Mit S-Pedelec (Green Mover E45) unterwegs: Wieder mal von einem Autofahrer angemacht worden :-(

Diskutiere Mit S-Pedelec (Green Mover E45) unterwegs: Wieder mal von einem Autofahrer angemacht worden :-( im S-Pedelecs und anderes mit E-Motor Forum im Bereich Diskussionen; Ganz optimal ist das natürlich nicht :) Daher sollte man mit dem S auf dem Radweg natürlich NOCH vorsichtiger fahren. Zum anderen gilt auch die...
Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Seemann

Dabei seit
31.05.2010
Beiträge
1.963
Ort
Köln
Details E-Antrieb
Pana-26V,BionX HS 500+250-48V,Chryst.HS 3540-52V
.....Ja, aber wenn man es überlebt, der LKW-Fahrer behauptet man war plötzlich da (was ja die Standardausrede ist) und dann hat das Ding ein Nummernschild :cautious:

Ganz optimal ist das natürlich nicht :)

Daher sollte man mit dem S auf dem Radweg natürlich NOCH vorsichtiger fahren.
Zum anderen gilt auch die Unschuldsvermutung, deine Geschwindigkeit kann dir erstmal keiner beweisen.

Wenn man das Nummernschild gar nicht dran hat und die Polizei auch nicht danach fragt ob es ein S ist, wird das Ding im Unfallbericht als "Pedelec" registriert.

Man kann mir natürlich immer einen Fall konstruieren der blöd läuft, genauso wie früher bei der Gewissensprüfung zur Kriegsdienstverweigerung.
Wenn dieses Beispiel das Kritischste ist, dann kann ich damit leben.

Was man nicht vergessen sollte: Es gibt auch tausend verschiedene Radwege, manche werden NIE vom Autoverkehr gekreuzt, manche sind 3 m breit,
manche laufen AUF der Fahrbahn und andere kann man noch nicht mal mit 15 km/h befahren. Hier muß man von Situation zu Situation entscheiden.
 

jm1374

Dabei seit
16.06.2013
Beiträge
7.597
Ort
Hegau
Details E-Antrieb
Stromer ST2S 8000km;Bulls E45;Haibike Xduro FS RS
Mich hat heute zwar kein Autofahrer angemacht aber er wollte mir die Vorfahrt nehmen. Witzigerweise stand in ca. 10m Entfernung eine Polizistin die den Verkehr regelte. Ein LKW hatte eine Panne und der Verkehr musste daran vorbei geleitet werden.
Ich machte meinem Unmut über den rechts abbiegenden und mich ignorierenden Autofahrer lauthals kund und jetzt wird es absurd. Die Polizistin schreit mir hinterher ich solle rücksichtsvoller sein. Anstatt dem Autofahrer, der eine der elementarsten Verkehrsregeln nicht umsetzen kann, eine Verwarnung zu geben weil er einen anderen Verkehrsteilnehmer in Gefahr gebracht hat, werde ich, der sich korrekt verhalten hat, von der Polizistin zurecht gewiesen.
Es bestand zu keinem Zeitpunkt eine Gefahr eines Unfalls. Ich kenne die Kreuzung gut und weiss das mir Autofahrer dort ständig die Vorfahrt nehmen. Trotzdem weise ich die Autofahrer laut und deutlich darauf hin das sie was falsch machen.

Ich dachte, ich bin im falschen Film und wenn ich der Meinung wäre eine Diskussion hätte hier helfen können, hätte ich glatt angehalten. Ich weiss aber das ein Gespräch mit Polizisten sinnlos ist.

Sorry, das musste raus. Jetzt geht's mir besser.
 

Oli_gibt_Gas

Dabei seit
14.11.2016
Beiträge
1.094
Ort
Raum Stuttgart
Details E-Antrieb
Haibike Trekking und Hardnine 6.0 je RC - Yamaha,
Tja da könnt ihr jetzt über mich her ziehen, aber ich beharre als Radler nie bedingungslos auf mein Vorfahrtsrecht gegenüber Rechtsabbieger und schon gar nicht wenn ich 25 km/h schnell fahre... ich persönlich halte diese Regelung für Fragwürdig, daher fahre ich da immer vorsichtig, merke ich, dass mich der Fahrer bemerkt und auch durch lässt freue ich mich, nimmt mir der Autofahrer die Vorfahrt schüttle ich verärgert den Kopf und fahre weiter... in München bin ich mal rechts ab gebogen, Spiegel, Schulterblick... alles gemacht... da kam aber einer sehr schnell daher, der hat sich auch lauthals beschwert, ich habe ihn nicht gesehen und ich scanne in einer fremden Stadt, wo ich nicht genau weiß wo ich hin muss, nicht schon minutenlang vorher, wen ich da auf dem Radweg rechts überholt habe und wie schnell da einer ist... :(

Polizistinnen habe ich bei Verkehrsregelungen schon öfter mit fragwürdigen Entscheidungen erlebt, der Kommentar von ihr, hätte mich auch geärgert, aber eigentlich hat sie doch nur was richtiges gesagt: Seit rücksichtsvoller... das kann für beide gelten! (y)

Zum Threadbeginner: das ist eine Frechheit was der BMW-Fahrer da gemacht hat... als mich mutwillig zuletzt ein Auto geschnitten hat (da war ich mit 50 in der Ortschaft unterwegs, ist schon lange her) da habe ich dem dermaßen aufs Dach gehauen, dass er eine Dalle hatte... der hat sich aber nicht getraut aus zu steigen... :confused:

Insgesamt habe ich aber den Eindruck ist die Aggressivität gegenüber Radfahrern größer geworden, wahrscheinlich ist die Aggressivität im Verkehr insgesamt größer geworden... ich führe das auf erhöhten Stress, vor allem im privaten Sektor zurück! Heute hat es jeder IMMER eilig, früher ist man nach Feierabend gemütlich Heim und hat den Tag sacken lassen, heute haben fast alle noch etwas vor an Feierabend, da muss man "Termine" einhalten... :(
 
Zuletzt bearbeitet:

dann

Dabei seit
16.07.2009
Beiträge
1.562
Ort
Bodensee, CH
Details E-Antrieb
Nazca Gaucho 26", Q100H VR, 12S-Headway LiFePO4
Ich glaube das Problem ist auch dass viele Menschen in den "Kampfmodus" geraten, sobald sie ins Auto steigen. Ich merke das beim Radfahren zum Teil auch, fühle ich mich ausgebremst, zu nahe überholt, zu Unrecht angehupt usw., dann reagiere ich wesentlich stärker als ich das sonst im Zusammenleben mit Menschen tue. Ich habe darüber mal einen Artikel gelesen, es scheint auch menschlich zu sein, man nimmt nicht mehr den Menschen im Auto wahr, sondern sieht nur noch das Auto..quasi einen Stahlklumpen als Gegner..und als Radfahrer hast du halt zusätzlich das Problem dass Radfahrer halt im Grunde nur geduldet sind auf der Fahrbahn. Radwege werden auch nicht für die Radfahrer, sondern wegen den Radfahrern gebaut ( damit man endlich diese linken Weltverbesserer nicht mehr auf der Fahrbahn hat ;)). Man merkt ja oft dass die Radwege teils völlig stumpfsinnig angelegt werden, man wird den Hügel hochgejagt obwohl man viel weniger Leistung zur Verfügung hat, muss meist Umwege fahren, es wird seltener gereinigt, folglich liegen mehr Scherben und Splitt rum obwohl die Reifen sowieso schon viel anfälliger sind als schwere PKW-Reifen. Die Lobby der Radfahrer ist halt nicht so kräftig;)
 
Zuletzt bearbeitet:

Zauberer

Dabei seit
08.11.2016
Beiträge
422
Ort
38100
Details E-Antrieb
R&M Delite GX
Ich kenne beide Welten, die der Auto- und die der Radfahrer.
Heute war ich dann mal als Autofahrer im "Kampfmodus" als ein Biker bei Rot etwa 1m vor mir noch durchgerauscht ist.
Seine Ampel war Rot, lange bevor er der Radfahrer der Querung auch nur nahe war! Ich musste trotz Grün in die Bremse steigen und hupte ihn an.

Die Folge war keinesfalls eine entschuldigende Geste sondern fortgesetztes durchgehendes Geschimpfe und Androhung körperlicher Gewalt, als ich verkehrsbedingt langsamer werden musste, nachdem ich rechts abgebogen war.
Es sind nicht immer nur die bösen Autofahrer!
Einige Radler, für die es scheinbar keine Regeln gibt, versauen den Ruf der ganzen Gilde.

So und nun macht mich fertig. Ich bin einer der bösen Radleranhuper.
 

Gritzens

Dabei seit
17.05.2016
Beiträge
87
Ort
~ Bremen
Details E-Antrieb
Turbo S CE 2017
Ich fahre seit ca. 2 Monaten S-Pedelec, heute in Bremen das erste mal angehupt worden. Ich war auf der Fahrbahn unterwegs und ein mir entgegenkommendes Taxi auf der anderen Fahrspur scheint das gestört zu haben, denn der freundliche Mann hat gehupt und den Scheibenwischer gemacht. Ich musste mich erstmal umschauen und mir klarwerden dass er wohl mich gemeint haben muss, denn hinter und vor mir war gerade gar kein Auto unterwegs und ich hatte die ganze Fahrbahn für mich allein.
Daraufhin musste ich lauthals lachen, der arme Mann scheint kein schönes Leben zu haben wenn er sich über solche Dinge echauffieren muss :rolleyes:

Davon abgesehen kann ich persönlich nur positiv berichten im Umgang mit anderen Verkehrsteilnehmern, hier und da wird die Geschwindigkeit falsch eingeschätzt, aber durch vorrausschauendes Fahren kann man das eigentlich ganz gut kompensieren, man entwickelt ja quasi einen 6. Sinn im Verkehr wie sich das Auto vor/neben/hinter einem wohl verhalten wird.

Davon ab beharre ich aber auch nicht zwingend auf meinen Rechten, fahre auch mal rechts rüber um anzuzeigen dass ich sicher überholt werden kann, bleibe an roten Ampeln stehen, drängele mich dann auch nicht an stehenden Autos vorbei, etc.

Ich fahre hier und da auch mal auf dem Radweg, wenn ich gerade lust habe langsam zu fahren, da möchte ich dann trotz Nummernschild auch nicht auf mein Recht beharren auf der Straße fahren zu dürfen (müssen).

Meiner Erfahrung nach weiß sowieso niemand was ein S-Pedelec überhaupt ist, 99% aller Gespräche fangen damit an dass die Leute wissen wollen wieso ich ein Nummernschild an meinem Fahrrad habe, und dann fange ich an zu erklären und stelle dann widerrum fest, dass die allermeisten Leute nicht einmal in der Lage sind ein (S)-Pedelec von einem Fahrrad zu unterscheiden (ok, ist beim Turbo vielleicht ein bisschen schwieriger als bei den allermeisten Ebikes, aber kommt schon, das dicke Unterrohr und der riesige Motor im Hinterrad?).
 

dann

Dabei seit
16.07.2009
Beiträge
1.562
Ort
Bodensee, CH
Details E-Antrieb
Nazca Gaucho 26", Q100H VR, 12S-Headway LiFePO4
Es sind nicht immer nur die bösen Autofahrer!
Einige Radler, für die es scheinbar keine Regeln gibt, versauen den Ruf der ganzen Gilde.
Das ist mir schon bewusst, ich fahre ja jeden Tag 50km zur Arbeit, da kriege ich auch mit wie unbeholfen und dämlich sich einige Radler im Strassenverkehr verhalten. Und ja mit sicher 99% der Automoblisten klappts reibungslos..aber leider kann man sich halt meist eher an die negativen Begegnungen erinnern, auch das scheint menschlich zu sein;)
Meist reicht ja schon ein kurzer Blick zurück, und der folgende Fahrer weiss dass der Radler wohl bald abbiegen wird. Und in den allermeisten Fällen wird das folgende Fahrzeug dann auch verlangsamen und genug Abstand halten..aber eben man muss halt schon auch andeuten dass man eine Richtungsänderung plant;)
 

AMM

Dabei seit
17.03.2015
Beiträge
277
Details E-Antrieb
Bulls GM E45, 04/2013 A2B Speed, 12/2017
Mal wieder ein Update: Das Verfahren gegen den Golf Plus (https://www.pedelecforum.de/forum/i...rer-angemacht-worden.33185/page-3#post-759054) ist erwartungsgemäß eingestellt worden. Ein Glück konnte ich mich abfangen, sonst wäre ich wohl auf jedwedem Schaden sitzengeblieben.

In Folge dessen habe ich mir eine Helmkamera angeschafft, aus verfahrenstechnischen Gründen mag ich jetzt jedoch keinen Kommentar dazu abgeben, wie und wann ich konkret aufzeichne. Eine präventive Wirkung gibt es jedenfalls auch, ein junger Fahrer, getunter Golf IV war im Begriff mich abzudrängen, ich legte meinen Kopf schief, so dass auch aus dem tiefen Auto heraus meine Kamera ersichtlich wurde und auf einmal hat er zumindest zu mir mehr als ausreichend Abstand eingehalten (zu seinem nächsten Vordermann im Auto dann schon nicht mehr, bei 50 km/h unter 1m....).

Ich bin ja schon mal von einem Bus (nicht im Einsatz) abgedrängt worden, aber da gab es immerhin noch eine Bushaltestelle, auf deren Spur ich mich retten konnte. Letzten Dienstag hat sich nun auch noch ein LKW-Fahrer entschlossen seinen Führerschein aufs Spiel zu setzen: Zwei Fahrspuren, Radweg auf dem Bürgersteig (durch Bordsteinkante abgesetzt). Ich rolle mit ca. 30 km/h auf die rote Ampel zu, da höre ich einen Vollgas gebenden Brummi hinter mir. Ich sehe, dass er nur zur Hälfte auf die linke Spur wechselt und habe schon befürchtet, was dann auch eingetreten ist: Anstatt einfach gemütlich die völlig freie linke Spur zu benutzen und vor der Ampel zum Stehen zu kommen, zieht er zurück auf die rechte Spur und der Platz zwischen seiner Seite und dem Bordstein wird bedrohlich eng. Ich bremse scharf und lenke soweit möglich an den Bordstein heran und kann mich gerade noch so hinter das Heck des LKWs retten. Dank der roten Ampel und der freien linken Spur bleibt mir genug Zeit den Fahrer auch von vorne zu betrachten. Auf meine lautstarke Frage, wieso er mich abdrängt, antwortet er erwartungsgemäß, dass da ein Radweg sei. Die komplette Aktion habe ich auf Video und bei der Anzeigeerstattung der Polizei übergeben. Bin gespannt, was die Staatsanwaltschaft daraus macht.
Was mir danach gekommen ist: Eigentlich hätte ich den Fahrer ja auffordern können sich auszuweisen oder falls er sich weigert im Rahmen des allgemeinen Festnahmerechts mein Rad vor seinen LKW stellen und auf das Eintreffen der Polizei warten. Frage ist nur, in wie weit das funktioniert hätte oder ob die Situation unnötig eskaliert wäre.
Andererseits bleibt bei dem von mir gewählten Weg (sobald die Ampel grün wird den LKW fahren lassen und mir alles notieren, anschließend zur Polizei fahren) die Möglichkeit, dass sich der Fahrer nicht ermitteln lässt. Erscheint mir zwar unwahrscheinlich, aber nicht unmöglich.

Fun Fact: Die Strecke ist für LKW gesperrt (Kein Durchgangsverkehr sowie Nachtfahrverbot). So viel zum Thema wer wo (nicht) fahren darf.
 

Ich

Dabei seit
05.08.2013
Beiträge
607
Details E-Antrieb
1x Bafang Nabe 36V, 1x Pan 26V S-Ped, 1x Pan 26V
Ich dachte die Filmerei wäre nicht mehr zulässig.
Da bin ich mal gespannt, ob es keinen Stress wegen dem Film gibt.

Falls das Filmen doch zulässig ist, dann montiere ich mir auch eine Cam.
 

Helena

Dabei seit
14.10.2014
Beiträge
356
Ort
Zürich, Schweiz
Details E-Antrieb
2013-Flyer T (S-Pedelec)
Ist ja schon allerhand, wenn ich da lese. Mordversuche aufgrund Fahren auf der Strasse. Mir scheint, bei Euch in DE fehlt es an der Aufklärung, da gehört mal ein kurzer Bericht in der Tagesschau «übrigens Fahrräder mit auffallender Nummer hinten sind S-Peds und die dürfen nicht auf Radwegen fahren». Für mich hört es sich so an, als wüsste kein Auto- oder Brummifahrer Bescheid über S-Pedelecs. Wo bleibt die Aufklärung, die Information?
Da bin ich schon froh, darf ich hier in der Schweiz wie ein normales Fahrrad fahren, inkl. aller Radwege. Auf Überlandstrassen, wo die Autos mit 80 blochen, bin ich froh um die abgesetzten Radwege.
 

BikeAlex

Dabei seit
11.08.2014
Beiträge
1.066
Ort
Ingolstadt
Details E-Antrieb
Q128C, Phaserunner, CA-V3.12, 12s7p LG MH1,
Das Problem ist, das die Gerichte hierzulande unterschiedlich entscheiden. Mal wird die
Aufnahme zugelassen, und ein anderes mal wieder nicht. Sagt man von Anfang an aus das
man die Kamera hat um Verstöße beweisen zu können hat man verloren, das ist nach
meinem Wissensstand unzulässig. Nimmt man aber die Fahrt auf um z.B. hier im Forum
zu zeigen was man für einen Weg in die Arbeit hat oder demonstrieren will wie gut der
Antrieb eine Steigung meistert ist das legal. Passiert dann "zufällig" ein Unfall wird das
Video eigentlich als Beweismittel zugelassen. Es war ja nicht das Ziel eine Straftat im
Straßenverkehr zu filmen und als Beweismittel geltend zu machen. Genau genommen
macht man halt Aufnahmen zum posen :D . Trotzdem ist die ganze Sache noch sehr
undurchsichtig und verwirrend.

Nur werde ich mir auch bald eine Kamera holen die über den Antriebsakku gespeist wird
und mitläuft sobald ich das System einschalte. Letztes Wochenende reaktivierte ich mein
Rad aus dem Winterschlaf und baute einen neuen Motor ein. Mit Latzhose und Schlappen
sollte es eine ganz kurze Runde um den Block werden. Keine 50m auf der Straße donnerte
einer bei uns durch die 30er-Zone und hätte mich beinahe vom Rad geholt, und dann wird
nur blöd geglotzt wenn man was sagt. Fängt ja schon gut an die Saison.

Grüße
Alex
 

1N4001

Dabei seit
25.09.2016
Beiträge
1.315
Details E-Antrieb
Bio, bald wieder E
Es wäre durchaus praktisch, nach vorne und hinten aufzunehmen. Eine Helmet Cam dürfte das am besten können. Gibts so eine Doppelcam?
 

Ich

Dabei seit
05.08.2013
Beiträge
607
Details E-Antrieb
1x Bafang Nabe 36V, 1x Pan 26V S-Ped, 1x Pan 26V
Es wäre durchaus praktisch, nach vorne und hinten aufzunehmen. Eine Helmet Cam dürfte das am besten können. Gibts so eine Doppelcam?
Ich denke da könnte es dann mit dem passenden Neigungswinkel ein Problem geben, man will ja schließlich nicht nach hinten nur den Himmel filmen.
 

lemuba

Dabei seit
08.09.2016
Beiträge
405
Details E-Antrieb
2016er Merida E Spresso / Bosch CX
Wie schaut das eigentlich mit Rennradfahrern aus? Also kein offizielles Rennen, sondern einfach Freundesgruppen, die am Wochenende Ihre Tour machen?
Die gehen mir u.a. dann als Autofahrer auf schmalen Landstrassen tierisch auf die Nüsse. Es gibt einen breit ausgebauten Fahrradweg und die Jungs fahren nebeneinander auf der Landstrasse - war schon kurz davor die umzukacheln weil die kleinen Platz machen... Haben Rennradfahrer Sonderregeln? Bzw. wann?
 

Flatratte

Dabei seit
24.10.2011
Beiträge
2.614
Wie schaut das eigentlich mit Rennradfahrern aus? Also kein offizielles Rennen, sondern einfach Freundesgruppen, die am Wochenende Ihre Tour machen?
Die gehen mir u.a. dann als Autofahrer auf schmalen Landstrassen tierisch auf die Nüsse. Es gibt einen breit ausgebauten Fahrradweg und die Jungs fahren nebeneinander auf der Landstrasse - war schon kurz davor die umzukacheln weil die kleinen Platz machen... Haben Rennradfahrer Sonderregeln? Bzw. wann?

So ein bißchen Mordlust um die an Verkehrsregeln zu erinnern - finde ich trollig oder schwer krank.

flatratte

PS: Ich kenne einen Fall, in dem jemand mit 'nem Auto Leute für Verkehrsvergehen bestrafen wollte. Nach einigen Jahren forensischer Psychiatrie hat der doch ernsthaft versucht den Führerschein wieder zu bekommen ...

nochmal
flatratte
 
Zuletzt bearbeitet:
P

Pfufi

.... war schon kurz davor die umzukacheln weil die kleinen Platz machen

He du Kranker, wir sind hier weder in einem Manta noch in einem GTI Forum.

Würde dir dringendst empfehlen deine Pappe auf der nächten Wache zwecks Verwahrung, abzugeben.

Anschließend solltest du schnellstens einen Facharzt für Psychiatrie aufsuchen und mit diesem deine abnormalen Gewaltphantasien aufarbeiten.
 

lemuba

Dabei seit
08.09.2016
Beiträge
405
Details E-Antrieb
2016er Merida E Spresso / Bosch CX
Beim Facharzt war ich schon, der konnte mir aber auch nicht helfen;)

Meine Frage war eigentlich (zugegeben etwas überspitzt), dürfen Rennradfahrer auf der Straße bis zum Mittelstreifen nebeneinander fahren...? Machen wir in der Gruppe auch mal, aber dann in Reihe, wenn sich von Hinten ein KFZ nähert - auch im eigenen Interesse...

Aber bedenklich wie ich es gleich geschafft habe, Euren Puls in die Höhe zu treiben - bedarf sicherlich auch mal einer eingehenden fachärztlichen Untersuchung(y)
 
Zuletzt bearbeitet:
P

Pfufi

Das einzig Bedenkliche sind kranke Typen, die öffentlichen solche Äußerungen machen.

Von Nichts kommt bekanntlich Nichts.
 

Vol26

Dabei seit
29.07.2016
Beiträge
3.127
Ort
22391 Hamburg
Details E-Antrieb
Klever Biactron V2; Brose 1.3; AYW 48V
Dürfen sie nur bei Veranstaltungen, aber das hilft die in der Praxis nicht.
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Thema:

Mit S-Pedelec (Green Mover E45) unterwegs: Wieder mal von einem Autofahrer angemacht worden :-(

Oben