Kaufberatung (Stromer,qwic, haibike)

Diskutiere Kaufberatung (Stromer,qwic, haibike) im S-Pedelecs und anderes mit E-Motor Forum im Bereich Diskussionen; Hallo zusammen, Ich lese hier nun schon eine ganze Weile mit und spiele mit dem fortgeschrittenen Gedanken mir ein S-Pedelec für 27 km...
P

Peter Pan

Mitglied seit
07.02.2020
Beiträge
4
Hallo zusammen,

Ich lese hier nun schon eine ganze Weile mit und spiele mit dem fortgeschrittenen Gedanken mir ein S-Pedelec für 27 km Arbeitsweg (einfach) zu kaufen. Derzeit fahre ich Zug, mein Anspruch ist es erstmal 6-8Monate mit dem S zu pendeln. Die Strecke verläuft auf einem Weg am Fluss zwischen einem kleinen bayrischen Dorf und einer Kleinstadt. Für ein S-Pedelec erscheint sie mir optimal, da ich bis auf die letzten zwei Kilometer keinen Stadtverkehr und noch nicht mal eine Ampel habe. Auch sind kaum Höhenmeter vorhanden. Der Weg verläuft geradeaus. Über die rechtlichen Hintergründe bin ich im Bilde und denke dass ich auf dem wenig befahrenen Weg mein Verhalten (Geschwindigkeit) anpassen kann.
Heute habe ich ein Stromer St1 Probe gefahren und war begeistert. Ein S von Riese und Müller (Supercharger) war auch gut (nicht so flott) aber zu teuer. In der Nähe meiner Arbeitstelle habe ich ein Qwic-Händler. Das Rd 11 Speed und Ma 11 Speed kann ich aber erst Ende März Probe fahren.
Meine Fragen wären:
Kann ich mit einem Stromer St 1 auf Schotterpisten (kleiner Schlaglöcher) fahren oder stört die fehlende Federgabel?
Meine Strecke umfasst ca 30 % Asphalt und 60 % befestigte Schotter-Waldradwege.

2.Frage
Der Händler sagt der 815 Wh Akku reicht für die Strecke hin und zurück. Passt das ungefähr?

Als Alternative zum Stromer hätte ich noch das Qwic oder das Haibike Sduro Trekking S9.0 mit Dual Akku im Auge.
Was sagt ihr zu meinem Vorhaben ?

Ich schafe die Strecke mit nem Bosch E-Bike in 1 Stunde und 10 Minuten und würde gerne so um 45 Minuten brauchen (angepeilter Scjnitt 36kmh)

Danke für die Antworten und viele Grüße!
 
kawajan74

kawajan74

Mitglied seit
09.03.2017
Beiträge
630
Ort
CH-4243
Also ein Stromer kann sehr gut auf Schotter ,da brauchst du dir keine Sorgen machen. Wenn’s viel und dauend Schotter ist würde ich andere Reifen auf ziehen. Mit ein bisschen mehr Eigenleistung,sprich den Drehmomentsensor runter drehen gehen 50km mit einem 35er Schnitt . Würde aber besser mach Möglichkeit auf der Arbeit nach laden.Noch besser wäre natürlich den 983wh Akku zu holen . Ansonsten ist der Stromer toll für solche Strecken.
Aber fahr die anderen Bikes Probe und entscheide dann .
Normal würde ich ja von Mittelmotortretmühlen abraten aber wenn du so viel Schotter und Waldwege hast wirst du die volle Kraft und Geschwindigkeit vom HR eh nicht nutzen können.
Grüsselis Jan
 

Anhänge

tehdon

tehdon

Mitglied seit
25.04.2018
Beiträge
279
Details E-Antrieb
Bosch Performance Speed 2017
Hallo @Peter Pan, willkommen im Forum!

Gibt viele Threads hier zum Thema Sped-Kaufberatung, aber bei deinem ist die Besonderheit dabei, dass Du viel Schotterwege fahren willst. Was die ganze Sache allerdings ungemein erschwert, ist, dass Du in der Arbeit nicht nachladen kannst. Das bedeutet, Du hast eine Strecke von 54 km.

Frage 1 wurde schon von @kawajan74 beantwortet. Ich kann seine Aussage auch unterschreiben, dass Du auf den Schotterwegen die 45km/h definitiv nicht ausfahren wirst/willst ;)

Frage 2: da kann ich nur noch mit dem Kopf schütteln. 815wh auf 54km - da war ein Theoretiker am Werk. Auf dem Papier passt das: mit neuem Akku und perfekten Wetterbedingungen. Dann kommst Du aber auch mit dem letzten Tröpfchen Strom (und Schweiß) zu Hause an. Lass es ein bisschen stärkeren Gegenwind haben, dann wird es verdammt eng. Und da haben wir noch gar nicht über Akkualterung gesprochen.
Nimm auf jeden Fall den größten Akku, den Du bekommen kannst. Heißt: beim Stromer den 980er, bei Bosch Dual Battery mit 1000wh. Wenn Du auf keinen Fall in der Arbeit nachladen kannst, dann brauchst Du dir um die Qwics keine Gedanken mehr machen - die sind nämlich leider raus (die haben doch nur 700irgendwas-Akkus?).

Bleibt also die Frage Stromer oder Bosch.

Da Du, wie gesagt, die 45km/h über einen Großteil deiner Strecke nicht ausfahren kannst, ist das Geschwindigkeitsargument schon mal dahin.
Für Stromer gibt es hier genug Experten, da muss ich nicht spekulieren.
Was ich dir über den Bosch sagen kann: Das System ist extrem störungsunanfällig. Bin seit 2 Jahren bei Wind und Wetter, Regen, Schnee und Salz unterwegs - macht dem Bosch nix. Beim Mittelmotor musst Du halt öfter als beim Nabenmotor Kette und Ritzel wechseln. Finde ich mittlerweile auch nicht mehr so stressig. Man weiß ja nach ner Zeit, wann die Verschleißteile fällig werden und kann dementsprechend vorplanen.

Viel wichtiger als Bosch vs Stromer finde ich:
  • Support: Welcher (fähige) Händler ist für dich im Schadensfall komfortabler zu erreichen?
  • Worauf fühlst Du dich am wohlsten?
 
trifi70

trifi70

Mitglied seit
25.12.2018
Beiträge
1.533
Ort
B
Details E-Antrieb
R&M Delite 500 HS + diverse BionX 250 W
Kannst Du auf Arbeit laden? Wenn nicht, ist der 815 Wh Akku des Stromer zu klein!

Federgabel nachrüsten! Bei ebay für schmalen Taler. Eigenregie oder der Händler macht das.

Reifen überlegen andere zu nehmen. Viel Volumen für Komfort, etwas Profil wegen Schotter.

Der angepeilte Schnitt von 36 (bzw. die 45 min auf 27 km) ist recht sportlich und funktioniert nur, wenn die Strecke nicht zu "eckig" ist mit viel Vorfahrt beachten, Ampeln, engen Kurven etc. Je schneller das Rad, umso mehr wirken sich diese Bremsungen auf Schnitt und somit auch potentielle Fahrzeitersparnis aus.
 
Der_Sven

Der_Sven

Mitglied seit
12.06.2016
Beiträge
314
Ort
Wennigsen
Details E-Antrieb
Yamaha PW, YTW-06, 8fun, Bosch CX
Bei hohem Tempo und einer nicht topfebenen Strecke IMMER mit Federgabel! Schafft ein Mehr an Sicherheit und natürlich auch Komfort. Ich merke das schon auf Asphalt, wenn es dort kleine Dellen hat und vermisse die HR-Federung. Und ein Mehr an Akku sorgt einfach für Stressfreiheit ;)
 
P

Peter Pan

Mitglied seit
07.02.2020
Beiträge
4
Vielen Dank für die ganzen hilfreichen Kommentare. Vor allem Problematik zum Thema Schotterfahrradweg hat sich für mich jetzt etwas aufgelöst. Ich werde noch ein bisschen überlegen und Probe fahren. Den Akku auf der Arbeit laden wäre vermutlich kein Problem (eine andere Kollegin hat immer ihren Twizzy aufgeladen). Ab und an habe ich aber im Umkreis (2-3 Km) Termine und würde gerne flexibel bleiben und keinen Druck haben. Von daher ist ein großer Akku oder zwei schon auch mein Vorhaben.
Die Einschätzung des Stromer-Händlers zum Thems Reichweite kam mir gestern auch etwas spanisch vor. Von der Kompetenz in Detailfragen war ich auch nicht so überzeugt. Zudem ist der Händler 45 Autominuten entfernt. Aber das Rad war schon klasse. (;
Ich tendiere derzeit trotzdem zum Bosch mit Dualakku und werde noch ein Haibike Probe fahren. Händler mit Bosch e-bikes gibt es hier viele.
Die Strecke ist gar nicht eckig. Nur eine Ampel, ansonsten Auto und Kurvenfrei am Inn entlang.
 
iGude

iGude

Mitglied seit
22.06.2017
Beiträge
1.853
Details E-Antrieb
Stromer ST1x
Stromer kaufen

Federgabel nachrüsten (gab es teilweise unter 100€?)
des Stromer zu klein!

Federgabel nachrüsten! Bei ebay für schmalen Taler.
Bitte nicht die Modelle durcheinander bringen.
Der TE spricht von dem neu aufgelegten ST1 mit 27,5“ Rädern.
Der Abverkauf der Federgabeln betraf ausschließlich die Modelle ST2 , ST1x (Epixon) und stellenweise das alte ST1 (Raidon).
Also nix mit günstig Federgabel nachrüsten. Leider
 
trifi70

trifi70

Mitglied seit
25.12.2018
Beiträge
1.533
Ort
B
Details E-Antrieb
R&M Delite 500 HS + diverse BionX 250 W
Ok, das hatte ich nicht genau gelesen, kenne zugegeben auch die Modell-Palette nicht im Detail. Hatte nur mitbekommen, dass es bald keine 26" Mehr geben wird...

Das Fahrprofil passt zum S-Pedelec. Wenn der Akku für 27 + etwas Bonus reichen soll, sehe ich kein Problem. Auch nicht nach 2 Jahren und im Winter. Trotzdem mit dem Arbeitgeber absprechen vorab! Es geht um mindestens 2 Themenbereiche: die Firma zahlt den Strom und dann der Sicherheitsaspekt, wenn der Akku im Büro o.ä. möglicherweise unbeaufsichtigt am Ladegerät hängt.
 
J

Jenss

Mitglied seit
07.04.2017
Beiträge
1.461
Details E-Antrieb
Grace One, Phaserunner, 1500wh
Das, was ich verlinkt habe ist ja ein 26er

;)

Leider nur in 17 zoll, für mich z.b. zu klein.
 
iGude

iGude

Mitglied seit
22.06.2017
Beiträge
1.853
Details E-Antrieb
Stromer ST1x
Das, was ich verlinkt habe ist ja ein 26er
Da würde es auch passen mit der Federgabel.
hab es nur angemerkt da in dem Eröffnungspost eben von einem new ST1 die Rede ist.
nicht das es da Missverständnisse gibt.
 
T

tuscience

Mitglied seit
12.03.2009
Beiträge
1.653
Ort
Münsterland
Details E-Antrieb
Stromer ST1X
Stromer kaufen.
Das ST1 meiner Frau ist nicht viel langsamer als mein ST1x.
Aber mindestens den 800er Akku dazu nehmen.
Besser bedient auf dieser Strecke bist Du mit einem ST3.

Federgabel? Brauchts nicht unbedingt.
Gerade Ballonreifen federn viel kleinteiligen Schotter u.s.w weg.

Aber auf jeden Fall mal eine längere Probefahrt auch auf ähnlichen Streckenverhältnissen.
 
J

jodi2

Mitglied seit
29.07.2010
Beiträge
1.338
Ort
Dieburg/Frankfurt
Details E-Antrieb
4/13CruiserHS,8/17 ST1X,12/18 Dail-EGrind,9/19 i3s
Schließe mich an, für diese Streckenlänge und damit es auch noch in 2-3 Jahren unbedingt den großen Akku oder Doppelakku.
Aber Federgabel oder nicht oder gar Vollfederung musst Du selbst wissen bzw. probieren. "Schotterweg" ist ein schwammiger Begriff, unter dem jeder etwas anderes versteht. Das linke Foto von Jan/kawajan oben ist hilfreich, das geht noch gut mit Stromer ohne Federgabel. Aber viel schlechter und jeden Tag größere Strecken ist dann schon nicht mehr so toll. Geht, aber mit Federung und vor allem Mittelmotor geht's besser bzw. schneller. Sobald der Weg richtig schlecht/uneben wird, ist es mit dem Stromer mit dem schweren Hinterrad für Rad wie Fahrer übel. So etwas z.B. ist mit dem Stromer übel, mit meinem Mittelmotor Rad noch gut möglich und mit dem Gravelbike sogar völlig ungefedert noch ein Spaß:
Mountainbike.jpg
 
S

schmadde

Mitglied seit
21.04.2013
Beiträge
4.002
Ort
Lkr. München
Details E-Antrieb
MTB BionX 25 , Dail-E Grinder S, Bosch Lastenrad
Warum denkt ihr eigentlich alle der 800Wh Akku wäre zu klein? Klar, wenn man nach ein paar Jahren im Winter mit Vollgas und höchster Unterstützungs gegen den Sturm fährt reicht der dann nicht mehr für hin- und zurück, aber für normales pendeln mit 36er schnitt sollte der 800er Akku doch dicke reichen.

Mein 500Wh Akku reicht bei normaler Fahrweise für ca. 40km. Das ist dann zwar nur ein 32er Schnitt, aber bei 100% Stadtverkehr. Über Land ist ein 35-36er so locker drin. Denke ein 800er Akku sollte dann doch für hin und zurück reichen. Oder ist der Stromer so ineffizient? Weniger als 800 würde ich nicht nehmen, aber für 50-60km sollten die doch schon reichen.

Was Federgabel betrifft ist das in meinen Augen Geschmackssache. Ich bevorzuge eine Starrgabel. Federgabel ist toll wenn man Wurzeltrails mit 50 runterballern will für die Fahrstabilität. Für Straßen und normale Feld- und Waldwege nicht notwendig und Komfort bringen sie auch nicht wirklich, da helfen dicke Reifen viel mehr und die hat der Stromer ja.
 
kawajan74

kawajan74

Mitglied seit
09.03.2017
Beiträge
630
Ort
CH-4243
@schmadde ich für meinen Teil fahre ein 45er damit ich einen möglichst hohen Schnitt schaffe. Ich will nicht täglich mit reduzierter Leistung fahren müssen ausser die Strecke lässt es eh nicht zu . Das kann und darf aber jeder für sich so halten wie er es braucht.

Grüsselis
 
S

schmadde

Mitglied seit
21.04.2013
Beiträge
4.002
Ort
Lkr. München
Details E-Antrieb
MTB BionX 25 , Dail-E Grinder S, Bosch Lastenrad
@schmadde ich für meinen Teil fahre ein 45er damit ich einen möglichst hohen Schnitt schaffe. Ich will nicht täglich mit reduzierter Leistung fahren müssen ausser die Strecke lässt es eh nicht zu . Das kann und darf aber jeder für sich so halten wie er es braucht.
Das verstehe ich ja durchaus, im Prinzip mache ich das auch so. Aber brauchst Du dann wirklich deutlich über 15Wh/km. Immerhin kann der Fragesteller ja auch auf der Arbeit nachladen, dann sollte es spätestens kein Problem sein.

Ich meine: den Rat, den Akku so groß wie möglich zu nehmen würde ich unterschreiben. Aber gehen sollte es schon.
 
J

jodi2

Mitglied seit
29.07.2010
Beiträge
1.338
Ort
Dieburg/Frankfurt
Details E-Antrieb
4/13CruiserHS,8/17 ST1X,12/18 Dail-EGrind,9/19 i3s
Das höhere Tempo des Heckmotors braucht halt auch mehr Strom, mit Bosch würden 800Wh wohl reichen (aber 500-650Wh nicht). Hat nichts mit Ineffizienz zu tun, mit dem Bosch vorher war mein Schnitt über 10% niedriger und wenn ich mit dem Stromer so langsam fahre wie vorher mit dem Bosch, ist der Verbrauch ähnlich.
Wenn ich auf meinem flachen 22km ins Büro mit dem St1X einen echten 36er Schnitt mache, reicht der Akku im Winter nichtmal mehr ganz für den Rückweg, aber da hängt auch schon die Zunge aus dem Hals, ein wenig Stadt&Wald sind halt auch dabei.
Es ist auch für den Akku übel, ihn jeden Tag fast leer zu fahren, meinen ersten 400er Bosch hab ich damit noch 1,5-2 Jahren verschlissen, beim Stromer komme ich meist mit über 20% Rest an, selten mal drunter, fast nie unter 10% an und der Akku hat nach derselben Zeit noch keinerlei Verschleißanzeichen.
 
tehdon

tehdon

Mitglied seit
25.04.2018
Beiträge
279
Details E-Antrieb
Bosch Performance Speed 2017
Oder ist der Stromer so ineffizient?
das nicht, aber er fährt halt bei hoher Unterstützung 10% schneller als der Bosch. Und der Windwiderstand und somit der Verbrauch ist dann natürlich noch ein gutes Stück größer.

Aber Du hast recht, mit der Möglichkeit in der Arbeit nachzuladen hat @Peter Pan ja jetzt ganz andere Voraussetzungen. Da reicht der 800er dicke.

Dass das individuelle Nutzungsverhalten auch ne Rolle spielt, ist unbestritten. Aber das weiß er ja jetzt noch nicht, und in dem Falle ist es sinnvoll, vom verbrauchsintensivsten Fahrverhalten auszugehen.
 
H

Hannes Buskovic

Mitglied seit
26.02.2020
Beiträge
46
Hallo Peter Pan

Da Du die Strecke ja schon von deinem Bosch E Bike kennst, kannst Du wohl am besten den Zustand der Wege einschätzen. Wenn Du schnell fahren willst musst Du dir halt darüber im Klaren sein, dass Du nicht jedem kleinen Schlagloch wirst ausweichen können. Die Ballon-Reifen der Stromer nehmen schon recht viel Schläge auf - aber nicht wie eine Federgabel. Theoretisch kannst Du auch noch auf eine Federsattelstütze switchen. Das macht es für das Hinterteil etwas angenehmer.

Aufgrund der Schotterstrecke fällt es mir schwer einzuschätzen wie gross dein Verbrauch mit einem Stromer tatsächlich sein wird. Ein 36er Schnitt ist wirklich schon ziemlich zügig bei 60 % Schotter. Auf der Schotterpiste rollt es sicher nicht ganz so gut, dafür bist Du wahrscheinlich eher nicht mit 45 km/h unterwegs was den Verbrauch gleichzeitig wieder senkt.

Wenn Du auf der Arbeit laden kannst reicht der 814er Akku sicher. Sonst auf würde ich auf jedenfall den 983er nehmen - somit hast Du genug Reserven.

Das von Jodi gepostete Bild ist defitnitiv kein Stromer-Revier mehr ;D.

45 Autominuten zum Stromer-Händler sind wahrlich nicht wenig. Passt ein Stromer in dein Auto?? Wenn mal etwas ist, ist das ziemlich aufwendig mit dem hin und zurück gurken. Du kannst Glück haben und dein potentielles ST1 läuft absolut problemlos. Du kannst aber auch Pech haben und irgendwas läuft nicht richtig, geht kaputt. Dann wird das schnell ziemlich nervig.

Persönlich finde ich Stromer und Nabenmotoren sehr geil. Bei deinem Nutzungsprofil (Schotterwege) und aufgrund Entfernung zum Stromer Händler würde ich Dir jedoch tatäschlich eher zu einem Mittelmotor Speedpedelec eines Händler in direkter Nachbarschaft raten. Allenfalls mit Federgabel und Dual-Akku.

Viele Grüsse
Hannes
 
H

Hannes Buskovic

Mitglied seit
26.02.2020
Beiträge
46
Warum denkt ihr eigentlich alle der 800Wh Akku wäre zu klein? Klar, wenn man nach ein paar Jahren im Winter mit Vollgas und höchster Unterstützungs gegen den Sturm fährt reicht der dann nicht mehr für hin- und zurück, aber für normales pendeln mit 36er schnitt sollte der 800er Akku doch dicke reichen.

Mein 500Wh Akku reicht bei normaler Fahrweise für ca. 40km. Das ist dann zwar nur ein 32er Schnitt, aber bei 100% Stadtverkehr. Über Land ist ein 35-36er so locker drin. Denke ein 800er Akku sollte dann doch für hin und zurück reichen. Oder ist der Stromer so ineffizient? Weniger als 800 würde ich nicht nehmen, aber für 50-60km sollten die doch schon reichen.

...
Reichen tut es wohl schon. Aber besser man kommt zuhause noch mit 20-30 % Rest an als immer ganz knapp.

Ineffizient ist der Nabenmotor sicher nicht. Wenn gewünscht fährt ein Stromer auf der Ebene jedoch auch bei ziemlich wenig Eigenintiative 45km/h. Und das saugt viel Strom. Das lässt sich super einstellen auf den persönlichen Bedarf.
Wobei ich mich fahrtechnisch mit dem ST1 nicht so gut auskenne, erst einmal gefahren. Funktioniert klasse auf der Ebene. Bergauf: geht schon aber eher zu schwach ab ca. 5 % Steigung.
 
Thema:

Kaufberatung (Stromer,qwic, haibike)

Oben