Leistungssteigerung durch Controller?

Diskutiere Leistungssteigerung durch Controller? im Controller/Regler, Fahrerinformation, Elektronik Forum im Bereich Diskussionen; Hallo liebes Forum, ich hätte da mal wieder eine Frage. Bei Ausfahrten mit einem Freund (AVE-Cross, Bosch) komme ich mit meinem Hinterrad-Bafang...

widmerst

Dabei seit
05.04.2010
Beiträge
255
Details E-Antrieb
Bafang HR, BBS1
Hallo liebes Forum,
ich hätte da mal wieder eine Frage.

Bei Ausfahrten mit einem Freund (AVE-Cross, Bosch) komme ich mit meinem Hinterrad-Bafang trotz besserer Kondition an starken Steigungen (>15%) im Wald immer wieder an meine Grenzen.
Die Unterstützung reicht einfach nicht aus, um das Bike auf den erforderlichen 10-12 km/h zu halten.

Fahre einen ELFEI - Umbausatz mit dem 15a-Controller und ordentlichem Akku aus dem Forum.

Würde es die Leistung steigern, wenn ich bei sonst identischem Setting den neuen 20a-ELFEI-Controller montieren würde.

Danke

widmerst
 

RFTEC

gewerblich
Dabei seit
23.08.2009
Beiträge
814
Ort
Graz
Details E-Antrieb
Vitenso AHRSB, Bafang BPM Climber
AW: Leistungssteigerung durch Controller?

Kurzfristig ja. Langfristig tötest deinen Motor. Du musst immer den Motorwirkungsgrad berücksichtigen. Bei 10km/h hast 60%, 40% Verlust (Wärme).
Je mehr A du ihm gibst um so mehr Wärme wird produziert.
 

widmerst

Dabei seit
05.04.2010
Beiträge
255
Details E-Antrieb
Bafang HR, BBS1
AW: Leistungssteigerung durch Controller?

Dann werd ich wohl deinen Motor mit dem 20a-Controller kaufen müssen. Der kann das dann ab, oder ??

widmerst
 

didi28

Teammitglied
Dabei seit
09.09.2008
Beiträge
19.007
Ort
www.ebike-solutions.de in Heidelberg
Details E-Antrieb
Puma und GMAC
AW: Leistungssteigerung durch Controller?

Bei Ausfahrten mit einem Freund (AVE-Cross, Bosch) komme ich mit meinem Hinterrad-Bafang trotz besserer Kondition an starken Steigungen (>15%) im Wald immer wieder an meine Grenzen. Die Unterstützung reicht einfach nicht aus, um das Bike auf den erforderlichen 10-12 km/h zu halten.

Das ist nur bei Vollstrom ein Überhitzungsproblem. Wenn man ganz einfach die Motorunterstützung reduziert, geht es auch deutlich langsamer. Ich fahre solche Steigungen problemlos mit etwa 6-7 km/h hoch, ohne dass was heiß wird, weder der Motor noch ich und bin so immer noch leichter pedalierend unterwegs als mit einem motorlosen Fahrrad.

Einfache Faustformel bei spannungs-/geschwindigkeitsgesteuerten Systemen, also Geschwindigkeits-Stromgriffe oder Geschwindigkeits-Stufenschalter: Die Geschwindigkeitsstufe sollte so gewählt sein, dass der Nabenmotor unbelastet nur etwa doppelt so schnell drehen würde, wie man gerade tatsächlich am steilen Berg bergauf fährt, dann wird auch nichts zu heiß. Bei einem 5 Geschwindigkeitsstufen-Controller kann das z.B. in etwa so aussehen: 13, 16, 19, 22, 25 km/h. Z.B. in Stufe 5 sollte man dann also faustregelmäßig an längeren Anstiegen zumindest etwa 25/2=12,5 km/h halten, z.B. in Stufe 2 zumindest dann 16/2=8 km/h, usw.

Bei den neueren Leistungsstufen/Stromstufen im Umbaubereich (wie auch bei den drehmomentgesteuerten Markensystemen mit Nabenmotoren) funktioniert diese Faustregel aber nicht mehr. Hier sollte man am Berg ganz einfach die unteren Leistungs-/Unterstützungsstufen manuell einstellen, dann wird da auch nichts zu heiß (bzw. man fährt ggf. nicht in die automatische, hitzegesteuerte Abregelung rein), für den technischen Laien verständlicherweise völlig widersinnig (er will ja i.d.R., dass gerade am Berg maximal motorunterstützt wird), aber so ist das nun mal bei der 1-Gang-Nabenmotor-Antriebstechnik.
 
J

Juergen

AW: Leistungssteigerung durch Controller?



Das ist nur bei Vollstrom ein Überhitzungsproblem. Wenn man ganz einfach die Motorunterstützung reduziert, geht es auch deutlich langsamer. Ich fahre solche Steigungen problemlos mit etwa 6-7 km/h hoch, ohne dass was heiß wird, weder der Motor noch ich und bin so immer noch leichter pedalierend unterwegs als mit einem motorlosen Fahrrad.

Einfache Faustformel bei spannungs-/geschwindigkeitsgesteuerten Systemen, also Geschwindigkeits-Stromgriffe oder Geschwindigkeits-Stufenschalter: Die Geschwindigkeitsstufe sollte so gewählt sein, dass der Nabenmotor unbelastet nur etwa doppelt so schnell drehen würde, wie man gerade tatsächlich am steilen Berg bergauf fährt, dann wird auch nichts zu heiß. Bei einem 5 Geschwindigkeitsstufen-Controller kann das z.B. in etwa so aussehen: 13, 16, 19, 22, 25 km/h. Z.B. in Stufe 5 sollte man dann also faustregelmäßig an längeren Anstiegen zumindest etwa 25/2=12,5 km/h halten, z.B. in Stufe 2 zumindest dann 16/2=8 km/h, usw.

Bei den neueren Leistungsstufen/Stromstufen im Umbaubereich (wie auch bei den drehmomentgesteuerten Markensystemen mit Nabenmotoren) funktioniert diese Faustregel aber nicht mehr. Hier sollte man am Berg ganz einfach die unteren Leistungs-/Unterstützungsstufen manuell einstellen, dann wird da auch nichts zu heiß (bzw. man fährt ggf. nicht in die automatische, hitzegesteuerte Abregelung rein), für den technischen Laien verständlicherweise völlig widersinnig (er will ja i.d.R., dass gerade am Berg maximal motorunterstützt wird), aber so ist das nun mal bei der 1-Gang-Nabenmotor-Antriebstechnik.
 
J

Juergen

Hallo didi28, ich bin neu hier im Forum, bin Kein Technikexperte und spreche Dich direkt an, da ich genau zu Deinen Erläuterungen eine konkrete Frage habe, die für meinen Kauf von entscheidender Bedeutung ist. Ich möchte mein Bike mit einem hinterradnabenmotor ausrüsten und hatte die Auskunft erhalten, dass Dieses System für meine Radtouren, die auch längere berganstiege beinhalten und bei denen ich in der Vergangenheit ohne Motor recht langsam mit ca. 6 - 8 km/h pedaliert bin, nicht geeignet sei, da auch bei kleinen leistungsstufen am Berg bei so langsamer Geschwindigkeit die Belastung zu hoch ist und daher eine Überhitzung droht. Wie genau stellst Du also manuell die geringen Leistungsstufen ein und ist dann das einzige Problem der ungünstige Wirkungsgrad der Motorunterstützung bei der langsamen Fahrgeschwindigkeit? vielen Dank schon mal im Voraus für Deine Antwort.
 

Mr. Zock

Dabei seit
04.08.2011
Beiträge
193
@Juergen:
Leistungsstufen/Stromstufen Controller begrenzen den Strom und nicht die Spannung, deshalb ist es hier besser zu steuern, um einer Überhitzung am Berg vorzubeugen. Ist eine Eigenschaft des Controllers, und kann über eine Programmierschnittstelle oder direkt am Display konfiguriert werden. Dieses ist aber abhängig davon welchen Controller und Display Du verwendest.
Bei deinen Anforderungen würde Ich mir aber auch mal den Xiongda 2Gangmotor anschauen. Ist hier https://www.pedelecforum.de/forum/index.php?threads/nabenmotoren-endlich-bergtauglich.26287/ viel drüber geschrieben worden.
 
Thema:

Leistungssteigerung durch Controller?

Leistungssteigerung durch Controller? - Ähnliche Themen

Trekking/Cross/EMTB für den Arbeitsweg (Wald, Steigung): Moin, ich bin derzeit einmal die Woche mit meinem Bio-Bike (altes Campus HT, Stahlrahmen, 37-622er Marathon GT 365) zur Arbeit unterwegs, und...
Leichtes, robustes Umbauset: Hallo zusammen, ich fahre täglich gut 10km einfache Strecke zur Arbeit. Morgens die Hälfte der Strecke noch mit Kind hinten drauf. Wenn ich...
VESC im FOC mode und ein (dicker) DirectDrive dazu: Hallo zusammen wie im VESC Beitrag von Jens will ich nun mal meine zusammengetragenen Erfahrungen weitergeben, bevor ich wieder alles vergesse...
Umbau eines Velotraum Speedster: Hallo liebes Forum, wie einige von Euch sich vielleicht noch erinnern, begann ich Ende Januar damit, mich nach einem „leichten Allround-Pedelec...
Leichtes Allround-Pedelec mit Touringqualitäten - Umbau oder Komplettbike?: Hallo liebes Forum (Achtung o_O- laaaange Geschichte!) helft mir bitte einmal aus meiner Verwirrung! Seit 1-2 Wochen wühle ich mich hier durch...
Oben