MdB Dr. Dirk Spaniel: Fahrräder sind unpraktisch und gefährlich...

Diskutiere MdB Dr. Dirk Spaniel: Fahrräder sind unpraktisch und gefährlich... im Plauderecke Forum im Bereich Community; Dafür wählen dann jetzt die Autofahrer, die Radfahrer hassen, die AfD..... ich glaub, sie haben gewonnen 😂😂
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Janine

Janine

Mitglied seit
11.07.2019
Beiträge
169
Details E-Antrieb
Stromer St3
Dafür wählen dann jetzt die Autofahrer, die Radfahrer hassen, die AfD.....
ich glaub, sie haben gewonnen 😂😂
 
F

FlyerL6

Mitglied seit
14.07.2019
Beiträge
183
Dafür wählen dann jetzt die Autofahrer, die Radfahrer hassen, die AfD.....
ich glaub, sie haben gewonnen 😂😂
die wollen doch nur Stimmen. Was glaubst du wie die Reden würden wenn jeder nur Fahrrad fahren würde. Ist doch alles nur heisse Luft
 
Janine

Janine

Mitglied seit
11.07.2019
Beiträge
169
Details E-Antrieb
Stromer St3
Natürlich ist das so....
Ich wünschte, wir würden das Parteisysthem abschaffen und Themen wählen ähnlich einer Volksabstimmung.... leider von der Elite nicht gewollt
 
HeinzH.

HeinzH.

Mitglied seit
24.11.2009
Beiträge
1.516
Ort
48153 Münster
Details E-Antrieb
HP-V GEKKO, Ansmann RM 5, 28" Motor in 20" Laufrad
Moin moin,
ich schreib mal provokativ: Die Schwachstelle der Demokratie sind Bürger, nicht Politiker!
Wie sagte Friedrich Schorlemmer so treffend: Demokratie lebt vom selbstbestimmten Mitmachen der Bürger

Wer ist die Elite? Es mögen sich einige als Elite fühlen, tatsächlich aber war die Nähe zwischen den Mandatsträgern und den Bürgern, welche Wert darauf legen oder sich aktiv an unserem Gemeinwesen betreiben, noch nie so groß wie heute.

Klar, das Mitmachen kostet Freizeit! Aber ist es die Demokratie nicht wert, gepflegt zu werden.
Schimpfen auf "die Politiker" oder "die Eliten" dagegen ist einfach, kostet keine Freizeit und Energie...

Gruß aus Münster,
HeinzH.,
ein ganz normaler Bürger
...
 
S

Strombremse

Mitglied seit
24.02.2019
Beiträge
253
Wie ich schon geschrieben hatte. Das Volk ist eigentlich nur das Spiegelbild der Parteien/Regierung, Man kann dies sehr leicht selbst recherchieren. Vor ca. 40 Jahren war das deutsche Volk noch eindeutig durch die beiden großen Machtbeherrschenden Parteien gespalten in Schwarz= Arbeitgeber und Rot = Arbeitnehmer. Heute Gibt es zig Parteien und genauso zerspalten wurde das Volk, mittlerweile bis sogar tief hinein in die Familien. Durch dieses einfache Schwarz/Weiß Denken, Links=Gut, Rechts= Böse, Alter weißer Man = Böse, Alte Omas=Böse, Der Osten= Böse ist es den Regierenden in Verbindung mit den Medien über die Jahrzehnte gelungen das Volk so dermaßen gegeneinander aufzuhetzen, das diese jetzt im Endstadium alles durchwinken können. Da geht keiner mehr auf die Straße wie in Frankreich. Selbst die Demos bei uns sind lächerlich und zeigen nur wieder die Spaltung und werden durch Gegendemos abgewürgt. Kein gemeinsames Ziel wie in Frankreich um auf die Straße für was einzustehen. Die Regierenden freut es. " Die zerfleischen sich schön selber" Ziel erreicht.
 
HeinzH.

HeinzH.

Mitglied seit
24.11.2009
Beiträge
1.516
Ort
48153 Münster
Details E-Antrieb
HP-V GEKKO, Ansmann RM 5, 28" Motor in 20" Laufrad
(....)Ich wünschte, wir würden das Parteisysthem abschaffen...(....)
Hmmh, bisher waren es zwei deutsche Staaten, welche das Parteiensystem abgeschafft oder faktisch abgeschafft hatten. Man kann wohl nicht ernsthaft meinen, daß diese erfolgreich waren...
Volksentscheide und Volksabstimmungen sind in unserer Demokratie durchaus möglich, aber auch dazu werden engagierte Bürger benötigt. Wohin aber es führt, wenn sich nur eine Interessengruppe mit viel Engagement und Finanzkraft (professionelle mit Honorarpersonal betriebene Infostände usw.) an einem Volksentscheid beteiligt, die Mehrheit der Bürger sich aber lieber am Elbstrand die Sonne auf den Bauch scheinen ließ, konnte man am Juli 2010 in Hamburg erleben...

Gruß aus Münster,
HeinzH.
 
Vito

Vito

Mitglied seit
15.07.2018
Beiträge
1.606
Ort
Berlin-Kladow
Details E-Antrieb
Diamant Zouma mit Bosch CX
Ganz falscher Ansatz.

Dir Parteien spiegeln das Volk wider und nur ersteres kann etwas ändern, wenn es denn will.

Nachtrag: war eine Antwort auf den Beitrag von @Strombremse.
 
S

Strombremse

Mitglied seit
24.02.2019
Beiträge
253
Ganz falscher Ansatz.

Dir Parteien spiegeln das Volk wider und nur ersteres kann etwas ändern, wenn es denn will.

Nachtrag: war eine Antwort auf den Beitrag von @Strombremse.
Du schreibst hier von "Ganz falscher Ansatz". Schreibst aber dann "Die Parteien spiegeln das Volk wieder". Genau das schrieb ich ja, nur von der anderen Seite. Es kommt nur darauf an, von welcher Sichtweise man ausgeht.
 
Techniker

Techniker

Mitglied seit
19.05.2015
Beiträge
1.108
Ort
02708 Klein-Dehsa
Details E-Antrieb
Diamant Elan+ Bosch Performance500 Wh Akku
Ist alles nicht falsch. Ich als ehemaliger DDR Bürger empfinde dieses Land als überreguliert. Egal, um was es geht, es ist eine endlose Quälerei, bis man ein Projekt so weit hat, dass die Bagger anrollen können. Diverse Schildbürgerstreiche einbegriffen. Da wird ein Stück des Elsterradweges asphaltiert, wo schon seit zig Jahren ein Radweg durch einen Wald führt. Die DUH klagt dagegen, der Wald steht unter Naturschutz- jetzt reisst man den Asphalt wieder raus.
Die anderen Heldenstückchen kennt ihr alle selber. Seit 1995 baut man bei uns eine Strasse, den ersten Spatenstich hat noch der Herr Möllemann durchgeführt. Möllemann würde sich im Grabe umdrehen, die ganze Strasse ist immer noch nicht fertig, hat aber Geld ohne Ende für ständiges Umplanen verschlungen.
Dresden Waldschlößchenbrücke. Und da wundert man sich, dass der einfache Bürger, von dessen Steuerbeiträgen das alles ja bezahlt wird, langsam an dieser Demokratie verzweifelt? Ich wundere mich da gar nicht. Ich begreife es ja selber nicht. Die Spatzen pfeifen es von allen Dächern bei uns, dass z.B. ein Grund dafür, dass die Strasse wieder neu geplant werden musste (kostet ja fast gar nichts) der Fakt ist, dass sich jemand durch die Trasse gestört fühlte und einen Vogel gefunden hatte, der selten ist und dort brütet. Der kann überall brüten, aber dafür wurden Gerichte bemüht, Planungsbüros erbrachten (zum x-ten Mal) Leistungen und der Bürger steht da und ist wütend. Und gleiczeitig sieht er, wie die Dinge in anderen Ländern vorangehen. Ich will jetzt gar nicht von den Chinesen reden, sogar bei unserem unmittelbaren Nachbarn geht es zügig voran. Wir sind, so glaub ich, das einzige Land weltweit, wo es Dieselfahrverbote gibt.
Über Europa lacht die Sonne, über D. lacht die Welt
 
Atilla

Atilla

Mitglied seit
21.11.2019
Beiträge
76
Der Politiker da spricht so wie er denkt, dass es bei seiner Zielgruppe ankommt. Ist natürlich gefährlicher Unsinn aber solange Leute so etwas wählen ist es halt so.
 
S

Strombremse

Mitglied seit
24.02.2019
Beiträge
253
Ist alles nicht falsch. Ich als ehemaliger DDR Bürger empfinde dieses Land als überreguliert. Egal, um was es geht, es ist eine endlose Quälerei, bis man ein Projekt so weit hat, dass die Bagger anrollen können. Diverse Schildbürgerstreiche einbegriffen. Da wird ein Stück des Elsterradweges asphaltiert, wo schon seit zig Jahren ein Radweg durch einen Wald führt. Die DUH klagt dagegen, der Wald steht unter Naturschutz- jetzt reisst man den Asphalt wieder raus.
Die anderen Heldenstückchen kennt ihr alle selber. Seit 1995 baut man bei uns eine Strasse, den ersten Spatenstich hat noch der Herr Möllemann durchgeführt. Möllemann würde sich im Grabe umdrehen, die ganze Strasse ist immer noch nicht fertig, hat aber Geld ohne Ende für ständiges Umplanen verschlungen.
Dresden Waldschlößchenbrücke. Und da wundert man sich, dass der einfache Bürger, von dessen Steuerbeiträgen das alles ja bezahlt wird, langsam an dieser Demokratie verzweifelt? Ich wundere mich da gar nicht. Ich begreife es ja selber nicht. Die Spatzen pfeifen es von allen Dächern bei uns, dass z.B. ein Grund dafür, dass die Strasse wieder neu geplant werden musste (kostet ja fast gar nichts) der Fakt ist, dass sich jemand durch die Trasse gestört fühlte und einen Vogel gefunden hatte, der selten ist und dort brütet. Der kann überall brüten, aber dafür wurden Gerichte bemüht, Planungsbüros erbrachten (zum x-ten Mal) Leistungen und der Bürger steht da und ist wütend. Und gleiczeitig sieht er, wie die Dinge in anderen Ländern vorangehen. Ich will jetzt gar nicht von den Chinesen reden, sogar bei unserem unmittelbaren Nachbarn geht es zügig voran. Wir sind, so glaub ich, das einzige Land weltweit, wo es Dieselfahrverbote gibt.
Über Europa lacht die Sonne, über D. lacht die Welt
Ja, das kommt sicherlich auch noch hinzu. Aber Grundsätzlich muss ich bei mir selber feststellen, das ich mich nie für Politik interessieren hätte dürfen. Ich denke oftmals zurück wie unbeschwert ich als Jugendlicher durchs Leben lief. Mich hat es einen Schei.. interessiert, was die damals in Bonn getrieben hatten. " Die werden das schon irgendwie alles richten". Und ob ein Sack Reis in china umgefallen ist hatte mich noch weniger interessiert. Heute wird man quasie auch dauerbefeuert durch die elektronischen Medien genötigt sich politisch zu interessieren. Und schon stellt man an sich selber fest, das man unzufrieden, schlecht gelaunt und Zukunftsängste hat. Ich will meine unbeschwerte Jugendzeit wieder zurück. Habe mir schon überlegt, ob ich mal versuche 1 Jahr keinerlei Infos mir mehr rein zu ziehen und einfach so in den Tag hinein zu leben. Quasie eine Entziehungskur von jeglichen regionalen und Internationalen belastenden Infos. Denke das ist der bessere Lebensweg. Man hat nur ein Leben und dies mit dem täglichen politischen Mist zu verschwenden kann auf Dauer nicht gut sein.
 
Vito

Vito

Mitglied seit
15.07.2018
Beiträge
1.606
Ort
Berlin-Kladow
Details E-Antrieb
Diamant Zouma mit Bosch CX
Du schreibst hier von "Ganz falscher Ansatz". Schreibst aber dann "Die Parteien spiegeln das Volk wieder". Genau das schrieb ich ja, nur von der anderen Seite. Es kommt nur darauf an, von welcher Sichtweise man ausgeht.
Eben, genau das Primäre mit dem Sekundären vertauscht, deshalb ganz falsch.
Das Volk gab es schon lange, bevor die erste Partei gegründet wurde...

Das hat nichts mit Sichtweisen zu tun, sondern mit Geschichtskenntnis.

Was ist hier “die andere Seite“?
 
R

rio

Mitglied seit
07.06.2019
Beiträge
153
Ich musste Üps,Tomcat1960 ,und co ein Like geben auch wenn es mir schwer fällt aber in den Punkten haben sie 100% Recht und ich denke genauso.
Die AfD ler glauben nur Partei internen oder Partei konformen Nachrichten Quellen alle weiteren Medien werden geistig ignoriert.
Es ist wirklich erstaunlich in was für einer eingeschränkten Welt diese Menschen Leben und meinen auch noch felsenfest im Recht zu sein.
Ein Beispiel vor ca 1-2 Monaten auf der AfD FB page kam die Nachricht ....haltet euch fest" Terrorverdacht Asylbewerber ,testen Bomben auf Friedhof " 😂 abgesehen von meinem Made my Day Lachkrampf, musste ich nur den Kopf schütteln mit welcher Ernsthaftigkeit zig tausende AfD Anhänger diesen lachhaften Beitrag kommentiert haben.
Die AfD ist durch Petry auf ein Schlag vollbestückt worden mit echten Nazis,Neo Nazis,Identären,Berserker, Faschisten,usw. die zum Teil mittlerweile hohe Position in der Politik inne haben siehe Höcke,Kablitz und viele andere .
Es ist an der Zeit das wir unser Wort gegen diese Rechtradikalen erheben ....wo auch immer wir sind.
 
Georg

Georg

Mitglied seit
17.06.2009
Beiträge
6.005
Ort
Marburg/Lahn
Details E-Antrieb
Raleigh Dover Lite (Panasonic) 26V, 25 Ah - Akku
Ich würde ja behaupten, nicht Fahrräder sind gefährlich, sondern Herr Spaniel.
Echt hochgefährlich der Mann! Hat ja auch jede Menge Einfluss auf die Politik, und jetzt sogar noch auf die Elite der Pedelecer! Was Ihr Euch so alles zusammenstrickt?
Eine Verschwörung nach der Anderen!
Als wenn es nichts Wichtigeres gäbe?
Ergänzung:

Und wen wählen denn die Bekloppten?
Ich bin mal gespannt, wer da Insiderwissen hat? 😂
 
HeinzH.

HeinzH.

Mitglied seit
24.11.2009
Beiträge
1.516
Ort
48153 Münster
Details E-Antrieb
HP-V GEKKO, Ansmann RM 5, 28" Motor in 20" Laufrad
(.....)Die AfD ist durch Petry auf ein Schlag vollbestückt worden mit echten Nazis,Neo Nazis,Identären,Berserker, Faschisten,usw. die zum Teil mittlerweile hohe Position in der Politik inne haben siehe Höcke,Kablitz und viele andere . Es ist an der Zeit das wir unser Wort gegen diese Rechtradikalen erheben ....wo auch immer wir sind.
Tja, die alliierten Vorbehaltsrechte, zuletzt im Januar 1953, d.h. vier Jahre nach Gründung der Bundesrepublik Deutschland(!), vom britischen Militär wegen rechtsradikaler Unterwanderung einer deutschen Partei angewandt*, sind halt seit dem 2+4-Vertrag von 1990 endgültig obsolet...
Bis denne,
HeinzH.

*Das wissen heute eigentlich nur noch Menschen, die sich für Geschichte interessieren.
 
Zuletzt bearbeitet:
perro

perro

Mitglied seit
13.09.2015
Beiträge
2.426
Ort
Salzkammergut OÖ
Details E-Antrieb
SDuro Yam PW, Giant syncdrive Pro, Bulls Brose s
Ich glaube nicht, dass "Demokratie" irgendwo funktioniert. Die Parteien haben sich die Machtposition geschaffen, nach der Wahl zu tun was ihnen beliebt - hier mal schwarz/blau, dann schwarz/grün, früher schwarz/rot. Wer schwarz wählt, will nicht rot und hat auch diese Kombination nicht gewählt.
Wenn jemand bei 60 % Beteiligung 51 % erreicht (Absolute Mehrheit!) heisst das immer noch, daß die absolute Mehrheit des Volkes das nicht wollten. In Amerika wird nur ein Millionär Präsident, und auch bei uns muß ein Wahlkampf finanziert werden, gerne mit Steuergeld - was auch das Volk definitiv nie wollte! Und die Beeinflussung der Wähler (Stimmungsmache) erfolgt hemmungslos, der Vorschlag, gebrochene Wahlverspechen einklagen zu können wurde ja sofort abgewiesen. Nichtmal Volksabstimmungen bieten Sicherheit. In Österr. wurde die knappe Mehrheit für den EU-Beitritt mit dem Versprechen erreicht, die Luxussteuer auf Autos abzuschaffen - nachher hat man sofort die "Normverbrauchsabgabe" eingeführt....(auch gleich nach dem Preis berechnet!)
Das Volk kann sich nur nach dem richten, was ihm erzählt wird. Versprochen und angekündigt wird viel, gehalten wenig bis nichts....
Also wird "demokratisch" gewählt wer die glaubhaftesten Versprchungen macht. Was soll man auch sonst tun?
 
F

FlyerL6

Mitglied seit
14.07.2019
Beiträge
183
Moin Freunde,
in einer Rede vor dem deutschen Bundestag am letzten Freitag (17.1.2020) hat der Abgeordnete Dr. Dirk Spaniel Fahrräder als unpraktisch und gefährlich gebrandmarkt. Der 48jährige MdB will es nicht länger hinehmen, daß der Fahrradverkehr zunehmend den Pkw aus den Innenstädten verdrängt und Straßenraum beansprucht.
Kindertransport mit dem Fahrrad in der Stadt sei darüberhinaus "...fahrlässiger Umgang mit der Gesundheit Schutzbefohlener."
Hier das Video der betreffenden Rede von Dr. Spaniel im Deutschen Bundestag (ca. 4 Minuten)...
Viel Spaß beim Zuhören,
HeinzH.
Fahrrad- und Fußgängerverkehr: Bundestagsdebatte am 17.01.20

Gero Storjohann (CDU/CSU) Wolfgang Wiehle (AfD) Mathias Stein (SPD) Christian Jung (FDP) Andreas Wagner (Die Linke) Stefan Gelbhaar (B90/Grüne) Christoph Ploß (CDU/CSU) Dirk Spaniel (AfD) Kirsten Lühmann (SPD) Bernd Reuther (FDP) Alois Rainer (CDU/CSU) Elvan Korkmaz-Emre (SPD)


 
Zuletzt bearbeitet:
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Thema:

MdB Dr. Dirk Spaniel: Fahrräder sind unpraktisch und gefährlich...

Oben