Knieschmerzen beim Biken, was sind möglichen die Ursachen?

Diskutiere Knieschmerzen beim Biken, was sind möglichen die Ursachen? im Fahrradkomponenten, Zubehör, Ausrüstung Forum im Bereich Diskussionen; Ich fände es angenehmer, wenn man hier nicht auch noch mit diesem Bonobo-Niveau anfangen würde.
Ü

Üps

Dabei seit
25.04.2012
Beiträge
24.364
Punkte Reaktionen
11.490
Ort
Stuttgart Riedenberg
Details E-Antrieb
TSD100F/Q100, BBS01
Ich fände es angenehmer, wenn man hier nicht auch noch mit diesem Bonobo-Niveau anfangen würde.
 
peline

peline

Dabei seit
09.08.2008
Beiträge
2.948
Punkte Reaktionen
744
Ort
Köln
Details E-Antrieb
Bafang CST, MXUS FX08, ATM-Set, BBS01,V3,LG MH1,
So, ich bin happy. Bei meinem Dahon Cadenza hatte ich es dann irgendwie geschafft, dass ich länger mit dem Rad fahren konnte, bis sich die Schmerzen einstellten. Bei meinem Pepperbike hatte ich mehr Schwierigkeiten. Dieses habe ich mittlerweile auch auf 165mm Kurbel umgerüstet. Heute Morgen habe ich mein Dahon ausgemessen und die Einstellungen auf das Pepperbike, so gut es ging, übertragen. Die Geometrie ist natürlich nicht die gleiche, aber: es war das erste Mal seit Jahren, dass ich über 30 km richtig "Gas" geben konnte. Ich hatte auch das Gefühl, dass ich das Rad besser unter Kontrolle habe und mehr Kraft auf die Pedale bekomme.
Was ich umgebaut habe: neuer Lenker, 165mm Kurbel, neuer Sattel, neue stufenlos verstellbare Sattelstütze (Thudbuster ST).

Fazit: Es ist ganz schön schwierig, ein Rad gut auf einen Fahrer einzustellen. Und wenn man die falschen Teile verbaut hat, z.B. Suntour Federsattelstütze, kann man gar nicht richtig einstellen.
 
Sunrise

Sunrise

Dabei seit
03.02.2014
Beiträge
1.620
Punkte Reaktionen
1.253
Details E-Antrieb
Simplon Silk-Carbon ERA 80 - Neodrives DD
Bin froh 175er Kurbeln ohne Probleme fahren zu können. Bewege mich aber auch immer im Kadenzbereich 85-100. Sehe hier das größte Problem der Radfahrer insbesondere der Pedelecer. Anscheinend ist es verboten oder offenbart scheinbare Schwäche wenn man zurückschaltet und kleine Entfaltungen fährt. Ich war früher selbst Riesenmühlentreter. Auch bei mir zeigten sich Knieschmerzen, mit der signifikanten Kadenzerhöhung ist das Leiden schlagartig verpufft.
 
peline

peline

Dabei seit
09.08.2008
Beiträge
2.948
Punkte Reaktionen
744
Ort
Köln
Details E-Antrieb
Bafang CST, MXUS FX08, ATM-Set, BBS01,V3,LG MH1,
Ja, die habe ich auch so umgebaut, aber die Sattelneigung ist nicht fein genug einzustellen - die Rasterung ist zu groß. An meinem Dahon habe ich noch die alte Version von der Suntour. Bei der kann man die Neigung feinfühliger einstellen.

P.S. Danke noch mal für deine Anleitung. Und danke an die Crank Brothers für ihr stabiles Werkzeug. Mit billigen Innensechskantschlüsseln bekommt man die Schrauben nicht auf.
 
K

kujko

Dabei seit
08.06.2020
Beiträge
69
Punkte Reaktionen
59
Mich hat es leider auch erwischt mit den Knieschmerzen, seit dem ich neulich bei einer 85km Waldtour mit zu tiefer Sattelhöhe gefahren bin - meine ausfahrbare Sattelstütze hatte hier den Dienst aufgegeben, und bin dann eben zu tief weitergefahren, ätsch, selber schuld! Idiot!
Das ist so ca. 2 Wochen her, hatte 2 Tage dann doch recht kräftige Schmerzen, hat sich dann aber ganz gut beruhigt.

Jetzt hatte ich gestern auf ebener Strecke versucht auf meine Knie zu achten, nachdem ich ein paar Tage Pause gemacht habe. Dabei habe die Sattelhöhe sehr hoch verstellt, aber hatte am Ende der 60km-Tour dann so große Schmerzen, dass ich im Endeffekt einseitig getreten habe, um das andere angeschlagene Knie zu schonen.
Nun verdrehe ich beim Treppenabsteigen instinktiv mein Bein, damit es nicht so schmerzt, gefühlt kommt der Schmerz eher seitlich.

Was mir jedoch aufgefallen ist - mein rechter Fuß steht auf der Pedale immer ein wenig weiter außen, auch bereits vor den Schmerzen. Der linke Fuß sitzt immer mittig. Deutet dies vielleicht schon auf ein grundsätzliches Problem hin?
Das linke Knie macht hingegen keinerlei Probleme.

Ich fahre aktuell mit ca. 1,86m ein XL Rahmen (eBike) mit 165mm Tretkurbel. Ganz normale Flatpedale.
 
J

Jaap

Dabei seit
12.08.2017
Beiträge
1.973
Punkte Reaktionen
1.609
Was mir jedoch aufgefallen ist - mein rechter Fuß steht auf der Pedale immer ein wenig weiter außen, auch bereits vor den Schmerzen. Der linke Fuß sitzt immer mittig. Deutet dies vielleicht schon auf ein grundsätzliches Problem hin?
Wenn ich dich richtig verstehe. Fährst du öfters längere Strecken. Und die bis jetzt ohne Knieprobleme.
Wenn du mit deiner Sitzhöhe bis jetzt keine Probleme hattest, dann deutet das auf kein grundsätzliches Problem hin.
Knieprobleme dauern nur meist lange.

Zu niedrige Sattelhöhe führt zu Überbelastung am Knie. Hatte ich in den letzten 25 Jahren 4mal. (Mein Cousin auch öfters, weil er nur im Rad Urlaub längere Strecken fuhr) Bei mir meist mit neuem Rad / veränderter Sattelhöhe und langen Strecken verbunden.
Hat jedesmal 8-10 Wochen gedauert bis ich wieder längere Strecken radeln konnte. Und mit länger meine ich alles über 15km Alltagsradeln mit wenig Druck.
Versuche also die nächsten Wochen weniger zu radeln.
Termin beim Orthopäden kannst du aber trotzdem machen. Viele haben sowieso lange Wartezeiten.

Von zu hoher Sattelhöhe kann ich abraten. Führt oft zu Problematik mit der Achillessehne.
Ähnlich schmerzhaft. Geht aber schneller wieder weg. Mit Diclofenac und korrekter Sattelhöhe dauert das bei mir nur 3-4 Tage dann geht es wieder bis ich längere Strecken radeln kann.
 
1

10tausender

Dabei seit
14.08.2017
Beiträge
1.073
Punkte Reaktionen
899
Ort
Zollernalb,"Balinger" Berge,Region d. 10 Tausender
Details E-Antrieb
Steps E8000
...Knieschmerzen, ... mit 165mm Tretkurbel. ...
Mit welcher Trittfrequenz fährst du? Falls unter Last unter 90 upm dann versuche mal leichtere Gänge zu fahren und schneller zu treten, mit der relativ kurzen Kurbel müsste das gut gehen.
...die Sattelhöhe sehr hoch verstellt. ...
Zu hoch ist auch nicht gut und belastet die Sehnen. Ein seitlicher Schmerz kann auch gut von einer gereizten Sehne stammen.
 
K

kujko

Dabei seit
08.06.2020
Beiträge
69
Punkte Reaktionen
59
Mit welcher Trittfrequenz fährst du? Falls unter Last unter 90 upm dann versuche mal leichtere Gänge zu fahren und schneller zu treten, mit der relativ kurzen Kurbel müsste das gut gehen.
Zu hoch ist auch nicht gut und belastet die Sehnen. Ein seitlicher Schmerz kann auch gut von einer gereizten Sehne stammen.
Also grundsätzlich fahre ich eher eine höhere Trittfrequenz, meist so zwischen 75 und 90, wobei mir 90 dann doch gefühlt schon eher einen tick zu schnell wäre.
Werde mich hier aber nochmals mit einer korrekten Sitzposition an diesem Bike beschäftigen müssen - heute ist der Schmerz fast wieder komplett weg, kann auch problemlos wieder Treppen hinab laufen. Nach heutigem Stand wüsste ich also nicht, weshalb ich gestern herumgeheult habe.
Das kurze Stechen im Knie hatte schon vor wenigen Wochen sporadisch hin und wieder angefangen, hatte mir jedoch nicht allzu viel dabei gedacht und die Touren dann kürzer gemacht. Aber seit der langen Tour (kalt und nass) wars dann doch schon heftig Und konnte die nächsten 2 Tage nur schwer laufen.
 
P

planschi

Dabei seit
26.06.2021
Beiträge
211
Punkte Reaktionen
83
Details E-Antrieb
Performance Line CX Gen.4, DU V1.1.5.0, Purion V1.
Hallo!

Ich hänge mich hier mal dran. Genau mit demselben Problem, wie Kujko und andere. Einfach, um das Bild über solche Probleme zu vervollständigen und damit eine Hilfestellung für eigene Entscheidungen zu geben.

Zu den möglichen Ursachen: Menisken, Kreuzbänder, Sehnenansätze, Sehnen... aufgefasert, angerissen, Risse oder Mikrorisse ... reine Überanstrengung, entzündliche Reaktion

Ich hatte jetzt verschiedene Probleme mit Knien. Ein Bruch am Knie dabei, weil ich seitlich umgefallen bin, allerdings musste nicht operiert werden, weil der Knochen noch stabil genug war in Form zu bleiben. Interessanter Weise ist dies das Knie, das beim Radfahren zurzeit am wenigsten Probleme macht. Ich bin kein Arzt, deshalb ist meine Übrsicht zu den möglichen Ursachen nur eine Laienhafte. Ich habe mich aber mit den Dingen mehr beschäftigen müssen, auch während der Physiotherapie. Nun bin ich beim Sportmediziner, weil ich mit dem einen Knie keine 30km mehr fahren kann. Da habe ich die Beschwerden eher so, wie @kujko das beschreibt. Dann brauche ich bis zu einer Woche Ruhe, dass das wieder abklingt. Oder ich muss einfach die Strecken stark reduzieren, auf wenige Kilometer.

Erster Verdacht bei mir nun: Meniskusriß. Ich denke aber, dass es allein dabei nicht bleiben wird. Warten wir es ab. Erste Maßnahme: MRT, gucken, was da so los ist. Im weiteren Verlauf erhoffe ich mir, dass noch was repariert werden kann, damit ich einwandfrei lange Strecken fahren kann. Der Kraftaufwand (Bein/Knie) spielt für meine Beschwerden eine untergeordnete Rolle. Wenn sich Schmerzen anbahnen, ist eine hohe Trittfrequenz kontraproduktiv, also die schnelle Bewegung, auch ohne nennenswerte Kraft. Eine sehr niedrige Trittfrequenz mit mehr Kraftaufwand bringt dagegen etwas Linderung, behebt aber das Problem nicht. Wenn die Schmerzen da sind, kann ich aber ohne Problem zu Fuß gehen. Vorderfuß auf Boden (wie beim Aufstehen aus einem Sessel bspw.) und Bein durchstrecken bringt stechenden Schmerz in der Kniegegend, wenn wegen Schmerzen nicht weiterfahren konnte. Wie ist der Verlauf meiner Schmerzen: zuerst seitlich, etwas oberhalb vom Knie leichter Schmerz, welcher dann zunimmt; beim Weiterfahren stärkerer Schmerz, bis plötzlich heftigstes Stechen im Bereich des Knies auftritt, ähnlich, wie wenn man einen Krampf bekommt. Sattelhöhe bei mir: nahezu komplett gestrecktes Bein, bei Ferse auf Pedal. Ich fahre Flachpedale. Meine Größe: 171cm, Schrittlänge <80cm, Kurbellänge Standard 170mm. Erste Sofortmaßnahme durch den Arzt war jetzt, Faszienrolle besorgen und die Außenseite des Beins zum Knie runter bearbeiten. MRT dauert noch ein paar Wochen.

Vielleicht kann @kujko beschreiben, wie bei ihm der weitere Verlauf war?

Liebe Grüße
 
GiosCompact

GiosCompact

Dabei seit
15.06.2017
Beiträge
726
Punkte Reaktionen
1.319
Ort
Arnsberg
Details E-Antrieb
Bosch CX Gen3 Pedelec
Neben physischen Ursachen kann auch eine schlechte Sitzposition die Ursache sein. Eine wie ich finde sehr gute
Hilfestellung bzw. Sensibilisierung gibt folgende Seite:

Schlechte Sitzposition – 6 Symptome

Bei mir ist es beides: die Knie sind nicht mehr die jüngsten, und eine nicht ganz korrekte Sitzposition führt zu
Belastungsschmerzen, die ich manchmal auf der Tour "rausfahren" kann, oder die sich nach einem Tag der
aktiven Erholung wieder geben.

Viele Grüße und gute Besserung!

Karl
 
K

kujko

Dabei seit
08.06.2020
Beiträge
69
Punkte Reaktionen
59
Vielleicht mal eine Rückmeldung von mir, da das Thema nun schon über ein Jahr her ist.
Ich kann dankend sagen, dass ich seitdem ich meinen Sattel korrekt angepasst habe und mein ausfahrbarer Sattel wieder korrekt funktioniert, ich keinerlei Probleme mehr mit den Knien hatte.

Offensichtlich war bei mir wirklich die eine lange Tour mit zu tiefer Position schuld an meiner Verletzung, die dann wirklich lange zum Ausheilen gebraucht hat. Das Knie hat danach einfach sehr sensibel auf Sport reagiert.
Bin echt froh dass das Thema bei mir mit der Sattelhöhe beendet wurde! :)
 
Thema:

Knieschmerzen beim Biken, was sind möglichen die Ursachen?

Knieschmerzen beim Biken, was sind möglichen die Ursachen? - Ähnliche Themen

Welches schnelle E Bike in der Schweiz?: Hi zusammen Ich bin aktuell auf der suche nach meinem 1. E Bike . Zur Zeit hab ich noch ein Bergamont Contrail LTD Bj.2015 . Meine...
NCM Prague+ vs. Haibike SDuro - ein Vergleich: Hallo zusammen, da ich dieses Jahr neu ins Pedelec-Segment eingestiegen bin, und sowohl knapp 2000km auf einem NCM Prague+ als auch mittlerweile...
Hallo aus dem Raum Erlangen!: Hallo liebe Forianer! Zum Thema Pedelec's (die Bezeichnung E-Bike gefällt mir besser, wenn sie auch eigentlich falsch für unsere Fahrzeuge ist)...
Simplon E-Lion Silk Carbon E2 Erfahrungen: Eine kurze Vorstellung: meine Frau und ich haben vor ca. 35 Jahren unsere Autos abgeschafft, seitdem sind Fahrräder unsere wichtigsten...
Oben