Neuaufbau meines Pedelecs nach Unfall - Aus E-Kagu wird E-Kagu II

Diskutiere Neuaufbau meines Pedelecs nach Unfall - Aus E-Kagu wird E-Kagu II im Umbau-Pedelecs Forum im Bereich Diskussionen; Hallo zusammen, bei meinem Fahrradunfall Ende August 2011 wurde leider mein Nachrüst-Pedelec "Simplon Kagu" (= E-Kagu) ziemlich beschädigt, ich...

E-Kagu

Dabei seit
26.08.2008
Beiträge
456
Ort
Großraum Stuttgart, bei Kirchheim/Teck
Details E-Antrieb
elfKW 36V VR Getriebemotor
Hallo zusammen,

bei meinem Fahrradunfall Ende August 2011 wurde leider mein Nachrüst-Pedelec "Simplon Kagu" (= E-Kagu) ziemlich beschädigt, ich hatte hier im Forum berichtet. Bei diesem Unfall hatte ich mir die Schulter gebrochen und ich durfte für einige Monate nicht Radfahren. Diese Zeit habe ich genutzt, um mir mein Rad neu aufzubauen.

Dies ist das Ursprungsrad E-Kagu, das ich hier im Forum bereits vorgestellt hatte und leider beim Unfall stark beschädigt wurde:
attachment.php


Durch den Zusammenprall mit dem (zum Glück) von links kommenden PKW wurde der Rahmen so beschädigt, dass ich ihn leider nicht weiter verwenden konnte. Das Vorderrad war so verbogen, dass auch nichts mehr zu retten war. Da ich meine beim Unfall verletzte Schulter zukünftig beim Radfahren von Stößen entlasten möchte, habe ich mich entschieden, vom bewährten elfKW-Vorderradmotor zu einem Hinterradmotor (ebenfalls von elfKW) zu wechseln, um dadurch die Freiheit zu haben, eine MTB-Federgabel einzusetzen. Bisher hatte ich noch nie ein Rad mit Federgabel. Da die HS11-Hydraulik-Felgenbremsen noch OK waren, habe ich auf Scheibenbremsen verzichtet.

Hier ein erstes Bild des neuen E-Kagu II:
P1030843(3).jpg

Der Grundcharakter ist ganz ähnlich wie beim E-Kagu I, die Reifen sind minimal schlanker (55er Big Apple, anstatt der 60er), der Rahmen und die Gabel ist von Poison Bike, Gepäckträger, Lenker, Schaltung, Akkutasche und Sattel konnte ich übernehmen. Rahmenmodell: Ethanol, Gabel: Magura Durin

Hier weitere Bilder des E-Kagu II:
P1030844(2).jpg P1030845(2).jpg P1030846(2).jpg P1030847(2).jpg Für eine größere Ansicht einfach aufs jeweilige Bild klicken.

Als Vorderrad konnte ich das originale Vorderrad meines Simplon Kagu verwenden, das bei der ersten Umrüstung dem Motor-Vorderrad weichen musste. Vorteilhaft ist, dass ich somit einen Nabendynamo habe, auch wenn ein Nabendynamo in einer MTB-Gabel etwas komisch aussieht.

Die Gabel ist eine Magura Durin Luftfedergabel, mit der Einstellung der Gabel habe ich mich noch nicht beschäftig, bin erst ca. 30 km gefahren, da ich erst seit letzter Woche wieder Rad fahre. Und zum Glück hat meine Schulter gut mitgemacht.

Wichtig war mir, dass ich eine komplette Alltagsausstattung mit Schutzblechen, Kettenschutz und Licht am Rad habe, da ich auch mit diesem Rad so oft wie möglich zur Arbeit fahren möchte (meist mit normaler Bürokleidung), auch wenn das Rad "nackt" sehr viel besser ausgesehen hat.

Der Umbau hat wirklich gut geklappt, der HR-Motor passt mit dem 9-fach Ritzelpaket problemlos in den Rahmen, einzig den Pedalsensor musste ich nachbestellen, da er beim Unfall beschädigt wurde, aber optisch keinen Schaden gezeigt hat.

Unterstützt hat mich beim Neuaufbau in bewährter Weise wiedereinmal das Forumsmitglied "Matze" und mein Vater, der mit seinen Elektronikkenntnissen meine Wissenlücken in diesem Bereich bestens ausgleicht.


Fortsetzung im nächsten Beitrag ....

Gruß
E-Kagu
 

E-Kagu

Dabei seit
26.08.2008
Beiträge
456
Ort
Großraum Stuttgart, bei Kirchheim/Teck
Details E-Antrieb
elfKW 36V VR Getriebemotor
AW: Neuaufbau meines Pedelecs nach Unfall - Aus E-Kagu wird E-Kagu II

... Fortsetzung meiner Rad-Vorstellung:

Hier noch weitere Fotos (ich konnte mich nicht entscheiden, also stelle ich hier einfach alle rein):
Anhang anzeigen 17312 Anhang anzeigen 17313 Anhang anzeigen 17314

Durch den Hinterradmotor und die Akkutasche am Gepäckträger hat sich die Kabelführung deutlich vereinfacht. In die Motorleitung habe ich Goldkontakt Rundstecker gelötet, um bei einer Reifenpanne das Hinterrad leicht ausbauen zu können. Vergleichbare Stecker haben sich in unserer Familie bei diversen Elektro-Flugmodellen und Pedelec im Alltag gut bewährt. Die Steckverbindung wird durch ein Schutz aus Klettband geschützt (siehe nächster Beitrag)

Anhang anzeigen 17315

Fortsetzung im nächsten Beitrag ...

Gruß
E-Kagu
 

E-Kagu

Dabei seit
26.08.2008
Beiträge
456
Ort
Großraum Stuttgart, bei Kirchheim/Teck
Details E-Antrieb
elfKW 36V VR Getriebemotor
AW: Neuaufbau meines Pedelecs nach Unfall - Aus E-Kagu wird E-Kagu II

Aus irgend einem mir nicht bekannten Grund werden jetzt plötzlich die Bilder nicht mehr angezeigt, ich versuche es also nochmals:

P1030849(2).jpg P1030852(2).jpg
P1030853(2).jpg P1030856(2).jpg
 

Anhänge

  • P1030851(2).jpg
    P1030851(2).jpg
    168,9 KB · Aufrufe: 105

E-Kagu

Dabei seit
26.08.2008
Beiträge
456
Ort
Großraum Stuttgart, bei Kirchheim/Teck
Details E-Antrieb
elfKW 36V VR Getriebemotor
AW: Neuaufbau meines Pedelecs nach Unfall - Aus E-Kagu wird E-Kagu II

Fortsetzung:

Anhang anzeigen 17321 Anhang anzeigen 17322
Anhang anzeigen 17323 Anhang anzeigen 17324
Anhang anzeigen 17325

Meine Pedale wurden leider beim Unfall auch beschädigt, so habe ich mir neue ergonomische Pedale der Firma Ergon geleistet. Ich bin allerdings beim Auspacken der Pedale etwas erschrocken, wie groß die Dinger dann in Realität sind. Die ersten Eindrück im Alltagsbetrieb sind aber gut.

Ein kritisches Thema war das Front-Schutzblech, da meine Magura Federgabel zwei Gabelbrücken hat, die die Montage eines Schutzbleches massiv erschweren. Die klassischen MTB-Steckschutzbleche wollte ich nicht, da diese relativ weit entfernt vom Rad montiert werden und ich einen echten Spritzschutz für den Alltagsbetrieb benötige. Die übliche Befestigungsposition für Steckschutzbleche, am unteren Ende des Steuerrohres, ist von meiner selbst gebauten Lampenhalterung belegt, daher musst ich nach einer alternativen Lösung suchen. Fündig wurde ich nach langer Suche und einigen Tipps aus dem Forum bei der Marke Zefal. Dort wird ein Schutzblech angeboten (ca. 13,-€), das an der Federgabel und am Hinterrad montiert werden kann. Hinten konnte ich aber mein altes Schutzblech weiterverwenden.

Das Zefal Schutzblech wird an den Gabelrohren befestigt. Es ist allerdings Richtung vorne etwas kurz, so dass hier leider Schutz nach oben spritzen kann. Daher habe ich das Schutzblech mit einem Teil des alten Schutzblechens verlängert. Diese Verlängerung liegt oberhalb der Gabelbrücken und daher auch etwas weiter als üblich vom Rad entfernt. Ich hoffe, dass das gut funktioniert. Befestigt habe ich die Verlängerung mittels eines Klettverschlusses und im Bereich der Gabel mit einem Miniatur-Expander-Gummizug, der im Bereich der Bremse eingehängt werden kann. Die Verlängerung liegt auf dem Bügel auf, der beide Seiten der Hydraulikbremse verbindet. Vorteil dieser Lösung ist, dass ich für den Transport im Auto (liegend und ohne Vorderrad) die Verlängerung ganz leicht abnehmen kann und so nichts mehr im Weg steht.

Fortsetzung im nächsten, letzten Beitrag ....
 

E-Kagu

Dabei seit
26.08.2008
Beiträge
456
Ort
Großraum Stuttgart, bei Kirchheim/Teck
Details E-Antrieb
elfKW 36V VR Getriebemotor
AW: Neuaufbau meines Pedelecs nach Unfall - Aus E-Kagu wird E-Kagu II

P1030860(2).jpg P1030862(2).JPG

P1030866(2).jpg P1030868(2).JPG

P1030869(2).JPG

Ich hatte das Rahmen-/Gabel-Set am 4. Advent bestellt. Zu dieser Zeit gab es eine Adventskalender-Sonderaktion. Als Rabatt konnte ich die Rahmenfarbe aus einer großen Auswahl auswählen, sowie einen individuellen Schriftzug aufbringen lassen. Ich habe mich für "E-Kagu II" entschieden. Der Schriftzug ist vor der Aufbringung der Klarlackschicht aufgebracht worden, ich denke, er dürfte daher dauerhaft halten.

Fazit:
Ich bin mit dem neuen Rad bisher sehr zufrieden. Der Heckantrieb und die etwas andere Rahmengeometrie führen zu einem deutlich agileren Fahrverhalten. Bisher hatten die 60er Big Apple Reifen, zusammen mit dem VR-Motor schon eine gewaltige Kreiselwirkung. Das wird mir erst jetzt richtig deutlich.

Gruß
E-Kagu
(der sich freut, dass er endlich wieder Radfahren darf und mit seinem neu aufgebauten Rad glücklich ist)
 

Phoo9

Dabei seit
17.05.2010
Beiträge
745
Ort
b
AW: Neuaufbau meines Pedelecs nach Unfall - Aus E-Kagu wird E-Kagu II

hallo,

guter umbau, schoene geometrie. vor allem mal ein kurzen vorbau, sieht man selten. den akku mittig am rahmen zu haben wuerde noch mehr handling bringen.

mfg
 

grosserschnurz

Dabei seit
18.09.2008
Beiträge
8.154
Ort
Grossraum Stuttgart
AW: Neuaufbau meines Pedelecs nach Unfall - Aus E-Kagu wird E-Kagu II

Hallo E-Kagu,

jeden Aufbau "strickt" sich der Nutzer nach seinen Vorstellungen. Er sollte in erster Linie dessen persönlich Wünsche erfüllen.

Deshalb erst mal ein Lob für diesen Aufbau.

Hinterfragen darf ich die Federgabel, diese passt wohl nicht so ganz zu dem Rahmen (Einbauhöhe, Winkel, Vorlauf). Aber wenn es dir passt, ist es ok.

Deinen Akku hinten in der Tasche passt irgendwie nicht zu dem Gesamtaufbau, aber das ist auch Ansichtssache.

Sonst viele gut umgesetzte Ideen und deshalb :dafuer:.

grosserschnurz
 

E-Kagu

Dabei seit
26.08.2008
Beiträge
456
Ort
Großraum Stuttgart, bei Kirchheim/Teck
Details E-Antrieb
elfKW 36V VR Getriebemotor
AW: Neuaufbau meines Pedelecs nach Unfall - Aus E-Kagu wird E-Kagu II

Deshalb erst mal ein Lob für diesen Aufbau.
Hinterfragen darf ich die Federgabel, diese passt wohl nicht so ganz zu dem Rahmen (Einbauhöhe, Winkel, Vorlauf). Aber wenn es dir passt, ist es ok.
Deinen Akku hinten in der Tasche passt irgendwie nicht zu dem Gesamtaufbau, aber das ist auch Ansichtssache.
grosserschnurz

Danke für die Blumen und Hinweise, auch an Phoo9.

Zur Akkutasche: Eine andere Akkuposition würde mir auch besser gefallen, die Akkutasche mit allen Einbauten und dem Controller, der unten an der Tasche hängt, konnte ich unverändert vom alten Rad übernehmen und so Zeit sparen. Problematisch wäre eine Akku-Positionierung im Rahmendreieck vermutlich aufgrund von drei verschiedenen Akkubauformen, wobei speziell mein 9,5 Ah LiFePO4-Akku bei meinem kleinen Rahmen zu groß ist für die Anbringung im Rahmen. Mit der Tasche bin ich halt universell. Ich musste sie aber sehr weit nach hinten hängen, damit ich nicht mit den Fersen bei Treten an die Tasche stoße. Auch hier ist der kleine Rahmen nicht gerade hilfreich.
Zur Federgabel: Es handelt sich um eine normale 100mm MTB-Gabel und mein Rahmen ist ein MTB-Rahmen. Laienhaft dachte ich, wenn so etwas als Set angeboten wird, sollte es schon passen. Wobei ich mit dem Fahrverhalten zufrieden bin, allerdings kann ich jetzt nicht mehr freihändig fahren, sonst schwingt sich der Lenker leicht auf. Mir kommt sie rein optisch auch etwas hoch vor, aber vielleicht sollte ich zuerst mal die Einstellmöglichkeiten nachlesen, eine Federgabelpumpe habe ich schon gekauft.
 

Fripon

Dabei seit
29.03.2010
Beiträge
1.909
Ort
10829 Berlin
Details E-Antrieb
Ganz neu Riese und Müller Delite HR Motor 36 V
AW: Neuaufbau meines Pedelecs nach Unfall - Aus E-Kagu wird E-Kagu II

Hallo E-Kagu
Zu ( Die Steckverbindung wird durch ein Schutz aus Klettband geschützt )
Ich nehm für sowas gern alte Fahradschläuche,die gibts ja schon mit einem Durchmesser wie ein kleiner Finger.
Meinen Fahrradhändler habe ich schon dressiert,der schmeißt unter Daumenstärke nichts mehr weg.
Zwei unterschiedliche Durchmesser den oberen schön mit einem Kleks Heißkleber und einem Stück Schrumpfschlauch abgedichtet fertig.
Zum ein und ausstecken den oberen Schlauch einfach wie eine Socke nach oben rollen.
Zu den Satteltaschen ich verstehe auch nicht wie alle anderen damit zurecht kommen:confused:.
Vermutlich treten die mit der Ferse:rolleyes:.
Dein erstes E-Kagu hat mir besser gefallen,allein die Schluppen:cool:.
Das soll jetzt nicht heißen,daß mir E-Kagu II nicht gefällt.
Gruß fripon
 
Thema:

Neuaufbau meines Pedelecs nach Unfall - Aus E-Kagu wird E-Kagu II

Neuaufbau meines Pedelecs nach Unfall - Aus E-Kagu wird E-Kagu II - Ähnliche Themen

Bio Biker auf der Suche nach der für mich passenden E-Unterstützung.: Ich bin 55 Jahre und wohne im schönen Mülheim an der Ruhr. Derzeit hab ich 4 Bio Räder. Zu denen ich im laufe der Zeit in folgender Reihenfolge...
Leichtes und preiswertes e-MTB , 14kg, 2500Euro zum Selbstbau.: Hier mein 2.Umbau aus dem Jahr 2018. Was soll dieses Rad können? Da ich gerne Überquerungen der Alpen mit teils heftigen Tragestücken mache...
erledigt Mondraker E-Crafty r+ 2017 Größe M: Ich verkaufe mein E-MTB Mondraker E-Crafty BJ 10.2017. Abgesehen von ein paar kleinen Steinschlägen und eiem Kratzer (S. Fotos) befindet es sich...
Pedelec mit Frontmotor mit Smart E-Bike Rahmen als Basis: Hallo Ich habe vor mir ein Pedelec zu bauen mit Frontmotor . Normal sind solche Räder keine große Herausforderung aber in meinen Fall doch etwas...
Ich und das Möve E-Fly Up GT und wie es überhaupt dazu gekommen ist (sorry, viel Text):: Hallo zusammen Auszug aus meinem privaten Blog ... Kurz zu mir...
Oben