Mittelmotor vs. Nabenmotor

Diskutiere Mittelmotor vs. Nabenmotor im Kaufberatung Forum im Bereich Diskussionen; @Sumpfmolch Was ist denn am BionX defekt? Die meisten Teile bekommt man doch nich gut am Gebrauchtmarkt. Sollte deutlich billiger sein als ein...
  • Mittelmotor vs. Nabenmotor Beitrag #761
C

cephalotus

Dabei seit
23.11.2008
Beiträge
13.047
Reaktionspunkte
11.331
Details E-Antrieb
elfKW+mmc3 / Cute 85 / BionX 25kmh / BionX 45kmh
@Sumpfmolch
Was ist denn am BionX defekt? Die meisten Teile bekommt man doch nich gut am Gebrauchtmarkt. Sollte deutlich billiger sein als ein neues Rad.
 
  • Mittelmotor vs. Nabenmotor Beitrag #762
hg6996

hg6996

Dabei seit
17.08.2014
Beiträge
892
Reaktionspunkte
637
Ort
Leonberg
Details E-Antrieb
Bulls Lavida plus, von 6/2014
Bei BionX ist die ganze Firma defekt. Die sind pleite.
 
  • Mittelmotor vs. Nabenmotor Beitrag #764
hg6996

hg6996

Dabei seit
17.08.2014
Beiträge
892
Reaktionspunkte
637
Ort
Leonberg
Details E-Antrieb
Bulls Lavida plus, von 6/2014
Ich möchte aber rekuperieren können, der Mahle-Antrieb kann das wahrscheinlich nicht, jedenfalls schreiben sie nichts dazu.
 
  • Mittelmotor vs. Nabenmotor Beitrag #765
D

deepthoughtdude

Dabei seit
28.09.2014
Beiträge
405
Reaktionspunkte
109
Auch wenn sich die Mittelmotoren bei der Lautstärke verbessert haben, sehe ich in dieser Hinsicht einzig den Brose als fuer mich akzeptabel an.
 
  • Mittelmotor vs. Nabenmotor Beitrag #766
O

oskar97

Dabei seit
06.08.2008
Beiträge
6.482
Reaktionspunkte
1.397
Details E-Antrieb
2x BionX D-Series, 1x BionX-P (CST)
Da gibt es noch den getriebelosen(!!), suprerleisen Binova. Der wäre für mich die einzige Alternative weil er extrem wartungsarm sein soll und auf Robustheit und Langlebigkeit hin konstruiert wurde. Das kann man ja von den gängigen Getriebemittelmotoren nicht gerade behaupten.
 
  • Mittelmotor vs. Nabenmotor Beitrag #767
hg6996

hg6996

Dabei seit
17.08.2014
Beiträge
892
Reaktionspunkte
637
Ort
Leonberg
Details E-Antrieb
Bulls Lavida plus, von 6/2014
Dann der rekuperieren?
 
  • Mittelmotor vs. Nabenmotor Beitrag #768
D

deepthoughtdude

Dabei seit
28.09.2014
Beiträge
405
Reaktionspunkte
109
Heisst der ist mtb-geeignet? Bei welchem Drehmoment?
 
  • Mittelmotor vs. Nabenmotor Beitrag #769
O

oskar97

Dabei seit
06.08.2008
Beiträge
6.482
Reaktionspunkte
1.397
Details E-Antrieb
2x BionX D-Series, 1x BionX-P (CST)
Rekuperation : Leider nein
Max.Drehmoment: Lt. Hersteller >65 Nm
MTB-Eignung: Keine Ahnung. Das Teil wiegt leider 6 kg.
Ich habe aber schon ein Werbefoto mit dem Motor im MTB gesehen.
Einfach mal googeln.
 
  • Mittelmotor vs. Nabenmotor Beitrag #770
S

Sumpfmolch

Dabei seit
04.05.2013
Beiträge
46
Reaktionspunkte
4
@Sumpfmolch
Was ist denn am BionX defekt? Die meisten Teile bekommt man doch nich gut am Gebrauchtmarkt. Sollte deutlich billiger sein als ein neues Rad.

Wie schon geschrieben geht es bei den Erstazteilen rapide runter, da BionX pleite ist. Aktuell kosten z.B. gebrauchte G2 Konsolen bis 140€ und neue sind unter 200€ kaum zu haben.
 
  • Mittelmotor vs. Nabenmotor Beitrag #771
C

connectore

Dabei seit
30.06.2019
Beiträge
4
Reaktionspunkte
1
Elektromotoren haben dann den besten Wirkungsgrad, wenn sie bei Nenndrehzahl laufen dürfen. Am Berg reicht die Leistung aller Motoren aber nicht aus, um überall mit 25 km/h hochzufahren. Fährt man langsamer sinkt bei den Nabenmotoren natürlich die Drehzahl. Bei den Mittelmotoren sitzt da noch die Gangschaltung hinter, so dass man langsamer fahren kann, der Motor aber immer noch nah bei seiner Nenndrehzahl betrieben werden kann.
Ob das nun Bosch oder sonstwas ist, ist für diesen Effekt egal.
Um das Problem der Nabenmotoren mal vereinfacht darzustellen:
Die Motoren sind für 25 + einige Km/h ausgelegt. Fährst du nun einen Berg hoch, sinkt die Drehzahl. Damit du aber trotzdem noch genügend unterstützung erhälst, muss der Strom ansteigen, denn der erhöht das Drehmoment, und Leistung ist =Drehzahl x Drehmoment.
Das Dumme daran ist nun, dass der Strom auch immer für die Erwärmung dess Motors verantwortlich ist. Je höher der Strom, um so wärmer wird der Motor.
Im Extremfall bedeutet das, dass du bei sehr niedriger Geschwindigkeit (und damit Drehzahl) sehr viel Drehmoment brauchst (und damit Strom), um den Berg hoch zu kommen. Wirst du also am Berg zu langsam und brauchst viel Leistung vom Motor, wird der Motor warm, was bis zum Abschalten durch Überhitzung führen kann.
Beim Mittelmotor kann man das durch die Schaltung verhindern. Es muss aber kein Bosch sein.

Zum Kettenverschleiss wurde hier schon viel geschrieben. Es gibt da verschiedene Erfahrungen. Meine hält seit über 8000 km. Andere wechseln bei 2500 und wieder andere berichten von 14 000 km. Das hängt vermutlich mehr von Pflege und Beriebsbedingungen (Staub, Schmutz, Nässe) ab, als vom Motorkonzept. Wenn man nicht den ganze Tag Berge fährt, fährt so ein Pedelec 25 km/h. Das liegt im mittleren bis unterem Bereich von dem, was junge, gesunde Menschen in der Ebene fahren, und die berichten auch nicht genervt von hohem Kettenverschleiss. Die Kette weiss nämlich nicht ob ein Motor oder 2 kräftige junge Beine an ihr zerren. Beim Beschleunigen und an Bergen bringt der Motor vermulich auf Dauer mehr Leistung, als es selbst junge, trainierte Beine könnten. Trotzdem bewegt sich das imo immer noch im Rahmen. Das man bei einem Fahrrad oder Pedelec alle 5000, 10000 oder auch mal 15000 km Teile tauschen muss, ist normal. Und wenn man einmal im Jahr, oder alle 2 Jahre mal Kette und Ritzel tauschen muss, bringt einen das nicht ins Armenhaus. Da haut der Akkuverschleiss ganz andere Löcher in die Haushaltskasse.
 
  • Mittelmotor vs. Nabenmotor Beitrag #772
C

connectore

Dabei seit
30.06.2019
Beiträge
4
Reaktionspunkte
1
Das Thema "Lautstärke" verschiebt sich durchaus zugunsten der Mittelmotoren, da sind einige inzwischen wirklich sehr leise -
und die lauten sicher auch nicht unerträglich.
Ich wage mal die Prognose, dass der Nabenmotor in den nächsten 2 Jahren eine absolute Nische darstellen wird, als spezialisierter
Flautenschieber dort, wo es eher auf Gewicht, Wartungsarmut und wenig auf ein breites Leistungsband ankommt.
Ich fahre das schon eine Weile so, im Velomobil hilft mir ein simpler Nabenmotor über die Hügel und geht dabei sehr schonend mit
dem gekapselten Antrieb um. Wenn in Städten mal überall Verleih-Pedelecs an Stationen stehen, ist das ebenfalls ein guter Einsatzfall.
Da wo es nicht mehr nur um bloßes Fortbewegen, sondern um sportlichen Einsatz geht, wird der Mittelmotor seinen Siegeszug fortsetzen.
Hoher Verschleiß ist durchaus kalkuliert, kein Komponentenhersteller hat Lust auf ewig haltbares Zeug.
ich fahre einen Ansmann Nabenmotor seit 9000 KM mit derselben Kette ohne Wartung und Verschleiß im Heilbronner Land. Ich dachte, vielleicht hält der Umbau 3000 Kilometer, aber bis jetzt geht das Ding problemlos. Ich werde beim Heckmotor bleiben und mir einen neuen 60 Newton Motor einbauen, wenn meiner mit 35 Newton mal verschlissen sein sollte. Ich denke auch nicht, dass der Nabenmotor in die Nische gerät, da China und viele andere Länder dieses Konzept bevorzugen, mit Millionen von Fahrrädern.
 
Thema:

Mittelmotor vs. Nabenmotor

Mittelmotor vs. Nabenmotor - Ähnliche Themen

20" Kompaktrad als Pendel- und Lastenrad umbauen, welches Antriebskonzept?: Hallo zusammen, nachdem ich hier schon seit einiger Zeit still mitlese und auch schon sehr viele gute Infos sammeln konnte, habe ich mich nun...
Kaufberatung/Entscheidungshilfe S-Pedelec / Pendelrad: Guten Morgen Zusammen, vorweg: dies ist mein erster Beitrag in diesem Forum. Seit einiger Zeit bin ich jedoch stiller Mitleser. Ich grüße Euch...
[Kaufhilfe] 2.0: (S-Pedelec) R&M Superdelite Fragen und Konfigurationshilfe vs. Flyer Goroc X: Grüezi liebe Pedalenfreunde Ich steh kurz vor einer Weltverändernden Entscheidung und wollte nochmals eure Weisheit zu Rate ziehen. (Das letzte...
Mein Weg zum (S-) Pedelec: Da ich neu hier im Forum bin und zudem die Eckdaten nicht unwesentlich für eine Kaufentscheidung sind, möchte ich mich kurz vorstellen: Ich...
Oben