Liebe Politik - haben wir bereits darüber mal gesprochen?

Diskutiere Liebe Politik - haben wir bereits darüber mal gesprochen? im S-Pedelecs und anderes mit E-Motor Forum im Bereich Diskussionen; Elektroautos in Tiefgaragen: Was tun, wenn's brennt? - Golem.de Neulich auf dem A10 gegen 19:00 und muss fast eine Stunde im Stau sitzen, weil...
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
C

cephalotus

Mitglied seit
23.11.2008
Beiträge
11.477
Details E-Antrieb
elfKW+mmc3 / Cute 85 / BionX 25kmh / BionX 45kmh
Manche (alle?) Traktionsakkus haben ja einen Anschluss um den Akkkupack mit Löschwasser zu fluten.

Als Laie scheint es auf den ersten Blick eine vielversprechende Idee, so einem Anschluss nach außen zu führen vergleichbar dem Tankstutzen im normalen PKW. Der erhöhte Löschwasserbedarf kommt ja vom Kühlbedarf des Akkupacks. Statt da tausende Liter von außen drauf zu gießen bekommt man so das Löschwasser direkt dorthin wo man es braucht und da es zur verhinderung des thermal runaway ausreicht, die Zellen auf unetr 130°C zu kühlen kann das Wasser dort bis zum verdampfen wirken, was die Kühlleistung des eingesetzten Wassers extrem erhöht und auch das Abwasserproblem elegant löst.

Wir sind da in der Lernphase, ich denke schon heute brennen ePKW deutlich seltener als Verbrenner und man wird das in Zukunft auch nch so hinbekommen, dass man den Akkupack auch leichter löschen wird können als einen Benzin- oder Dieselbrand.

Ich würde dazu mal die Experten in aller Ruhe Erfahrungen sammeln lassen statt nach der Politik zu rufen, die idR eh nur hysterisch agiert.

MfG
 
jm1374

jm1374

Mitglied seit
16.06.2013
Beiträge
6.136
Ort
Hegau
Details E-Antrieb
Bulls E45,06/13 90000km; Haibike Xduro FS RS
Die Stunde im Stau steht man bei jedem kleinen Unfall auf der Autobahn. Völlig egal ob da ein Verbrenner oder ein E-Auto beteiligt ist.

Die Diskussion des Parkhausverbots gab es schon bei den Gasfahrzeugen. Auch angeblich ganz gefährlich.

In dem verlinkten Artikel wird ja darauf hingewiesen dass jeden Tag dutzende Verbrenner abfackeln. Das interessiert niemanden und gelöscht bekommt man die auch nicht.
 
Rutzki73

Rutzki73

gewerblich
Mitglied seit
23.07.2015
Beiträge
1.409
Ort
Berlin
Die Stunde im Stau steht man bei jedem kleinen Unfall auf der Autobahn. Völlig egal ob da ein Verbrenner oder ein E-Auto beteiligt ist.

Die Diskussion des Parkhausverbots gab es schon bei den Gasfahrzeugen. Auch angeblich ganz gefährlich.

In dem verlinkten Artikel wird ja darauf hingewiesen dass jeden Tag dutzende Verbrenner abfackeln. Das interessiert niemanden und gelöscht bekommt man die auch nicht.
Ich habe den Artikel lediglich verlinkt, da dieser Aspekt kaum laut angesprochen wird. Es wird sehr häufig über menagelder Infrastruktur (Tanksäule), über Schnellladung, über Preise und mehr berichtet, und diskutiert...es wird aber kaum über die Zusatzinvestitionen in Löschsystemen, in Fortbildung der Feierwehr etc. geredet.
Und wenn wir heute wissen, wie miesrabel die Situation (Personell und in Mitteln) bei der Feuerwehr und Polizei ist, wollen wir ihnen noch weitere Herausforderung zutrauen?
 
trifi70

trifi70

Mitglied seit
25.12.2018
Beiträge
1.384
Ort
B
Details E-Antrieb
R&M Delite 500 HS + diverse BionX 250 W
Wenn da so ein Stutzen am Auto ist... wer entscheidet das, ob und wann man da reinpumpt oder nicht? Ist denn der Akku nach der Flutung Sondermüll? Zahlt die Wechselkosten die Vollkasko-Versicherung (respektive gegnerische Haftpflichtversicherung), wenn der Akku nicht gebrannt hat und es auch keine Anzeichen gab und aber der Löschzugführer entschieden hat, vorsorglich zu fluten? Ich kann mir vorstellen, dass es Situationen gibt, wo aus Risikoerwägungen sofort Maßnahmen ergriffen werden (müssen), sei es Parkhaus, Tunnel etc. Aber was ist in anderen Fällen, wo es nicht so eindeutig ist?
 
jm1374

jm1374

Mitglied seit
16.06.2013
Beiträge
6.136
Ort
Hegau
Details E-Antrieb
Bulls E45,06/13 90000km; Haibike Xduro FS RS
...es wird aber kaum über die Zusatzinvestitionen in Löschsystemen, in Fortbildung der Feuerwehr etc. geredet.
Das wird doch ständig thematisiert. Tenor, E-Autos sind viel zu gefährlich weil man die Batterien nicht löschen kann und die beim kleinsten Zusammenstoss in Flammen aufgehen.
Ist doch mit den PV-Anlagen das Gleiche. Da jammern die Befürworter der althergebrachten Technik auch von unbeherrschbaren Problemen wenn das Dach brennt.
Fazit, die Feuerwehren sind dafür technisch nicht ausgerüstete und deshalb müssen wir beim Verbrenner( lustiger Begriff in dem Zusammenhang) bleiben und sollten keine PV-Anlage installieren.

Dass die Feuerwehren stiefmütterlich von der Politik behandelt werden, ist doch allseits bekannt. Das kann uns aber doch nicht davon abhalten neue Technik einzuführen.

Und wenn wir heute wissen, wie miserabel die Situation (Personell und in Mitteln) bei der Feuerwehr und Polizei ist, wollen wir ihnen noch weitere Herausforderung zutrauen?
Wenn wir die Feuerwehr entlasten wollen, dürfen wir gar nicht mehr Auto fahren und sollten noch eine ganze Menge anderer Dinge sein lassen. Der bessere Lösung wäre doch den Feuerwehren endlich die nötige Ausrüstung und das Personal zur Verfügung zu stellen.
Wir schützen uns vor imaginären, äusseren Feinden mit einem unfassbar hohen Militärbugdet, dass nach dem Willen von den USA noch erhöht werden soll, aber die reale Gefahr von Feuer wird mehrheitlich freiwilligen Feuerwehren überlassen. Zusätzlich verzichten wir durch eine absurde Steuergesetzgebung auf Milliardeneinnahmen, Stichwort Cum-Ex und Cum-Cum. Alles nicht sehr logisch und mit Politikern hätte ich andere Themen zu besprechen als die Frage der Löschbarkeit von E-Autos.
 
Rutzki73

Rutzki73

gewerblich
Mitglied seit
23.07.2015
Beiträge
1.409
Ort
Berlin
jm1374
ich bin kein Gegner von eAutos, ich bin nur ein Gegner von zu hastigen Entscheidungen, ohne die relevanten Aspekte (mittelbar und unmittelbar) zu berücksichtigen.
Ähnlich hat die Deutsche Politik mit dem Gesetzt gegen Mwst.-Betrug gehandhabt...zwar bekommt der Deutsche Fiskus noch ein bisschen mehr Geld, aber die Zerstörung des Einzelhandels durch unfaire und unkontrollierte chinesische Aktivitäten läuft weiter....
 
jm1374

jm1374

Mitglied seit
16.06.2013
Beiträge
6.136
Ort
Hegau
Details E-Antrieb
Bulls E45,06/13 90000km; Haibike Xduro FS RS
Ich weiss nicht so recht warum du diesen Thread eröffnet hast. Die Einführung der E-Autos ist jedenfalls alles andere als hastig und wenn jeden Tag dutzende Verbrenner verbrennen, wäre es doch logischer diese Fahrzeuggattung so schnell es geht auszumustern.

Von der Politik kommt schon seit Jahrzehnten nichts Vernüftiges, oder hat sich in einem der zentralen Themen Altersvorsorge, Arbeitslosigkeit, Gesundheitswesen, Bildung, Mobilität etc, etc. irgendetwas zum Positiven entwickelt?
 
Rutzki73

Rutzki73

gewerblich
Mitglied seit
23.07.2015
Beiträge
1.409
Ort
Berlin
Warum?
hatte gerade von 2 Fällen letzte Woche gehört, wo Pedelecs während des Ladens in Flammen gingen und dann habe ich diesen Artikel gefunden.
Und da frage ich mich tatsächlich, wie viele von uns Pedelec-Fahrers, nach dem ersten Schock wenn so etwas passiert, das Richtige zu tun wissen?!

Bei uns in der Firma haben wir Sonderlöschanlage, die richtigen Feuerlöscher und Sand. Wir haben ein geschulter Mitarbeiter und einmal im Jahr machen wir eine Übung...aber Zuhause?! da habe ich tatsächlich nichts davon.
 
dann

dann

Mitglied seit
16.07.2009
Beiträge
1.562
Ort
Bodensee, CH
Details E-Antrieb
Nazca Gaucho 26", Q100H VR, 12S-Headway LiFePO4
Es betrifft ja nicht nur die E-Autos, sondern auch alle anderen Geräte mit Akkus. Beim E-Auto ist der Akku einfach besonders gross und das gibt dann ein schönes Feuer. Aber ich habe mittlerweile so viele unterschiedliche Akkus in der Wohnung: Akku-Staubsauger, Handy, Laptop, Saugroboter, Modellbauakkus..nicht zu vergessen alle Arbeitsgeräte welche von Akkus angetrieben werden. Im Grunde alles potentielle Brandquellen..
 
R

Rollerfahrer

Mitglied seit
08.12.2017
Beiträge
2.681
Hat man eigentlich schon Crash Versuche gemacht, bei denen zwei übergewichtige E-Fahrzeuge frontal in einander rasen?
Da kann sich selbst klein Erna vorstellen was passiert.

Ich habe zum Glück einen Gartenschlauch im Carport neben dem Pedelec...
 
tw463

tw463

Mitglied seit
17.08.2015
Beiträge
1.457
Ort
Lenzburg
Details E-Antrieb
Charger touring HS, MTB Bosch CX, add-e next
Hoffentlich haben die auch noch ein Stahlnetz, sonst klappt das Einladen bei hohen Temperaturen nicht mehr.
 
P

Pustefix

Mitglied seit
26.05.2013
Beiträge
1.602
Details E-Antrieb
400 Nm ab 1/min.
In dem verlinkten Artikel wird ja darauf hingewiesen dass jeden Tag dutzende Verbrenner abfackeln. Das interessiert niemanden und gelöscht bekommt man die auch nicht.
von denen gibts in D ja auch immerhin ca. 150 mal so viele wie e-autos. :LOL:
 
Electric

Electric

Mitglied seit
07.01.2015
Beiträge
4.616
Ort
Großraum Berlin
Details E-Antrieb
Wartezimmer Simplon Rapcon Pmax 1125 Wh
Keine Angst, die Akkuatos werden sich nicht ganz durchsetzen!
Wasserstoff wird Favorit.
Da ein Elektroauto vom Aufbau her ein Wasserstoffauto ist - nur ohne den sündteuren Wasserstoffkrempel - ist es prinzipiell billiger zu produzieren. Und es ist bereits in die Massenproduktion eingetreten, damit meine ich nicht Tesla, sondern auch alle chinesischen Hersteller. Und VW, deren Verträge über 15 Millionen Elektrofahrzeuge gehen. Das muss man sich mal überlegen! 15 Millionen. Da ist es keine verwegene Aussage, wenn ich behaupte, der Markt hat gesprochen: Wasserstoff kommt in den nächsten 10 Jahren nicht.
 
J

jodi2

Mitglied seit
29.07.2010
Beiträge
1.319
Ort
Dieburg/Frankfurt
Details E-Antrieb
4/13CruiserHS,8/17 ST1X,12/18 Dail-EGrind,9/19 i3s
Hat man eigentlich schon Crash Versuche gemacht, bei denen zwei übergewichtige E-Fahrzeuge frontal in einander rasen?
Da kann sich selbst klein Erna vorstellen was passiert.
dasselbe was man in jedem schlechten Film seit 50 Jahren sieht wenn zwei konventionelle Autos mit ihre gemeingefährlichen hochexploiven Benzintanks ineinanderkrachen, ein Feuerball bis zum Nordpol, immer!!!
vielleicht sollte klein Erna weniger Fernsehen gucken...
 
mawadre

mawadre

Mitglied seit
16.07.2018
Beiträge
4.463
Details E-Antrieb
Grace Easy S, Bionx PL350HT
es wird aber kaum über die Zusatzinvestitionen
Bei uns in Zürich wird gerade ein 1000 Meter langer Deckel für 1000 Millionen Franken über die Autobahn gebaut - warum wohl - weil es für die armen Anwonner a) zu laut ist (Verbrenner!) und b) die Luft zu schlecht (Verbrenner).

Ich kann mir einfach nicht erklären, warum alle Welt immer wieder meint, Elektroantriebe bedeuten den Untergang des Abendlandes und das Ende der Verbrenner wäre mit dem Ende der zivilisierten Welt gleichzusetzen... 🤦‍♂️
Gut, wenn ich dank eigener Ölfirma märchenhaft reich wäre, oder im einem Land leben würde, dessen Exporte zum größten Teil aus Öl bestehen oder..., dann hätte ich schon einige Argumente gegen Elektroautos...

 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Thema:

Liebe Politik - haben wir bereits darüber mal gesprochen?

Oben