1. Diese Seite verwendet Cookies. Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies. Weitere Informationen

Haibike Neuer 500Wh Yamaha-Akku getestet

Dieses Thema im Forum "Yamaha" wurde erstellt von mikemb55, 21.01.17.

  1. Tuxtom007

    Tuxtom007

    Beiträge:
    84
    Details E-Antrieb:
    Bosch Performance Line 25 / Powerpack 500Wh
    Hat keinen Aussagewert, weil weder der Wirkungsgrad des Ladegerätes noch der des Akkus berücksichtigt ist - letzterer ist aber vernachlässigbar. Zudem können die Abschaltewerte bei den unterschiedlichen System unetrschiedlich sein, was wieder grosse Fehler reinbringt.

    Wenn du vergleichbare Ergebnisse haben willst, musst die Akkus mit dem selben Ladegerät laden / entladen / laden und beim Entladen die Kapazität messen ( wie es jedes ordentliche Ladegerät auch macht )
     
  2. lusi22

    lusi22

    Beiträge:
    372
    Ort:
    Erzgebirge
    Details E-Antrieb:
    Bafang_MaxDrive Bosch_CX Yamaha_PW-X
    Die Effizienz des Bosch Laders kann man im Netz recherchieren und er soll bei 93% liegen. Diesen Wert hab ich daher mal für alle Drei zugrunde gelegt. Die Abschaltwerte kann man auch vernachlässigen, da diese ja vom Hersteller vorgegeben sind und sich nicht "tunen" lassen. Da es eigentlich kaum besser als 93% Wirkungsgrad geht, kann der 500 Haibike Akku eigentlich nur noch schlechter abschneiden.
    Ich messe übrigens auf diese Art schon längere Zeit all meine akkubetriebenen Gerätschaften und komme recht verlässlich auf die Herstellerangaben.
     
  3. perro

    perro

    Beiträge:
    1.242
    Ort:
    Salzkammergut OÖ
    Details E-Antrieb:
    SDuro Cross RC, Giant Full E+1,5 Pro
    das kapiere ich überhaupt nicht - alle deine Akkus (ausser Yamaha) haben viel mehr drin als der Hersteller angibt! Sind die doof, auf so ein gutes Verkaufsargument zu verzichten? Jetzt schreibst du 521 Wh beim Bosch, oben sogar
    Mein 500er Yamaha Akku ist vom Werk mit 496 Wh angegeben, daher glaube ich nicht recht an deine 560 beim Bosch.....sind vermutlich dieselben Zellen drin....
     
  4. lusi22

    lusi22

    Beiträge:
    372
    Ort:
    Erzgebirge
    Details E-Antrieb:
    Bafang_MaxDrive Bosch_CX Yamaha_PW-X
    93% von 560 = 521 Habe diesmal den Wirkungsgrad des Ladegerätes berücksichtigt, daher die Unterschiedlichen Werte.

    Durchaus möglich dass die Akkus gleich bestückt sind und nur wie Tuxtom schrieb die Abschalt- und Ladespannungen vom Hersteller unterschiedlich gesetzt sind. Im Endeffekt begrenzt es aber die dem Akku zu entnehmende Leistung.
    Durchaus Möglich dass hier zwei Strategien gefahren werden um Garantieansprüche zu vermeiden. Haibike setzt auf schonenden Umgang mit dem Akku und Bosch nimmt frühzeitige Alterung in Kauf da genug "Reserve" vorhanden ist?
    Ich hab aber ehrlich gesagt keine Ahnung von Akkus und ihrem Aufbau, ich sehe nur wieviel Strom ich in den leeren Akku bekomme und welche Reichweite ich damit erreiche.
     
    Holle gefällt das.
  5. chila007

    chila007

    Beiträge:
    32
    Details E-Antrieb:
    SDuro, Hardnine 6.0., Yamaha PW
    Hallo zusammen, folgende Werte wurde gestern von mir erreicht.

    Fahrer: 104kg
    64km Fahrtstrecke (Schwarzwald, Kreis FDS/CW)
    965hm

    Akku hatte noch 5%

    Gestern herrschte extremer Wind, wo ich einfach mehr Unterstützung benötigt habe. Denke bei normalen Verhältnissen, hätte der 500erAkku an meinem SDuro Hardnine 6.0 weitere 10-15 km gemacht.
     
    Vol26 und raptora gefällt das.
  6. lusi22

    lusi22

    Beiträge:
    372
    Ort:
    Erzgebirge
    Details E-Antrieb:
    Bafang_MaxDrive Bosch_CX Yamaha_PW-X
    Ich habe Heute mal permanentes fahren in EXPW probiert. Weit kommt man in diesem Modus aber wirklich nicht.

    Zeit 02:18, Strecke 43,1 km, Durchschnitt 18,7km/h, Bergauf 760m
     
  7. kawajan74

    kawajan74

    Beiträge:
    92
    Ort:
    CH-4243
    @lusi22 Is doch gar nicht so schlecht !
    Mein Akku hält auf STD oder High auch um die 45km . Allerdings hab ich nen 39-40iger Schnitt dann drauf auf meinem Arbeitsweg . Mit nem 20iger Schnitt in den Bergen komm ich ähnlich weit . Hab dann einfach immer ein Ersatzakku im Rucksack wenn ich Spass haben will .

    Grüsselis Jan
     
    ultra$onic gefällt das.
  8. mikemb55

    mikemb55

    Beiträge:
    1.666
    Ort:
    Remscheid
    Details E-Antrieb:
    Sd AllMtn 7.0, RS Lyrik 2016 160mm dual position
    Sduro AllMtn 7.0 artgerecht eingesetzt auf Wurzeltrail Touren 42Km und 1150 Höhenmeter (y)
     
    ultra$onic und tib02 gefällt das.
  9. emitter1

    emitter1

    Beiträge:
    265
    Alben:
    1
    Ort:
    37085 Göttingen
    Details E-Antrieb:
    Yamaha
    02:25 in Bewegung. Gemischter Untergrund, Strasse, Schotter, tiefer Matsch, Waldboden /singletrails
    40,6 km
    16,7 km/h
    670 hm bergauf
    670 hm bergab
    das meiste in ECO, ein paar kleine Steigungen in Normal oder High.
    500WH Akku mit 30% Restkapazität laut Anzeige.
     
  10. Ilsurion

    Ilsurion

    Beiträge:
    30
    Ort:
    Chiemgau
    Details E-Antrieb:
    Haibike Sduro Hardnine 7.0
    mal die Daten der Tour am Samstag (Straubinger Hütte bei Erpfendorf):
    60,5 km, 1350 Höhenmeter
    Systemgewicht: 117 kg, gefahren: 5 % Off, 35% Eco+ (im Flachen, leichter Anstieg), 45% Eco (steilere Anstiege), 5 % Std (bei einem 20% Anstieg auf Schotter), alles auf Rad- und Forstwegen (kein Trail)
    500 WH Akku mit 35% Restkapazität am Ende

    bestes Ergebnis bislang auf einer Tour (Pendlinger Haus oberhalb von Kufstein) war:
    101 km, 2150 Höhenmeter
    Systemgewicht 119 kg, gefahren: 50% Off (im Talbereich, leichte Anstiege), 25% Eco+ (leichter Anstieg), 25% Eco (steilere Anstiege), alles auf Rad- und Forstwegen (kein Trail)
    500 WH Akku mit 27% Restkapazität

    Kann aus Erfahrung nur sagen, mit Eco+/Eco kommt man auf Forst-/Almwegen verdammt weit und hoch hinauf, wenn man gerade am Berg mit dem großen Kettenblatt "gemütlich" und mit viel Eigenleistung die Anstiege nimmt. Die höheren Unterstützungsstufen + hohe oder ständig wechselnde Geschwindigkeiten kosten halt massiv Akkuleistung.

    Bin mit der Akku und Motorleistung soweit sehr zufrieden. Ist meine erste Erfahrung mit Ebikes und will in nächster Zeit auf jeden Fall nochmal andere Antriebe (Bosch, Shimano ... ) zum Vergleich zur Probe fahren. Bin neugierig wie die Unterschiede sind. :)
     
    Krankenpfleger gefällt das.
  11. lusi22

    lusi22

    Beiträge:
    372
    Ort:
    Erzgebirge
    Details E-Antrieb:
    Bafang_MaxDrive Bosch_CX Yamaha_PW-X
    Danke,

    das mit dem "großen Kettenblatt und gemütlich" werde ich unbedingt mal probieren. Vielleicht ist ja genau das der Trick um dem Yamaha hohe Reichweite und Hm abzuverlangen.
    Bisher hab ich immer trotz ECO+/ECO auf hohe Kadenz und niedrige Geschwindigkeit gesetzt, was laut der Balkenanzeige am Display angeblich zu sehr geringer Motorunterstützung führt.Allerdings nahm der Akku trotzdem recht schnell ab.
    Bei der nächsten Tour werde ich daher die Sache mal mit niedriger Kadenz und dafür mehr Tretkraft angehen, mal schauen was dabei rauskommt.
    An langen steilen Etappen hatte ich bisher auch schon das Gefühl, das der Verbrauch bei Zügig mit niedriger Kadenz gefahren niedriger ausfällt, als bei langsamer Fahrt in hoher Kadenz.
     
  12. Ilsurion

    Ilsurion

    Beiträge:
    30
    Ort:
    Chiemgau
    Details E-Antrieb:
    Haibike Sduro Hardnine 7.0
    @lusi22: Ich denke das muss man selbst für sich und seine Gegend (Streckenprofil) ein wenig austesten. Hier in den Alpen hat man halt oft recht flache Talanfahrten (Problemlos ohne Motor zu fahren) und dann gehts steil aber gleichmäßig rauf zu diversen Almen. Sprich man fährt über lange Zeit in einem recht gleichmäßigen Tempo (ca. 65 - 75 Kadenz, 8 - 10 km/h bei mir) ...

    Mittelgebirgstouren sind da oft ein ganz anderes Kaliber. Grad im Erzgebirge ist es oft ein ständiges auf und ab. Das sorgt natürlich für ständigen Wechsel in der Trittfreguenz, neues Beschleunigen (was meiner Meinung nach ziemlich Akkuleistung zieht) ... Ist für mich auch immer eine arge Umstellung, wenn ich ab und zu in der Gegend um Schwarzenberg (Erzg.) mal wieder unterwegs bin. Da Biobike ich allerdings nur ein wenig. Aber das wechselnde wellige Profil da, zieht auch ganz schön "Leistung" aus den Muskeln. ;) Wenn dann noch wurzelige Trails hinzukommen, geht das sicher ganz schön auf die Akkuleistung. .... Gibt ja dort in der Ecke um den Fichtelberg auch den Stoneman-Trail (162 km, 4400 hm, über 9 Gipfel) ... kA wie viele Wechselakkus man da bräuchte. :confused:
     
  13. lusi22

    lusi22

    Beiträge:
    372
    Ort:
    Erzgebirge
    Details E-Antrieb:
    Bafang_MaxDrive Bosch_CX Yamaha_PW-X
    Also der Stoneman schaut schon heftig aus, mit 4 Akkus würde ich da schon rechnen.
    Zum Fichtelberg schaffe ich es mit einer Akkuladung, allerdings so wie du es von den Alpen her beschreibst. Dem Flusstal der Mulde bis Markersbach folgen und dann stetig und gleichmässig bergauf, macht in der Regel 65km mit 1500Hm. Oben bleiben dann 30% Restakku für den Heimweg, der allerdings noch mal 2 heftige Anstiege Auersberg, Roter Berg) und 600Hm aufweist. Mit dem Yamaha Akku nicht grade prickelnd, da unter 30% Akku die Motorleistung stark einbricht.
     
  14. diba

    diba

    Beiträge:
    17
    Details E-Antrieb:
    Haibike SDuro Cross 5.0
    @Ilsurion: wie misst du denn die Anteile so genau - oder ist das geschätzt? Oder gibt's eine Möglichkeit das auszulesen?
     
  15. Ilsurion

    Ilsurion

    Beiträge:
    30
    Ort:
    Chiemgau
    Details E-Antrieb:
    Haibike Sduro Hardnine 7.0
    @diba: Schätzung. Gehe lange Touren normal nochmal auf Komoot durch und schaue, wo ich evtl. beim nächsten Mal alterative Routen wählen könnte. So kann man recht gut die Fahrtstreckenanteile und Unterstützungsstufen abschätzen .... denke mal so auf +/- 5 % kommen die Anteile so schon hin.

    @lusi22: Hatte dieses Jahr zum ersten Mal seit Jahren wieder ein Fahrrad im Erzgebirge am Start ... war nur leider zu wenig Zeit und teils zu viel Regen für mehr Ausflüge. Auf den Auersberg wollte ich eigentlich mal radeln ... von Aue weg ist da ja jetzt ein Radweg auf der ehem. Schienentrasse Richtung Blauenthal und dann weiter zum Auersberg (Auersberg-König mit Zeitenmessung). Auch die Strecken vom Rabenberg Richtung Johanngeorgenstadt und nach Tschechien hinein klingen spannend.
    Mal schauen, evtl. finde ich dieses oder nächstes Jahr noch Zeit für Radtouren im Erzgebirge, wenn ich mal wieder bei meinen Eltern bin. Auf jeden Fall eine tolle Gegend zum Radfahren ... wenn auch die Ausschilderung/Erschließung vieler Strecken noch deutlich besser sein könnte ... verfahren kann man sich da leicht ... selbst, wenn man wie ich mal in der Ecke geboren wurde. ;)
     
  16. ROLI

    ROLI

    Beiträge:
    18
    hab mit 32-46 Übersetzung 52 km im eco+ modus 1.574 hm geschaft. ca 20 km berg 20 km ins tal und rest flach. Kadenz 58-63 u/min. 29% rauf . 0%Runter aber 40% mit Std und ca 45km/h schnitt beim heimrasen auf Asphalt. Ca. 125Kg Systemgewicht. Screenshot_20170912-195417.png Screenshot_20170912-195417.png
     
  17. Mahlzeit,
    Mit der ersten und vom Händler übernommenen Akkuladung habe ich hier im bergischen Dreieck (SG-RS-W) 75km geschafft.Übernommen habe ich das Sduro fullseven mit 5Km.
    Eine Höhenangabe kann ich derzeit leider nicht geben.
    Restleistung war 8%.
    Zum Bosch fatsix finde ich es sehr akzeptabel.
     
  18. ROLI

    ROLI

    Beiträge:
    18
    Wollte es heute genau wissen. Mit GPS Höhenmesser und Sigma Rox 10 ab genau 1000 hm gestartet.
    Komme im Eco+ mit 32/46 übersetzung und ca 60 u/min bei 5.6 bis 6 km/h
    ca.30 hm mit 1% Akku. Hatte bei 10% 309hm. Mit 40% verbrauch hatte ich dann 1.229hm. Immer eco+ und im schnitt 10% Steigung. Max 16% Steigung.
    Mit eingeschaltenem Display OHNE Unterstützung verbrauchte ich 1% akku auf 10 km beim zurückfahren. Wird wahrscheinlich für die Sensoren und Display benötigt. Bin super zufrieden mit dem Sduro 7.0 und dem 500Wh Akku. 1200 oder 2000 hm gehen immer mit 80% Akku bei high oder eco+