Kleiner(!) Akku

Diskutiere Kleiner(!) Akku im Akkus, Batteriemanagement (BMS), Ladegeräte Forum im Bereich Diskussionen; Bei einer 1:1 Übersetzung Kettenblatt/Ritzel kommt bei einem 20" Rad schon mal 1,6 m Entfaltung heraus - habe ich gestern extra nochmals geprüft...
ujaudio

ujaudio

Mitglied seit
30.08.2019
Beiträge
23
Ort
Konstanz
Details E-Antrieb
Schachner MM15 36V von 2014
An ujaudio:
Kannst du erklären, wie es möglich ist, dass auf eine Kurbelumdrehung nur 1m Weg kommt?
Bei einer 1:1 Übersetzung Kettenblatt/Ritzel kommt bei einem 20" Rad schon mal 1,6 m Entfaltung heraus - habe ich gestern extra nochmals geprüft (Zähne gezählt und Weg gemessen). Das ist mein aktueller Zustand. Ich überlege mir aber vorne statt 3-fach Kettenblatt nur ein 2-faches zu nehmen und dafür den Schlumpf-Mountaindrive einzubauen. Damit komme ich dann auf ~1 m. Ich bin mir da aber noch nicht ganz sicher. Ein Bekannter von mir hat das und ist begeistert.
 
Kraeuterbutter

Kraeuterbutter

Mitglied seit
20.07.2008
Beiträge
18.381
Ort
Wien und Süd-Burgenland
Details E-Antrieb
2xBafang, Keyde, elfkw, Sunstar03, Tonqxin, Cute80
Hallo @christiank

vorne weg: ich will dir nicht ans Bein pinkeln, nicht kritisieren und auch nicht auf deine Ignorliste ;)
aber ich hab mir auch GEdanken gemacht und sehe die von dir gezeigte Entladekurve aus deinem letzten Posting etwas anders:
ich hoffe du anerkennst das, dass ich nicht einfach nur "gegenreden" will sondern mir hier Gedanken (und Mühe) mache das zu begründen:

Hier die Spannungslage der 35E unter Last:
deine KUrve:



zuerst:
ich finde mit 7A und 10A wählst du falsche Strombereiche

der Threadersteller sprach von 8A für einen 2p Akkupack
mit 10A in deinem Graf belastest du die ZElle mehr als das doppelte !

bei den gewünschten 8A des Threaderstellers im 2p-Verbund interessieren uns eigentlich 4 Ampere

ich hab nochmal die Zahlen dafür rausgesucht:

Grafik Entladung.jpg


die Grüne Linie stellt den Punkt dar, wo mein Regler beginnt den Strom zurückzuregeln

4A werden nicht angeboten, liegen zwischen der 3 und 5A Kurve...
also dürften 2,8Ah bei 4A DAUERLAST aus der Zelle zu bekommen sein

das klingt jetzt wenig, steht doch 3,5Ah auf der Zelle drauf..

aber selbst bei 1A sind bei der Spannung auch nur 3,1Ah
also knapp 10% mehr

KAPAZITÄT !
natürlich ist bei geringerem STrom von 1A ja wie man sehen kann die Spannungslage höher wodurch Wh-mässig mehr als diese 10% dann drinnen sind
ABER ABER:
die Grafik täuscht auch ein wenig..
die Skalierung (siehe links Achsbeschriftung) geht von 2,8V bis 4,2V
durch dieses Aufziehen, schauen die Kurven wilder aus als es tatsächlich der Fall wäre, würde die Skala bei 0 starten...

zwischen 4A Belastung und 1A Belastung liegen dann doch nur 0,2V -> auf die 3,7V Zelle betrachtet also um dem DAumen rum 5% weniger Spannung
sieht in der Grafik mehr aus als es ist

was noch dazuzusagen ist:
wenn ich bei 1A auf die 3,1V runtergehe ist es für die Zelle eine tiefere Entladung und in der Hinsicht stressiger, als wenn ich sie bei 4A auf die 3,1V runter entlade...
man sieht das am Spannungsknick:
bei 4A würde der erst nach den 3,1V kommen, bei 1A hat man den Punkt schon überschritten

wenn bei mir der REgler beginnt den STrom zu reduzieren, weil die 3,1V je Zelle drohen unterschritten zu werden, nutze ich das nur im Notfall (mit weniger STrom kann man ja noch etwas rausholen.. viel ists aber nicht, wie man oben am Graf sehen kann)
stresst meiner Meinung nach nur den Akku unnötig und viel lässt sich eh nimma rausholen


in der Praxis - wenn man bei so einem "LeichtSetup" den MOtor nicht NUR an den steilsten Bergen dazuschaltet sondern - so wie z.b. ich - am ARbeitsweg immerwieder boostet...
dann wird man in der REgel beim Strom eher noch etwas niedriger liegen

z.b. 4A beim 2P Akkupack 37V ==> das sind immerhin 150Watt vom Akku - also ca. 100-120Watt auf den Boden
(immerhin die durchschnittliche Dauerleistung die ein normale treten kann)

und diese 4A kann so ein 2p 3500er Akku (siehe oben 2A - Kurve = ~3Ah Nutzkapazität) mit dann 6Ah nutzbar ca. 90min lang liefern...

das reicht für meine 2x 11km Arbeitsweg z.b. dicke aus (da ich dafür in der Regel nur ~21min je Strecke brauche)...
das ist sogar soviel, dass es bei einem PEdelec bei mir keinen Sinn machen würde...
am Trike hingegen: 150Watt ich, 100Watt Motor ==> sind das 250Watt was für ca. illegale 35km/h Reisegeschwindigkeit reicht

und das Ganze, ohne den Akku mehr zu stressen, als z.b.
viele Bosch-MTB Fahrer ihre 4p Akkus mit 12A-20A bei den Berg-Geländefahrten stressen

was dazukommt:
so einen kleinen Akku gibts ja eigentlich nicht zu kaufen = selber löten ist angesagt..
da kommt man heute mit 100-120Euro hin
also wenn der Akku doch nicht so lange halten sollte, ist das kein Beinbruch...
100Euro reißen ein kleineres Loch in die Tasche als so manch 500 Euro Akku eines Fertigpedelecs - und ob dieser Fertigakku 5 mal so hohe Lebensdauer hat?
----------------------------------------------
Nichtsdestotrotz:
ich hab mir die neuen 21700 gekauft...
ich glaub die folgenden Zellen warens..
noch nicht dazugekommen sie zu verlöten, verspreche mir davon aber ein gutes Akkupack für meine Wünsche:


hier ein Graph:

Spannungskurve.JPG


die untere rote Linie sind 7A der 21700-40T

die obere blaue Linie sind 3A vom 35E (also 2p-Akku dann 6A)

die Spannungslage scheint also bei der Zelle als 1p besser zu sein, als bei der 35E im 2p Verbund
Kapazität ist geringer, GEwicht aber auch:

ich hab angefangen mit 10s2p Bosch-Rotak-Akkupacks im GEhäuse, wogen 1,3kg bei in Summe 2Ah Kapazität (1,8Ah nutzbar)

mit diesen Zellen komme ich dann bei nur noch 750 Gramm (fast halbes Gewicht) auf um die 3,4-3,5Ah nutzbar
taugt ma... hätte ich vor paar Jahren nicht davon zu träumen gewagt

750g ist auch ein Akkugewicht, dass man - mit oder nicht mit - tatsächlich nimma spüren kann (ich zumindest)


ebenfalls interessant scheint mir diese INR21700-48G ZElle zu sein:
neue Zelle.JPG


Datenblatt: Test of Samsung INR21700-48G 4800mAh (Gray)

die ist zwar nicht so hochstromfest wie die 21700-40T,
aber dafür auch mehr Kapazität...

hier bei obigen Graf wieder beachten:
die blaue untere Linie: 7A
vs. die obere rote Linie: 3A bei der 35E (die ich dann als 2p mit 6A betreiben würde)

die Spannungslage der neuen Zelle ist - obwohl nicht so hochstromfest - besser als bei der 35E
4Ah sollten bei der gut nutzbar sein..
bei einem Zellengewicht von gerademal 67,5g (Also ca. 730g Akkugewicht)

oder anders gesagt: ein 10s1p Akku aus 35E würde ca. 500g wiegen..
für gerademal ca. 250g mehr kriegt man einen deutlihc hochstromfesteren Akku mit auch mehr Kapazität


also das waren meine GEdanken zu kleinen Akkus...
ich seh das - auch aus meiner 11 jährigen PRaxis mit so kleinen Akkupacks - halt etwas anders also Leute mit 4p, 5p oder gar 6p Akkus
(PS.: aber auch ich hab schon 7p Akku genutzt, auf langen Touren über 200km)
 
Zuletzt bearbeitet:
christiank

christiank

Mitglied seit
02.11.2009
Beiträge
4.223
Ort
3500 Krems
Details E-Antrieb
KTM elfkw, Liteville301, VSF TDSZ2, F900SL ADD-E
oder anders gesagt: ein 10s1p Akku aus 35E würde ca. 500g wiegen..
für gerademal ca. 250g mehr kriegt man einen deutlihc hochstromfesteren Akku mit auch mehr Kapazität
Sehe ich auch so.

Was meine deutlich gereizte Reaktion betrifft:
@Electric meint das sein 3p 35E bei seinem Direktläufer mit 25A ausreichend ist.
Ich bezweifle das.
Klar kann damit bis 3,6V/Zelle fahren, nur darunter läuft man in die Unterspannungsabschatung.
Was das für einen Sinn haben soll weis ich nicht, ist aber auch nicht mein Problem.

Bei 4A per Zelle ist das OK.
Nur der Threadersteller fährt einen TSDZ2, der braucht 15A

Ich fahre auch gerne kleine Akkus, ist einfach sexy mit einem EMtb mit deutlich unter 20kg im Wald herum zu hüpfen.
Nur haben die Dinger Ihre Grenzen, wenn es dann in die Berge gehen soll (Threadersteller im Urlaub) ist das nichts.
Deswegen IMO mind. einen einen 3p in VTC5/6

Oder eben die 40T

... und Du wirst sicher nie auf meiner Ignorierliste landen, Deine Argumente sind profund auf Erfahrung fußend

LG
 
Zuletzt bearbeitet:
Kraeuterbutter

Kraeuterbutter

Mitglied seit
20.07.2008
Beiträge
18.381
Ort
Wien und Süd-Burgenland
Details E-Antrieb
2xBafang, Keyde, elfkw, Sunstar03, Tonqxin, Cute80
was bei mir dazukommt:
ich komme aus dem Modellbaubereich..
(hatte mal die Idee, es wäre cool was zu bauen, das MICH am FAhrrad unterstützt - und hab so dann erfahren, dass es sowas wie Nachrüstkits gibt und bin so zu Pedelecs gekommen)

will sagen: Akku-Quälen liegt in den GEnen eines MOdellbauers...
70 Sekunden Entladezeit für einen Akku inklusive ;)

Laden von A123 per Zip-Charging in 4min 30 Sekunden inklusive ;) :D :D
Ergänzung:

@Electric will uns weismachen das sein 3p 35E bei seinem Direktläufer mit 25A ausreichend ist.
nunja.. die 25A werden nicht dauer anliegen.. muss man dazusagen..
hängt sehr vom Anwendungsgebiet ab

auch mein ElfKW mit 17A Regler wird mitunter mit 2p Akkus betrieben

die 17A liegen aber halt wenn, nur kurz an

bei 25A und 3p Akku: wäre das DAuervollgas, wäre der Akku - 2,8Ah jeh Zelle nutzbar - ja bereits nach 20min leer
so fährt aber in der Regel wahrscheinlich niemand...

in der Praxis wird er damit vielleicht ne Stunde mit Unterstützung fahren, das waeren dann schon nur noch unter 3A je Zelle im Schnitt...

zumal: wenn 25kmh legal:

25A * 37V = 925Watt...

soviel kann in einem 25kmh legal Antrieb auf dauer gar nicht verbraten werden, ausser es geht staendig nur bergauf

in der ebene - ohne Mittreten - können da gar ned mehr als 250Watt rum aus dem Akku gezogen werden

also das muss man auch bedenken
Ergänzung:

PS: winter, kalte Temps und Reserven für Alterung und einhergehenden steigenden Widerstand sind dann nochmal zusätzliches Thema
 
Zuletzt bearbeitet:
HeinzH.

HeinzH.

Mitglied seit
24.11.2009
Beiträge
1.498
Ort
48153 Münster
Details E-Antrieb
HP-V GEKKO, Ansmann RM 5, 28" Motor in 20" Laufrad
Moin moin!
Meine Vorstellung: 150 bis 200 Wh, aber den Strom (ich habe noch nie gemessen, aber so um die 8 A dürften es wohl sein, oder?) müssen die Zellen dann doch ohne Schaden liefern können.
Frage:
1. Gibt es so etwas und wer kann mir ggf. so etwas liefern? Dazu braucht es ja auch noch einen Balancer und/oder ggf. ein Ladegerät.
Auch ich wollte so einen leichten Akku haben und ich fand Anfang 2015 hier im Form jemand, der mir einen 10s2p Akku baute. Als Akkuzellen wählte ich die als besonders robust geltende Samsung 25R aus und so habe ich (neben drei 10Ah/360Wh) seit April an meinem Trike einen 5Ah/180Wh Akku (ohne BMS im Einsatz.
Im Gegensatz zu den drei "großen" Akkus, welche ich normalerweise nur auf 40,95V lade, schone ich diesen Akku nicht, daß heißt ich lade ihn meist auf 42V und wenn es die Umstände erfordern, steht er auch mal drei Tage vollgeladen im Keller. Eigentlich nutze ich ihn für Alltagswege und Einkaufswege innerhalb der Stadt, einmal allerdings nutzte ich ihn umständehalber auf einer mehrtägigen Fahrradreise im Flachland mit reichlich Urlaubsgepäck. Und zwar zur Anfahr- und Beschleunigungsunterstützung sowie bei besonders heftigem Gegenwind.
Inzwischen hat dieser 56 Monate alte Akku 302 Zyklen* und ich meine zu erkennen, daß er an einer von mir täglich zu befahrenen Brückenrampe einen leichten Spannungsabfall hat...
So weit meine Erfahrungen mit einem Miniakku.
Gruß aus Münster,
HeinzH.

*Die "Großen" haben 181, 178 und 2 Zyklen
 
Meister783

Meister783

Mitglied seit
03.11.2010
Beiträge
11.086
Ort
Hof Oberfranken
Details E-Antrieb
Vitenso VR 36V, Mxus 07, Bafang SWXU
Für was brauchst du dann einen Mittelmotor, der schwerer, als ein Nabenmotor ist?
Der TSDZ2 ist am Ende im Rad ca. 500 gr. leichter als der VR-Motor.
Ein Nabenmotor ist nicht nur leichter, er läuft ohne Strom auch noch leichter, als ein Mittelmotor.
Auch das ist nicht richtig, die Naben drehen viel leichter als der Motor trotz Freilauf.
Das bisschen Kraft das mehr aufgewendet wird um die Kurbel zu bewegen fällt da nicht weiter ins Gewicht.
Hast du einen Mittelmotor, oder wie bist du zu diesen Erkenntnissen gekommen?

Noch was zum Mini-Akku.
Ich habe seit Jahren einen 20 Zellen Akku aus VCT4 Zellen in einer 0,75l Trinkflasche.
Das ist immer noch mein Kurzstrecken Akku.
Der will einfach nicht kaputt gehen sonst würde ich mir einen Neuen bauen lassen. VCT5 oder noch besser VCT5A.
 
Zuletzt bearbeitet:
Electric

Electric

Mitglied seit
07.01.2015
Beiträge
4.327
Ort
Großraum Berlin
Details E-Antrieb
Wartezimmer Simplon Rapcon Pmax 1125 Wh
Was meine deutlich gereizte Reaktion betrifft:
@Electric meint das sein 3p 35E bei seinem Direktläufer mit 25A ausreichend ist.
Ich bezweifle das.
Nicht ich meine das, auch Liofit meint das, weil er die 35E zur Neubestückung vom Grace Easy standardmäßig anbietet. Da er zwei Jahre Garantie auf seine Neubestückungen gibt, wäre er verrückt, wenn das nicht funktionieren würde. Ich habe mich dazu länger mit ihm unterhalten und wir haben meine Konsole passend parametriert. Dabei war es am wichtigsten, die Reku-Leistung zu begrenzen. Die Leistung beim fahren ist in meinem Fall kein Thema. Da ich mit 225 % fahre und im Flachland wohne, kommen wir übrigens überhaupt nicht in einen Bereich, wo ich von einer anderen Zelle profitieren könnte.

Warum? Weil 25 A nicht die Dauerbelastung ist, wer fährt schon permanent mit 25 A x 48 V= 1200 W elektrisch? Bei uns im Flachland ist das gar unmöglich. Das ist höchstens mal der Peak beim Anfahren für eine Sekunde, permanent sind es eher 2 A pro Reihe. Kann man ja errechnen 6 A x 48 V= 288 W + 128 W von mir sind bereits 416 W. Bei Vollgas, was ich praktisch fast nie fahre, sind es 4 A pro Reihe wenn 832 W anliegen.

Im Pendler-Thread hatte ich meine Erfahrungen mitgeteilt, weil ich bis vor wenigen Monaten 2 x 45 km regelmäßig gefahren bin. Mit einem 500er Akku 45 km. Das ist der Gegentest für die 2 A pro Reihe.
 
Zuletzt bearbeitet:
Meister783

Meister783

Mitglied seit
03.11.2010
Beiträge
11.086
Ort
Hof Oberfranken
Details E-Antrieb
Vitenso VR 36V, Mxus 07, Bafang SWXU
Ich messe nichts an meinen Akkus aber was mir aufgefallen ist
das die 35E Zellen recht schnell auf ca. 39 v gehen sich dann aber stabil verhalten.
In meiner Gegend (Mittelgebirge) machen sich hochbelastbare Zellen (Sony VCT5 z.B.)besser wenn es um kleine Akkus geht.
Die brechen unter Last nicht ein.
 
Kraeuterbutter

Kraeuterbutter

Mitglied seit
20.07.2008
Beiträge
18.381
Ort
Wien und Süd-Burgenland
Details E-Antrieb
2xBafang, Keyde, elfkw, Sunstar03, Tonqxin, Cute80
Anfang 2015 {...}
Samsung 25R {...} 5Ah/180Wh Akku {...}
hat dieser 56 Monate alte Akku 302 Zyklen
das klingt ja mal nicht schlecht..

heute geschaut: NKON | Samsung INR18650-25R 2500mAh - 20A - 18650 - Li-ion - Wiederaufladbare Batterien
die Samsung 25r kriegst du bei nkon heute für 2,74 Euro das Stück

sprich: wenn man selber lötet: 55 Euro für die 20 Stück Zellen für 10s2p
kommt noch 10-15 Euro für Kupferkabel, STecker und Schrumpfschlauch dazu

auch wenn der Akku durch seine kleine Größe mehr gestresst wird - wie gesagt - das kann man verkraften wenn er etwas früher sterben sollte...
du hast 4,5 Jahre mit dem Akku Spaß gehabt..
selber gelötet gibts das heute für unter 70 Euro

da muss ein 600 Euro Fertig-Pedelec-Akku schon über 30 Jahre halten um günstiger zu werden

NATÜRLICH: kann man mit dem großen Akku weitere Strecken am Stück fahren, was mit dem kleinen nicht geht...

aber wenn jemand ein Szenario hat wo er mit der kleineren Kapazität auskommt ist das ja kein Problem
Ergänzung:

wer fährt schon permanent mit 25 A x 48 V= 1200 W elektrisch? Bei uns im Flachland ist das gar unmöglich. Das ist höchstens mal der Peak beim Anfahren für eine Sekunde,
na, lag ich mit meiner Annahme ja nicht so falsch ;)
Ergänzung:
 
Thema:

Kleiner(!) Akku

Oben