Monatliche Kosten (beim Pendeln) mit Pedelec oder S-Pedelec

Diskutiere Monatliche Kosten (beim Pendeln) mit Pedelec oder S-Pedelec im Plauderecke Forum im Bereich Community; Das kann ich bestätigen. Ich war bisher allerdings immer zu faul, das zu tun und idR ist es ja dann nachts deutlich unter Null, sodass man es...
S

schmadde

Dabei seit
21.04.2013
Beiträge
7.830
Punkte Reaktionen
11.509
Ort
Lkr. München
Details E-Antrieb
Stromer ST2 , Dail-E Grinder S, Bosch Lastenrad
Ich dachte im letzten Sommer auch, dass Nässe und speziell Nässe im Winter nichts ausmacht. Dann wurde ich hier von Leuten, die eine Ahnung zu haben scheinen, belehrt, dass Streusalz den Rädern schadet.
Das kann ich bestätigen. Ich war bisher allerdings immer zu faul, das zu tun und idR ist es ja dann nachts deutlich unter Null, sodass man es nicht nur abwaschen, sondern auch möglichst trocknen müsste. Da fehlt mir im dunkeln und kalten die Motivation.
 
G

Gast87553

Also bei jedem Wind und Wetter wöllte ich nicht mit dem E-Bike pendeln müssen, dazu leicht verschwitzt hinterher. Und ohne Auto ginge es bei mir ohnehin kaum. Dorf, ca. 15 km von der nächsten, richtigen Einkaufsmöglichkeit entfernt, egal welche Richtung. Und wenn man mal ins Theater will o.ä. ist das auch reichlich kompliziert, denn außerhalb der Schulzeiten ist es gaaaanz schmal mit dem ÖPNV. Lebensgefährtin mit eigenem Hausstand über 50 km entfernt, reden wir nicht drüber. Ich will mir nicht vorstellen wie das ohne Kfz funktionieren sollte, mit ÖPNV würden die Fahrzeiten ins unermessliche steigen. Und nein, einfach mal rucki-zucki zusammenlegen (Eigentum / mehrere schulpflichtig Kinder) ... Also vollständiger Ersatz zum Gegenrechnen bei mir eh nicht. Vielleicht bin ich da auch nicht flexibel genug, soll aber nicht unser Thema sein.

Achtung: Ironie, nicht ernst gemeint, muß man ja bei manch einem hier vorweg schreiben:

Nun will ich mal provokativ sein bei all der Rechnerei. Mein Weg zur Arbeit: 11 km. Die fahre ich in exakt 11 min mit dem Kfz, immer gleich, keine Ampeln, nix. Mit dem Pedelec ist es ein Kilometer mehr, lassen wir mal raus. Da brauche ich üblicherweise 26 min. D.h. pro Weg 15 min mehr, mal zwei = 1/2 Stunde pro Tag. 220 Tage = 110h, das sind knapp 14 freie Tage, also fast 3 Wochen Urlaub. Fahrrad wegschaffen dauert länger als Kfz unter Carport abstellen, Die könnte ich jetzt als Freizeit nutzen (kostenneutral) oder länger Arbeiten (auszahlen oder ins Gleitzeitkonto). Da wäre die Rechnung doch eine ganz andere 🤪
 
jm1374

jm1374

Dabei seit
16.06.2013
Beiträge
9.293
Punkte Reaktionen
16.128
Ort
Hegau
Details E-Antrieb
Stromer ST2S 29000km;Bulls E45;Haibike Xduro FS RS
Da wäre die Rechnung doch eine ganz andere 🤪

Also ehrlich, für 11km ins Auto setzen ist unnötig. Man könnte es dekadent nennen. Selbst die 15km zum Einkaufen sind mit einem S-Pedelec nicht so sonderlich unzumutbar.

Rechne doch mal mit einem S-Pedelec und sieh die zusätzliche Fahrzeit als Training und Chance auf ein längeres Leben. Auf die 11km bist du 7-8min länger unterwegs. Dann sind es nur noch 7 Tage „Urlaub“ und die sind ja nicht verschwendet, sondern die hängst du hinten an dein Leben dran. Wahrscheinlich sogar mit einem hohen Faktor.

Ist halt die Frage was einem wichtiger ist. Bewegungsmangel ist ein hoher Indikator für ein frühes Ableben.
 
Zuletzt bearbeitet:
G

Gast87553

Dann rechne doch mal mit einem S-Pedelec und sieh die zusätzliche Fahrzeit als Training und Chance auf ein längeres Leben.
Also ehrlich, für 11km ins Auto setzen ist unnötig. Man könnte es dekadent nennen. Selbst die 15km zum Einkaufen sind mit einem S-Pedelec nicht so sonderlich unzumutbar.
Ist halt die Frage was einem wichtiger ist. Bewegungsmangel ist ein hoher Indikator für ein frühes Ableben.

Wars mir doch so, das mit der Ironie hast Du natürlich überlesen. Ich gehe trotzdem mal drauf ein. Mit dem jahrelangen schruppen von Radkilometern zu jeder Jahreszeit habe ich meinen Bronchien nichts gutes getan, fürs Gewicht und die Blutwerte wars natürlich gut, ob das in Summe lebensverlängernd war stelle ich dennoch in Frage. Mein Hausarzt sagte immer "die männliche Anatomie ist nicht dafür gedacht da den ganzen Tag drauf herumzurutschen". Nun fahre ich wenig Rad, dafür spiele ich lieber Tennis, ist aber auch nicht sehr gelenkschonend :giggle:

15 Kilometer zum einkaufen nicht zu viel, so so. Und es bleibt ja auch nicht bei einem Geschäft ... Wie sieht das dann aus bei drei, bald vier Kindern, da brauche ich dann doch ein Lastenfahrrad um die Massen heranzutransportieren. Und man möchte ja auch gern mal zusammen einkaufen. Und ins Theater oder zu Freunden fahre ich dann mit dem Taxi weils keinen ÖPNV gibt? Finde ich noch viel dekadenter. Ach ne, verschwitzt und mit regennassen Klamotten, da wissen meine Mitmenschen wenigstens, dass ich mich umweltkonform verhalte - passt.

Ich finde es halt immer wieder interessant wie manch einer glaubt die Lebensrealität anderer einschätzen zu können. Wie ich oben schrieb: Für mich ist das aktuell ohne Auto in Summe keine Lösung.
 
jm1374

jm1374

Dabei seit
16.06.2013
Beiträge
9.293
Punkte Reaktionen
16.128
Ort
Hegau
Details E-Antrieb
Stromer ST2S 29000km;Bulls E45;Haibike Xduro FS RS
Zuletzt bearbeitet:
Nebutzermame

Nebutzermame

Dabei seit
06.11.2021
Beiträge
613
Punkte Reaktionen
748
Details E-Antrieb
Panasonic GX Ultimate am Flyer Upstreet 5,
Als ich noch mit dem 25er Flyer meinen Arbeitsweg absolvierte, benötigte ich 22 bis 25 Minuten pro weg. Mit dem Auto waren bestenfalls 16 Minuten drin, wenn ich nach 8 Uhr morgens losfuhr. Abends meist 20 Minuten. Rechnen wir mit 50 zu 35 Minuten weiter. So gesehen investierte ich 15 Minuten Freizeit, um rund 50 Minuten ganz leichtes regeneratives Ausdauertraining bis fast Spazierengehen zu erhalten.

Heute mit dem S-Ped brauche ich hin und zurück je zwischen 15 und 18 Minuten. Und das jeden Tag. Gestern Abend bin ich an einer Stelle mit dem Red vorbeigefahren, die man nicht umfahren kann, wenn man das Auto nimmt. Was soll ich sagen, es ist wie ein überdimensionierter Kreisverkehr und an allen Zubringern waren Hunderte Meter lange Kolonnen, die sich, während ich auf dem Radweg vorbeifuhr, keinen Zentimeter bewegten. So werden dann aus den 20 Minuten abends mit dem Auto auch mal 40 oder mehr. Was es Nerven kostet, ist wohl nicht zu eruieren.
 
G

Gast87553

Das stand gar nicht zur Debatte. Was ist so kompliziert wenigstens die Autofahrten zu vermeiden, die vermeidbar sind?
Mache ich doch wenn mir die Wettervorhersage zusagt 🌞 ... wobei, ich bin ja ne Umweltsau, ich fahre gerne Auto 🛻
 

Anhänge

  • bike.jpg
    bike.jpg
    158,9 KB · Aufrufe: 58
  • Auto.png
    Auto.png
    636,8 KB · Aufrufe: 55
Nebutzermame

Nebutzermame

Dabei seit
06.11.2021
Beiträge
613
Punkte Reaktionen
748
Details E-Antrieb
Panasonic GX Ultimate am Flyer Upstreet 5,
Du Böser, du.
Ich liebe Autofahren auch, ebenso wie meine mehreren Autos (darunter ein Young Timer für die Sonntage im Frühling und Herbst, Porsche 944, und ein anderes Spassauto, S 500 L, für einen fetten Auftritt das ganze Jahr und wenn die Parkplätze gross genug sind 🙈 oder um mal Bekannte zum Standesamt oder andere zu anderen Feierlichkeiten zu fahren).
Aber zum Glück liebe ich Radfahren und meine Räder auch. Sonst wäre ich wohl hier im falschen Forum 🥳.
 
P

Pöhlmann

Dabei seit
08.06.2012
Beiträge
4.920
Punkte Reaktionen
3.818
Details E-Antrieb
Panasonic 26V (250W NUA028D, 300W NUA021AL)
Mit dem jahrelangen schruppen von Radkilometern zu jeder Jahreszeit habe ich meinen Bronchien nichts gutes getan,
Die Bronchien werden sich nur bei regelmäßigem Training so richtig an Temperaturwechsel gewöhnen. Medizinische Ausnahmen sind natürlich möglich, z.B. bei Neigung Richtung Asthma. U.a. Allergiker neigen teils dazu.

Ich freue mich natürlich, wenn ich mindestens einen Kilometer auf dem Pedelec bereits hinter mir habe und die Wärme von Innen kommt, während am Straßenrand von Kfz-Lenkern ohne Garage noch eifrig die Scheiben freigekratzt werden. Das Schöne ist, dass man sich mit Renteneintritt den Luxus leisten kann, im Winter an trockenen Tagen weiter als u.a. zum Lebensmittel-Einkauf zu fahren, Schlauchschal bzw. Sturmhaube und Thermo-Unterwäsche sei Dank. Ohne Bewegung fehlt mir was. An einigen Tagen bin ich auch zu Fuß zurechtgekommen - die kleinste Einkaufsrunde ist für mich gut zwei Kilometer lang. Glück gehabt.

Kann man am Arbeitsplatz nicht mindestens die Thermo-Unterwäsche ablegen, hat man u.U. ein weiteres Problem.

Mein Hausarzt sagte immer "die männliche Anatomie ist nicht dafür gedacht da den ganzen Tag drauf herumzurutschen".
Da ist dem Hausarzt wohl die Größenordnung verrutscht - irgendwo zwischen z.B. 40 Minuten für 15 Kilometer und "dem ganzen Tag". Ein Radprofi muss sich da vielleicht Gedanken machen. Sollte es bei Normalverbrauchern "untenrum" nach dem Radfahren zu nennenswerten Schwierigkeiten kommen, dürfte häufig der falsche oder falsch eingestellte Sattel und/oder das falsch zusammengestellte Bike die Ursache sein.

Am Rande: Die mittlere Streckenlänge der in Deutschland mit Autos zurückgelegten Wege liegt überschlägig bei 16 Kilometern. Der Median bei 8 Kilometern, d.h. die Hälfte der Wege ist kürzer. Es gibt also noch genügend Potential für eine weitere Verlagerung vom Auto auf Fahrrad, Pedelec, S-Pedelec, Lastenrad ...
Mich wundert allerdings, dass es die Bundesregierung noch nicht fertiggebracht hat, nach dem 24. Februar mal wieder ernsthaft über Tempo 100 ... 120 auf Autobahnen und 80 auf Landstraßen nachzudenken zu lassen. Kann mich noch lebhaft an 1973 erinnern, mit autofreien Sonntagen.
 
G

Gast87553

Na ja, ich bin schon regelmäßig gefahren. In der Spitze am Jahresende mit Spinning daheim im Schnitt 95 min täglich über das ganze Jahr. Er bezog das auch eher auf ausgedehnte Touren im Winter 😋

Bei der durchschnittlichen Strecke liege ich etwas drüber, das liegt aber am Pendeln wegen des
etwas entfernteren Wohnsitzes meiner Lebensgefährtin.

Generelle Verbote halte ich für falsch. Wir führen aktuell - etwas ungewollt - eine WE-Beziehung. Würde man uns nun das Sonntagsfahren verbieten hätte das folgende Auswirkungen: Im Grunde keine Ausflüge mehr am Sonntag, Museen, Therme sowie andere Ziele sind einfach zu weit weg und wir haben natürlich auch nicht jeder an beiden Wohnorten Räder. Essen gehen fällt dann auch raus, da nichts im Ort vorhanden. Kurzum, wir und die Kinder würden deutlich weniger komsumieren (was der Eine oder Andere sicher gutheissen würde). Und die Rückfahrt müsste dann auf Montag Morgen gelegt werden, bravo. Verringert halt nicht die Kilometer, verändert nur das Zeitfenster zum Unguten.

Ich fahre auf der Autobahn ohnehin Tempomat 125. 100/80 empfinde ich als fieses Bremsen, über 130 für mich persönlich Spritverschwendung (darf mein Bruder jetzt nicht hören).

Bei der Diskussion hinsichtlich etwaiger Spritentlastungen stört mich das Verhältnis von 30 zu 14 ct. Ja, man gleicht damit die steuerliche Bevorzugung des Diesels an der Säule aus, vergisst dabei aber gerne die Kfz Steuer die ja schon in den 90er Jahren beim Diesel deutlich höher war, so dass sich der Armortisierungseffekt erst bei einer bestimmten Laufleistung ergibt. Ich möchte damit keine Benzin/Diesel Diskussion (hinsichtlich CO2/NOX) anstreben, wollte es der Vollständigkeit halber erwähnen, da dies den Jüngeren nicht unbedingt bekannt ist.

Fazit: Klar, man sollte unnötige Fahrten vermeiden oder wenigstens spritsparend fahren und wenn es mit dem Rad geht ist das fein. Man sollte auf der anderen Seite aber auch nicht die Lebensrealität über einen Kamm scheren. Nicht überall gibt es ÖPNV, Radwege und Infrastruktur. Und Kosum gehört bei all den Zukunftsgedanken auch zu Lebensqualität. Ich möchte mal unsere Digital-Natives, die alles mögliche verbieten wollen, sehen, wenn wir ihnen die stromfressenden Serverfarmen abdrehen und sie wieder Bücher lesen müssen. Da hat es sich 'ausgecopypastet', Bibliothek ist angesagt, aber bitte mit dem Rad 😁. Ich cruise derweil ein wenig mit dem Cabrio 🤣
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Chaos

Chaos

Dabei seit
26.02.2018
Beiträge
1.255
Punkte Reaktionen
1.467
Details E-Antrieb
Stromer ST1X Std. Motor, Das-Kit Fatbike Motor
Die einzigen Bilder hier im Thread möchte ich von schönen und/oder zweckmäßigen (S-)Peds sehen ;)
Mobile Produktionsorte gesundheitsgefährdender Gase und Partikel sehe und rieche ich täglich genug aufm Weg zur Arbeit.
 
öcher

öcher

Dabei seit
19.11.2017
Beiträge
700
Punkte Reaktionen
1.413
Ort
Niederrhein
Details E-Antrieb
Bosch performance line
Sollte es bei Normalverbrauchern "untenrum" nach dem Radfahren zu nennenswerten Schwierigkeiten kommen, dürfte häufig der falsche oder falsch eingestellte Sattel und/oder das falsch zusammengestellte Bike die Ursache sein.
Hauptsache mann hat immer schnell eine Ausrede parat. :LOL:
 
Thema:

Monatliche Kosten (beim Pendeln) mit Pedelec oder S-Pedelec

Monatliche Kosten (beim Pendeln) mit Pedelec oder S-Pedelec - Ähnliche Themen

S-Pedelec mit Hinterradantrieb für 35km Pendeln: Zuerst mal ein freundliches Hallo an alle Ich beschäftige mich jetzt schon länger mit dem Gedanken, meinen ca. 35km Arbeitsweg mit einem...
Oben