Optimierung von Shimano STePS Systemen mit den eMax - Softwarewerkzeugen

Diskutiere Optimierung von Shimano STePS Systemen mit den eMax - Softwarewerkzeugen im Shimano Forum im Bereich Fertig-Pedelecs; Wie @PeterMayer schon erläutert hat, ist eine "gleichmäßige" Entleerung bei Li-Ion-Akkus schon physikalisch gar nicht möglich. Das wird dann eben...

H4rrm

Dabei seit
21.10.2020
Beiträge
54
Ort
Wiesbaden
Bei Bosch hat man tasächlich eine gleichmässige Leistung vom voll bis "leer"
und 478 Wh für die Lokomotion zur Verfügung für einen 504 Wh Akku.
Bei Shimano hat man genauso eine gleichmässige Leistung von voll bis "leer"
aber mit nur gemessenen 418 Wh für einen 504 Wh Akku, ohne Lichtaktivierung und Timeset auf 0.

Ich würde sagen, daß Shimano mit dieser künstlich aufgebauten Hürde, so vertuschen möchte,
daß das faule BMS vom Akku oder sonst was in den Innereien nicht in der Lage ist,
eine gleichmässige Leistung von voll bis "leer" erlauben zu können.
Und so die frühzeitigere Abregelung.
Wie @PeterMayer schon erläutert hat, ist eine "gleichmäßige" Entleerung bei Li-Ion-Akkus schon physikalisch gar nicht möglich. Das wird dann eben zum Teil dadurch erreicht, dass die tatsächliche Entnahmekapazität geringer ist als die Nennkapazität. Bei Bosch scheint man das besser zu können als bei Shimano, denn dort ist nicht nur die Entnahmekapazität höher, sondern die Angabe zum Ladestand des Akkus deutlich genauer (wird in % angezeigt) und auch deutlich linearer. Bei Shimano ist der Akku bspw. schon so gut wie leer, wenn von drei auf zwei Balken umgesprungen wird.

Zu bedenken ist jedoch, dass eine geringere Entnahmekapazität eine Designentscheidung sein kann, um den Produktlebenszyklus zu verlängern (hohe Entnahmeströme bei niedrigem Ladestand schaden dem Akku, sowie auch vollständiges Aufladen). Die Zeit wird zeigen, ob Shimano-Akkus vielleicht langlebiger sind.

@Strindberg Hast Du auch mal gemessen, wie hoch die Entnahmekapazität bei Lichtaktivierung (Timeset = 0) ist? Das müssen dann ja sogar weniger als 400Wh sein.
 

Strindberg

Dabei seit
17.09.2020
Beiträge
260
Ort
Strasbourg
Details E-Antrieb
Husqvarna GT2 zuerst 2 kaputte E7000, jetzt E8000
Die Zeit wird zeigen, ob Shimano-Akkus vielleicht langlebiger sind.

Ich spreche von der Leistung auf der Straße, und jedesmal wenn ich davon spreche,
erwähne ich NUR die Leistung im flachen Rheintal oder im flachen Elsaßthal für einen Vergleich,
und NIE von den Höhenmetern um die Zahl der Parameter zu minimieren.
Ich möchte nicht beweisen, ob ich doch noch zusätzlich ein Sportler bin.

----------

Da ich eine sehr große und lange Erfahrung bei allen Fabrikaten, die ich oben genannt habe,
- und ich hatte sogar einen Bosch Speed 45 und einen Bosch CX beide Gen2 (die auch beide kollabierten... ) -
darf ich, und in keinem Forum liest mas das Gegenteil, betonen,
daß die Alterung eines Bosch Akkus durchaus besorgnisunerregend ist,
wobei diejenige von einem Shimano Akkku eine blanke Katastrophe mit sehr wenigen Zyklen ist.

Aber, wie ich oft in diesem Forum schrieb,
ist der STePS E8000 eine beste Begleit- und Zugmaschine für die Reise.

OT Ende
 
Zuletzt bearbeitet:

SysDoc

Dabei seit
29.08.2018
Beiträge
271
Details E-Antrieb
Focus JAM² 29
Mir stellt sich folgende Frage. Wird bei deaktiviertem Lichtausgang die ganze Kapazität freigegeben?
 

PeterMayer

gewerblich
Dabei seit
31.10.2017
Beiträge
1.585
Ort
Augsburg
Details E-Antrieb
Focus_JAM² Husqvarna_HC9 Liteville_CE301Pro1_EP8
Mir stellt sich folgende Frage. Wird bei deaktiviertem Lichtausgang die ganze Kapazität freigegeben?
Ich denke "ja", siehe hier.
Somit lautet derzeit unser Fazit:
Wenn man generell keinen Lichtausgang vom Motor benötigt (weil bspw. gar kein Licht montiert ist), dann diesen Lichtausgang komplett deaktivieren.
Falls man jedoch die Lichtfunktion benötigt, dann idealerweise die Restlichtdauer minimieren oder ganz auf 0 setzen damit die mit aktivierter Lichtfunktion noch maximal mögliche Akkukapazität dem Motor zur Verfügung gestellt wird.
 
Zuletzt bearbeitet:

HageBen

Dabei seit
03.10.2019
Beiträge
200
Vielen Dank für die nützliche Info, es war mir bisher nicht bewusst dass der im Decoy verwendete "SIMPLO/Trend Energy TP-SMN-01-35S" -Akku bereits Zellen im Format 21700 verwendet.
Optimierung von Shimano STePS Systemen mit den eMax - Softwarewerkzeugen (bisher: eMax 3.x Software für STEPS E8000 Motoren Erfahrungen und Austausch)
🧐 :unsure:
Ein sündhaft teurer LED Scheinwerfer für das Bike welcher genau auf 12V ausgelegt ist kann jedoch ggfs. die Grätsche machen.
Genau dass sind meine Bedenken.

Was genau ist in diesem Fall mit "taktbar" gemeint?
In meiner laienhaften Vorstellung, ändere ich den Takt oder den prozentualen Anteil der Takte welche verwertet werden, um eine andere Spannung zu bekommen. Ob das aber wirklich so funktioniert weiß ich nicht.
 

HageBen

Dabei seit
03.10.2019
Beiträge
200
Verträgt die Supernova m99 Pro Mini 25 13,5 Volt?
Laut Herstellerseite nein, laut Händlerseite ja.
 

Anhänge

  • Screenshot_20210113-213949.jpg
    Screenshot_20210113-213949.jpg
    48,6 KB · Aufrufe: 79
  • Screenshot_20210113-214058.jpg
    Screenshot_20210113-214058.jpg
    58,3 KB · Aufrufe: 47

PeterMayer

gewerblich
Dabei seit
31.10.2017
Beiträge
1.585
Ort
Augsburg
Details E-Antrieb
Focus_JAM² Husqvarna_HC9 Liteville_CE301Pro1_EP8
Danke dir für deinen perfekten Forums - Überblick! Ich denke ich sollte wohl doch mal zum Arzt gehen - hätte tatsächlich nie gedacht dass ich da selbst schon irgendwann mal über dieses Thema geschrieben habe. Ist ja auch schon 9 Monate her und mein Langzeitgedächtnis war schon immer lückenhaft, deshalb muss ich auch immer so viel aufschreiben (und hinterher nicht mehr finden), hehe :sneaky::sneaky::sneaky:.

=> Aber jetzt ganz speziell für dich (und alle anderen welche sich hierfür interessieren):

Kleiner (aber vielleicht wichtiger) Nachtrag zum Lichtausgang vom EP8:

Ich habe soeben nochmals das Objekt der Begierde (unseren zerlegten EP8 Motor) etwas näher bzgl. des Lichtausgangs untersucht => hier das entsprechende Futter fürs Auge:

1610570882843.png


Im EP8 steckt also ein MAX17504ATP+ DC-DC "StepDown" Converter Schaltkreis (entsprechendes Datenblatt siehe hier).
Ohne allzu tief in die Materie zu versinken ist dieser Schaltkreis durch die entsprechenden Widerstände R3 und R4 (siehe oben) FIX auf 13,5V eingestellt und dies bleibt auch so (zumindest so lange Shimano kein komplett neues Innenleben vom EP8 entwickelt). Es wird also auch zukünftig mit dieser Hardware niemals eine Möglichkeit bestehen eine andere Spannung als 13,5V am Lichtausgang vom EP8 zu erhalten.

Hier noch etwas Kleingedrucktes für wirklich Wissbegierige:
Die interne Taktfrequenz beträgt ca. 500kHz.
Der "MODE" Pin liegt auf GND, somit arbeitet der Chip im gesamten Arbeitsbereich mit einer konstanten Frequenz
Der Chip verkraftet laut Datenblatt Kurzschlüsse am Ausgang (ich habe es jedoch nicht getestet, da ich ein Angsthase bin :sneaky: )
Der Chip verfügt entgegen meiner Annahme über keinerlei programmierbare Leistungsbegrenzung. Somit dienen also die in den EP8 programmierbaren Werte anscheinend lediglich dazu dass das STePS System die Leistungsaufnahme der Lampe kennt und damit die Berechnungen der abgezweigten Restlichtkapazität berechnen kann...


Also bitte mit den anzuschließenden Leuchtsystemen gut aufpassen dass diese auch wirklich 13,5V vertragen!

Durch Bauteiltoleranzen kann der reale Ausgangsspannungswert einer solchen Schaltung in der Praxis durchaus um +/-0,2V vom Sollwert abweichen.
Somit würde ich mir als Interessent der zuvor geposteten "SuperNova" unbedingt vom Hersteller der Lampe schriftlich zusichern lassen dass die Lampe auch noch mit ca. 14V klarkommt, ansonsten wäre mir persönlich die Sache zu grenzwertig und damit zu teuer...
 
Zuletzt bearbeitet:

Harald_K

Dabei seit
23.12.2020
Beiträge
3
Aus meiner Sicht ist die aktuelle Mittelmotor - Lösung perfekt um den einfachen Umstieg vom Bio-Bike zum E-Bike zu ermöglichen, aber langfristig ist Rekuperation ein "Muss".
Falls wir zukünftig beim E-MTB beim Mittelmotorkonzept bleiben sollten, so müssen also zumindest alle Freiläufe (Hinterradnabe und Motor) entfernt werden und somit eine permanente Verbindung zwischen Hinterrad und Motor bestehen, damit dieser beim Bremsen als Generator funktionieren kann.

Das gab's doch schon mal bei Shimano in den 80er Jahren: der Frontfreilauf.

Bild 1 Bild 2 Bild 3

aus: Fahrradtechnik von Siegfried Winkler / Fritz Rauch von 1985
 

PeterMayer

gewerblich
Dabei seit
31.10.2017
Beiträge
1.585
Ort
Augsburg
Details E-Antrieb
Focus_JAM² Husqvarna_HC9 Liteville_CE301Pro1_EP8
Bei Schiebebetrieb ohne Hinterradfreilauf wäre auf dem unteren Kettenzug Spannung. Das macht kein Schaltwerk mit.
Da braucht es für Rekuperation irgendwelche anderen Lösungen.
Ja, definitiv - hier hat ein Nabenmotor aus meiner Sicht wirklich große Vorteile: Der Motor sitzt direkt im Rad, kann beim Bremsen rekuperieren und benötigt aufgrund seines relativ konstanten Drehmoments über seinen gesamten Drehzahlbereich in der Regel keinerlei Getriebe. Der menschliche Fahrer, der sein bestes Drehmoment meist nur in einem sehr begrenzten Drehzahlbereich erbringt, kann jedoch problemlos über das trotzdem am Hinterrad angebrachte Schaltwerk seinen "Wohlfühl - Kadenzbereich" wählen. Mal sehen wo die Reise hingeht und ob der Mittelmotor sich weiterhin behaupten kann...
 

Strindberg

Dabei seit
17.09.2020
Beiträge
260
Ort
Strasbourg
Details E-Antrieb
Husqvarna GT2 zuerst 2 kaputte E7000, jetzt E8000
Mal sehen wo die Reise hingeht und ob der Mittelmotor sich weiterhin behaupten kann...

Aus eigener und langer und sehr durchdachter Erfahrung als durchaus wohl trainierter Reise-Radler
erlaube ich es mir @PeterMayer zu behaupten,
daß ein Nabenmotor sehr empfehlenswert für eine erweiterte Thal-Fahrt ist,
aber in Gefällen und Gebirgen kann er sich nicht behaupten,
und er zieht die lange Zunge eher sehr viel früher als der darauf Gesessene.
Sogar mit den kürzesten Überstezungen macht er schlapp, und nur der Radfahrer bleibt am Zug,
und ist gezwungen ihn als Ballast zu befördern.

Vorn hatte ich Pinion 18 !!! Also eine sehr gute und ausgewogene Verteilung des Gewichts.
Mein Zahrad vorn war viel kleiner als dasjenigen hinten, weil ich es nicht brauche über 25 kmh zu radeln.

Es hätte mein zukünftiges Reiserad sein sollen !
Aber diesmal elektrisch,
weil ich dann lieber mit den Leuten oberhalb des Polarkreises hatte plaudern wollen,
als mit den Renntieren auf der Strecke


Im Vergleich zu diesen beiden Nabenmotoren, die ich besaß und mit hohem Verlust zurückgeben mußte,
fahre ich bequem in den Hautes Alpes Pässen oder im hohen Schwarwald
ausschließlich mit Eco High mit meinem E8000, und sogar vorher mit meinen beiden E7000, hoch.

Und noch was, das Rekuperieren wird sehr viel überschätzt und auch, wie ich lese,
von Dir weiter poetisiert, wie in einer Verkaufsbroschüre.
In der Thal-Fahrt und beim Bremsen ist das Rekuperieren gleich Null.
Es bremst zwar, aber nix kommt rein.
Und bei einer konsequenten Bergab-Fahrt drosselt der Motor selbst die Stärke der Rekuperation ab,
denn sonst flöße viel zu viel Strom in den Akku rein, was sehr schädlich für die Zellen ist.

Ich lese @PeterMayer zwischen den Zeilen seit drei Tagen, daß Du so anfängst,
von einem Nabenmotor heimlich zu schwärmen. Willst Du fremd gehen?

Wir hören und lesen von dem Motor auf dem ersten Bild unten überhaupt nichts mehr,
und die dazu Stellungnehmenden waren vor ein Paar Jahren auch mehr als sehr rar.
Und von Go Swissdrive auch nichts mehr, aber da wegen der Schließung dieser Sparte bei dieser Firma.
Und die beiden gingen software- und hardwaremäßig sowieso auch kaputt.
Also eine doppelte, traurige und sehr teure Erfahrung,
eben weil ich den Broschüren zu viel Vertrauen geschenkt hatte.

Und BionX ist seit langem tot.

Natürlich solle man dazu geneigt sein, wenn man sowas teures angeschafft hat,
es auf Biegen und Brechen zu verteidigen,
aber zum guten Glück sehen wir in Deinem Thread @PeterMayer ,
daß die Ehrlichkeit und sachliche Darstellung der Dinge immer obsiegen ! ;)

1610628458750.jpeg

1610628610149.jpeg


Also ein klarer Spruch für Mittel-Motoren und natürlich für Shimano !!!

OT Ende
 
Zuletzt bearbeitet:

PeterMayer

gewerblich
Dabei seit
31.10.2017
Beiträge
1.585
Ort
Augsburg
Details E-Antrieb
Focus_JAM² Husqvarna_HC9 Liteville_CE301Pro1_EP8
Ich lese @PeterMayer zwischen den Zeilen seit drei Tagen, daß Du so anfängst,
von einem Nabenmotor heimlich zu schwärmen. Willst Du fremd gehen?
...ich musste herzlich über deinen Beitrag schmunzeln ;) .
NEIN - ich werde definitiv so schnell nicht fremdgehen und bin (zumindest momentan) absoluter Befürworter des Mittelmotors, ganz besonders natürlich vom STePS System. In meinem Bekanntenkreis gibt es mehrere Nabenmotor - Fahrer und deren Aussagen decken sich mit deinen Erfahrungen und sind eher "verhalten positiv". Auch meine eigenen Kurzzeiterfahrungen mit einem Maxon - Nabenmotor eines Testbikes waren nicht gerade euphorisch. Vor allem die ungewohnte Gewichtsverteilung (was natürlich in diesem Fall auch an der Platzierung des Akkus sehr weit oben und hinten am Rahmen lag) machte mir zu schaffen.
Andererseits versuche ich wenn möglich auch immer einen Blick über den Tellerrand und bspw. auch auf die Kfz - Elektromobilität zu werfen, da ich hier schon eine gewisse Vorreiterstellung auch für den zukünftigen E-Bike Markt sehe. Und dort ist es für den E-Motor in den meisten Fällen nicht nötig über ein Mehrgang - Getriebe zu arbeiten, da der Drehmomentverlauf eines guten E-Motors (im Vergleich zu einem Verbrennermotor) meist über einen sehr hohen Drehzahlbereich relativ konstant ist.

Also ein klarer Spruch für Mittel-Motoren und natürlich für Shimano !!!
OT Ende:)
 
Zuletzt bearbeitet:

Fobold

Dabei seit
03.05.2018
Beiträge
16
Hallo Zusammen,
mein Lichtanschluss am Shimano Steps 8000 war tot. Die angeschlossene Supernova funktionierte nicht!!!
Mit dem Smartphone war es nicht möglich das Licht zu aktivieren!
ZUR INFO!!!!!
Ich habe es dann mit meinem iPad versucht und im Menü der E-Tube App, im Gegensatz zur Smartphone E-Tube App, den Lichtanschluss gefunden und aktivieren können. Die angeschlossene Supernova E3 V6S funktioniert jetzt. Es ist halt nur etwas umständlich das Licht selbst über die SC8000 ein- und auszuschalten.
 

PeterMayer

gewerblich
Dabei seit
31.10.2017
Beiträge
1.585
Ort
Augsburg
Details E-Antrieb
Focus_JAM² Husqvarna_HC9 Liteville_CE301Pro1_EP8
Es ist halt nur etwas umständlich das Licht selbst über die SC8000 ein- und auszuschalten.
Ja, es ist manchmal etwas lästig bei den bisherigen STePS Antriebseinheiten den Lichtausgang über das Display einschalten zu müssen, besonders wenn die Lampe zusätzlich einen eigenen Schalter hat. Neuere Firmwareversionen speichern allerdings den aktuellen Lichtzustand, d.h. wenn bei der letzten Fahrt der Lichtanschluss über das Display eingeschaltet war, dann wird dieser auch bei der nächsten Fahrt automatisch wieder eingeschaltet.

Beim neuen EP8 ist es jetzt etwas besser gelöst: Hier gibt es nun 3 Möglichkeiten für den Lichtausgang am Motor =>
1: Lichtausgang deaktiviert
2: Lichtausgang über das Display aktivierbar
3: Lichtausgang dauerhaft aktiviert

PS.: Über die Bluetooth basierte eMaxMobileApp ist die Lichtfunktion an der DUE80X0 Antriebseinheit auch über das Smartphone (nicht nur iPad) aktivierbar (zumindest solange nicht die aktuellste Motorfirmware 4.9.0 installiert ist).
 

PeterMayer

gewerblich
Dabei seit
31.10.2017
Beiträge
1.585
Ort
Augsburg
Details E-Antrieb
Focus_JAM² Husqvarna_HC9 Liteville_CE301Pro1_EP8
Wir haben soeben die neue miniMax Version 2.11 für den Download auf der eMax - Seite zur Verfügung gestellt (siehe hier und Downloadlink hier):

1610658113810.png

Außer ein paar kleineren Optimierungen und Fehlerbehebungen sind vor allem Anpassungen für den EP8 eingeflossen, welche die gestern von Shimano erschienene neue Firmware 4.1.2 sowie die erweiterten Lichtfunktionen des EP8 betreffen.
Wie hier beschrieben gibt es beim EP8 nun 3 Konfigurationsmöglichkeiten für den Lichtausgang.
Zudem kann die Verbrauchsleistung einer am EP8 angeschlossenen Lichtanlage in das STePS System programmiert werden.
In Abhängigkeit dieser Parameter (Art der Lichtfunktion, Restlichtzeit & Lichtleistung) wird im STePS System intern die "Reserve" - Kapazität für die Restlichtzeit berechnet, welche dann ggfs. von der Kapazität für den Motor abgezogen wird und diesem somit nicht mehr zur Verfügung steht.

Hier eine Testreihe bzgl. der auf dem Display angezeigten unterschiedlichen Radius - Werte bei unserem EP8 - Testbike:

1610661138783.png

Der jeweils im aktuellen Schritt gegenüber dem vorherigen Schritt veränderte Parameter wurde dunkelgrau gekennzeichnet.
Anm.: Im manuellen (MAN) Modus (bei dem der Lichtausgang über das Display eingeschaltet werden kann) war der Lichtausgang bei den Messungen über das Display aktiviert (aber kein reales Licht angeschlossen).

Erste Erkenntnisse:
Nur im manuellen (MAN) Modus sind die programmierten Werte für die Restlichtdauer und Lichtleistung relevant und reduzieren entsprechend den auf dem Display angezeigten Radius - Wert.
Im manuellen (MAN) Modus kann durch eine Verringerung des Lichtleistungswertes eine Erhöhung des Radiuswertes erzielt werden, zumindest so lange der Restlichtwert ungleich 0 ist.
Im Dauerlicht - Modus (EIN) ist der Radius interessanterweise unabhängig von der Restlichtdauer und Lichtleistung immer maximal. Dies könnte darauf hindeuten dass es in diesem Modus kein Restlicht gibt, d.h. nachdem der Motor keine Energie mehr vom Akku bekommt auch kein Licht mehr funktioniert. Oder aber es handelt sich noch um einen Bug in der Firmware.

Grundsätzlich ist natürlich zu bedenken das der auf dem Display angezeigte Radius - Wert nur eine Hochrechnung ist und maximal eine ungefähre Angabe der tatsächlichen Reichweite darstellt.
 
Zuletzt bearbeitet:

DrPiccio

Dabei seit
10.11.2018
Beiträge
119
Ort
Nals bei Bozen
Details E-Antrieb
Shimano Steps E8000
Zu bedenken ist jedoch, dass eine geringere Entnahmekapazität eine Designentscheidung sein kann, um den Produktlebenszyklus zu verlängern (hohe Entnahmeströme bei niedrigem Ladestand schaden dem Akku, sowie auch vollständiges Aufladen). Die Zeit wird zeigen, ob Shimano-Akkus vielleicht langlebiger sind
das bedeutet faktisch dann halt dass ich nach ein paar jahren mit 3 Akkus im rucksack unterwegs bin weil meine langlebigen akkus nach 150 ladezyklen noch 40-50% leistung liefern...
 

Radix

Dabei seit
10.06.2019
Beiträge
522
Ort
Remscheid
Werden in der Shimano-Software so allgemeine Daten hinterlegt wie die prozentuale Nutzung der Fahrmodi (Eco, Trial, Boost)?
Vielleicht auch die entnommenen Wattstunden seit dem letzten Datenabruf?

Falls ja, wäre es dann als Feature in eMax möglich diese Daten per Bluetooth auszulesen und auf einer Seite "Statistik" darzustellen?
Ist bloß so ein Gedanke und nicht lebenswichtig für mich.
 

otsche62

Dabei seit
24.03.2018
Beiträge
386
Ort
OWL
Details E-Antrieb
Shimano Steps e6100 / Victoria eTouring 7.7
Das wäre schon eine feine Sache, wenn diese Dinge wie Unterstützungs Modi zusammen mit jeweiliger Strecke - eigentlich alles protokolliert würde - und bei Bedarf nach z.b. Excel zum Auswerten exportiert werden kann. Ich denke, dafür ist nicht genügend Speicher verbaut. Denkbar wäre aber auch eine Protokollierung der letzten X Fahrstunden - in einer Loop Funktion, die vorherige Daten immer wieder überschreibt.

Muss man nicht haben, aber für den ein oder anderen sicher nützlich.
 

HageBen

Dabei seit
03.10.2019
Beiträge
200
Was bedeutet der letzte Wert bei Akku?
[BC03E5] / 1% / 100% / 6
Modell / SOC / SOH / ??
 

Anhänge

  • 2ACC7816-5CBE-4CD6-8112-5D7C900B4F61.jpeg
    2ACC7816-5CBE-4CD6-8112-5D7C900B4F61.jpeg
    82,1 KB · Aufrufe: 74
Thema:

Optimierung von Shimano STePS Systemen mit den eMax - Softwarewerkzeugen

Oben