Orbea Gain

Diskutiere Orbea Gain im sonstige Forum im Bereich Fertig-Pedelecs; Hi zusammen, Ich bin jetzt gestern Abend und heue morgen auch mal 60km mit einem geliehenen Gain gefahren. Grundsätzlich finde ich das Rad sehr...
M

Memphis

Mitglied seit
26.02.2015
Beiträge
64
Ort
LB
Hi zusammen,
Ich bin jetzt gestern Abend und heue morgen auch mal 60km mit einem geliehenen Gain gefahren.
Grundsätzlich finde ich das Rad sehr faszinierend weil so leichtfüßig und es passt auch gar nicht schlecht zu meiner aktuellen Pendelstrecke, aber ich habe ein Frage: Gibt es eine Kennline o.ä. wie das Gain die Unterstützung über die Geschwindigkeit regelt?
Also entweder als Prozent wert oder falls das schon gemessen wurde auch als Strom. Gefühlt rampt das Gain schon zwischen 15 und 20km/h die Unterstützung runter, selbst auf der roten Stufe. Stimmt der Eindruck?
 
Grainger

Grainger

Mitglied seit
25.04.2019
Beiträge
36
Details E-Antrieb
Mahle Ebikemotion X 35
Hi zusammen,
Ich bin jetzt gestern Abend und heue morgen auch mal 60km mit einem geliehenen Gain gefahren.
Grundsätzlich finde ich das Rad sehr faszinierend weil so leichtfüßig und es passt auch gar nicht schlecht zu meiner aktuellen Pendelstrecke, aber ich habe ein Frage: Gibt es eine Kennline o.ä. wie das Gain die Unterstützung über die Geschwindigkeit regelt?
Also entweder als Prozent wert oder falls das schon gemessen wurde auch als Strom. Gefühlt rampt das Gain schon zwischen 15 und 20km/h die Unterstützung runter, selbst auf der roten Stufe. Stimmt der Eindruck?

Wir reden über flache Strecken? Keine Steigungsvariationen? Mir ist bisher nichts aufgefallen. Da war was wenn der Akkustand in das letzte Viertel fällt. Aber wenn Akku voll, zieht der Motor je nach Stufe durch.
 
Grainger

Grainger

Mitglied seit
25.04.2019
Beiträge
36
Details E-Antrieb
Mahle Ebikemotion X 35
...und nutze SuFu.

NicoStar ...2.10.2019
 
Skippy

Skippy

Mitglied seit
21.09.2019
Beiträge
32
Ort
Ost Holstein
Details E-Antrieb
Orbea Gain F20
Moin Foristies,
nach dem ich mein Bike nun so umgerüstet habe, dass es meinen Anforderungen entspricht, fühle ich mich „eigentlich“ ganz wohl auf dem Gain. Das „eigentlich“ betrifft die Sitzposition, ich finde es etwas ungewohnt und auf Dauer auch anstrengend, so tief greifen zu müssen und den Kopf so weit in den Nacken zu heben. Das ist auf meinem KTM anders. Ich habe gestern mal die Maße vom KTM mit dem Gain verglichen und dabei festgestellt, dass die wichtigen Maße annähern gleich sind, außer die Höhe des Lenkers differiert um 4 cm. Das scheint schon einiges zu bewirken.
Nun zu meiner Frage: Welche Optionen habe ich, um hier etwas höher zu kommen? Anderen Lenker, oder, was ich favorisiere, die Stange (weis nicht wie die heißt), vom Lenkkopflager zum Lenker, gegen eine längere wechseln. Was würdet ihr mir da empfehlen?

Danke schon mal im Voraus.
Gruß Axel
 
Grainger

Grainger

Mitglied seit
25.04.2019
Beiträge
36
Details E-Antrieb
Mahle Ebikemotion X 35
Moin Foristies,
nach dem ich mein Bike nun so umgerüstet habe, dass es meinen Anforderungen entspricht, fühle ich mich „eigentlich“ ganz wohl auf dem Gain. Das „eigentlich“ betrifft die Sitzposition, ich finde es etwas ungewohnt und auf Dauer auch anstrengend, so tief greifen zu müssen und den Kopf so weit in den Nacken zu heben. Das ist auf meinem KTM anders. Ich habe gestern mal die Maße vom KTM mit dem Gain verglichen und dabei festgestellt, dass die wichtigen Maße annähern gleich sind, außer die Höhe des Lenkers differiert um 4 cm. Das scheint schon einiges zu bewirken.
Nun zu meiner Frage: Welche Optionen habe ich, um hier etwas höher zu kommen? Anderen Lenker, oder, was ich favorisiere, die Stange (weis nicht wie die heißt), vom Lenkkopflager zum Lenker, gegen eine längere wechseln. Was würdet ihr mir da empfehlen?

Danke schon mal im Voraus.
Gruß Axel
Du hast alle Optionen
Zunächst koennte man die vorhandene Stange ein wenig im Vorbau drehen. Optisch sieht das Original ja eher wie hängende Flügel aus und die kann man ja nach Oben drehen. Alle Anbauten müsste dann auf der Stange etwas zurückgedreht werden, um die Ergonomie zu wahren. Das könnte 2-3 cm bringen.
Nächste Stufe :Neue Lenkstange mit Kröpfung. geht bei bis zu 5 cm auch ohne allzu grosse optische Veränderungen
Aber am einfachsten, wenn alles andere passt:
Starrer Vorbau mit xy ° Erhöhung oder
Verstellbarer Vorbau mit flexibler Erhoehung
Da tobt dann der Zubehörhandel.



Ich selber werde allerdings direkt über einen breiteren Lenker am F Modell nachdenken.
Ich habe gestern feststellen müssen, dass alle meine gewohnten Anbauteile vom alten Hobel gar nicht dran passen. Viel zu sperrig. Und es ging nur um Klingel, Klickfixadapter und BATTERIElicht. Handy Halterung lassen wir mal ganz Aussen vor.



Viel Spaß beim Stöbern.
 
Skippy

Skippy

Mitglied seit
21.09.2019
Beiträge
32
Ort
Ost Holstein
Details E-Antrieb
Orbea Gain F20
Danke für die Tipps. Bin gerade beim stöbern auf verstellbare Vorbauten gestoßen. Wäre sicher `ne Option, bergen aber auch ein Sicherheitsrisiko? ÜberLenkerbreite denke ich auch gerade noch nach ...

Gruß Axel
 
M

MattyGain

Mitglied seit
25.06.2019
Beiträge
12
Ich brauch auch nochmal ein paar Ratschläge. Ich möchte mein F30 über den Winter etwas modifizieren, damit es sich auch auf Wegen abseits von geteerten Straßen (Schotter und Waldwege) besser bewegen lässt.

Die Reifen möchte ich durch Gravelreifen tauschen (Schwalbe G-one bite oder Maxxis Rambler).

Was könnte / sollte ich noch tauschen, damit das Rad etwas besser abseits der Wege funktioniert? Und würdet ihr auch einen dieser Reifen nehmen, oder doch lieber einen anderen?

Auch im Bereich Pedale möchte ich was machen. Die mitgelieferten sind echt zu klobig. Habt ihr da einen guten TIpp? Am liebesten leicht, klein und ohne Klicksystem.

Danke schon einmal.
 
Nicostar

Nicostar

Mitglied seit
14.06.2018
Beiträge
136
Ort
EN, ME, W
Details E-Antrieb
Orbea Gain F20
Ich brauch auch nochmal ein paar Ratschläge. Ich möchte mein F30 über den Winter etwas modifizieren, damit es sich auch auf Wegen abseits von geteerten Straßen (Schotter und Waldwege) besser bewegen lässt.

Die Reifen möchte ich durch Gravelreifen tauschen (Schwalbe G-one bite oder Maxxis Rambler).

Was könnte / sollte ich noch tauschen, damit das Rad etwas besser abseits der Wege funktioniert? Und würdet ihr auch einen dieser Reifen nehmen, oder doch lieber einen anderen?

Auch im Bereich Pedale möchte ich was machen. Die mitgelieferten sind echt zu klobig. Habt ihr da einen guten TIpp? Am liebesten leicht, klein und ohne Klicksystem.
Hi,

Der Reifen Schwalbe G-one bite ist insbesondere für unbefestigte Wege gedacht und mit 40 mm/~500 gramm schon recht breit/schwer. Außerdem musst Du schauen, ob Du überhaupt 40 mm-Reifen draufziehen kannst. Ich empfehle Dir Schwalbe X-One Allround oder x-one bite mit 33 mm- als Faltreifen. Damit kommst Du überall gut voran, es sei denn du möchtest hauptsächlich sehr sportlich Wald/unbefestigte Wege/Matsch fahren, wofür die Teile insbesondere die Schaltgruppe des F30 jedoch nicht gerade gedacht ist.

Ansonsten würde ich nix tauschen, außer natürlich die Pedalen. Das sind keine ernstzunehmenden Pedalen, sondern nur für die ersten 10 km gedacht, für ne Probefahrt beim Händler. Einige "bessere" Hersteller (u.a. Orbea, Specialized, Canyon) verkaufen grundsätzlich ohne richtige Pedalen, da die Hersteller nicht wissen können, ob der Käufer Klickpedalen oder normale Pedalen oder MTB-Pedalen draufschrauben wird. Ich empfehle dir Allroundpedalen für ca. 50 EUR zB. HT cheetah ars02 , die sind gut, günstig und leicht. Sie die wiegen unter 300 gramm, die Achsen/Lager halten im ruppigen allroundbetrieb mind. 5000 km. Es geht dir da höchstens mal ein Pin raus, aber die Pins kosten ja Pfennigbeträge...ich habe die selber seit >3.000 km drauf.
Gruß Nico
 
Electric

Electric

Mitglied seit
07.01.2015
Beiträge
3.995
Ort
Großraum Berlin
Details E-Antrieb
Wartezimmer Simplon Rapcon Pmax 1125 Wh
Danke für die Tipps. Bin gerade beim stöbern auf verstellbare Vorbauten gestoßen. Wäre sicher `ne Option, bergen aber auch ein Sicherheitsrisiko? ÜberLenkerbreite denke ich auch gerade noch nach ...

Gruß Axel
Verstellbare Vorbauten sind für „nen Horst“, wie man im Ruhrgebiet sagt. Nimm einen mit vernünftigem Rise, so nennt sich die Höhe in der Fachsprache und einen Lenker mit passendem Rise und Backsweep, das ist die Neigung nach hinten. Sie sorgt für eine gerade Achse im Handgelenk. 4 cm machst du damit easy. Lass dich von jemandem mit Ahnung auf dem Rad anschauen. Kauf nicht im Netz, wenn du keine Ahnung hast. Das ist ein sehr gut gemeinter Rat. Das halbe Forum fährt mit Ergo-Griffen und Lenkerhörnchen anstatt gleich passende Komponenten zu verwenden.
 
Skippy

Skippy

Mitglied seit
21.09.2019
Beiträge
32
Ort
Ost Holstein
Details E-Antrieb
Orbea Gain F20
Verstellbare Vorbauten sind für „nen Horst“, wie man im Ruhrgebiet sagt. Nimm einen mit vernünftigem Rise, so nennt sich die Höhe in der Fachsprache und einen Lenker mit passendem Rise und Backsweep, das ist die Neigung nach hinten. Sie sorgt für eine gerade Achse im Handgelenk. 4 cm machst du damit easy. Lass dich von jemandem mit Ahnung auf dem Rad anschauen. Kauf nicht im Netz, wenn du keine Ahnung hast. Das ist ein sehr gut gemeinter Rat. Das halbe Forum fährt mit Ergo-Griffen und Lenkerhörnchen anstatt gleich passende Komponenten zu verwenden.
Ja ja ... der "Horst" ;) Habe mir nach ausführlicher Recherche einen Vorbau von Cube (90 mm, 35°) bestellt. Sollte passen und wenn nicht, kann ich mit `nem anderen Lenker immer noch nachjustieren.
Warum wird hier im Forum so auf den Hörnchengriffe rumgeritten? An meinem KTM waren die Teile schon beim Kauf dran und ich möchte sie nicht mehr missen. Das gelegentliche Umgreifen empfinde ich als sehr angenehm und entlastend für die Handgelenke. Gefällt mir allemal besser, als die seperat zu montierenden Hörner.
Gruß Axel
 
M

MattyGain

Mitglied seit
25.06.2019
Beiträge
12
Hi,

Der Reifen Schwalbe G-one bite ist insbesondere für unbefestigte Wege gedacht und mit 40 mm/~500 gramm schon recht breit/schwer. Außerdem musst Du schauen, ob Du überhaupt 40 mm-Reifen draufziehen kannst. Ich empfehle Dir Schwalbe X-One Allround oder x-one bite mit 33 mm- als Faltreifen. Damit kommst Du überall gut voran, es sei denn du möchtest hauptsächlich sehr sportlich Wald/unbefestigte Wege/Matsch fahren, wofür die Teile insbesondere die Schaltgruppe des F30 jedoch nicht gerade gedacht ist.

Ansonsten würde ich nix tauschen, außer natürlich die Pedalen. Das sind keine ernstzunehmenden Pedalen, sondern nur für die ersten 10 km gedacht, für ne Probefahrt beim Händler. Einige "bessere" Hersteller (u.a. Orbea, Specialized, Canyon) verkaufen grundsätzlich ohne richtige Pedalen, da die Hersteller nicht wissen können, ob der Käufer Klickpedalen oder normale Pedalen oder MTB-Pedalen draufschrauben wird. Ich empfehle dir Allroundpedalen für ca. 50 EUR zB. HT cheetah ars02 , die sind gut, günstig und leicht. Sie die wiegen unter 300 gramm, die Achsen/Lager halten im ruppigen allroundbetrieb mind. 5000 km. Es geht dir da höchstens mal ein Pin raus, aber die Pins kosten ja Pfennigbeträge...ich habe die selber seit >3.000 km drauf.
Gruß Nico
Danke für die Info, dann werd ich wohl eher zu einem schmaleren Reifen tendieren. Hauptsächlich soll das Gain ja immer noch schnell auf Asphalt bewegt werden.
 
B

Basdi

Mitglied seit
13.05.2019
Beiträge
43
Nun die Original Rodi Corsa Felgen besitzen nur eine geringe Maulbreite von lediglich 19mm.
Egal ob breite Kendas oder breite Contis, die Reifenbreite kommt bei dieser 19C-Felge ziemlich schmal raus (gemessen).

Für ruppigen Allroundbetrieb ist diese Kombination nicht das richtige, schon gerade Wald-Wurzelwege
mit Starrahmen ist es unangenehm.

Eine breitere Felge ist da für solche zwecke doch die bessere Wahl, da ist ein größerer Volumen und
ein geringerer Luftdruck möglich (Reifen).
 
puffi

puffi

Mitglied seit
07.12.2018
Beiträge
10
Ort
Dresden
Details E-Antrieb
Orbea Gain F20
Hier meine Bilanz nach 4.000 km Orbea Gain F40. Ich habe zunächst das Rad mit einer 2x11 105er Gruppe aufgerüstet. Als erstes kamen nach 300 km zwei gebrochene Speichen, daraufhin hat mein Händler das komplette Hinterrad neu eingespeicht mit extra dicken, handgezogenen Speichen. Dann gab es im Hinterreifen einen Geweberiss, beide Reifen wurden ausgetauscht gegen Schwalbe Marathon plus. Nach 1.500 km kam ein Akkutausch wegen deutlicher Kapazitätseinbußen (190 Wh statt 250). Nun ist nach knapp 4.000 km wieder eine Speiche gebrochen und der Händler stellte fest, dass auch die anderen Speichen bereits gedehnt sind. Daraufhin wurde das Rad wieder neu eingespeicht und die Felge ausgewechselt. Nach der Reparatur funktionierte der Motor erst nur noch ganz schwach und stieg dann ganz aus. Der Händler vermutet defekte Sensoren. Das alles ist schade, denn eigentlich hat mich das Konzept des Rades überzeugt. Allerdings bin ich nun mit meiner Geduld am Ende.
 
Meister783

Meister783

Mitglied seit
03.11.2010
Beiträge
10.919
Ort
Hof Oberfranken
Details E-Antrieb
Vitenso VR 36V, Mxus 07, Bafang SWXU
extra dicken, handgezogenen Speichen.
Such dir mal ne richtige Werkstatt.
Extra dicke Speichen sind bei dem Rad/Motor Quatsch.
Allerhöchstens DT Swiss Alpine III (2,3-1,8-2,0 mm).
Bei meinen handgespeichten Räder, ob mit oder ohne Motor ist noch nie eine Speiche gebrochen. Und die werden richtig belastet.
 
Nicostar

Nicostar

Mitglied seit
14.06.2018
Beiträge
136
Ort
EN, ME, W
Details E-Antrieb
Orbea Gain F20
Hier meine Bilanz nach 4.000 km Orbea Gain F40. Ich habe zunächst das Rad mit einer 2x11 105er Gruppe aufgerüstet. Als erstes kamen nach 300 km zwei gebrochene Speichen, daraufhin hat mein Händler das komplette Hinterrad neu eingespeicht mit extra dicken, handgezogenen Speichen. Dann gab es im Hinterreifen einen Geweberiss,
Wieviel wiegst Du?
 
RIchardG

RIchardG

Mitglied seit
05.10.2019
Beiträge
4
Ort
München
Ich hab beim Carbon Gain fest verkabeltes Licht vorne nachgerüstet 💡 Man kommt über das Steuerrohr ganz gut an das Anschlusskabel und kann sich den Ausbau von Controler, Akku und Motor sparen!
Supernova Mini 2 (6V 4W) per Ritchey Halter direkt am Vorbau. Die Performance muss ich noch testen.

Zum Reifenthema: 37mm kann ich empfehlen (z.B. WTB Riddler). Mehr geht bei der Felgenbreite auch meines Wissens nicht.
IMG_6110.jpg
IMG_6113.jpg
 
Grainger

Grainger

Mitglied seit
25.04.2019
Beiträge
36
Details E-Antrieb
Mahle Ebikemotion X 35
Bin gerade auch dabei und suche aktuell das Original Orbea You Tube Video für den Kabeleinbau. Letzte Woche noch angeschaut und jetzt neese.
Du hast nur das Vorderlicht fest am Akku verdrahtet? Dann ok. Aber wie ist das mit dem Rücklicht? Habe das Supernova Taillight im Wingee verbaut und muss unten an den Kettenstreben andocken. Da sehe ich im Moment keinen Weg außer Akku raus und schön sauber das Kabel nach unten durch das Rohr durchführen..........................................….oder?
 
P

pedeleru

Mitglied seit
15.12.2018
Beiträge
78
Nach der Reparatur funktionierte der Motor erst nur noch ganz schwach und stieg dann ganz aus. Der Händler vermutet defekte Sensoren
Damit meine Pendler-Strecke mit dem Fahrrad rentabel bleibt muss das Rad mind 8000 km aufhalten. Das bezweifle ich jetzt. Nach der letzten Reparatur hat das Händler auch gesagt: das Konzept ist gut , QS mangelhaft. Das Rad Schaft keine 5000km
 
Nicostar

Nicostar

Mitglied seit
14.06.2018
Beiträge
136
Ort
EN, ME, W
Details E-Antrieb
Orbea Gain F20
Damit meine Pendler-Strecke mit dem Fahrrad rentabel bleibt muss das Rad mind 8000 km aufhalten. Das bezweifle ich jetzt. Nach der letzten Reparatur hat das Händler auch gesagt: das Konzept ist gut , QS mangelhaft. Das Rad Schaft keine 5000km
Falls das so wäre musst Du nach 5000 km ja nicht das ganze Rad wegwerfen snd. nur den Motor tauschen, und der ist ja innerhalb von 2 Jahren in der Gewährleistung. Das Fahrrad an sich kannst Du mit situativen Reparaturen viele Tausend Km fahren. Nur wenn der Rahmen bricht lohnt sich ein Neukauf.
Ich hatte bei ca. 2.000 km ein Klopfen in der Nabe/Motor des HR, das mein Händler nicht reparieren konnte. Er hat das bei Orbea als Reklamation angemeldet und Orbea hat ohne Probleme zu machen das komplette HR inkl. Motor innerhalb von 2 Wochen ausgetauscht.
 
Thema:

Orbea Gain

Werbepartner

Oben