Motorakku als Stromversorgung (BBS01)

Diskutiere Motorakku als Stromversorgung (BBS01) im Controller/Regler, Fahrerinformation, Elektronik Forum im Bereich Diskussionen; Erst mal möchte ich mich kurz vorstellen. Ich fahre seit einigen Jahren Liegerad und Velomobil und bin daher im Velomobilforum seit einigen...

berbr

Dabei seit
14.04.2016
Beiträge
22
Ort
Bassum
Details E-Antrieb
BBS01
Erst mal möchte ich mich kurz vorstellen.

Ich fahre seit einigen Jahren Liegerad und Velomobil und bin daher im Velomobilforum seit einigen Jahren aktiv.
Da meine Frau das Velomobilfahren ausprobieren möchte, aber Angst hat mich unnötig auszubremsen, habe ich einen BBS01 angeschafft, welcher die Beschleunigungsphasen erleichtert und zusätzlich an Steigungen zum Einsatz kommen soll.

Nun stellen sich mir einige Fragen. Eine davon habe ich leider im falschen Thread bereits angeschnitten, weshalb ich mich hier schon auf vorhandene Antworten beziehen werde.

Zum Thema

Ich würde den Motorakku gerne nutzen, um damit die Lichtanlage und ein Smartphone zu betreiben.
Ich hatte die Hoffnung, dass der am BBS01 vorhandene Lichtausgang, welcher zusammen mit der Displaybeleuchtung eingeschaltet wird, dafür geeignet ist. Die dort anliegende Spannung und Leistung sind aber viel zu gering.
Bei mir ist am BBS01 auch ein Kabel vorhanden, welches zusammen mit der Hintergrundbeleuchtung eingeschaltet wird. Allerdings messe ich nur 3,8V und selbst bei einem 6 Volt-Glühobst bricht die Spannung deutlich ein.
Ist das vielleicht eine Konstantstromquelle, an die man LED's direkt anschließen könnte?
Besser gefallen würde mir ein Stromausgang, welchen ich für Licht und Smartphone nutzen kann.

Wäre es möglich den Akku direkt anzuzapfen, oder würde das den Controller irritieren und unter Umständen beschädigen? Dazu gab es bisher zwei unterschiedliche Aussagen.
Hallo, du könntest einen einfachen Pegelwandler verbauen damit kommst du auf 5V bzw 9V kommt darauf an was du kaufst oder dir bastelst.

zb. sowas http://cgi.ebay.de/ws/eBayISAPI.dll?ViewItem&item=252529402654

etwas teurer aber aus Deutschland und mit USB
http://www.ebay.de/itm/DC-100W-Wandler-Modul-3V-auf-35V-Step-up-Boost-Spannungswand-Converter-Modul-/121909268225?hash=item1c625bcf01:g:hPIAAOSwe7BW0~wb

Oder wenn der Ausgangsstrom von dem 3,8V Anschluss wirklich zu gering ist dann hol dir ein 3,3V Relais und schalte damit deine Akkuspannung über einen Stepup wandler zu deinen Lampen da gibt es sicher auch was fertiges mit USB
Oh bitte nicht mit so einem Unfug schrotten! So ein Steuerausgang wird nicht zum Hochleistungsausgang, indem man einfach an der Spannung ein wenig herum transformiert!

Edit:


Der Tipp ist auch nicht viel besser. Beim Einschalten wird der nächstbeste 36V-Wandler durchknallen und beim Ausschalten wird die Steuerelektronik des BBS gekillt.

Außerdem ist das hier im Programmierthread völlig offtopic.

Was wäre hier die sinnvollste Lösung?

Gruß
Bernd
 

Üps

Dabei seit
25.04.2012
Beiträge
22.684
Ort
Stuttgart Riedenberg
Details E-Antrieb
TSD100F/Q100, BBS01
Du könntest einen Wandler nehmen. Optimal wäre kein Stepdown, der am Ausgang die vollen 42V anliegen hat, sollte er verrecken, sondern ein galvanisch trennender Wandler. Der ein-oder andere Tipp dazu findet sich im Forum, z.B. bestimmte USB-Steckernetzteile, die bis 36V noch funktionieren (bei 33V aber leider nicht mehr anschwingen), aber leider nicht die ultimative Lösung. Also selbst mal suchen.
Der Wandler sollte am Eingang mindesten 50V vertragen. Gerade die billigen Stepdowns sind aber wohl oft umgelabelte Wandler mit maximal 40V. Die verrecken dann gerne urplötzlich, wenn man nicht mehr damit rechnet. Und dann sind, wenn man keine ausreichenden Schutzvorkehrungen getroffen hat, Lampe und Smartphone etc. Futsch!

Ja, theoretisch kann man das mit einem kleinen Relais von der Lichtleitung steuern, aber bitte nicht so, wie im anderen Thread beschrieben. Da ist wirklich komplett alles falsch gemacht worden, sondern mit korrekter Funkenlöschung parallel zur Spule.
 

berbr

Dabei seit
14.04.2016
Beiträge
22
Ort
Bassum
Details E-Antrieb
BBS01
Besser einen FET zum schalten nehmen, da gibts dann ganz sicher kein Problem mit Induktionsspitze oder Strombelastbarkeit des Lichtausgangs.
ein galvanisch trennender Wandler
Offensichtlich müssen hier zwei Themen getrennt betrachtet werden.
1. Die "Lichtleitung" vom Controller
2. Der Akku als Stromquelle

Mir geht es ja darum den Akku als Stromquelle zu verwenden. Dass eine geschaltete Lichtleitung vorhanden ist, weckte da natürlich mein Interesse. Da diese Leitung aber als Stromquelle zu schwach ist, würde ich lieber das Akkukabel anzapfen und die "Lichtleitung" vergessen.
Wie sind nun obige Angaben zu verstehen? Besteht für den Controller auch eine Gefahr, wenn der Akku direkt angezapft wird?
Irgend wie muss der Contoller ja auch den Ladezustand beurteilen, was durch die Zapfstelle sicherlich beeinflusst wird?

Gruß
Bernd
 

Üps

Dabei seit
25.04.2012
Beiträge
22.684
Ort
Stuttgart Riedenberg
Details E-Antrieb
TSD100F/Q100, BBS01
Das ist keine Lichtleitung vom Controller, sondern ein Steuersignal vom Display für eine bei dir nicht vorhandene Lichtleitung vom Controller. Darum kann man daran auch keine Lampe betreiben.
Das wären Extra-Kabel am Controller.

Der Akku wird üblicherweise mit 1A...15A belastet. Ein paar mA mehr oder weniger sind dem Akku egal.

Ich fürchte, bei deinem Know-How brächtest du eine Fertiglösung oder jemandem in deinem Bekanntenkreis, der dir hilft.
 

andreas70

Dabei seit
12.06.2016
Beiträge
1.598
Ort
FrankenPfalz
Details E-Antrieb
BBS01, TSDZ2
Das Licht über einen DC-DC Wandler direkt aus dem Akku versorgen. Ein galvanisch trennender ist im Falle eines Defekts sicherer für die Lampen, IMO nur nötig/sinvoll wenn wirklich teuere Lampen verwendet werden. Davor einen FET der über die Steuerleitung des Controllers das ganze ein/aus schaltet, statt einem Relais.

Wenn Dir das alles nix sagt dann schließe ich mich @Üps an: Kauf Dir ne fertige Lampe die direkt am Akku betrieben werden kann. Die haben oft auch nen Ausgang zum Anschluß eines normalen Rücklichts.
 

Zimmi999

Dabei seit
16.09.2016
Beiträge
170
Ort
Landkreis AS
Details E-Antrieb
Bosch Performance CX
Ich weiß nicht, wie es bei anderen Bikes ist, aaaber: an der Ladebuchse meines 2014er Boschakkus (Fahrradseitig) liegen bei eingeschaltetem System die 36V an.

Mittels Stecker von einem defekten Netzteil + Stepdownregler regel ich den Strom auf 12,8V runter und betreibe damit meine Kühlbox im Anhänger auf dem Weg zum See ;)
 

Üps

Dabei seit
25.04.2012
Beiträge
22.684
Ort
Stuttgart Riedenberg
Details E-Antrieb
TSD100F/Q100, BBS01
Ein galvanisch trennender ist im Falle eines Defekts sicherer für die Lampen, IMO nur nötig/sinvoll wenn wirklich teuere Lampen
Er wollte auch sein Smartphone daran anschließen. Ich weiß nicht, was das für eines ist, was es wert ist und wie viel Aufwand es wäre, ein neues zu kaufen und wieder komplett einzurichten, aber ich würde meines nicht kaputt machen wollen.
 

Üps

Dabei seit
25.04.2012
Beiträge
22.684
Ort
Stuttgart Riedenberg
Details E-Antrieb
TSD100F/Q100, BBS01
Die Sicherung würde ich auf jeden Fall an den Eingang machen! Wenn der Wandler nicht mehr wandelt, steigt der Strom dadurch nämlich dort stärker an als am Ausgang! Dadurch kann man eine empfindlichere Sicherung nehmen und hat auch weniger Verluste an der Sicherung.
Außerdem kann der Wandler selbst theoretisch auch mal Kurzschluss machen.
 

andreas70

Dabei seit
12.06.2016
Beiträge
1.598
Ort
FrankenPfalz
Details E-Antrieb
BBS01, TSDZ2
Fürs Smartphone laden brauchts dann eh noch einen zweiten Wandler, direkt vom Akku oder nach dem Lichtwandler (da geht dann auch ein low-drop Linearregler). (Dynamo-)Licht: 6V, USB: 5V!

Sicherung in die Leitung vom Akku zum Wandler sollte man eh machen!
 

Üps

Dabei seit
25.04.2012
Beiträge
22.684
Ort
Stuttgart Riedenberg
Details E-Antrieb
TSD100F/Q100, BBS01
Hast du mal ausprobiert, welchen Dropout diese China-Stepdowns brauchen? Habe mir mal von einem das Datenblatt angesehen und Zeifel bekommen, ob man mit 1V Differenz zurecht kommt.
Evtl. muss man sich da extra einen Lowdrop-Linerarregler besorgen. Für 6V auf 5V USB dürften es allerdings auch 2 Dioden tun, solange man sich auf diese 6V wirklich festlegt und die dann nicht ändert.
 

labella-baron

Dabei seit
19.07.2008
Beiträge
11.616
Details E-Antrieb
Crystalyte 209, LiFePo 36V 4,6Ah von A123
Ich fahre seit einigen Jahren Liegerad und Velomobil und bin daher im Velomobilforum seit einigen Jahren aktiv.
Hallo - auch hier ein Willkommen!

Vielleicht habe ich es im anderen Thread überlesen:
Könntest du zunächst Maximal- und Minimalspannung deines Fahr-Akkus angeben, bei welchen sowohl Beleuchtung als auch USB noch funktionieren soll.
Was ist das für ein Scheinwerfer: Mit wieviel Volt und Watt wird er betrieben. Wie ist das Rücklicht gestaltet - Spannung?
Benötigst du auch noch eine dritte Spannung z.B. 12V für Blinker?

Als einfachste Lösung sehe ich momentan einen Pedelec-Scheinwerfer direkt am Akku und ein spezielles 230V-USB-Stecker-Ladegerät direkt am Akku.

Edit: Hat der Akku ein BMS, welches bei einer bestimmten (Zell-)Unterspannung plötzlich abschaltet? Das kann dann nachts mit 50 bergab in der Kurve blöd ausgehen.
 

Üps

Dabei seit
25.04.2012
Beiträge
22.684
Ort
Stuttgart Riedenberg
Details E-Antrieb
TSD100F/Q100, BBS01
Edit: Hat der Akku ein BMS, welches bei einer bestimmten (Zell-)Unterspannung plötzlich abschaltet? Das kann dann nachts mit 50 bergab in der Kurve blöd ausgehen.
Warum soll der Akku ausgerechnet bergab in die Unterspannung gehen?
Normalerweise sollte der erst gar nicht so weit tiefentladen werden, dass das BMS notabschaltet, sondern viel früher der Controller begrenzen.
 
C

Carolus

Normalerweise sollte...
Eben dieser unnormale Fall ist bei mir schon vorgekommen; zwar ging es leicht bergauf, aber man kann ja auch bergab mit Motor-Unterstützung fahren, und das BMS schaltete wegen Unterspannung einer oder mehrerer Zellen "plötzlich und unerwartet" ab. Ohne Wechselakku* hätte ich mich im Dunkeln ohne Unterstützung und ohne Licht nach Hause quälen müssen.
Das kommt so vielleicht nur bei schwächelnden Akkus vor, ist aber nicht auszuschliessen, wenn der Akku älter
wird z.B. Letztendlich eine persönliche Risikobewertung; ich beleuchte meine Räder trotzdem auch weiterhin
über die Fahrakkus.

*es ist also auch daher besser, die Akkus von vornherein parallel an zu schließen

Edit: Wenn der Lichtausgang über den Controller gesteuert wird, bleibt bei Unterspannungsabschaltung durch den Controller dann das Licht noch an?
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Üps

Dabei seit
25.04.2012
Beiträge
22.684
Ort
Stuttgart Riedenberg
Details E-Antrieb
TSD100F/Q100, BBS01
*es ist also auch daher besser, die Akkus von vornherein parallel an zu schließen
Das erschließt sich mir nicht. Wenn du Angst hast, dass deine Stromversorgung unerwartet leer ist und du ohne Unterstützung heim musst, dann hat es doch große Vorteile, die Akkus nacheinander zu benutzen. Wenn dann der 1. Akku leer ist, kommt man die gleiche Strecke wieder sicher zurück.
 
Zuletzt bearbeitet:
C

Carolus

Ich meinte, daß durchs Parallelschalten eine Abschaltung während der Benutzung verhindert wird, wenn sonst der erste Akku aufgeben sollte. Die Reichweite insgesamt hatte bei meinem Beispiel ja gereicht und das Abschalten wäre so verhindert worden.
 
Thema:

Motorakku als Stromversorgung (BBS01)

Oben