Mein bester Kettenantrieb soll entstehen

Diskutiere Mein bester Kettenantrieb soll entstehen im Umbau-Pedelecs Forum im Bereich Diskussionen; Hallo Jeder der mich hier kennt weiß das ich ein Fan von Kettenantrieben bin . Ich finde solche Antriebe sind optisch die schönsten , vor allem...
bbike

bbike

Dabei seit
04.10.2015
Beiträge
2.388
Punkte Reaktionen
3.207
Ort
Unterfranken
Details E-Antrieb
Umbau und Eigenbau
Hallo
Jeder der mich hier kennt weiß das ich ein Fan von Kettenantrieben bin . Ich finde solche Antriebe sind optisch die schönsten , vor allem wenn man sich für mechanisch schön gemachte Antriebe begeistern kann . Ich habe bereits einige gebaut und habe immer wieder das Problem das mir das Anfahrverhalten überhaupt nicht gefällt im vergleich zb. bei einem Mittelmotorantrieb mit Drehmomentsteuerung . Ich hatte zuerst die Idee mit einem Tretlager mit Drehmomentmessung zu arbeiten , allerdings stört mich zum einen der Preis und zum anderen , daß die Messung nur links erfolgt und ich fast immer mit rechts anfange zu treten . Bei mir entsteht so ein Projektplan nur im Kopf und fange an provesorisch ein wenig zu probieren und wenn mir es so gefällt wird weiter gebaut . Heute habe ich angefangen die Idee umzusetzen und versucht einen halben Mittelmotor zum Kettenantrieb umzubauen . Beim provesorischen Zusammenbau habe habe ich vor allem auf Kettenlinie und Freigängigkeit der Kurbeln geachtet . Das ganze sieht noch etwas wild aus aber ich habe mal 2 Fotos gemacht vom Rahmen und den prov. angebauten Motorgehäuse .
 

Anhänge

  • DSCN0489.JPG
    DSCN0489.JPG
    239,8 KB · Aufrufe: 511
  • DSCN0492.JPG
    DSCN0492.JPG
    214,1 KB · Aufrufe: 492
Zuletzt bearbeitet:
B

bastl-axel

Also, mein "Mittelmotor" mit Kettenantrieb fährt aber sehr harmonisch an, auch in der höchsten Stufe.
Das kann man bei meinem Controller eintstellen.
Stufe 1: Sofortige Reaktion auf Gasgriff oder PAS.
Stufe 4: Eine langsamer einsetzende Leistung mit einer Verzögerung bis zu geschätzen 2 Sekunden.
Stufe 2 und 3 liegen dazwischen.
 
bbike

bbike

Dabei seit
04.10.2015
Beiträge
2.388
Punkte Reaktionen
3.207
Ort
Unterfranken
Details E-Antrieb
Umbau und Eigenbau
Hallo
Stufe 1: Sofortige Reaktion auf Gasgriff oder PAS.
Kannst du mir das genauer beschreiben . Was heist sofort auf PAS .
Ich wünsche mir eine sofortige Reaktion bei druck auf das Pedal und zb. eine Leistungssteigerung bei einem Hügel .
Gut wärs wenn ich es in etwa so hin bekomme wie bei meinem Retro-MTB . Hier steht sofort Leistung zu verfügung und wenn man etwas stärker in das Pedal tritt macht das Rad ein Männchen allerdings ist die Gesamtleistung mit ca 200 Watt begrenzt .
Überlege nur noch wie ich das Zusammenspiel zwischen PAS und Tretsensor verbessern kann . Bei meinem Feldwegrad kommt es hier immer beim Übergang zu kurzen Aussetzern was allerdings die Schaltung positiev durch die kurze Pause beienflusst .
Mir schwirrt da was im Kopf aber muß das mal erst praktisch testen .
Grüße
 
B

bastl-axel

..Was heißt sofort auf PAS..
12 Magnete, also spätestens nach einer 1/8 Kurbelumdrehung.
Wenn die Kurbel senkrecht stand, dann bei 45 °.
Halte persönlich nix von einer Drehmoment-Steuerung. Will selbst entscheiden, ob, und vor allem wie stark, mir der Motor bei starkem Druck auf die Pedale hilft und will mir auch mal vom Motor helfen lassen, wenn ich nur Pseudopedaliere.
Beides geht aber nur bei einer echten Stromstufen-Regelung.
 
bbike

bbike

Dabei seit
04.10.2015
Beiträge
2.388
Punkte Reaktionen
3.207
Ort
Unterfranken
Details E-Antrieb
Umbau und Eigenbau
Hallo
@bastl-axel so wie du das beschreibst ist das bei meinem anderen Kettenantrieb auch . Nur verzichte ich auf einen Gasgriff . Uhrsprünglich hatte ich ja etwas anderes geplant . Ich wollte eigendlich keinen Kettenantrieb , sondern die Drehmomenterkennung in verbindung mit einem Nabenmotor verbauen . Allerdings ist der Kettenantrieb bei dieser Rahmenkonstruktion besser .
Ich habe auch den Hinterbau durch einen leichteren mit gekröpfter unteren Kettenstrebe ersetzt . Dadurch kann ich hinten bis auf ein 11er Kettenritzel gehen ohne das die Kette über die untere Kettenstrebe schleift . Den verstärkten Stahlhinterbau habe ich heute in mein Versuchsrad eingebaut um den ersten Plan wieder zu beleben . Dazu gibt es am besten einen gesonderten Tread .
und will mir auch mal vom Motor helfen lassen, wenn ich nur Pseudopedaliere.
Axel das geht bei mir auch , da bei mir die Drehmomenterkennung nur im Anfahrbereich oder plötzlich auftretenden Lastschwankungen ( zb beim herausfahren eines Grabens ) wirksam ist . beim normalen pedalieren wird der Motor über PAS angesteuert . Mich stört bei reiner Lasterkennung der ungleichmäßige lauf des Motors . Ich versuche ohne einzugreifen ( zb. mit Gasgriff ) das beste aus beiden Ansteuerungen zu nutzen . Bei meinem Feldwegrad ist das schon ganz ok und jeder der es probe
gefahren hat war begeistert . Allerdings bin ich selbst noch nicht zu 100% zufrieden .
Grüße
 
B

bastl-axel

Mich stört bei reiner Lasterkennung der ungleichmäßige Lauf des Motors .
Zum Glück habe ich einen Motor, der mindestens eine Sekunde nachläuft.
Dadurch hilft der Motor immer schön gleichmäßig, auch wenn ich sehr ungleichmäßig trete.
Ich bin ja scheinbar einer der ganz Wenigen, die einen langen Motornachlauf gut finden. Das bedingt zwar Bremsabschalter, aber das finde ich auch gut, weil ich dann durch Betätigen des Bremshebels, den Motor auch mal während der Fahrt ratzfatz ausschalten kann, ohne ans Display greifen zu müssen.
Und ein E-MTB ohne Gasgriff ist für mich ein totales NoGo.
 
bbike

bbike

Dabei seit
04.10.2015
Beiträge
2.388
Punkte Reaktionen
3.207
Ort
Unterfranken
Details E-Antrieb
Umbau und Eigenbau
Hallo
Und ein E-MTB ohne Gasgriff ist für mich ein totales NoGo.
Naja Axel da hat halt jeder seine Vorlieben . Für mich ist Gasgriff eine Notlösung .
Habe mal ein Bild gemacht von den jetzt verbauten Hinterbau . Als Radgröße habe ich 27,5 genommen und nach meiner Berechnung sollte die Übersetzung auf etwas unter 1 zu 1 bis etwa gut 3 zu 1 zwischen Antriebsmotor und Hinterrad liegen .
Der Antriebsmotor selbst ist ein Radnabenmotor der für 26 Zoll ausgelegt ist und bei verwendung des orginal Controller über PAS 25 km/h gelaufen ist und mit Gasgriff bis zu ca 30 km/h gebracht hat . Den Gasgriffeingang konnte man über ein Potentiometer auf legale 6 km/h als Anfahrhilfe reduzieren . Die Gabel auf dem Bild wird nicht verbaut und dient nur als Standhilfe .
Etwas Kopfzerbrechen macht mir noch der Verbau des PAS-Sensor da die Lösung bei meinen Feldwegrad sehr aufwändig war und sich null verstellen lässt . Habe ewig gebastelt bis er ein Signal gebracht hat .
Grüße
 

Anhänge

  • DSCN0499.JPG
    DSCN0499.JPG
    205,3 KB · Aufrufe: 303
  • DSCN0500.JPG
    DSCN0500.JPG
    250,1 KB · Aufrufe: 294
  • DSCN0501.JPG
    DSCN0501.JPG
    306,7 KB · Aufrufe: 332
B

bastl-axel

Für mich ist Gasgriff eine Notlösung .
Du fährst aber schon im Gelände oder? Was machst du dann, wenn du in den Pedalen stehend, mal nicht pedalieren kannst? Ich gebe dann einfach Gas. Der Gasgriff muss dazu natürlich freigeschaltet sein und nicht ab 6 km/h wirkungslos. :whistle:
 
bbike

bbike

Dabei seit
04.10.2015
Beiträge
2.388
Punkte Reaktionen
3.207
Ort
Unterfranken
Details E-Antrieb
Umbau und Eigenbau
Hallo
Du fährst aber schon im Gelände oder? Was machst du dann, wenn du in den Pedalen stehend, mal nicht pedalieren kannst?
Axel ich habe heute mal eine Runde gedreht mit meinem Feldwegrad und und habe mal darauf geachtet wie oft ich stehend auf den Pedalen fahre . Ehrlich gesagt eigendlich nie . Selbst durch einen Graben bin ich sitzen geblieben .
Der Gasgriff muss dazu natürlich freigeschaltet sein und nicht ab 6 km/h wirkungslos. :whistle:
Vergiss das . Das war nur ein Beispiel das man das so einstellen kann . Ich lasse den Gasgriffanschluß natürlich offen . Es ist sogar so daß über Gasgriffeingang etwas mehr Leistung gegenüber PAS verfügbar ist . Vorteil ist dabei das bei Last etwas mehr Leistung vorhanden ist .
Also mir hat das rummgespiele am Gashebel immer gestört und glaube eine gut funktionierende Steuerung das überflüssig macht .
Ich bin mir auch sicher das dafür nicht nur der Controller verantwortlich ist , sondern auch die Mechanik die zum messen der Betriebszustände nötig ist . Bei mir ist zwischen Kurbel und Antriebskettenrad ein Getriebe schwimmend gelagert verbaut ( bzw drehbar ) und ist dadurch perfekt zur Messung der Tretlast geeignet .
Aber auch der Controller ist wichtig , denn es macht einen großen Unterschied ob ich wie hier einen Motor verbaut habe der die Schaltung nutzt oder wie bei meinem Testrad mit fast gleicher Ansteuerung aber durch einen Motor der den kompletten Geschwindigkeitsbereich abdecken muß .
Grüße
 
Old Grizzly

Old Grizzly

Dabei seit
06.08.2010
Beiträge
3.779
Punkte Reaktionen
6.308
Ort
Großostheim
Details E-Antrieb
Turbo Levo HT Fattie Drive T
Bei mir ist zwischen Kurbel und Antriebskettenrad ein Getriebe schwimmend gelagert verbaut ( bzw drehbar ) und ist dadurch perfekt zur Messung der Tretlast geeignet .
Kannst du das mal näher beschreiben und am besten mit ein paar Fotos.
Danke schon im Voraus.
 
bbike

bbike

Dabei seit
04.10.2015
Beiträge
2.388
Punkte Reaktionen
3.207
Ort
Unterfranken
Details E-Antrieb
Umbau und Eigenbau
Hallo
@Old Grizzly Ich versuche es mal
S7305749.JPG
Dieses Hohlrad ist mit dem Kettenrad fest verbunden
S7305748.JPG
Und das ist der Planetenradsatz . Hier ist auch der Freilauf mit integriert . der Planetenträger ist nicht fest , sondern dreht sich . Festgehalten wird er über einen Hebel ( im Bild rot markiert ) und stützt sich über eine sehr starke Feder ab ( die Feder sieht aus wie eine Ventielfeder eines PKW Verbrennungsmotor ) und wird hier eingeführt
S7305749 - Kopie.JPG
und mit einem Deckel verschlossen .
Also unter Last verdreht sich der Planetenträger etwas gegen die Feder . Macht an der Kurbel nur ein winziges Stück aus .
Am Planetenträger ist noch ein Hebel ( gelb markiert ) und betätigt den Hebel eines Drehsensors . Dieser bringt ein Signal wie ein Gashebel und kann etwas verstellt werden . Ich stelle ihn so ein das er reagiert sobald ich den Fuß auf das Pedal stelle und wenn ich das Rad plockiere und fest auf das Pedal trete ist es wie wenn ich den Gashebel voll aufdrehe . Zum einstellen im Stand schraube ich den Deckel der Feder ab um nicht gegen die Feder treten zu müssen .
Auf Bild 1 sieht man den Hebel des Sensors ( auch gelb markiert )
Wenn ich die Kurbel eine Umdrehung drehe dreht sich das Kettenrad ca 1.3 mal schneller . Das 24er Kettenblatt entspricht in etwa einen theoretisch 30er .
Grüße
 
Old Grizzly

Old Grizzly

Dabei seit
06.08.2010
Beiträge
3.779
Punkte Reaktionen
6.308
Ort
Großostheim
Details E-Antrieb
Turbo Levo HT Fattie Drive T
der Planetenträger ist nicht fest , sondern dreht sich
Und wie bringt er die Kraft auf das Kettenblatt, wenn er nicht mit der Tretlagerwelle verbunden ist?
Da kannst du dir aber auch einfacher ein Tretlager mit Drehmomentsensor in den Rahmen bauen, oder hast du den für das Teil den passenden Rahmen.
So wie es auf den Fotos aussieht hast du das Schwingenlager nach unten zwischen die Bleche geschraubt, gelagert kann man ja nicht sagen.
Dadurch wird die Geo des Bikes verändert und kann mir nicht vorstellen das die Verschraubung (denke es sind vier 8mm Schrauben) der beiden Bleche genügend Kraftschluss aufbringt um auch mal im Wiegetritt eine Steigung hoch zu treten oder ist das nur ein Provisorium?
Wie heißt denn der Hersteller des "Drehmomentsensorgetriebes"?
Ich lasse mich aber gern eines besseren belehren.
 
bbike

bbike

Dabei seit
04.10.2015
Beiträge
2.388
Punkte Reaktionen
3.207
Ort
Unterfranken
Details E-Antrieb
Umbau und Eigenbau
Hallo
Und wie bringt er die Kraft auf das Kettenblatt, wenn er nicht mit der Tretlagerwelle verbunden ist?
So
Ich versuche es mal

Dieses Hohlrad ist mit dem Kettenrad fest verbunden
der Planetenträger ist nicht fest , sondern dreht sich . Festgehalten wird er über einen Hebel ( im Bild rot markiert ) und stützt sich über eine sehr starke Feder ab
Da kannst du dir aber auch einfacher ein Tretlager mit Drehmomentsensor in den Rahmen bauen,
Aber dafür habe ich was für den Kettenantrieb wichtig ist
Und das ist der Planetenradsatz . Hier ist auch der Freilauf mit integriert
Dadurch wird die Geo des Bikes verändert und kann mir nicht vorstellen das die Verschraubung (denke es sind vier 8mm Schrauben) der beiden Bleche genügend Kraftschluss aufbringt um auch mal im Wiegetritt eine Steigung hoch zu treten oder ist das nur ein Provisorium?
Nein das bleibt so . Allerdings wird das noch etwas geändert und versäubert . Die Bleche sind übrigens 4 oder 5 mm Aluplatten und die Schrauben M 10 und M 12 . Habe das schon einige mal so verbaut und hält super .
Die Geo des Rahmens verändert sich wirklich aber das wird wieder ausgeglichen . Vorteil durch das höherlegen hier ist das der Kettenantrieb eine gute Bodenfreiheit bekommt .
So wie es auf den Fotos aussieht hast du das Schwingenlager nach unten zwischen die Bleche geschraubt, gelagert kann man ja nicht sagen.
Stimmt und das soll auch so sein denn ich will bei diesem Rad hinten keine Federung . Es geht aber auch anders . Bei meinem Feldwegrad ist der Hinterbau gefedert . Und auch hier mit dem gleichen Getriebe https://www.pedelecforum.de/forum/i...tsteuerung-als-anfahrhilfe.47052/#post-801330 wird auch eine Federung mit richtig viel Federweg eingebaut . Die benötigten Teile habe ich gestern dafür teilweise gedreht .
Wie heißt denn der Hersteller des "Drehmomentsensorgetriebes"?
Es ist ein Teilstück des Yamaha-Antrieb und der Hauptgrund hier gegenüber meines Feldwegrades liegt darin das ich die Übersetzung zwischen Motor und Kurbeldrieb verbessern und auch variieren kann .
Naja und optisch ist ein Kettenantrieb für mich schöner .
Ich lese hier immer von Optimierung durch programmieren am Controller . Aber das ist nicht so meine Weld . Ich kann hier auch einiges verstellen wie zb Ansprechverhalten oder Druckpunkt . Alles halt mechanisch .
Grüße
 
D

Dieter

Dabei seit
11.12.2009
Beiträge
994
Punkte Reaktionen
427
Ort
Raum Böblingen
Details E-Antrieb
Mittelmotor System - Eigenkonstruktion
Ich lese hier immer von Optimierung durch programmieren am Controller . Aber das ist nicht so meine Weld .
Aus Erfahrung weiß ich, dass die Abstimmung der mechanischen, elektrischen und elektronischen Komponenten aufeinander für einen effizienten Mittelmotor-/Ketten-Antrieb unerlässlich ist.

Die Mechanik ist m.E. nur die halbe Miete, Elektrik u. Elektronik die andere Hälfte - als Produkt
soll ja schließlich ein PedElec entstehen.
 
bbike

bbike

Dabei seit
04.10.2015
Beiträge
2.388
Punkte Reaktionen
3.207
Ort
Unterfranken
Details E-Antrieb
Umbau und Eigenbau
Hallo
Danke @Old Grizzly
Habe heute mal die Hauptkomponenten mal pov. zusammengesteckt um die Geometrie des Rahmens zu begutachten . In diesem Fall vergleiche ich das Rad mit meinem Feldwegrad da der Rahmen sehr ähnlich ist und dieses sich sehr gut fährt .
Grüße
Die Mechanik ist m.E. nur die halbe Miete, Elektrik u. Elektronik die andere Hälfte - als Produkt
soll ja schließlich ein PedElec entstehen.
Stimmt , das ist ein Grund warum ich zb. auf einen Gasgriff verzichte , vorallem bei so einen auffälligen Antrieb . dazu kommt das ich die erlaubten 250 watt Motoren verbaue die mit dem orginalen Controller auf 25 km/h abgestimmt sind . Ich strebe eine 1 zu 1 Übersetzung im größten Gang an und die Ansteuerung soll nur mit den Beinen erfolgen . Mein Feldwegrad hat im grundgenommen die gleichen Komponenten und der Controller kann fast nix . Gasgriffeingang und PAS on off . Ein Schalter zum einschalten und Akkuanzeige . Als Nabenmotor beschissen zu fahren . Umgebaut zum Mittelmotor wo alles über die mechanik geregelt wird super . die zuvor fehlenden Leistungsstufen sind jetzt die geschaltete Gänge und der Gasgriff wird über die Last am Pedal gesteuert und PAS lässt den Motor gleichmäßig drehen .
Grüße
 

Anhänge

  • DSCN0502.JPG
    DSCN0502.JPG
    197,1 KB · Aufrufe: 139
Zuletzt bearbeitet:
bbike

bbike

Dabei seit
04.10.2015
Beiträge
2.388
Punkte Reaktionen
3.207
Ort
Unterfranken
Details E-Antrieb
Umbau und Eigenbau
Hallo
Auch dieses Projekt geht jetzt weiter , aber es läuft in eine neue Richtung . Ich baue kein neues Rad sondern werde ein bestehendes modifizieren . Der Antrieb wird wohl an meinem Retro-MTB eingebaut . Ich verspreche mir eine verbesserung des Gesamtkonzepts . Mehr Leistung , schöne Optik und eine um einiges bessere Steuerung .
Dieses Rad soll es werden
https://www.pedelecforum.de/forum/i...stahlrahmen-und-dem-kynast-von-der-oma.46664/
Ich habe das Tretlager incl. der Sensoren und eine Halterung für den ehemals Nabenmotor fertig gestellt und die Einstellungen der Sensoren in meinem Testrahmen gemacht . Etwas blöd ist auch hier das der Lastsensor sich im eingebauten Zustand nicht verstellen lässt . Dies werde ich beim nächsten mal berücksichtigen . Den PAS-Sensor habe ich hier direkt am Gehäuse befestigt und das Kabel an einer anderen Stelle wieder heraus geführt .

Grüße
 

Anhänge

  • DSCN0588.JPG
    DSCN0588.JPG
    150,8 KB · Aufrufe: 126
  • DSCN0591.JPG
    DSCN0591.JPG
    178,6 KB · Aufrufe: 120
bbike

bbike

Dabei seit
04.10.2015
Beiträge
2.388
Punkte Reaktionen
3.207
Ort
Unterfranken
Details E-Antrieb
Umbau und Eigenbau
Hallo
Das Tretlager und das nackte Motorgehäuse ist im Rahmen eingebaut . Bevor ich das Teil eingebaut habe wurden alle Sensoren auf Funktion und Einstellung geprüft . Dazu verwende ich immer einen externen Motor ohne Sensoren da der Controller für Sensorlose Motore geeignet ist . Ich überlege gerade welchen Motor ich einbauen soll ( ich meine das Innere ) . Bringt ein Motor mit Hallsensoren einen merklichen Vorteil ? oder brauche ich diesen nicht zwingend da der Controller auch für sensorlose Motoren geeignet ist . Ich hätte zwar den Motor etwas mehr nach oben schwenken können aber ich glaube auch so ist genügend Bodenfreiheit gegeben .

Grüße
 

Anhänge

  • DSCN0594.JPG
    DSCN0594.JPG
    267,6 KB · Aufrufe: 159
  • DSCN0595.JPG
    DSCN0595.JPG
    251 KB · Aufrufe: 150
bbike

bbike

Dabei seit
04.10.2015
Beiträge
2.388
Punkte Reaktionen
3.207
Ort
Unterfranken
Details E-Antrieb
Umbau und Eigenbau
Hallo
Das Innenleben für den Motor ist fertig und kann eingebaut werden . Ich habe es genauso wie bei meinem anderen Kettenantrieb gemacht und die Motorwelle in zwei Teile zersägt . Verbunden sind sie dann nur über zwei Führungslager . Auf der Motorseite ist ein Halter montiert der die Welle gegen verdrehen sichert . In die Ausgangswelle auf der Getriebeseite habe ich eine Nut vorsichtig mit der Flex gemacht um hier das Antriebsritzel mit einem Keil auf verdrehen zu sichern . Um das zweite benötigte Kettenblatt zu befestigen habe ich mir eine Adapterscheibe gedreht . Hatte zuerst etwas bedenken das sich das Kettenblatt nicht bohren lässt aber mit einem guten Bohrer ging es doch ganz gut . Nur beim Gewindeschneiden mußte ich gut aufpassen und oft hin und her drehen damit dieser nicht bricht . Wenn ich jetzt noch eine gute Idee finde einen Kettenwerfer zu befestigen wäre vorn bei diesen Tretlager eine Schaltung denkbar . Als Motor habe ich einen MXUS mit Hallsensoren genommen . Nachdem was ich gelesen habe sollen Motore die mit Hallsensoren betrieben werden ein besseres Anlaufverhalten haben .

Grüße
 

Anhänge

  • DSCN0599.JPG
    DSCN0599.JPG
    183 KB · Aufrufe: 94
  • DSCN0600.JPG
    DSCN0600.JPG
    128,3 KB · Aufrufe: 97
B

bastl-axel

Bringt ein Motor mit Hallsensoren einen merklichen Vorteil?
Nur wenn du einen Gasgriff hast, sonst wohl eher nicht, aber mit Gasgriff ist das ein deutlicher Unterschied.
Ich habe einen Sinus-Controller, der normalerweise mit Hall-Sensoren arbeitet, aber bei Ausfall der Sensoren als Sensorloser weiter arbeitet. Dazu muss man nur den Stecker der Hallsensoren trennen. Wird im Display angezeigt.
Ich hätte zwar den Motor etwas mehr nach oben schwenken können aber ich glaube auch so ist genügend Bodenfreiheit gegeben .
Naja, aber wenn du im Gelände mal das Rad über einen umgefallenen Baum heben musst, wird der Motor schon stören. Aber allein schon wegen der besseren Optik würde ich den Motor höher schwenken.
Aber sonst, super Arbeit. (y)
 
Thema:

Mein bester Kettenantrieb soll entstehen

Oben