Nachladen oder "leer fahren"?

Diskutiere Nachladen oder "leer fahren"? im Akkus, Batteriemanagement (BMS) und Ladegeräte Forum im Bereich Diskussionen; Liebes Forum, mit meinem aktuellen Akku (369 Wh an einem S-Ped) komme ich im Winter nur ganz knapp bis zu meiner Arbeitsstätte und zurück: Trotz...
S

Speci-Lorenz

Themenstarter
Dabei seit
15.12.2020
Beiträge
300
Punkte Reaktionen
435
Details E-Antrieb
ST3
Liebes Forum,

mit meinem aktuellen Akku (369 Wh an einem S-Ped) komme ich im Winter nur ganz knapp bis zu meiner Arbeitsstätte und zurück: Trotz Dauer Eco-Modus mit 60% Leistung bin ich am Ende bei circa 10% Restkapazität, wenn ich zuhause ankomme. Den letzten Kilometer lege ich also im Pedelec-Modus zurück (sagt das BMS).
Ich überlege nun, mir ein Ladegerät für die Arbeit anzuschaffen und dort wieder auf 100% nachzuladen. So kann man immer entspannt im Turbo-Modus fahren und ich komme bei 58% zuhause an. Würde früh morgens dann wieder per Zeitschaltuhr laden. Nun die Frage: Ist es schädlicher, dauernd nachzuladen (mehr Zyklen) oder den Akku so "runterzufahren"? Einen Extender kann ich erst in den kommenden Monaten realisieren.

Beste Grüße

Lorenz
 
Hasso123

Hasso123

Dabei seit
21.04.2016
Beiträge
3.588
Punkte Reaktionen
1.005
Ort
Essen, NRW
Details E-Antrieb
Heinzmann, Fischer Proline ECU 1401,Umbau-Pedelec
Lade nach jeder Fahrt auf, besser als den Akku (gerade bei Kälte) leer zu fahren.
Außerdem hast du eh etwas weniger Reichweite bei kaltem Wetter.
Schaden tut es nicht, machen auch viele andere Pendler mit anderen Pedelecs Akkus. Ich selbst hab kein s Pedelec, nur normal. Lade auch alle 2-3 Tage auf, da hat der Akku noch über 37V.
Gibt bestimmt auch Erfahrungen über das aufladen von Akkus bei Pendler, Mal die suchfunktion nutzen.
 
bubu22

bubu22

Dabei seit
23.01.2013
Beiträge
420
Punkte Reaktionen
294
Ort
Schweiz
Details E-Antrieb
Acron, Q128C
Nachladen ist nicht schädlicher als ganz Leerfahren. Ich lade mein S auch 2 Mal pro Tag.
 
Buggel67

Buggel67

Dabei seit
28.01.2017
Beiträge
157
Punkte Reaktionen
139
Ort
Warstein
Details E-Antrieb
Performenc Line Gen. 3 u. Performence Line CX
Nachladen ist nicht immer gleich ein Ladezyklus.

Zitat:

Einmal Aufladen von 0 auf 100% entspricht einem Ladezyklus

Das Aufladen von 0% auf 100% entspricht einem Ladezyklus. Darüber, wie nicht vollständige Ladevorgänge etwa von 80% auf 100% zu zählen sind, besteht Uneinigkeit. Aktuelle Quellen gehen davon aus, dass ein Ladezyklus erst erreicht ist, wenn der Akku z.B. fünfmal von 80% auf 100% gebracht wurde.

Quelle:
Zehn Fakten, die Sie über Lithium-Ionen-Akkus wissen sollten

Dort findet man auch weitere nützliche Tipps.
 
M

MarkusSi

Dabei seit
21.03.2020
Beiträge
981
Punkte Reaktionen
1.292
Details E-Antrieb
Stromer ST2 und Diamant s-ped mit BionX Motor
Nachladen ist auf jeden Fall besser, als den Akku so weit zu entladen.
Ideal ist ein Lade-/Entladefenster im Bereich 30-80%. So "basteln" sich die E-Autos die lange Akku-Lebensdauer.
Wenn du das morgendliche Laden eh per Zeitschaltuhr machst, würde ich ein Ladefenster einstellen, dass du bei Abfahrt ca. 80% hast. Auf der Arbeit wirst du ja vermutlich voll laden. Damit gleichst du dann auch Schwankungen im Verbrauch aus.

Gruß Markus
 
E

EFreak

Dabei seit
26.07.2020
Beiträge
12
Punkte Reaktionen
0
Wie die anderen schon geschrieben haben, lieber nachladen und nicht ganz voll laden oder auch leer fahren. Allerdings (vor allem im Winter) die Akkus aufwärmen lassen bevor sie geladen werden, bei Kälte laden mögen Li-Ionen Akkus nicht. Und je kleiner der Ladestrom desto besser.
 
Rutzki73

Rutzki73

gewerblich
Dabei seit
23.07.2015
Beiträge
2.835
Punkte Reaktionen
2.832
Ort
Berlin
Noch ein Aspekt, man fährt den Akku nicht wirklich leer, denn der Controller schaltet früher ab, als der Akku wirklich leer ist und sein BMS abschaltet.

Bspw. wird der Controller bei 36V System oft bei 32V-34V abschalten, während das BMS häufig bei 29V-30V den Akkus selber abschalten würde.

Aus diesem Grund sollten die Akkus mehr Ladezyklen haben, als die Hersteller für die Lebensdauer der Akkuzellen angeben. Dabei erreicht man aber nicht die komplette Nennkapazität bzw. Energiemenge.
 
S

Speci-Lorenz

Themenstarter
Dabei seit
15.12.2020
Beiträge
300
Punkte Reaktionen
435
Details E-Antrieb
ST3
Danke für die Beiträge. Die Idee von Markus gefällt mir sehr gut. Genau so werde ich es machen, bis sich im Sommer das Problem vermutlich erübrigt und ich in einem passablen Spannungsfenster fahren kann. Die Akkus fahre und lade ich immer vorgewärmt.
Ich frage mich, ob die Aussage: "Je kleiner der Ladestrom, desto besser" stimmt. Meines Wissens nach ist es bei unter 1c quasi unerheblich für die Lebensdauer.
 
Rutzki73

Rutzki73

gewerblich
Dabei seit
23.07.2015
Beiträge
2.835
Punkte Reaktionen
2.832
Ort
Berlin
Ich frage mich, ob die Aussage: "Je kleiner der Ladestrom, desto besser" stimmt. Meines Wissens nach ist es bei unter 1c quasi unerheblich für die Lebensdauer.
In der Regel ja...0,2C - 0,25C sind optimal. Über 0,5C redet man bereits von Schnellladen und das beeinträchtigt die Lebensdauer. 1C ist schon sogar grenzwertig bei den meisten Akkuzellen...
 
E

EBeine

Dabei seit
30.11.2016
Beiträge
183
Punkte Reaktionen
103
Supper erleuterungen.

Bei mir bleibt noch die Frage, was ist 0,25C nun?

Bei 0,25C:
Bei einem einzel-Akku 18650 mit 3500mAh (1P) wären das dann 0,875A (3500mA*0,25*1) Ladestrom?
Bei einem AkkuPack mit 3500mAh Zellen in 4P wären das dann 3.5A (3500mA*0,25*4) Ladestrom?
 
Rutzki73

Rutzki73

gewerblich
Dabei seit
23.07.2015
Beiträge
2.835
Punkte Reaktionen
2.832
Ort
Berlin
Supper erleuterungen.

Bei mir bleibt noch die Frage, was ist 0,25C nun?

Bei 0,25C:
Bei einem einzel-Akku 18650 mit 3500mAh (1P) wären das dann 0,875A (3500mA*0,25*1) Ladestrom?
Bei einem AkkuPack mit 3500mAh Zellen in 4P wären das dann 3.5A (3500mA*0,25*4) Ladestrom?

4P = 4 x 3,5Ah = 14Ah, also 0,25C = 3,5A

Die C-Rate ist also eine Art Quantifizierung des Verhältnisses zwischen Kapazität (Ah) und Ladestrom (A)
 
Thema:

Nachladen oder "leer fahren"?

Oben