MPF Mittlemotor reagiert nür beim Stark Kurbeldruck

Dieses Thema im Forum "E-Motoren" wurde erstellt von brainwashed, 16.06.18.

Schlagworte:
  1. brainwashed

    brainwashed

    Beiträge:
    4
    Hallo,

    Vor allem Entschuldigung für die Fehler, das ist mein erster Beitrag auf Deutsch.

    Vor ein paar Jahren habe ich ein Jung-Fahrrad von Real gekauft, die mit MPF (5.0?) ausgebaut ist. Nach cca. 1500km ich habe versucht der Mittelmotor zu warten, leider ist er schwierig auszubauen. Mein Amazon-Kurbelabzieher hat nür für eine Seite (Zahnrad-) funktioniert bis das Gewinde abgerissen war.

    Eine kleine Menge Öl war raus (cca 20ml) und jetzt (nach wieder-Umbau) hilft das Mittelmotor nür beim Starkes Pedal-Druck, rund 25kg anstatt 3kg.

    Soll ich eine etwas Öl hineingeben? Wie viel und welches Art? Das scheint nur durch die Schraubenlöcher möglich zu sein. Oder sollte ich einfach alles verschrotten und ein Rad-motor umbauen? Ich habe den Mittelmotor nicht wirklich genossen. Nicht sicher, ob eine Konvertierung überhaupt möglich ist.


    Ein weiteres Problem ist, dass das P-Licht nach einigen zehn Metern blinkt und die Leistung reduziert ist. Das passiert öfter und öfter, sogar bei voller Akku, bevor alles zerlegen war.
    Es sieht aus wie ein Sensorproblem, aber konnte niemanden finden, der ein ähnliches Problem meldet. Könnte auch Strom erhöht werden, aber ich sehe keinen Grund dafür.

    Vielen Dank!

    Ein Paar Bilder:
    https://imgur.com/gallery/1iLisXl
     
    Zuletzt bearbeitet: 16.06.18
  2. Flatratte

    Flatratte

    Beiträge:
    2.477
    Hier gibt es nur wenige MPF-Fahrer im Forum. Womöglich bin ich auch der Einzige?
    Mir ist auch nur eine Firma in Deutschland bekannt, die MPF einbaut: ELOM.
    Meines Wissens öffnen die die Motoren nicht, sondern tauschen sie aus, wie bei fast allen Marken üblich. Die Motoren sind üblicherweise servicefrei. Ob ELOM Motoren verkauft oder auch bei Fremdmarken tauscht, ist mir nicht bekannt, evt. verhandelbar. Sofern es Ersatzteile gibt, gleiche Unsicherheit.
    Die MPF-Seite im Web ist total veraltet!

    Mein Rad wird von ELOM selbst geserviced zu meiner absoluten Zufriedenheit.

    Ungewöhnlich erscheint mir einen MPF Drive nach nur 1500 km servicen zu wollen! Habe einen 6.0, keinen 5er, Deine Bedieneinheit ist mir daher unbekannt. Die Sympome, die Du beschreibst, könnten vielleicht auch von Alterung oder fehlender Balance des Aķkus herrühren?
    Der 6.0 soll auch in die Rahmen für die 5.x gehen.

    Sorry, ich weiß nichts, und davon leider viel!:confused: Möglicherweise meldet sich ja noch ein Wissender!

    Einen Rahmen für einen Mittelmotor umbauen für einen Radnaben-Hinterradmotor - wie montierst Du da das Tretlager? Erfolgversprechender erscheint mir dann ein neues Fahrrad zu kaufen und einen Motor-Einbausatz.

    Gruß
    flatratte
     
  3. Tommmi

    Tommmi

    Beiträge:
    2.511
    Alben:
    1
    Ort:
    27721 Ritterhude
    Wenn der Motor nach der "Wartung" nicht mehr so unterstützt wie vorher kann man davon ausgehen das auf der Kettenblattseite hinterm Motordeckel bestimmt der Drehmomentsensor liegt und dort etwas falsch zusammengesetzt wurde.
    In einem Video sah ich das 200ml Spezialöl drin sein soll, wird wohl normales Getriebeöl sein.
    Der Motor ist nicht zu warten, also war ein öffnen Sinnfrei, nun muß man ihn nach befüllen auch wieder abgedichtet bekommen. Der Motor lag zum befüllen auf der Seite, also befüllen, Dichtmasse rauf, ablüften lassen und schließen.
    Man sieht den Drehmomentsensor auf dem Bild zwischen den Zahnrädern, Kabel abgerissen?
    dscn5287.jpg
     
    Zuletzt bearbeitet: 16.06.18
  4. brainwashed

    brainwashed

    Beiträge:
    4
    Sorry aber muss ich leider auf Englisch erklären, die Geschichte sind ein bisschen kompliziert zu Übersetzen.

    The middle assembly has not been taken apart before, it just stopped working all-of-a-sudden. Unfortunately I had to cut the right pedal arm to be able to dismantle it, I couldn't get it off.
    Inside the unit, I did not know which bearing or wheel to press; I had some ideas but did not want to do any damage. So, unfortunately, I do not have any pictures of the control board or anything below the top part.

    Pictures: https://imgur.com/a/4y9leKw

    The crank axle is on the same shaft as the driving (motor) axle, seen below: motor housing upper left, motor driving sprocket larg wheel below the two small sprockets, crank shaft upper right.

    [​IMG]


    There are two magnetic sensors reading the two small cogs' rotation. I'm not completely sure but the thin large PCB might be reading velocity (angular speed) and the board with individual Hall transistors might be reading impulses / position. The two wheels are engaged with each other but have a little engagement play.

    The discrete sensors and one-way "clutch" assembly:

    [​IMG]

    The clutch is the plate just below the two cogs, in one direction is engages the large driving sprocket and in the other one it freewheels. It freewheels when pedaling forward.

    In the album link above it can be seen that this sensor was afixed with some red thread-locking compound, from factory, probably to ensure its alignment, at least in the vertical position. Pretty bad solution if you ask me.

    There is a slight angular play from when the crank arm (pedal) is engaged and when the wheel is actually driven. My assumption is that the controller detects that there is this play in the forward position and determines that the rider is pedaling faster than what the motor is currently providing, so it speeds the motor up to make up for this "phase difference".


    In my dry testing, I got into a position where the motor was turning by itself just because of the pedal weight. I assume this might be a critical alignment step, done at the factory, with specialized tools. So the sensor position (possibly in relation with the other sensor) determines how hard you have to push in order for the controller to "jump" in. If it's set too far apart (there's less than an angular degree of play anyway) it requires extreme force to trigger. If set too close, one signal might come before the other, cancelling the assist completely. That's my theory, anyway.

    After a few dry test runs, I filled up with ~200ml of gear oil, screwed everything together (carefully) but still have the same issue. With a loose housing it was providing motorized help, when tightly mounted inside the frame it provided no assistance. All the wires and outside sensors are fine and the 6km/h assist works.

    I dread having to drain the oil again and take everything apart, it's really messy. Maybe someone has other ideas.
     
  5. brainwashed

    brainwashed

    Beiträge:
    4
    TL;DR: there are two hall sensors, engaged simultaneously, but with a little play within the two magnet wheels. The controller detects whether the rider is a bit ahead of the motor. The alignment is very critical because there is very little adjustment.

    I found this: http://lup.lub.lu.se/luur/download?func=downloadFile&recordOId=5044786&fileOId=5044800

    5.2.2: "Dual magnet rings The sensor technique suggested in Section 2.2.2 is hard to implement outside of the lab. It is hard to get the placement of the magnet rings correct and a small misalignment will give a large error in the torque signal. Furthermore the orientation of the magnet is hard to ensure. If one of the magnet rings is rotated the amplitude of the signal will be affected and the sensor will give a incorrect reading. The placement of the two Hall-sensors is also important and especially the difference in angle must correspond to a 90◦ shift in the signal. The overall orientation of the Hall-sensors will also affect the amplitude of the signal since they will only be affected by the magnetic flux density that is in the normal direction to the Hall-sensor. The signal from the sensor will contain a harmonic that needs to be filtered out and the frequency of this harmonic will depend on the speed of the motor and will complicate the filtering since it is not static. The sensor technique with the dual magnet rings can probably be realized in a lab environment but it is not likely that it will work well as a series produced sensor since it is sensitive to geometrical errors."
     
  6. brainwashed

    brainwashed

    Beiträge:
    4
    Sorry for writing again in English, hope this helps someone.

    I was mistaken about the assist mechanism. Instead, it seems that the idler(?) bevel gear set is able to move up and down. Because of the bevel, when pressing the pedal, the driving axle is rotating AND forcing the idler gear to move up (relative to the remaining housing). This in turn closes the gap within the magnets on the idler and the (oval) sensor board. You can see that the upper idler gear has the teeth smaller at the top 3mm, this corresponds to the actual vertical shaft play.
    This also explains why in my case the motor runs fine without screws but stops when tightened: with a loose housing the idler can move freely, otherwise the shaft tries to enter the bearing on the other side of the housing.

    Not sure if my assumption is clear. The shaft is 12mm, the bearing is 6201Z with an ID of 12mm, I doubt the shaft is easily able to slide into the inner race. Or perhaps it is slightly bent. Or perhaps there was a spring on the other side. Or perhaps the magnets have lost their power. Or the sensor board has bent/moved upwards...

    https://imgur.com/a/HwaneOZ
     


  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden
  1. Diese Seite verwendet Cookies, um Inhalte zu personalisieren, diese deiner Erfahrung anzupassen und dich nach der Registrierung angemeldet zu halten.
    Wenn du dich weiterhin auf dieser Seite aufhältst, akzeptierst du unseren Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden