Laie sucht Erfahrungswerte in Sachen Pedelecs

Diskutiere Laie sucht Erfahrungswerte in Sachen Pedelecs im Kaufberatung Forum im Bereich Fertig-Pedelecs; Natürlich gibt es immer extreme Beispiele, so wie bei Dir. Es muss alles in Relation stehen, habe ja auch bei meiner Empfehlung geschrieben, vom...
golfi

golfi

Mitglied seit
15.10.2019
Beiträge
153
Natürlich gibt es immer extreme Beispiele, so wie bei Dir.

Es muss alles in Relation stehen, habe ja auch bei meiner Empfehlung geschrieben, vom Preis- Leistungsverhältnis wird man kaum was besseres finden und wenn man dieses Rädle kaufen will, bleibt nur LIQBIKE.

Bleib trotzdem bei meiner Meinung, Händler vor Ort ist immer ein Vorteil und zu Deiner Beruhigung, es muss natürlich in einem gesunden Verhältnis stehen. 😂
 
Z

zeroBike

Mitglied seit
04.05.2019
Beiträge
199
Bei so viel Kopfsteinpflaster am Weg würde ich mich eher in Richtung MTB umsehen. Der Fahrkomfort von den breiteren Reifen ist nicht zu unterschätzen. Ein Damenmodell (Trapez Rahmen) zB.

Bei BD gibts noch 19er Modelle mit Active Plus im Sale, das Cube Acid Hybrid Pro 500 29 Lady darkblue´n´lime bspw. - gibts leider nur noch in 19 Zoll aber in der Ausstattung zu dem Preis einfach top wenn RH 19" passt.

Für Cube findet man auch überall Servicepartner.
 
golfi

golfi

Mitglied seit
15.10.2019
Beiträge
153
Wie ich schon erwähnt habe, war das eine persönliche Empfehlung von mir, die Entscheidung liegt beim TE selbst.
Für mich kommt kein MTB in Frage, brauche ich nicht, will Schutzbleche, Beleuchtung u. Gepäckträger, auch einen AKKU mit 628 WH ist auch nicht selbstverständlich in diesem Preissegment.
Das Rad wird von Kalkhoff produziert, also dürfte es auch keine Probleme mit Reparaturwerkstätten in der Nähe geben.

Wiederhole mich, der TE muss entscheiden zu was er tendiert, ich habe keine Kaufempfehlung gegeben, sehe es nur als Hinweis :)
 
Nachtwind

Nachtwind

Mitglied seit
13.09.2019
Beiträge
112
guck am besten die guten und schlechten bewertungen bei google an. viele käufer sind zufrieden, aber nicht alle.

ein händler vor ort hätte vorteile beim service, wäre aber vermutlich einiges teurer bei der anschaffung. allerdings gibt es im winter günstigere preise.
Das muss nicht sein. Mein bestelltes Pedelec habe ich bei einem Händler vor Ort günstiger bekommen als bei jedem Online-Händler. Ein anderer Händler hat an meinem eigentlichen Wunschbike mal eben gar nichts am Preis gemacht. Also nachschauen und vergleichen.
Einen guten Händler vor Ort würde ich gerade bei einem Pendler-Pedelec mit über 25K km im Jahr auf jeden Fall als wichtiger ansehen als ein paar € Preisvorteil beim Kauf. (Immer natürlich in gewissem Rahmen...)
 
golfi

golfi

Mitglied seit
15.10.2019
Beiträge
153
Bin vollkommen bei Dir, vertrete auch diese Meinung.
Einzig, von Bewertungen halte ich nicht soviel, sind alle mit Vorsicht zu genießen. Schau nur mal bei Amazon, da wird ein Produkt zu 80-90% super bewertet und der Rest gibt miese Noten, wem soll man jetzt Glauben schenken?
Deshalb geht nicht über Erfahrungsberichte und hier im Forum gehe ich mal davon aus, dass sie korrekt sind, selbst wenn sie sehr negativ ausfallen sollten.
 
B

bita

Mitglied seit
30.12.2019
Beiträge
4
Einzig, von Bewertungen halte ich nicht soviel, sind alle mit Vorsicht zu genießen. Schau nur mal bei Amazon, da wird ein Produkt zu 80-90% super bewertet und der Rest gibt miese Noten, wem soll man jetzt Glauben schenken?
Ja gerade bei den "großen" Onlineplattformen gibt es Händler die ihre Bewertungen "manipulieren" und gegen Bezahlung verbessern, aber das ist ein anderes Thema.
Ergänzung:

Sei's wie's sei, nach der lange Reise des informieren und vergleichen habe ich mich für das Winora Sinus Tria N7 eco aus 2020 (dieses hier) entschieden.
Natürlich hab ich beim Händler jetzt paar Euro mehr bezahlt als das günstigste Angebot im Internet aber ich hab glücklicherweise die ersten beiden Durchsichten und einen Korb für hinten noch dazu bekommen. Also alles in allem ein guter Deal denke ich.
 
Zuletzt bearbeitet:
Tommy Nuvinci

Tommy Nuvinci

Mitglied seit
02.08.2019
Beiträge
110
Details E-Antrieb
Bosch CX 2020
Ich möchte mir ein Pedelec für meinen Arbeitsweg in der Stadt (ca. 14 Km hin und zurück, Flachland) zulegen. Längere Touren, in die Berge o.ä. wird's damit nicht geben. Der Weg besteht geschätzt aus rund 20% Kopfsteinpflaster, 50% Radwege und der Rest Landstraße. Das Budget soll zwischen 1.800 und 2.500 € liegen (weit unter 2.000€ soll man ja sowieso nicht gehen wenn man was "ordentliches" möchte) aber auch in diesem Preissegment findet man an die hundert Modelle.
Für mich haben Fahrkomfort, Zuverlässigkeit und Langlebigkeit (soweit möglich natürlich) Priorität.
Der Akku sollte nicht im Rahmen integriert sein.
Wenn Du regelmäßig Strecken mit Kopfsteinpflaster oder Wege mit Schlaglöchern fährst, empfehle ich Dir aus eigener Erfahrung ein Bike mit dicken Reifen zu kaufen. Die federn gut was weg! Wenn Du zusätzlich noch eine gute Federgabel (mind. 100 mm) und eine richtig gute Sattelstütze hast, spürst Du die Unebenheiten kaum noch. Bedenke, dass Du mit dem E-Bike wesentlich schneller unterwegs bist, als mit einem Bio-Bike und sich Stöße deshalb wesentlich stärker bemerkbar machen.

Ob Fahrkomfort, Zuverlässigkeit und Langelebigkeit für unter 2.000 Euro zu haben sind, wage ich zu bezweifeln - evtl. auf dem Gebrauchtmarkt. Mein erstes E-Bike (Victoria 9.8) hat vor gut drei Jahren 3.600 Euro gekostest. Habe mittlerweile über 11.000 KM damit gefahren und bin mit Zuverlässigkeit und Langlebigkeit sehr zufrieden. In Puncto Komfort begeistert mich nach wie vor das Automatik-Getriebe von Nuvinci. Lediglich das Fahren über unebene Strecken ist teilweise eine echte Zumutung. Deshalb habe ich jetzt ein neues Bike mit dicken Reifen und 120er Federgabel bestellt - das gleitet förmlich über Kopfsteinpflaster. Allerdings kostet das HNF XD3 mit ordentlicher Ausstattung "mal eben" 5.500 Euro. Da es allerdings derzeit das einzige Modell ist, das neben dicken Reifen und ordentlicher Federgabel auch mit der enviolo AUTOMATiQ zu haben ist, war meine Auswahl entsprechend beschränkt. Aber wenn Dich das E-Bike-Fieber erst mal gepackt hat, ist der Preis eher zweitrangig ;)

Von vielen hier im Forum weiß ich, dass sie mit dem E-Bike viel mehr unterwegs sind, als sie es zuvor mit ihren Bio-Bikes waren - mich eingeschlossen. Es macht einfach unheimlich Laune, ohne große Anstrengung auf 25 zu beschleunigen und mit Leichtigkeit durch die Gegend zu radeln. Deshalb meine Empfehlung: lieber sofort was Vernünftiges kaufen, als hinterher festzustellen, dass man vielleicht doch besser in das eine oder andere Feature investiert hätte...
 
C

carli80

Mitglied seit
20.04.2012
Beiträge
64
Details E-Antrieb
Impulse 8C 8-G 15Ah 36 V ab 9.3.15 mitSchiebehilfe
Es ist immer von Vorteil den Händler vor Ort zu haben.

Rad wird von der Fa. Kalkhof, extra für LIQBIKE produziert.
Möchte auch, gerade bei dieser Firma darauf hinweisen, dass die Garantie nicht entfällt, wenn man den Kundendienst selbst macht, habe mich extra danach erkundigt. Gestern hatte ich das erste Mal ein Problem, Rückbremse hat nicht mehr gezogen, aber hier im Netz sofort die Lösung gefunden, einfach am Bremshebel Torxschraube etwas eindrehen.
Die Ausssage wundert mich etwas. Habe (hatte) ein Kalkhoff Baujahr 2012 und zum Schluss den 3. Motor drin.
Jetzt ist der Rahmen gebrochen und habe mich daher mit den Garantiebedingungen auseinandergesetzt. Bis 2014 gab es keine verlängerte Garantie auf den Rahmen.
Seit 2014 gibt es 10 Jahre, aber nur für Erstbesitzer und auch nur wenn Fahrradpass lückenlos vorliegt und die jährliche Inspektion eingehalten wurde. Weiss zwar nicht was das ölen der Kette mit Rahmenbruch zu tun hat, aber seis drum.

Deshalb bin ich jetzt auch auf der Suche nach einem zuverlässigen Pedelec und glaube fast, dass statt Tiefeinsteiger - den ich vom Komfort durchaus schätze - ein Trapezrahmen wegen Rahmenbruch - hoffentllch- besser ist.

Für Auswahl des Motors ist mir allerdings folgendes total unklar:
Bekanntlich ist P = 2 x Pi x M x n
Wenn ich jetzt einem Motor mit P=250 W und M=80 Nm mit
einem Motor mit P=250 W und M=40 Nm vergleiche kommt ca. 30 (29,81) 1/min und ca 60 1/min raus.

Heißt das also dass der 80 Nm Motor ein doppelt so großes Abtriebszahnrad hat?:unsure:
Oder hat der 40 Nm Motor (falls gleich großes Zahnrad drin wäre) nur ca 125 W.

Übrigens bei geringem Mehrpreis würde ich auch einen Händler vor Ort bevorzugen.

Grüße
 
C

carli80

Mitglied seit
20.04.2012
Beiträge
64
Details E-Antrieb
Impulse 8C 8-G 15Ah 36 V ab 9.3.15 mitSchiebehilfe
Die Aussage zur Garantie, hatte ich mit den Garantiebedingungen verglichen.
 
golfi

golfi

Mitglied seit
15.10.2019
Beiträge
153
Kann Dir ein einfaches Beispiel nennen, habe den ersten Kundendienst selbst gemacht, ist ja keine große Sache.
Danach hatte ich Probleme mit der Vorderradbremse, die wurde mir vom Händler auf Garantie anstandslos repariert.
Da wurde es mir auch gesagt, dass ich auch Garantieanspruch habe, wenn ich den Kundendienst selbst mache.

So und jetzt ist Handball angesagt, mal schauen was sie heute zusammenspielen
 
suedwest

suedwest

Mitglied seit
18.09.2019
Beiträge
371
Details E-Antrieb
bafang und panasonic
Falls das noch von Interesse ist:
Flyer z.B. hat jede Menge Tiefeinsteiger mit Mittelmotor...
LinkRadQuadrat auch...
Von den Flyer gibt s bei Fahrrad XXL einige interessante Schnäppchen...die Räder kann man dennoch ggf. beim örtlichen Händler warten lassen...
Mein Modell gab s z.B. gar nicht mehr beim Händler...habe mir dann eines online bestellt. Der Händler findet das in Ordnung...ist ja nicht so, dass er umsonst an meinem Rad arbeiten muss...
 
C

carli80

Mitglied seit
20.04.2012
Beiträge
64
Details E-Antrieb
Impulse 8C 8-G 15Ah 36 V ab 9.3.15 mitSchiebehilfe
Kann Dir ein einfaches Beispiel nennen, habe den ersten Kundendienst selbst gemacht, ist ja keine große Sache.
Danach hatte ich Probleme mit der Vorderradbremse, die wurde mir vom Händler auf Garantie anstandslos repariert.
Da wurde es mir auch gesagt, dass ich auch Garantieanspruch habe, wenn ich den Kundendienst selbst mache.
Bis 2 Jahre hast du ja gesetzliche Gewährleistung, wobei nach 6 Monaten die Beweislastumkehr ist. Die Garantiefrage ist erst später von Bedeutung z.B. bei Rahmenbruch.
 
RUBLIH

RUBLIH

Mitglied seit
01.08.2015
Beiträge
7.228
Bekanntlich ist P = 2 x Pi x M x n
Wenn ich jetzt einem Motor mit P=250 W und M=80 Nm mit
einem Motor mit P=250 W und M=40 Nm vergleiche kommt ca. 30 (29,81) 1/min und ca 60 1/min raus.
Du erkennst es selbst - diese Angaben sind wie gewohnt Bullshit......
Rechne es andersherum - 250W am HR bei 25kmh = ......Nm

Würden diese "CheatBikes" mit Bosch und Kram wirklich nur 250W haben - hamse aber nicht ....
 
Ü

Üps

Mitglied seit
25.04.2012
Beiträge
20.350
Ort
Stuttgart Riedenberg
Details E-Antrieb
TSD100F/Q100, BBS01
Für Auswahl des Motors ist mir allerdings folgendes total unklar:
Bekanntlich ist P = 2 x Pi x M x n
Wenn ich jetzt einem Motor mit P=250 W und M=80 Nm mit
einem Motor mit P=250 W und M=40 Nm vergleiche kommt ca. 30 (29,81) 1/min und ca 60 1/min raus.
Das kann man aus verschiedenen Gründen so nicht rechnen:
Kurzzeitig höhere Leistung, z.B. 600 Watt
Elektronische Leistungsbegrenzung, die das Drehmoment ab einer gewissen Drehzahl begrenzt
usw.
Ein typischer Mittelmotor überhitzt, wenn man ihn unter voller Leistung mit 30 rpm oder mit 80Nm den Beg hoch quält. Meiner würde das geschätzt 5 Minuten machen, dann wird es für den Motor gefährlich.
Diese Drehmomentangaben sind also meistens nur Kurzzeitangaben und sie gelten nicht bei voller Drehzahl.

Ein anderes Beispiel: Ein BionX PL250HT Nabenmotor war damals folgendermaßen spezifiziert:
250W Nenndauerleistung (reell brachte er laut Messung aus dem Forum bis zu 1 PS). Drehmoment. 9/40 Nm. Heute werden halt nur die 40 max. angegeben, nicht die 9.
BionX - die Produkte

Zusammengefasst:
Gehe davon aus, dass der 80Nm-Motor 80Nm schafft, aber nur kurzzeitig mit schlechtem Wirkungsgrad und Überhitzungsgefahr.
Gehe davon aus, dass es in diesem Betriebspunkt auch weniger als 250W sein können.
Gehe davon aus, dass die vorübergehende Leistung unter optimalen Bedingungen im Fahrtwind eher in der Größenordnung von 500 Watt liegt und elektronisch begrenzt ist, z.B. indem man den Akkustrom auf 15A oder 20A bei 36V - und somit die maximale Eingangsleistung begrenzt. Davon abgezogen werden müssen die Verluste. Der Wirkungsgrad ist variabel.
 
Zuletzt bearbeitet:
Thema:

Laie sucht Erfahrungswerte in Sachen Pedelecs

Oben