sonstige(s) Nie wieder Mittelmotor. Nur noch Nabenmotor mit Reku meine kurzen fahrerfahrungen

Diskutiere Nie wieder Mittelmotor. Nur noch Nabenmotor mit Reku meine kurzen fahrerfahrungen im Bosch Forum im Bereich Fertig-Pedelecs; Hallo, Da mein Lavida mit dem guten Neondrives Nabenmotor Z20 in der Werkstatt ist (Kontaktstelle zwischen Akku und Antriebskabel gerissen)...
Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Hans-peter

Dabei seit
04.02.2019
Beiträge
69
Hallo,

Da mein Lavida mit dem guten Neondrives Nabenmotor Z20 in der Werkstatt ist (Kontaktstelle zwischen Akku und Antriebskabel gerissen) musste ich jetzt mein Alltag mit nem Dahmenfahrrad geschetzt 3Jahre alt bewältigen.
Ich wohne ja am Berg mit 400hm differentz und muss deshalb mindestens 1mal täglich ins Tal (habe kein Auto und will auch keines mehr haben)

Das erste was mir aufgefallen war ist, das n Damenrad sehr unstabil ist.
Aus Aerodynamischen Gründen habe ich um schneller zu sein mir angewöhnt mich am Gabelholm? abzustützen
so auch am Leihrad das habe ich 1mal gemacht dann hatte das Rad bei ca 40kmh dermaßen angefangen zu flattern
das ich beinahe die Kontrolle von dem Fahrrad verloren hätte und mir hören und sehen vergangenen ist.
Aber auch schon beim normalen Fahren wird das Rad ab 40 schon sehr instabil.
OK da kann der Motor nichts dafür.
Aber was ich richtig blöd finde.:Der Motor hat keine Rekuperation.
Also muss ich das Rad halt laufen lassen
Aber 1. Ich muss Nachts arbeiten und muss durch den Wald fahren da ich schon 2 Wildunfälle hinter mir hatte und die
Tiere glaube Nachtaktiv sind und auch Nachts man sie sehr schlecht war nimmt, will ich aus Angst nicht mit über 40 da runter ballern also muss ich mechanisch bremsen deshalb sind am Leihrad nach ca 3 Wochen die Scheibenbremsbeläge schon abgefahren nach noch nicht mal 1tkm.
2. Am Anfang vor ca 1tkm habe ich das Rad mit glaube neue Bremsbeläge und neue Kette (kette sah wie neu aus) erhalten und jetzt ist die Kette
schon stark verschlissen.
3. Nach der ersten Fahrt habe ich gleich gemerkt das auf Stufe 1 schonmal fast nichts kommt.
Erst bei Stufe 2 kommt etwas beim Neondrives Nabenmotor geht schon bei Stufe 1 schon die Post ab.
OK dafür soll man ja weiter mit der Akkuladung kommen tia denkste.
Beim Neondrives Nabenmotor mit 600 Watt Akku komme ich ohne Reku gut 4 1/2 mal hoch und zwar mit deutlich über 20kmh
bei 5% Steigung und Stufe 2 beim Bosch bin ich so ca 19- 20kmh schnell bei Stufe2 und komme nur gut 3,5 mal hoch Akku hatte aber nur 400Watt
Also sparsamer ist er da nicht grade vorallem der Neondrives ist deutlich schneller und spritziger unterwegs. Ok dafür sitze ich an dem Leihrad deutlich aufrechter aber macht das bei unter 20 noch so viel aus?
Und dann kommt noch das Gefühl dazu das er irgendwie immer langsamer wird.
Nach den Erfahrungen kann ich sagen ich habe mit dem Nabenmotor am Berg alles richtig gemacht. Noch nicht mal geschenkt möchte ich das Rad mit dem Mittelmotor haben

Außerdem finde ich es eine Frechheit ein Motor anzubieten wo noch extra dafür sorgt das der Antrieb schneller kaputt geht.
Ich konnte mal n Verkaufsgeschpräch mithören wo der Händler sagt,: Es reicht wenn sie alle 1tkm vorbeikommen zum
Kettenwechsel. Ich wollte den Kunden fragen ob er noch Auto fahren würde wenn er alle 1tkm zur Werkstatt müsste.

Außerdem finde ich es Lebensgefährlich mit nem Rad was grade am Berg doch so gut sein soll in die Berge zu fahren
und anschließend bei der Abfahrt die Bremsen verglühen und im schlimmsten Fall die Bremsen versagen, oder beim kräftigen
tritt + Maximum Motorleistung das dünne Kettchen Reißt und man so zum stürzt kommt.
Das ist nämlich die größte Angst die ich grade beim zappligen Dahmenfahrrad so habe.

Deshalb hoffe ich das durch die höhere CO2 Steuer jetzt die Nachfrage nach Fahrräder steigt und die Leute die
viel damit unterwegs sind auf Nabenmotoren setzen und Mittelmotor en den Rücken kehren auch wenn sie die Nachteile davon erfahren.

Hier im Forum gibt es ja schon einige S Pedelec Fahrer die auf Nabenmotor gesetzt haben und glücklich sind
1er sogar der vom S Pedelec mit Mittelmotor auf Nabenmotor (StromerST1X) umgestiegen ist und nie wieder zurück will.

So geht es mir auch.

Ich vermisse mein Neondrives Motor mit Reku sooooooo sehr

Hoffe das es die tollen Nabenmotoren mit Rekuperation moch ewig gibt, denn ohne bin ich aufgeschmissen.

Zum Glück habe ich noch n Liegerad mit dem tollen Nabenmotor von Neondrives.

So das war so meine 1.und auch letzte Erfahrung die ich mit Mittelmotor machen musste. Nie wieder

Gruß
Hans-peter
 

Hans-peter

Dabei seit
04.02.2019
Beiträge
69
Ach ja

Ich habe im Jahr 2019 17500km zurück gelegt

Ich müsste also 17 mal im Jahr zur Werkstatt mit dem Rad.
 
G

Gast54665

Ähhh entschuldigung ich kann mich den Vorschreibern nur anschließen.
Das ist doch alles Mumpitz dieser merkwürdige Vergleich, als ob man damit berab einen auf Kamikaze machen würde. :rolleyes:

Im übrigem wenn man angeblich dauernd in die Werkstatt müßte wegen akutem Verschleiß dann würde ich mal meinen Fahr- und Bremsstil überdenken.
 

Hans-peter

Dabei seit
04.02.2019
Beiträge
69
Ok
War vielleicht etwas überspitzt.

Aber alle 1000km neu Bremsbeläge sagt doch schon etwas.
 
G

Gast54665

Ich fahre mit meinem Pedelec mit Bosch Mittelmotor und Shimano Scheibenbremsen eigentlich nur solche Strecken wo es Bergauf und Bergab geht.
Da sind auch stärkere Gefällestrecken als "nur" 5% dabei und von übermäßig hohem Bremsbelagverschleiß kann überhaupt keine Rede sein.
Wie schon Geschrieben: Fahr- und Bremsstil überdenken!
 

suedwest

Dabei seit
18.09.2019
Beiträge
679
Details E-Antrieb
bafang und panasonic
ich habe einige Fahrräder mit Heckmotor aber ohne Reku...
das Motorkonzept an sich finde ich nicht schlecht...aber die Rekuperation als "Energielieferant" wird - glaube ich - überbewertet...
mein UNU-Scooter schmückt sich mit KERS...gefühlt liegt das Einsparungspotential auf niedrigem Niveau...wenn das bei Fahrrädern ähnlich ist, kann ich auch drauf verzichten...
das war jetzt rein unter Energiegesichtspunkten...
was die Bremsen anbelangt: Ich habe jetzt auch schon etliche Tausend KM hinter mir...bei uns gibt es fast nur Steigungen und Abfahrten...neue Beläge waren noch bei keinem Rad fällig...
 

Hans-peter

Dabei seit
04.02.2019
Beiträge
69
Danke für eure teils interessanten Meinungen bezüglich Lebensdauer Kette und Beläge.

Kenne mich mit der Fahrrad technik nicht so aus.

Muss aber noch dazusagen das ich als Zusteller von Tageszeitungen unterwegs bin, und da geht es auch mit Lasst öfter bergab. Ich muss daher auch sehr oft bremsen.

Außerdem bin ich grade Nachts durch den Wildunfall den ich hatte sehr vorsichtig geworden.

Ach ja zur Kette.

Beim Nabenmotor hat sie aber Mindestens 2000km gehalten.
OK gehört habe ich auch schonmal das es speziell für E Bike Ketten gibt die länger halten soll.
kostet aber glaube auch gleich mehr.

Aber gut vielleicht lag es auch daran das die Kette mehr Schmutz und Dreck abbekommen hat
da der Kettenschutz nicht den Dreck und Feuchtigkeit so gut abgehalten hat wie bei mein Lavida
Wieviel das ausmacht weiß ich nicht da kenne ich mich nicht so aus.
Außerdem bin ich langsam treter so Schnitt 60er frequenz.
Aber ich glaube das auch einige älteren Personen gern niedertourig fahren.

Gruß
Hans-peter
 
G

Gast54665

Na siehste mit Deinem letztem Beitrag hier Hans-peter kann man doch eher schon was anfangen als mit dem Gepoltere zu Anfang. ;)
Selbstverständlich gibt es für Pedelecs spezielle Ersatz- Verschleißteile die extra nur dafür abgestimmt sind.
Für Langsamtreter ist ein Mittelmotor auch eher nicht optimal geeignet da hier die höchste Unterstützung oft erst ab einer Tretfrequenz ab 70 oder 80 kommt.
 

Hans-peter

Dabei seit
04.02.2019
Beiträge
69
Ach ja Zwecks Reku

Mit dem Lavida bin ich bei der Talfahrt immer mit Reku Stufe - 2 mit ordentlich dazu tretend
runter gefahren.

Auch um mich warm zu halten.

Am Ende habe ich die Hälfte von der Energie zurück bekommen die ich für die Bergauffahrt benötige.

Gruß
Hans-peter
 

E-Strampler

Dabei seit
23.04.2016
Beiträge
1.466
Ort
Dresden
Details E-Antrieb
Hai sduro Trekking 4.0, TSDZ2
"Hand am Gabelschaft", was ich das für ne Fahrtechnik. Das ist ja lebensgefährlich bei 40 nachts durchn Wald (nehme aber an, daß es keine Waldwege sind, sondern asphaltierte Straße)
 

Hans-peter

Dabei seit
04.02.2019
Beiträge
69
Ja Natürlich fahre ich auf der Straße.

Radwege sind ja meistens weiter, die Zustände sind schlechte und auf Zickzack und mich nach jeder von den 1000 Kurven und Kreuzungen neu orientieren oder nachsehen müssen wo es jetzt weiter geht
und dass alle paar Meter? Nein Danke Auch das Unfallrisiko ist mir da zu hoch.
 

Wibsi

Dabei seit
03.06.2014
Beiträge
137
Details E-Antrieb
BOSCH Performance CX
Hallo, aus Erfahrung kann ich zu diesem Thema auch was schreiben.

Bin 6 Jahre mit einem MTB BIONX Nabenmotor (Foto) mit Reku 27tkm gefahren, dabei im Jahresschnitt ca. 45tHm.
Bei sehr guter Kettepflege war im Schnitt ca. alle 2.500km eine neue fällig, Kettenritzel hinten alle 5tkm, Kettenblätter vorne bei 15tkm, Bremsklötze ca. bei 2.700km, Bremsscheiben bei 20tkm, bei allen Komponenten verwendete ich die teueren Produkte.
Reku brachte bei überlegter Anwendung, richtiger Geschwindigkeit und Vorwahl bei langer Abfahrt, um die 15%!
Das größt Plus vom Nabenmotor war natürlich das Betriebsgeräusch, es gab keins, nähmlich lautlos.
Negativ war das grosse Gewicht vom Akku und Motor, sowie bei großer Hitze die Abregelung des Motors.

Seit 1,5 Jahren fahre ich ein Cross Rad und seit Juni 2019 ein MTB Fully, beide mit Bosch Antrieb, zu sehen auf den Fotos, Fahrleistung 2019 über 5tkm und über 56tHm, gesamt mit beiden Rädern.
Natürlich hat sich der Wechselabstand von Kette und Bremsklötze verkürzt, das Bremsen ohne Reku musste ich erst „lernen“, wegen ständiger Überhitzung der Bremsen, Bremsklötze musste ich schon mit 1.700km tauschen, Kette bei 2.100km, vorderes Kettenblatt bei ca. 5.700km, aber mit besserer Material Qualität als im Auslieferungs Zustand komme jetzt schon fast auf die selben Wechsel Intervalle wie beim Nabenmotor.
Positiv ist natürlich der stärkere Antrieb, grössere Reichweite, beim Cross pro 1tkm 10 und beim MTB 12 Ladezyklen, weiters positive Fahreigenschaften durch bessere Gewichts Verteilung, besonders im Gelände.
Negatives gegenüber dem Nabenmotor, Motor Geräusch und leichter Widerstand ab 25km/h...
vG
 

jopedeleco

Dabei seit
29.11.2010
Beiträge
2.110
Ort
Wesel
Details E-Antrieb
Bosch 2012 400Wh und TranzX 36Volt 250Watt
Du solltest deine Meinung zu Mittelmotoren nochmals überdenken.
Meine erste Motor war ein Hinterradmotor und alleine von der Gewichtsverteilung möchte es nie wieder haben und soweit ich mich erinnere gibt es hier nicht viele positive Erfahrungen mit der Reku, man möge mich korrigieren, wenn ich falsch liege.

Ich mit 80‰ Schwerbehinderung schaffe locker 20-25Km/h mit dem Bosch Classic Mittelmotor ohne 70-80 Kadenz und ich bin bis jetzt jeden Berg hochgekommen, z.B. In Hilchenbach am Roothaargebirge.

Beim runterfahren darf man natürlich nicht Dauerbremsen, ich z.B. betätige die Bremse immer wieder ganz kurz und ich bin schon Strecken gefahren wo man fast 60Km/h erreichen kann und mir ist noch nie die Bremse wegglüht .
In den Bergen habe ich 3000Km mit einem Bremssatz geschafft, aber das kann man schlecht vergleichen, weil auch dort gibt es Täler.

Beim Flattern mit einem Damenrad kann ich die Erfahrung nur bestätigen, daher habe ich ein Damenrad von Rose was vorne zwei parallel laufende Rohre, damit hatte ich auch bei über 50Km/h noch nie Probleme mit Flattern.
 

jm1374

Dabei seit
16.06.2013
Beiträge
7.396
Ort
Hegau
Details E-Antrieb
Stromer ST2S 7000km;Bulls E45;Haibike Xduro FS RS
Ich habe im Jahr 2019 17500km zurück gelegt

An alle, die die Fahne des Mittelmotors hoch halten. Bei der Fahrleistung kann man keinen Mittelmotor empfehlen. Hände hoch wer mit einem Mittelmotor so viel im Jahr fährt. Hier im Forum hab ich noch niemanden gefunden.
Ich fahre ähnlich viel, hab beide Motorkonzepte zu Hause und tendiere auch eindeutig zum Nabenmotor. Fährt sich besser, hat mehr Power und deutlich weniger Verschleiss.
Der Nabenmotor ist auf jeden Fall besser als sein Ruf und die geringe Marktdurchdringung. Es wäre schön wenn mehr Hersteller Pedelecs mit Nabenmotor anbieten würden.
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Thema:

Nie wieder Mittelmotor. Nur noch Nabenmotor mit Reku meine kurzen fahrerfahrungen

Nie wieder Mittelmotor. Nur noch Nabenmotor mit Reku meine kurzen fahrerfahrungen - Ähnliche Themen

Neondrives Z20 zeigt beim einschalten immer: od an was bedeutet das?: Hallo, Weiß jemand zufällig was der Code od bedeutet. Der Code leuchtet immer beim einschalten Kurtz auf und erlischt nach n paar Sekunden...
Neodrives Z20 Nabenmotor meine Erfahrung nach 12tkm: Hallo, wollte mal meine persönliche Erfahrung über den Sehr guten Nabenmotor Neodrives Z20 von Albert berichten. Ich wohne ja am Berg und muss...
Geräusche im Nabenmotor: Hi, Meine Frau hat vor ca. 2 Monaten ein neues Fahrrad mit Hecknabenmotor bekommen. Seit neuestem macht der Nabenmotor komische Geräusche im...
Kaufempfehlung S-Pedelec - 2 Optionen zur Auswahl: Hallo, dank der zahlreichen Beiträge hier, und der negativen Erfahrung des Selbstumbaus eines Citybikes auf e-Bike, habe ich mich entschlossen...
Trekking Bike - Nabenmotor / Mittelmotor Bodenseegebiet - für tägliche Bürofahrten, gelengentlicher Anhängerbetrieb mit 2 Kids: Hallo, ich habe einige Zeit hier im Forum gelesen, bin aber mit der Entscheidung nach wie vor nicht sicher. Daher würde ich gerne Eure Meinungen...
Oben