Profisportler, eher der Bürohengst, der Sport macht um nicht zu fett zu werden.
Wenn das mit dem Job klappt, dann ist das Ziel eher: Morgens mit Turbomodus ohne viel schwitzen die 30-40km hinzus und abends dann mit viel schwitzen zurück. Und ich denke schon, dass das klappt - ob jetzt oder in 2-3 Jahren - mal schauen. Habe ja Zeit was vernünftiges zu suchen.
Also ich konnte ja jetzt nicht ewig mit den Ausstellungsstücken fahren - aber die paar km bin ich auch ohne Motor auf der Ebene auf die 25km/h gekommen und es fühlte sich nicht anders an als mein 15 Jahre altes Bike. Gut, das war auch damals n 600 Euro Bike und ist sicherlich nicht "optimal".
 
Nebutzermame

Nebutzermame

Dabei seit
06.11.2021
Beiträge
481
Punkte Reaktionen
564
Details E-Antrieb
Panasonic GX Ultimate am Flyer Upstreet 5,
Danke für die Infos. Es wurde aber nicht einfacher, ein Rad zu empfehlen. Ich fahre ein Trekking-Pedelec, so etwas würde ich dir nicht raten, weil man zu wenig sportlich sitzt.

Das Vado SL könnte och mir gut vorstellen.
 
S

Shadowblues

Themenstarter
Dabei seit
11.05.2022
Beiträge
18
Punkte Reaktionen
2
Sportlich sitzen? Du meinst so heruntergebeugt? Mache ich sowieso nie. Ich fahre aufrecht und lebe mit dem Luftwiderstand. Ist doch zusätzlicher Trainingseffekt.
 
Nebutzermame

Nebutzermame

Dabei seit
06.11.2021
Beiträge
481
Punkte Reaktionen
564
Details E-Antrieb
Panasonic GX Ultimate am Flyer Upstreet 5,
Nicht primär wegen Luftwiderstand. Ich habe schon oft Räder genutzt, auf denen ich aufgrund der Geometrie (Sitzposition zu Tretlager) nicht so treten konnte, dass ich effizient und kraftvoll treten konnte.
 
Thema:

Pedelec-Auswahl - welches nehmen?

Pedelec-Auswahl - welches nehmen? - Ähnliche Themen

Kaufberatung Trekking Bike für kürzere Strecken (lokale Händler: Pegasus/Cube): Hallo zusammen, ich fahre im Sommer kürzere Touren mit dem Rad, im Sommer vielleicht ca. 200 km im Monat. Im Winter fahre ich gar nicht. Asphalt...
Pedelec von Cube - Trekking/Cross/MTB?: Hi zusammen, Ausgangslage ist folgende: Ich fahre seit vielen Jahren ein normales Fahrrad von Cube, ein Crossbike. Sehr leicht und robust ohne...
e-MTB als Alltagsrad für 110kg und 2m Mensch KTM vs. Bulls oder doch was anderes?: Sehr geehrte Mitradler! Eigentlich wollte ich schon letztes Jahr auf ein e-Bike umrüsten. Ich habe aktuell ein ca. 13 Jahre altes Trekking Rad...
Gebrauchtes Fully oder neues Hardtail?: Hallo zusammen, Zu meiner Vorgeschichte: früher war ich tagtäglicher Biorad-Pendler für die 4,5km Strecke einfach, allerdings mit einer Starken...
Pedelec bei starken körperlichen Einschränkungen (geringe Eigenleistung): Hallo Zusammen, ich bin neu hier im Forum, lese aber schon länger still und leise mit. :) Zu meiner Frage habe ich schon ausgiebig die...
Oben