MTB statt 26er Gabel --> Eine 27,5er oder 28er Gabel ins MTB: Ist praktikabel, oder nicht?

Diskutiere MTB statt 26er Gabel --> Eine 27,5er oder 28er Gabel ins MTB: Ist praktikabel, oder nicht? im Fahrradkomponenten, Zubehör, Ausrüstung Forum im Bereich Diskussionen; Spricht fahrtechnisch was dagegen, eine längere Gabel zu verbauen? ( Ausgehend vom alten Standard, dass wie bei mir, am MTB zwei 26er Räder...

Kurbelkurbel

Dabei seit
13.07.2018
Beiträge
683
Spricht fahrtechnisch was dagegen, eine längere Gabel zu verbauen?
( Ausgehend vom alten Standard, dass wie bei mir, am MTB zwei 26er Räder verbaut sind )
Ich habe 2 Bikes, bei welche ich mir besseres Fahren vorstellen könnte, wenn mindestens die Gabel länger wäre, oder sogar statt 26" Vorderrad eben 27,5 / 28 Zoll.
( Meine Bikes sind wohl für meine 183cm alle etwas "zu gedrungen",- aber irgendwie habe ich das Gefühl,- wenn die ganze Geometrie vorne etwas höher wäre, dann wär's besser. ( Geht es jemand genauso? )
Klar,- mit meinem kurzen Gedöns komme ich z.B. immer sehr elegant um alle Fahrrad Barrieren,- aber das würde eigentlich mit längerer Gabel ( optional größeres Rad dazu ) auch gehen.

Lange Rede - kurzer Sinn:
Hat jemand vorne 28" und hinten 26" und findet das besser?
 

perro

Dabei seit
13.09.2015
Beiträge
2.853
Ort
Salzkammergut OÖ
Details E-Antrieb
SDuro Yam PW, Giant syncdrive Pro, Bulls Brose s
das 28er läuft besser über Unebenheiten, dafür verlagert sich der Schwerpunkt minimal nach hinten (das kannst du notfalls mit Lenker/Vorbau ausgleichen) Du kommst ja nur um 1" höher. Ob es sich lohnt kann ich nicht sagen.....
 

Jaap

Dabei seit
12.08.2017
Beiträge
1.447
Die Einbauhöhe der 28/29er Gabel ist normalerweise deutlich höher.
Dadurch verändert sich die Geometrie des Rades merklich. (Wird träger)
Dazu kommt daß das Tretlager etwas nach oben wandert.

Wenn dir das Rad zu gedrungen erscheint. Dann würde ich erstmal einen anderen Vorbau/Lenker ausprobieren.
 

perro

Dabei seit
13.09.2015
Beiträge
2.853
Ort
Salzkammergut OÖ
Details E-Antrieb
SDuro Yam PW, Giant syncdrive Pro, Bulls Brose s
das kommt auf die Gabel an, da muß man eben vergleichen.... Man mißt, um wieviel das Lenklager höher kommt, dann kommt das Tretlager um ca die Hälfte davon höher (was in meinen Augen kein Nachteil ist in Kurven) Ein längerer Vorbau wäre vermutlich gut....
 

Kurbelkurbel

Dabei seit
13.07.2018
Beiträge
683
Die genannten Veränderungen der Fahrgeometrie durch größere Gabel und ggf größeres Rad, kommt mir theoretisch besser vor.
Ich habe bei starker Bremsung oder beim Treppen runter fahren immer das Gefühl ich wäre zu weit vorne und irgendwie alles zu "Kopflastig".
Daher schiebe ich in so Situationen den Hintern immer extrem weit nach hinten.
Lenkererhöhung,- daran habe ich schon gedacht,- aber irgendwie sieht's dann aus, als ob mir mein Rahmen zu klein wäre.
 

Slomotion Man

Dabei seit
17.05.2020
Beiträge
93
Ort
Nord Europa
Die längere Gabel bringt einen geänderten Lenkwinkel mit sich, so das das Rad stabiler gerade aus läuft. Das war es auch schon, wenn Du eine leicht höhere Pedalachse ignorierst und ein etwas anders gerichtetes Einfedern. 10 cm höher, na und? Der lenker schlägt vielleicht nicht mehr so leicht um, aber "träge" wirst du nur fühlen wenn Du auf Placebos ansprichst. So groß sind weder die Lenkkräft, noch die Geschwindigkeit mit der du lenkst ohne auf die nase zu fallen.
Bei einem "Fully" würde sich theoretisch etwas an dem "fein abgestimmten Fahrwerk" ändern. Das ist aber keine Last sensitive Porsche 5-Lenker Achse jenseits der 300km/h, sondern simpelste Geometrie, mit viel Geschwurbel hochstilisiert, um jedes Jahr neue, "bessere" Räder zu verkaufen. Konstruktiv brutal einfach, nur mit hübschen Teilen garniert, manchmal auch mit ungeeigneten mangelhaft ausgeführt. Kein Ort für geniale Ideen, sondern nur solide Ingenieursarbeit.
 

christiank

Dabei seit
02.11.2009
Beiträge
5.244
Ort
3500 Krems
Details E-Antrieb
KTM elfkw, Liteville301, VSF TDSZ2, F900SL ADD-E
Dazu kommt daß das Tretlager etwas nach oben wandert.
Was bei modernen Gabeln deutlich ausfällt da die idR auch mehr Federweg haben (so man den Travel=AUS_Federweg nicht begrenzen kann)
Was wiederum dazu führt das beim Ausfedern auf Trail-Passagen die Zehenspitzen nicht mehr zum Boden reichen - das wird dann schmerzhaft.

Das kenne ich von meinem Liteville bei dem ich zwar eine 26" Gabel drin habe aber eine mit 30mm mehr Federweg.
Ohne Begrenzer (Geht bei dieser R&S Relevation) ist das spannend zu fahren.
 

Kurbelkurbel

Dabei seit
13.07.2018
Beiträge
683
Was wiederum dazu führt das beim Ausfedern auf Trail-Passagen die Zehenspitzen nicht mehr zum Boden reichen - das wird dann schmerzhaft.

Kann sein, wenn mein Bafang BBS01 mit dem Gehäuse hängen bliebe... schmerzhafter...

Allerdings,- in "meinem Alter" ... mal sehen, was ich da noch an Trial-Leistung bringe.
... aber immerhin: Über Weihnachten-Neujahr gute 6 Kilo abgenommen!
 

hainik

Dabei seit
11.09.2020
Beiträge
142
Ort
Bad Langensalza
Details E-Antrieb
Bosch CX 4.Gen. + Impuls
welche gabel,bzw wieviel federweg hast du? ich fahre am 26er xc rahmen,der eigentlich nur bis 100mm optimiert ist,eine 130mm gabel.
da kommst du vorne hoch und hast ordentlich reserven.
 

perro

Dabei seit
13.09.2015
Beiträge
2.853
Ort
Salzkammergut OÖ
Details E-Antrieb
SDuro Yam PW, Giant syncdrive Pro, Bulls Brose s
ich hab die 75er Suntour beim Hai auf eine 130er RockShox getauscht - MIR passt das perfekt.
 

maspalomas

Dabei seit
07.09.2011
Beiträge
1.452
Ort
35100 Maspalomas / Spanien
Details E-Antrieb
Mountain Cycle San Andreas BBS02
simpelste Geometrie, mit viel Geschwurbel hochstilisiert,
Ich bin bei dir. Denn im Gegensatz zum starrahmen (RR) veraendert sich, im Einsatz, die Geometrie eines Fully-Rahmens (Mtb) staendig. Um so staerker, je groesser die Federwege.
Man stelle sich vor; Gabel voll eingefedert, Hinterbau voll ausgefedert und umgekehrt. Dabei dreht sich der Rahmen mit zwei stelligen Gradzahlen um die Kurbelachse. Was bleibt da noch von der statischen Rahmengeometrie uebrig?
Auch die Sitzgeometrie muss fortwaehrend angepasst werden; in einer steilen Abfahrt wird die Sattelstuetze gesenkt, die Arme lang nach vorne gestreckt und der Schwerpunkt ueber dem Sattel tief nach hinten verlagert. Im naechstem Moment, am steilen Auffahrt ist man im stehen ueber dem Lenker gebeugt und beruehrt fast das Vorderrad.
Wo die Geometrie nicht mehr greift muss man mit Schwerpunktverlagerung und Koerpereinsatz schnell kompensieren.
Ok....Eine zum Eisatz passende Rahmengeometrie, kann in sportlichen Wettbewerb entscheidend sein, aber im Alltagssport ist eine etwas hoehere Gabel kein Problem. Schliesslich laesst sich ein Fox Talas Gabel, waehrend der Fahrt, um 4cm heben oder senken.
 
Zuletzt bearbeitet:

radlwadl

Dabei seit
30.08.2015
Beiträge
960
Ort
muenchen
Details E-Antrieb
10s9p 940Wh, kt36, lcd3, hr-getriebenabenmotoren
Spricht fahrtechnisch was dagegen, eine längere Gabel zu verbauen?
ja, da tust du dich dann schwer auf dem Feldweg umzudrehen, oder halt generell enge Kurven. da schiebt das Vorderad eher geradeaus in der Kurve.
mein Fully hat eine 40mm Gabel drin. ich hab da mal eine mit 80mm Federweg reingetan. is schon irgendwie laessig choppermaessig, aber diese Traegheit nervt auf Dauer.
und das dadurch hoehere Tretlager hindert dich dabei, an der Ampel den Fuss auf den Boden zu bekommen wenn du im Sattel bleibst. mein Tretlager hat schon 335mm Hoehe bei der 40mm Gabel.
Ich habe bei starker Bremsung oder beim Treppen runter fahren immer das Gefühl ich wäre zu weit vorne und irgendwie alles zu "Kopflastig".
Daher schiebe ich in so Situationen den Hintern immer extrem weit nach hinten.
Lenkererhöhung,- daran habe ich schon gedacht,- aber irgendwie sieht's dann aus, als ob mir mein Rahmen zu klein wäre.
Beim Treppenrunterfahren oder beim starken Bremsen musst du sowieso immer hinter den Sattel gehen, egal wie hoch dein Lenker ist. Mach lieber den Lenker hoeher statt eine laengere Gabel.
das Lenkverkalten wird mit einer laengeren Gabel auch irgendwie komisch.
BMX haben das beste Lenkverhalten, kurze Gabel und hoher Lenker fuer gute Kontrolle. perfekt.
 

perro

Dabei seit
13.09.2015
Beiträge
2.853
Ort
Salzkammergut OÖ
Details E-Antrieb
SDuro Yam PW, Giant syncdrive Pro, Bulls Brose s
an der Ampel den Fuss auf den Boden
Im Sattel?? also das geht sowieso nicht bei mir ohne starke Schräglage! höchstens mit den Zehenspitzen.... Wie sollte das möglich sein lt Richtlinien zur Sattelhöhe?
Und dass ein größeres Vorderrad oder eine längere Gabel in der Kurve schiebt ist zwar richtig, aber spielt nur im Rennen eine Rolle (vielleicht!) aber für Normalos auf Feldwegen ist das nicht relevant. Wer fährt nach der Stoppuhr? Jedenfalls kenne ich niemand, der eine Tagestour auf einem BMX fahren möchte!
 

radlwadl

Dabei seit
30.08.2015
Beiträge
960
Ort
muenchen
Details E-Antrieb
10s9p 940Wh, kt36, lcd3, hr-getriebenabenmotoren
Im Sattel?? also das geht sowieso nicht bei mir ohne starke Schräglage! höchstens mit den Zehenspitzen.... Wie sollte das möglich sein lt Richtlinien zur Sattelhöhe?
das meinte ich ja, hoechstens mit den Zehenspitzen, aber wenns dann noch hoeher wird, dann geht das auch nicht mehr. das mit dem BMX meinte ich ja nur als generelle Referenzgeometrie. das 20zoll+rahmenhoehe kann man natuerlich proportional hochskalieren auf jede Groesse, also hier 26zoll. war ja nur ein Beispiel mit dem bmx, weil da das Verhaeltnis von Gabellaenge zu Lenkerhoehe extrem gut ist, und das Oberrohr ist auch lang genug.
 

perro

Dabei seit
13.09.2015
Beiträge
2.853
Ort
Salzkammergut OÖ
Details E-Antrieb
SDuro Yam PW, Giant syncdrive Pro, Bulls Brose s
Referenzgeometrie
stimmt ja auch alles was du schreibst - mein Einwand betrifft den tatsächlichen Nutzen für den täglichen Gebrauch. Da schätze ich, dass der Normalfahrer von einem größeren Vorderrad profitiert, auch von einer Gabel, die das ermöglicht. Deine 40 mm Federweg verstehe ich sowieso nicht, wieviel hast du denn hinten? Ein Fully muß für mich mindestens 10 cm, gut abgestimmt, haben, sonst würde ich mir gleich ein weitaus billigeres Hardtail mit Starrgabel zulegen, spart Geld und Gewicht....
 

radlwadl

Dabei seit
30.08.2015
Beiträge
960
Ort
muenchen
Details E-Antrieb
10s9p 940Wh, kt36, lcd3, hr-getriebenabenmotoren
Deine 40 mm Federweg verstehe ich sowieso nicht, wieviel hast du denn hinten?
is ein billig 5 jahre altes Baumarktfully fuer 200eur, und eine 40er Gabel war da auch von haus aus mit drin.
der Federweg hinten weiss ich nicht, is aber auch recht wenig. aber mei, zum Feldwegfahren reichts schon.
auf jedenfall bequemer als jedes Hardtail.
 
Thema:

MTB statt 26er Gabel --> Eine 27,5er oder 28er Gabel ins MTB: Ist praktikabel, oder nicht?

MTB statt 26er Gabel --> Eine 27,5er oder 28er Gabel ins MTB: Ist praktikabel, oder nicht? - Ähnliche Themen

27,5er Gabel in 28er Rahmen: In meinem Cube Cross Hybrid ist die Standart Suntour Gabel (ohne Luft, also Stahlfeder) verbaut, sie geht erstaunlich gut, aber ich bin vom MTB...
Hallo aus dem Saarland: Bin 69 Jahre alt und habe bisher aus alten Rädern aus Eigenbesitz für mich und Familienmitglieder ca. 4 Pedelecs gebaut mit Nabenmotoren, vorne...
Pedelec mit Frontmotor mit Smart E-Bike Rahmen als Basis: Hallo Ich habe vor mir ein Pedelec zu bauen mit Frontmotor . Normal sind solche Räder keine große Herausforderung aber in meinen Fall doch etwas...
Welche SKS Blümels Bleche für 27.5 Zoll: Hallo, möchte ein paar SKS Blümels an das CUBE One meiner Frau montieren. Das Cube ist von Rahmen und Gabel her ein 27.5-Bike, ich habe aber...
Ampler Stout: Moin! Ich habe mir nach langen Jahren mal wieder ein neues Fahrrad gegönnt und da ich nun in die ü40-Kategorie falle und auch mal die 2x25 km zur...
Oben