Pedelec 3 Jahre einlagern?

Diskutiere Pedelec 3 Jahre einlagern? im Akkus, Batteriemanagement (BMS) und Ladegeräte Forum im Bereich Diskussionen; Ich würde aus mindestens 2 Gründen den Pedelec verkaufen: 1. technologischer Fortschritt - man weiß es nicht, wie die Pedelecs in 3 Jahren...
Rutzki73

Rutzki73

gewerblich
Dabei seit
23.07.2015
Beiträge
2.836
Punkte Reaktionen
2.833
Ort
Berlin
Ich würde aus mindestens 2 Gründen den Pedelec verkaufen:

1. technologischer Fortschritt - man weiß es nicht, wie die Pedelecs in 3 Jahren aussehen. Vielleicht hat es sich im Bereich der Effizienz so viel getan, oder sogar im Bereich der Energiedichte. Ein Pedelec ist ein teschnisches Produkt und kein Wein...also höchstwahrscheinlich keine Wertsteigerung mit der Zeit

2. Alterung der Komponente - auch wenn du den Akku super toll pflegst, jede Nacht vor dem Schlafen Gutenacht - Geschichten erzählst etc. die kalendarische Alterung wird auftreten und der Akku wird an Leistung zwangsläufig verlieren

Zum Thema 80% Restkapazität von der Nennkapazität - dieser Wert baut nicht nur auf die sinkende Kapazität, sondern auch auf die sinkende Spannung (Innenwiderstand steigt). Dennoch kann man jeden Akku solange benutzen,wie er den Verbraucher betreibt. Ich sammle bspw. die Allkaline Batterien AAA und AA, die bei Kinderspielzeugen nichts mehr bringen und setze sie in anderen Verbraucher, die kaum Strom abverlangen wie Fernbedienungen, Wecker etc.
 
D

demJanus

Dabei seit
30.09.2021
Beiträge
4
Punkte Reaktionen
1
Wenn ihr mit dem Rad zufrieden seid dann behaltet es doch. Ich würde den Akku bei ca. 30% SoC kühl einlagern und nach 1,3,6 Monaten mal danach schauen. Selbstentladung von x% pro Monat ist Quatsch, vorausgesetzt das BMS ist vernünftig designed. Bei vernünftigen heutigen NCM/NCA Zellen, selbst über drei Jahre, wirst du kaum ne Ladezustandsänderung bemerken. Kapazität und Innenwiderstand leiden zwar etwas aber bei guten Lagerbedingungen vermutlich weitaus weniger als meist an die Wand gemalt wird.
 
onemintyulep

onemintyulep

Dabei seit
23.04.2009
Beiträge
7.892
Punkte Reaktionen
4.556
Ort
Stuttgart
Details E-Antrieb
Trekkingrad-Umbau Q128H KT09S LCD4 33V
Vielleicht hat es sich im Bereich der Effizienz so viel getan
So ein Pedelec ist schon äusserst effizient. Da gibt es kein Potential. Beim Akku natürlich schon.
Ich würde das trotzdem verkaufen und in ein paar Jahren schauen was es so gibt.
 
Georg

Georg

Dabei seit
17.06.2009
Beiträge
6.284
Punkte Reaktionen
6.727
Ort
Marburg/Lahn
Details E-Antrieb
Raleigh Dover Lite (Panasonic) 26V, 25 Ah - Akku
Frage doch einmal einen Querdenker!
So wird das ja nichts!
 
Pustefix

Pustefix

Dabei seit
26.05.2013
Beiträge
2.179
Punkte Reaktionen
1.273
Details E-Antrieb
400 Nm ab 1/min.
muss man nicht verstehen...
 
Rutzki73

Rutzki73

gewerblich
Dabei seit
23.07.2015
Beiträge
2.836
Punkte Reaktionen
2.833
Ort
Berlin
So ein Pedelec ist schon äusserst effizient. Da gibt es kein Potential. Beim Akku natürlich schon.
Ich würde das trotzdem verkaufen und in ein paar Jahren schauen was es so gibt.
Ich dachte eher in Richtung die Entwicklung von neuen Antrieben, oder neue Ansätze.

So konnte man bspw. komplett auf die Kette verzichten und die "erzeugten Daten" digital auf einen Motor im Heck übertragen. Ich stelle mir in der Zukunft ein Rad ohne Kette vor. Du paddelst normal weiter und ein kleiner Rechner dahinter steuert den Motor im Hinterrad.
 
O

Omarad

Dabei seit
18.07.2015
Beiträge
3.002
Punkte Reaktionen
2.495
Das wäre nur Sinnvoll zum pseudo-pedalieren. Wenn du die menschliche Energie möglichst komplett nutzen willst brauchst du da schon einen stärkeren/schwereren Generator, durch die doppelte Energiewandlung mechanische-elektrisch-mechanisch kann der Wirkungsgrad nur schlecht sein. Also unnötig schwer, umständlich, verlustreich, teuer, inkompatibel, dafür wartungsfrei-》es wird kommen, aber ohne mich!
 
onemintyulep

onemintyulep

Dabei seit
23.04.2009
Beiträge
7.892
Punkte Reaktionen
4.556
Ort
Stuttgart
Details E-Antrieb
Trekkingrad-Umbau Q128H KT09S LCD4 33V
So konnte man bspw. komplett auf die Kette verzichten und die "erzeugten Daten" digital auf einen Motor im Heck übertragen. Ich stelle mir in der Zukunft ein Rad ohne Kette vor. Du paddelst normal weiter und ein kleiner Rechner dahinter steuert den Motor im Hinterrad.
Das gibts doch schon. Ich fahre nur normalerweise mit Kette, damit der Akku länger hält... 🙃
 
Rutzki73

Rutzki73

gewerblich
Dabei seit
23.07.2015
Beiträge
2.836
Punkte Reaktionen
2.833
Ort
Berlin
Das gibts doch schon. Ich fahre nur normalerweise mit Kette, damit der Akku länger hält... 🙃
Das habe ich schon gesehen, aber nicht optimal. Hier sehe ich durchaus Entwicklungsmöglichkeiten und Effizienzsteigerung. KI (künstliche Intelligenz) konnte hier einen wichtigen Beitrag leisten.
 
O

Omarad

Dabei seit
18.07.2015
Beiträge
3.002
Punkte Reaktionen
2.495
Hier sehe ich durchaus ... Effizienzsteigerung. KI (künstliche Intelligenz) konnte hier einen wichtigen Beitrag leisten.
Auch mit KI oder sonst einem voodoo lässt sich die Physik nicht austricksen.
Es ist keine Effizienzsteigerung möglich, wenn du eine Kette mit sagen wir 98% Wirkungsgrad durch einen Generator mit wieviel Prozent? ersetzt und die gewonnene Energie dann wieder mit endlichem Wirkungsgrad in einen Elektromotor (oder Akku) einspeist.
Es kann nur eine deutliche Effizienzsenkung in der Nutzung der Eigenleistung dabei herauskommen.
Wie gesagt, zum Pseudopedalieren, also gar keine Eigenleistung nutzen, nur zur Steuerung des E-Motors kann ich mir das vorstellen, eine Effizienzsteigerung ist UNMÖGLICH.
 
Fraenker

Fraenker

Dabei seit
19.09.2013
Beiträge
10.483
Punkte Reaktionen
12.048
Ort
40789
Details E-Antrieb
Nicolai XD3 2021 mit Bosch CX Gen4 Enviolo/Gates
Wie gesagt, zum Pseudopedalieren, also gar keine Eigenleistung nutzen, nur zur Steuerung des E-Motors kann ich mir das vorstellen, eine Effizienzsteigerung ist UNMÖGLICH.
Genau so ist es.
Es macht überhaupt keinen Sinn, über solch ein merkwürdiges Konstrukt nachzudenken

denkfehler? wenn er gefahren wird, wird er doch noch schlechter als durch rumliegen. durch die lagerung/zeitliche alterung + alterung durch nutzung/ladung.
Ist kein Denkfehler. Es wurde ja nicht behauptet, dass der Akku durch bloses Rumliegen nicht auch schlechter wird.
Die Aussage war, dass er durch das Einlagern nicht besser wird und das stimmt natürlich.
 
MisterFlyy

MisterFlyy

Dabei seit
03.12.2014
Beiträge
6.766
Punkte Reaktionen
12.569
Ort
Salzkotten
Details E-Antrieb
Klever New B-Speed mit Biactron V2
Trotzdem kann er theoretisch im Wert steigen.
 
Rutzki73

Rutzki73

gewerblich
Dabei seit
23.07.2015
Beiträge
2.836
Punkte Reaktionen
2.833
Ort
Berlin
Auch mit KI oder sonst einem voodoo lässt sich die Physik nicht austricksen.
Es ist keine Effizienzsteigerung möglich, wenn du eine Kette mit sagen wir 98% Wirkungsgrad durch einen Generator mit wieviel Prozent? ersetzt und die gewonnene Energie dann wieder mit endlichem Wirkungsgrad in einen Elektromotor (oder Akku) einspeist.
Es kann nur eine deutliche Effizienzsenkung in der Nutzung der Eigenleistung dabei herauskommen.
Wie gesagt, zum Pseudopedalieren, also gar keine Eigenleistung nutzen, nur zur Steuerung des E-Motors kann ich mir das vorstellen, eine Effizienzsteigerung ist UNMÖGLICH.
Ich glaube schon, dass ein System, das das Radverhalten erkennt und entsprechend reagiert, den Verbrauch insgesamt reduzieren kann und vielleicht ist das Wort Effizienz an dieser Stelle falsch wäre?!

Nach meiner Vorstellung "erkennt" das Rad unterschiedliche Radverhalten, unterschiedliche Ebenen (Steigungen, Bergab etc.) und steuert den Motor entsprechend. Dabei denke ich mir (vielleicht ein Wishful Thinking?!), dass der Motor sogar wenig Leistung benötigt?!
Allein wenn ich höre, dass im beliebigen System eine Wärmeentwicklung gibt, so weiß ich es, dass dort Energie verloren geht.

Schauen wir zurück in die Entwicklung von Prozessoren und anderen Komponenten bei Laptops in den letzten Jahren. Unsere Rechner sind leistungfähiger und trotzdem sparsamer geworden. Warum nicht bei Pedelecs?
 
Ü

Üps

Dabei seit
25.04.2012
Beiträge
25.457
Punkte Reaktionen
12.617
Ort
Stuttgart Riedenberg
Details E-Antrieb
TSD100F/Q100, BBS01
Es macht einfach keinen Sinn, so ein Ding Jahre einzulagern, bis die Kinder hinein gewachsen sind. Das Zeug wird nicht besser, die technische Entwicklung geht weiter.
Die Mode ändert sich auch. In 3 Jahren muss da vielleicht unbedingt ne ganz toll blinkende Smartphone-App gekoppelt sein und was weiß ich, alles.
Bessere Antriebe, die weiger Kraft- und Wirkungsgradverlust am Berg haben, bessere Steuerung...
Kinder sind da mW heute recht anspruchsvoll. Wenn die wegen dem alten Ding gemobbt werden, wollen die was cooleres.

Der Markt ist jetzt zum Kauf extrem ungüstig. Und dadurch im Verkauf extrem günstig.
In 3 Jahren sieht das hoffentlich besser aus. Das betrifft auch die technische Weiterentwicklung und die Preise für Akkus.
Klar kann in 3 Jahren auch alles noch schlimmer aussehen, aber malen wir mal den Teufel nicht an die Wand.
Eher kann man davon ausgehen, dass so ein altes Billigteil von heute in 3 Jahren kaum mehr als Schrottwert hat.
Sofern der Wert nicht jetzt schon total überschätzt wird.
Schlimmstenfalls fallen bis dahin sogar Entsorgungkosten für Akkus an.

Dass Akkus altern, wurde ja bereits angesprochen. Manche haben auch ein BMS, das ihn relativ schnell entleert und dann zerstört.
Oder das nach insgesamt 5 Jahren plötzlich selbst deaktivert ist. Kann mir meinem Samsung-Akku ein Lied davon singen.
Oder die Zellen sind Mist und halten so lange nicht. Davon kann ich mit meinem Mifa-Phylion ein Lied singen.
Und nicht zuletzt birg die Lagerung von Li-Ionenakkus auch Sicherheitsrisiken.
Zum Benutzen: Ok, muss man eingehen, mindert sich hoffentlich dadurch, dass man bei Benutzung den Zustand im Blick hat und den Akku rechtzeitig aussortiert.
 
Zuletzt bearbeitet:
onemintyulep

onemintyulep

Dabei seit
23.04.2009
Beiträge
7.892
Punkte Reaktionen
4.556
Ort
Stuttgart
Details E-Antrieb
Trekkingrad-Umbau Q128H KT09S LCD4 33V
Nach meiner Vorstellung "erkennt" das Rad unterschiedliche Radverhalten, unterschiedliche Ebenen (Steigungen, Bergab etc.) und steuert den Motor entsprechend.
Hab ich tatsächlich auch schon gemacht ;)
Den gleichen Effekt hat man durch ein manuelles hoch- und runterregeln der Stromstufen. Aber da insbesondere das runterregeln ja nicht belohnt wird, spart man tatsächlich Energie. Es ist ein wenig wie ein Drehmomentsensor der hellsehen kann.
Leider konnte ich das mit dem KT-Controller nicht mehr verwenden.
Ein Elektroantrieb ab Akku hat schon an sich eine Effizienz von > 80%, deshalb ist da keine signifikante Steigerung mehr möglich. Bei der Ansteuerung muss man sich halt zwischen sparsam und grosszügig entscheiden, da gibt es kein besser oder schlechter.
Nur beim Akku ist noch Raum für Wunder.
 
Andre5

Andre5

Dabei seit
27.07.2021
Beiträge
594
Punkte Reaktionen
509
Ort
Salzgitter
Details E-Antrieb
Bosch cx
Das Design ändert sich sehr wahrscheinlich extrem.
Es kann also wirklich passieren, dass dein Sohn es dann einfach nicht mag auch wenn es aus Erwachsenensicht nicht nachvollziehbar ist. Üps 👍🏻
Aus ökolokischer Sicht wäre es wichtig, dem eigentlichen noch sehr gut erhaltenen Rad ein langes Leben zu ermöglichen.
Also den Akku einfach hin und wieder aufzuladen und dann schauen, wie er sich gehalten hat.
Keine leichte Entscheidung.
Ich würde in deiner Situation das Rad verkaufen.
 
Ü

Üps

Dabei seit
25.04.2012
Beiträge
25.457
Punkte Reaktionen
12.617
Ort
Stuttgart Riedenberg
Details E-Antrieb
TSD100F/Q100, BBS01
Ich würde in deiner Situation das Rad verkaufen.
Und wahrscheinlch auch nicht etwas kaufen, das du nicht gebrauchen kannst und von dem du wenig Ahnung hast, nur weil es billig scheint.

Ist zwar bitter: Nicht jeder verkauft gerne. Der potenzielle Ärger, Haftungsfragen, möglicherweise gestolene Ware beim Gebrauchtkauf, möglicherweise irgendwas illegal dran, die Preisfindung, der ganze Aufwand... Aber ein nutzloses, alterndes Fahrzeug... Macht so gar keinen Sinn mit Ausnahme von Oldtimern mit Sammlerwert, die dann auch mit hohem Aufwand erhalten werden.

Leute Kauft nicht des Kaufens/Konsums Willen irgendwelches Zeug, das ihr nicht braucht!
 
H

Habberdash

Dabei seit
09.12.2013
Beiträge
4.099
Punkte Reaktionen
2.500
Ort
St. Niklaus
Details E-Antrieb
Bosch Classic mit NuVinci Harmony
Leute Kauft nicht des Kaufens/Konsums Willen irgendwelches Zeug, das ihr nicht braucht!
Was meinst du jetzt damit? Gerade niemand schreibt in diesem Thread sowas und wir alle hier haben bestimmt Dinge welche wir nicht oder nicht mehr brauchen.
 
Thema:

Pedelec 3 Jahre einlagern?

Pedelec 3 Jahre einlagern? - Ähnliche Themen

Akkuzellen tauschen oder neuen Akkublock rein?: Hallo, ich habe vor etwa zwei Jahren ein gebrauchtes, defektes E-Bike für einen schmalen Euro bei Kleinanzeigen gekauft. Der Fehler lag ganz...
Solides Trekking/City S Pedelec / Gebrauchtwertverlust?: Hallo Miteinander, Ich mach mal einen neuen Thread auf als "Nachfolger" von "Multifunktions-E-Bike": Transportesel und Alltagswegetauglich...
Suche vielseitiges Pedelec für zwei Personen: Guten Abend zusammen, wir sind derzeit auf der Suche nach einem Pedelec. Primär wollen wir es dazu nutzen, um den Kinder-Anhänger (Anhänger 15kg...
Zweitwagen verkauft, jetzt geht es auf 2 Rädern weiter - Kaufberatung Trekking bis 3000€: Hallo zusammen, ich habe hier schon gestöbert, einiges mitgenommen und mich zumindest preislich etwas orientiert. Bevor es jetzt tatsächlich...
Akku des Ridetronic Model 2 nach 1 km leer!: Ich bin bestellnummer 349 und habe gebacked im juni 2019. 2 jahre lang hatte ich geduldig gewartet. dann riss mir der geduldsfaden, weil das bike...
Oben