Mein erstes Ebike

Diskutiere Mein erstes Ebike im Kaufberatung Forum im Bereich Fertig-Pedelecs; Hallo zusammen ✌️ Bin auf der Suche nach dem richtigen ebike für mich. Habe bisher viel gelesen und mich über ebikes schlau gemacht. Allerdings...
M

mason

Mitglied seit
14.07.2019
Beiträge
10
Hallo zusammen ✌
Bin auf der Suche nach dem richtigen ebike für mich. Habe bisher viel gelesen und mich über ebikes schlau gemacht. Allerdings überflutet mich das ganze Thema. Bin bisher nur mit nem normalen bike unterwegs.

Ich wohne im Sauerland und bin sehr gerne im Wald unterwegs. Dementsprechend sollte das bike einiges abkönnen 😁 Hat hier jemand Empfehlungen für mich mit welchem bike ich mal eine Probefahrt unternehmen sollte?
Würde mich sehr über Antworten freuen. Sollten noch Fragen bezüglich meinen Anforderungen im Raum stehen immer los.
 
CyclE

CyclE

Mitglied seit
14.07.2019
Beiträge
7
Ort
Geburtsort von F. W. Raiffeisen
Details E-Antrieb
Panasonic 26V, 12A
Hallo Mason,
ich bin selber Laie, kann Dir also keinen technischen Rat geben.

Du schreibst, dass Du bislang mit einem normalen Bike unterwegs bist. Im Sauerland, quer durch den Wald. Mit nem normalen Bike. Was ist bei Dir normal?

Bei mir ist normal: Nabenschaltung, Rücktritt, drei Gänge (quasi Hollandrad :giggle:). Oder Kettenschaltung, Freilauf.

Alles andere hat - da bin ich sicher - einen Namen wie z. B. Rennrad, Mountainbike, Touring-Rad, etc. 😇
 
M

mason

Mitglied seit
14.07.2019
Beiträge
10
Oh sorry... Dachte das wäre klar. Natürlich mountain bike. Sorry
 
Michael_Hamburg

Michael_Hamburg

Mitglied seit
13.05.2019
Beiträge
110
Ort
Hamburg
Details E-Antrieb
Bafang Max Drive, 48V
Welche Preisklasse soll es denn sein?
Bis 2.000€? Bis 4.000€?
Gibt's Präferenzen im Hinblick auf die Position des Akkus und Motors?
 
M

mason

Mitglied seit
14.07.2019
Beiträge
10
Also preislich bin ich relativ flexibel... Muss jetzt nicht das teuerste vom teuersten sein aber trotzdem gut ausgestattet 😊
 
R

Rossi46

Mitglied seit
30.04.2019
Beiträge
27
Die wichtigste Komponente am Bike sollte die Geometrie des Rahmens sein.
Was nützt einem die beste Ausstattung ,wem man sich auf dem Bike nicht wohl fühlt.
 
M

mason

Mitglied seit
14.07.2019
Beiträge
10
Bin ja schon am lesen und informieren 😊 Hätte halt gedacht das mir hier auch so geholfen werden kann
 
Stephan II

Stephan II

Mitglied seit
30.10.2017
Beiträge
364
Ort
Südniedersachsen
Details E-Antrieb
Brose S **TurboLevo FSR 29" **
Ist halt schwierig, wenn die Wünsche eher unspezifisch (möchte ein eMTB) und das Fahrprofil (Waldautobahn, Downhill oder die ganzen Facetten dazwischen) auch noch nicht bekannt sind
 
M

mason

Mitglied seit
14.07.2019
Beiträge
10
Deswegen bin ich ja hier...
Also ich mag es schon steil bergab über Stock und Stein. Aber eben auch gerne mal gemütlich ne längere Tour durch den Wald.
 
DerTimon

DerTimon

Mitglied seit
15.11.2018
Beiträge
268
Details E-Antrieb
Bafang BBS01B
Da würde ich ein MTB-Fully mit Mittelmotor nehmen. Das ist geländetauglich, bergfähig und komfortabel.
 
M

mason

Mitglied seit
14.07.2019
Beiträge
10
Hast du da vielleicht konkrete Vorschläge?
 
DerTimon

DerTimon

Mitglied seit
15.11.2018
Beiträge
268
Details E-Antrieb
Bafang BBS01B
Leider nicht, da ich mich mit Fertig-Pedelecs kaum auskenne.
Bin "Selbstumbauer" und für den gleichen Einsatzzweck habe ich mir ein Fully mit Mittelmotor umgebaut (Bafang BBS01B).
 
Electric

Electric

Mitglied seit
07.01.2015
Beiträge
2.477
Ort
Großraum Berlin
Details E-Antrieb
BionX PL 350 HT und Bosch Performance CX
M

mason

Mitglied seit
14.07.2019
Beiträge
10
Hat der selbstumbau Vorteile?
 
DerTimon

DerTimon

Mitglied seit
15.11.2018
Beiträge
268
Details E-Antrieb
Bafang BBS01B
Für mich war es die Möglichkeit, mit relativ schmalem Geldbeutel an ein Fully zu kommen.
Im Laufe der Zeit wurde allerdings von mir noch so Einiges in Verbesserungen investiert (Schaltung/Gabel/Bremsen/Laufräder usw.), daß z.B. zu dem Bike, welches Dir @Electric vorgeschlagen hat, finanziell kaum noch ein Unterschied ist.
Nur konnte ich das Geld eben nach und nach reinstecken, wie ich es mir grad leisten konnte.

Aber ok, ich bin z.B. flexibler, was einen Ersatzakku anbetrifft, die Motorsteuerung lässt sich parametrieren, ich kenne jede Schraube an meinem Bike und bin nicht auf Werkstätten angewiesen, selbst wenn ich einen neuen Motor bräuchte.

Dafür ist so ein Fertig-Bike natürlich schicker, ohne Kabelsalat und so, alles schön integriert.

Es gibt Umbauten hier im Forum bspw. von @bbike, die einen Vergleich mit Fertig-Bikes nicht zu scheuen brauchen, ganz im Gegenteil. Dazu gehört aber viel Erfahrung, handwerkliches Können und eine gut ausgestattete Werkstatt.

Wenn Du es Dir leisten kannst, nimm ein schickes Fertig-Bike mit reichlich Federweg, kräftigem Motor und nicht zu kleinem Akku und hab einfach Spaß!
 
GiosCompact

GiosCompact

Mitglied seit
15.06.2017
Beiträge
498
Ort
Arnsberg
Details E-Antrieb
Yamaha PW S Pedelec Bosch CX Pedelec
Deswegen bin ich ja hier...
Also ich mag es schon steil bergab über Stock und Stein.
Cube Stereo Hybrid 120 pro 500.
Guten Morgen die Runde, :)

ich befürchte für die Anwendung ist ein Federweg von 120mm ein bisschen zu knapp kalkuliert?

Wo genau im Sauerland lebst Du Mason? Wenn es von der Entfernung her passt, dann könnte ich Dir eventuell 3 kompetente Händler empfehlen, die Dir mit Rat und Tat zur Seite stehen. Für steile Abfahrten im Gelände muss es nicht gleich zwingend ein Downhillbike sein, aber ich würde dann mindestens zu einem Enduro mit 160mm Federweg vorn und ähnlich üppigen am Hinterbau greifen.

Wie Electric schon angedeutet hat verspricht das neue Modelljahr 2020 interessante Neuerungen bei den Motoren, wie z.B. dem Bosch CX der explizit für Einsätze abseits befestigter Wege konzipiert ist. Aber auch Yamaha und Brose schlafen nicht! :) Es würde sich also in jedem Fall lohnen bis zum Saisonende zu warten, um entweder auf satte Rabatte zu lauern oder auf eine Neuentwicklung zu setzen.

Viele Grüße!

Karl
 
Electric

Electric

Mitglied seit
07.01.2015
Beiträge
2.477
Ort
Großraum Berlin
Details E-Antrieb
BionX PL 350 HT und Bosch Performance CX
Das mit dem Federweg ist völlig überbewertet, 120 reicht völlig. Damit kann man sogar Downhill machen. Lange Federwege helfen im Grenzbereich feiner abzustimmen. Aber ich wüsste keine drei Fahrer hier im Forum, die auch nur annähernd in der Lage wären, diesem Grenzbereich zu erschließen. Außerdem, was alles als „Downhill“ verkauft wird...z.B. 148er Achse ist eigentlich auch nicht Downhill. Wird aber akzeptiert, weil 159er und mehr -wie es richtig wäre - in der Produktion zu teuer ist. Übrigens wird die 148er Achse oft von denselben Leuten akzeptiert, die schon 160 mm Federweg für unakzeptabel halten....widersinnig.

Um aber das Thema nicht zu verlassen: So ein Cube ist natürlich auch aufrüstbar, falls es von Fahrten über Stock und Stein durch den Wald dann doch im Laufe der Monate zu einem Faible für hartem Power-Downhill kommen sollte. Denn derselbe Rahmen wird bis 160 ausgeliefert...klar, kann man auch gleich kaufen, wäre Liste 500€ mehr. Nur, das 120er sieht man öfter im Angebot. Es wird öfter verkauft.
 
Zuletzt bearbeitet:
M

mason

Mitglied seit
14.07.2019
Beiträge
10
Erstmal danke für die Antworten 👍

Ich wohne in der Nähe von Lüdenscheid falls das was sagt 🙈

Und natürlich finde ich die bikes mit deutlich mehr federweg rein optisch natürlich schöner... Ist halt die Frage brauch ich das?
 
CyclE

CyclE

Mitglied seit
14.07.2019
Beiträge
7
Ort
Geburtsort von F. W. Raiffeisen
Details E-Antrieb
Panasonic 26V, 12A
Ist halt die Frage brauch ich das?
Und genau das ist die Frage, die Du dir selber beantworten musst. Am Besten mit Ausprobieren. Ein guter (!) Händler lässt Dich probefahren. Und für einen guten Händler, der nicht nur verkaufen will, sondern auch vernünftigen Service bietet, bin ich persönlich bereit, einige Kilometer vorher zu fahren... Es ist meine (in diesem Fall Deine) Kohle!
 
Thema:

Mein erstes Ebike

Oben