Kaufberatung (S Pedelec, Heckmotor)

Diskutiere Kaufberatung (S Pedelec, Heckmotor) im S-Pedelecs und anderes mit E-Motor Forum im Bereich Diskussionen; Hallo, bitte um Kaufberatung und Erfahrungen/Hinweise bezüglich eines S-Pedelecs, vorzugsweise mit Heckmotor (Neodrive RS) und Pinion Schaltung...
F

ffbremen

Mitglied seit
26.02.2020
Beiträge
6
Hallo, bitte um Kaufberatung und Erfahrungen/Hinweise bezüglich eines S-Pedelecs, vorzugsweise mit Heckmotor (Neodrive RS) und Pinion Schaltung.
Möchte (seit etwa zwei Jahren) ein Pedelec zum Pendeln zur Arbeit kaufen, etwa 20 km eine Strecke, viel freie flache Fahrt ohne Ampeln und Verkehr. Da ich mit meinem Rennrad meist einen Schnitt von über 25 km/h erreiche, soll es eher ein S-Pedelec werden, um deutlich schneller die Arbeit zu erreichen. Zudem werde ich wohl zukünftig damit auch Radtouren fahren wollen, hier sollten schon etwa 100 km Strecke drin sein.
Hatte beinahe ein Rad der Fa. Rennstahl mit GoSwiss Heckmotor bestellt, dieser Motor hat mich sehr überzeugt.
Im Prinzip wünsche ich mir einen Heckmotor mit Pinion Getriebe, notfalls Bosch mit eRohloff, keine Kettenschaltung.
Nach meiner Recherche gibt es nur den nagelneuen Neodrive RS Motor, den noch kaum jemand kennt. Ein Hersteller, MTB-Cycletech bietet das Modell CODE 45 an, nach Anfrage bei Neodrive sind hier nur 40-60 km Reichweite möglich, ist mir zu wenig.
Simplon bietet nur etwas für die Schweiz.
Ist Stromer die einzige Alternative ?
Stand heute würde ich das Rennstahl 853 (oder Titan) mit Bosch/eRohloff und zwei häßlichen externen Akkus wählen. Das Diamant zouma gefällt, hat mit Booster genug Reichweite, leider Kettenschaltung.
Suche also die eierlegende Wollmilchsau (Carbonrahmen 22 kg , Heckmotor 45 km/h, Pinion Schaltung mit Gates-Riemen, 100 km Reichweite).
Gibt es sowas ? Sollte ich warten, der Markt ist ja in Bewegung? Kann man stärkere Akkus erwarten? Muss ich mich damit abfinden, auch in fünf Jahren ein S-Pedelec für 6000-10000 € erwerben zu können, das rein zum Pendeln für eine Reichweite von 40 km ausgelegt ist?
Herzlichen Dank
 
J

Jenss

Mitglied seit
07.04.2017
Beiträge
1.465
Details E-Antrieb
Grace One, Phaserunner, 1500wh
Deine Anforderungen sind schon sehr speziell!

Aber auch nachvollziehbar!

Gekapseltes Getriebe, 100km am besten mit 45er Schnitt, Riemen, leicht

Ein Traum!

Leider ist das Angebot da fast Null. Stromer hat einen Prototypen mit Nabenschaltung, Klever will auch ein Pinion bike mit 1200wh herausbringen.

Nur wann???

Bei diesen Bosch Dingern findet man ggf noch was in der Richtung....riese und Müller z.B.

Alle eint ein hohes Gewicht und (für die gewünschte Reichweite) zu kleine Akkus gepart mit enormen Preisen.

Wie steht es denn ums Budget?

Eine wirklich hohe Reichweite kann man nur mit etwas "basteln" bekommen bei bikes, wo die Akkus nicht verdongelt sind. Fahre z.B. 1500wh im Ramen meines (ollen) Grace One.

Habe selbst 20km eine Strecke. Mit nem 45er bike ein Traum!
 
F

ffbremen

Mitglied seit
26.02.2020
Beiträge
6
Hallo Jenss
Danke für Deine Antwort.
Das Budget ist Nebensache, ich hab die Erfahrung gemacht, dass Qualität seinen Preis hat. Habe mir schon 2007 ein Trekking Rad idworxs easyRohler für damals unglaubliche 3600 € gekauft und bereue es nicht einen Tag, optisch und technisch auch nach intensiver Nutzung noch top.
Das Rennstahl Rad (Falkenjagd) in Titan würde mindestens 11.000 € kosten ! Aber darum geht es nicht. Mich ärgert auch ein Rad für 1500 € wenn mir nach 40 km der Saft ausgeht. Ich möchte -neben meinen Biorädern, mit denen ich sportlich unterwegs bin- vollständig aufs Auto verzichten und schnell zur Arbeit kommen. Und gerne für so viel Geld auch mal eine Tour machen. Mit meinem Rennrad mach ich auch mal eine Tour von 300 km am Tag, daher denke ich vielleicht in anderen Dimensionen, die offenbar nicht zu den elektromechanischen Gegebenheiten passen.
Erkläre doch mal bitte "Basteln", sind da mit Klebeband noch ein paar Zellen am Rahmen fixiert?
Danke
 
J

Jenss

Mitglied seit
07.04.2017
Beiträge
1.465
Details E-Antrieb
Grace One, Phaserunner, 1500wh
Gute Einstellung!

Hätte auch keinen Bock, jeden Tag mehrere Stunden auf nem schrottifen Bike zu verbringen!

Da mein Auto mehr und mehr von meinen bikes verdrängt wird bin ich da bei den Anschaffungskosten auch nicht zimperlich. Allerdings versuche ich trotzdem was gutes möglichst günstig zu bekommen. (Z.b. gebraucht.)

"Basteln" zielt bei mir schon auf ein Ergebniss, was optisch so wirkt, als sei es schon immer so gewesen!
Mein Grace One hatte z.B. olle 1500mah Zellen verbaut mit 44V. Das ganze Ding wurde auf eine andere Elektronik und 1500wh aktuelle Zellen (alles IM Ramen) mit 51V umgebaut.
Jetzt fliegt es meinen Arbeitsweg mit 45 im/h nur so entlang.
Allerdings...nach 50km ist es trotzdem leer!

Nit weniger Leistung schafft ein Kumpel mit seinem Grace One und 1500wh mit originaler Elektronik 90km mit einer Ladung.

Das Klever mit Pinion und Riemen ist dir warsch zu hässlich oder? Mit 1200wh und einem weiteren 1200wh Wechselakku währe man da gut gerüstet!

Auch interessant finde ich das kommende Nikolai Eboxx s-pedelec (boschmotor) mit Riemen. (Warsch. Willst du kein Fully?)

Fahr auch mal ein m1 spitzing evolution probe! Ein Kollege von mir fährt seit jahren ein m1 und es läuft sehr zuverlässig seit gut 20000km.

Nabenmotoren sind natürlich weniger Verschleißintensiv und mit der Reku eintach toll zu fahren.
Ein m1 bietet dafür Vollfederung und Geländegängigkeit.

Die Qual der Wahl! Fahr viel Probe, dann verliebst du dich noch früh genug. :)

Ein Auto 100% zu ersetzen ist garnicht so leicht bei z.B. Starkregen, Kindertransport und Glatteis (am besten alles zusammen) wird es hart!

Deswegen auch über ein Velomobil nachdenken oder zumindest Spikes. ;)

Ich will demnächst unbedingt eine Leiba Hybrid Probe fahren, Velomobile sind richtige km Fresser und Glatteis und Regen sind völlig egal...
 
jm1374

jm1374

Mitglied seit
16.06.2013
Beiträge
6.247
Ort
Hegau
Details E-Antrieb
Bulls E45,06/13 90402km tot; Haibike Xduro FS RS
Gibt es sowas ? Sollte ich warten, der Markt ist ja in Bewegung? Kann man stärkere Akkus erwarten?
Derzeit gibt es nur das Code 45 mit Riemen und Pinion. Klever hat einen Versuchsballon gestartet. Wie @Jenss schon erwähnte, kommt das X-Speed Pinion mit zwei grossen 1200Wh Akkus deiner Vorstellung am Nächsten.
www.radrezept.com hatte mal S-Pedelec mit Go SwissDrive, Riemen und Pinion im Angebot. Noch früher hiessen die flitzbike. Vielleicht findest du unter den Stichworten was Gebrauchtes im Netz. Wird aber schwierig, es wurden nur wenige verkauft und wer eins hat, gibt das in den seltensten Fällen wieder her. Vorteil an dem Motor, man kann so viel Akkukapazität verbauen wie man ans Rad bekommt.

Der Markt ist eigentlich seit Jahren nicht in Bewegung. Und wenn dann in eine negative Richtung, die Vielfalt nimmt ab und nur ein paar grosse Player bleiben übrig.
Viel stärkere Akkus werden in nächster Zeit nicht kommen. Klever mit 1200Wh wäre derzeit der Spitzenreiter.
 
B

Bollomat

Mitglied seit
02.08.2019
Beiträge
5
Moin. Ich fahre mit einem R&M Supercharger HS (Gates und Rohloff) zur Arbeit (36km pro Strecke). Mit 2x500 Watt bin ich auch schon sehr weite Touren gefahren. Das Rad ist meiner Meinung nach die von Dir gesuchte Sau :)
VG Michael
 
Zuletzt bearbeitet:
J

Jenss

Mitglied seit
07.04.2017
Beiträge
1.465
Details E-Antrieb
Grace One, Phaserunner, 1500wh
Alles nur nicht leicht ;)

Irgendwas ist immer!

Man könnte auch den Verbrauch senken mit etwas "Rennradähnlichem" mit Rennlenker....dann wird es nur eher was mit Mittelmotir und Kettenschaltung geben (bulls dayli grinder oder haibike speed pedelec - Google-Suche)

Nochmal zum Thema basteln...

Wenn es das nicht gibt was man sucht muss man sich ne gute Basis suchen um es selbst zu bauen.

Z.b. si ein go swiss drive würde ich bedenkenlos kaufen! Akku mit Extender aufrüsten. Wenn die Elektronik streikt einfach total op.
 
F

ffbremen

Mitglied seit
26.02.2020
Beiträge
6
Vielen Dank für die Hilfe,
Klever ist vom Konzept her sehr sympatisch, das Design zumindest gewöhnungsbedürftig, kommt aber meiner Vorstellung am Nächsten.
Muss einfach feststellen, dass das S Pedelec hierzulande eine Nische darstellt und für die großen Hersteller wirtschaftlich uninteressant ist. Die politischen Gegebenheiten werden hier anderenorts diskutiert, aber ich frage mich, warum ich das äußerlich gleiche Rad nicht in der Bahn mitnehmen darf und die Bundesstrasse benutzen soll.
Diese Dinge halten Interessenten anders als z.B. in der Schweiz davon ab, sich mit der Alternative S Pedelec näher zu beschäftigen.
Das Klever werde ich testen, vielleicht kommt im nächsten Jahr was Neues bei Neodrive (Zusatzakku bei Code 45)
 
J

Jaap

Mitglied seit
12.08.2017
Beiträge
540
Verbrauch steigt überproportional mit der Geschwindigkeit an.
Deshalb sinkt die Reichweite bei hohen Geschwindigkeiten stark.
Mit Kreuzotter kann man ungefähr abschätzen wie hoch der Verbrauch ist.

Geschwindigkeit und Leistung auf Fahrrädern berechnen

Verbrauch/h = (Gesamtleistung - Eigenleistung) * 1.25
 
J

Jenss

Mitglied seit
07.04.2017
Beiträge
1.465
Details E-Antrieb
Grace One, Phaserunner, 1500wh
Kreuzotter ist super!

Bei 45 braucht mein bike 1200W was 26,6 wh/km entspricht.

Leider realistisch!
 
B

B runke

Mitglied seit
28.07.2019
Beiträge
113
Details E-Antrieb
Riese & Müller Supercharger 2 HS
Moin. Ich fahre mit einem R&M Supercharger HS (Gates und Rohloff) zur Arbeit (36km pro Strecke). Mit 2x500 Watt bin ich auch schon sehr weite Touren gefahren. Das Rad ist meiner Meinung nach die von Dir gesuchte Sau :)
VG Michael
Ich fahre das gleiche Bike. Bei Deiner Strecke käme ich im Turbo genau einmal hin und zurück mit einer Akkuladung. 100km sind nur mit einer niedrigeren Unterstützungsstufe drin.
 
J

Jenss

Mitglied seit
07.04.2017
Beiträge
1.465
Details E-Antrieb
Grace One, Phaserunner, 1500wh
Oder 6 Akkus

Omg

Da wird dann auch Schnelladen ein Thema. Bei "Bastelbuden" auch leichter umzusetzen.

Der Bosch Schnellader hat 6A also ca 250Wh/h kann er max laden.

Ich lade mit 10A und 600Wh/h. Also in 1h fast 50% meines riesen Akkus. Wenn ich also nach der Arbeit zu Hause ankomme hab ich ihn schnell wieder abfahrtsbereit.

Es sind noch mehr als 600W möglich, kommt vor allem auf den Akku an.
 
Wuselbike

Wuselbike

Mitglied seit
18.01.2020
Beiträge
31
Details E-Antrieb
R&M Superdelite GT Touring HS, 2020
„...Radtouren fahren wollen, hier sollten schon etwa 100 km Strecke drin sein...“

Ich könnte mir vorstellen, dass der TE diese Touren nicht unbedingt im “volle Pulle Modus“ fahren möchte. Dann könnte die Reichweite durchaus passen - schnell für die Arbeit und etwas flotter für Touren.
Ähnlich ist ja auch meine Vorstellung für mein zukünftiges Superdelite HS.
 
Vol26

Vol26

Mitglied seit
29.07.2016
Beiträge
2.575
Ort
22391 Hamburg
Details E-Antrieb
Brose 1.3; TSDZ2
Der Markt ist schon in Bewegung, wenn auch etwas Zäh.
Ich gucke auch seit längerem nach einem S-Pedelec. Beim Neodrive RS kann man jetzt im Display die Unterstützung konfigurieren, das sollte dann auch für lange Touren mit wenig Unterstützung viele Km ergeben. Volle Unterstützung mit wenig Eigenleistung braucht halt viel Akku, da muss man sich halt einen 2ten Kaufen.
Ich bin bei meiner suche noch auf MÖVE Bike gestoßen. Die haben als Besonderheit die Kurbel "Optimiert" ganz neues eigenes System. Die bieten jetzt auch ein S an mit dem Neodrive RS. Ich habe mir das zum testen für 14 Tage bestellt. Lieferzeit soll 8 Wochen sein, weil das Rad ganz neu noch Hergestellt werden muss. Wenn ich das Rad habe werde ich berichten.
 
J

jodi2

Mitglied seit
29.07.2010
Beiträge
1.338
Ort
Dieburg/Frankfurt
Details E-Antrieb
4/13CruiserHS,8/17 ST1X,12/18 Dail-EGrind,9/19 i3s
Suche also die eierlegende Wollmilchsau (Carbonrahmen 22 kg , Heckmotor 45 km/h, Pinion Schaltung mit Gates-Riemen, 100 km Reichweite).
Kurze Antwort nein und mit mehreren Ausrufezeichen. Jeder einzelne Wunsch ist schon selten genug, alle zusammen für ein S wie ein 6er im Lotto. Nicht dass irgendein Wunsch davon ungewöhnlich wäre, das will jeder! Wobei ich gerne 12 statt 22kg hätte... ;-)
Es lohnt auch denke ich nicht darauf zu warten, bei einem in D so kleinen und vom den traurigen Regelungen unterdrückten Markt, wo die Hersteller nicht viel Absatz&Gewinn sehen. Von den zwei Herstellern, die wirklich einen größeren Anteil S im Programm haben, ist der eine nicht sooo hinter Neuerungen her und legt etwas zu viel Wert auf Design, der andere ist zwar innonvativ und setzt sich auch wirklich in der Lobbyarbeit für S in D ein, aber er ist feige bzw. traumatisiert was den Heckmotor angeht und Leichtbau ist auch nicht gerade sein Schwerpunkt...

Im einzelnen:
Carbonrahmen: Ich kenne selbst bei 25er Pedelecs kaum welche damit, den Wunsch kannst Du beim S so gut wie abhaken. Generell sind S mit einem Heckmotor nochmal schwerer, selbst ohne Federung über 25kg.

Heckmotor: Generell toll, aber schränkt halt die Auswahl bei Modellen und Fachhändlern/Werkstätten extrem ein und macht es nochmal teuer. Hast Du schonmal ein Bosch S und im Vergleich ein Stromer oder Klever gefahren? Auch bezüglich unterstütze Kadenzen.

Pinion/Gates: Das wollte ich früher auch am Normalrad bzw. immer eine Rohloff und mit Mittelmotor ist das vielleicht auch nett bezüglich Verschleißkosten&Pflege, aber nach 55.000km mit S (2/3 mit Bosch mit NuVinci, 1/3 mit Stromer) sage ich mit Überzeugung, das ist völlig unnötig bei Nabenmotor. Trotz Nabenschaltung am Bosch hab ich beim Stromer bisher nicht höhere Kosten, statt eine teure Kette im Jahr sind es beim Stromer eben zwei billigere Kettenschaltungsketten und die äußersten Ritzel und etwas häufiger schmieren. Dafür hab ich eine bisher in jeder Situation perfekt und schnell und präzise Standardschaltung, die mehr Schaltungskomfort und -zuverlässigkeit und Haltbarkeit bietet als jede bisher gehabte Nabenschaltung. Rohloff, Pinion&Co. sind super, aber für Nabenmotor eben schlicht nicht nötig, keep it simple...

Reichweite und dazu würde ich hier noch die Fahreigenschaften ohne Motor erwähnen: Am meisten Akku gibt's bei Stromer oder Bosch Doppelakku wie bei R&M. 100km im Flachen sind mit wenig Untertstützung und leichtem Fahrer gerade so drin, wobei die meisten bei einem S mehr Unterstützung bevorzugen. Viele neuere Mittelmotoren fahren sich ohne Unterstützung leichter als ein Heckmotor. Dazu noch ein Rennlenker hilft noch mal (wobei es da derzeit meines wissens leider kaum oder gar nichts mehr neu als S gibt), mein Bulls Dail-E-Grinder kann ich rel. lang und noch mit Spaß ohne Motor fahren, hatte damit auch schon 100km Touren, obwohl der Akku schon nach der Hälfte leer war, beim Stromer bin ich noch nie mehr als 5km ohne Motor gefahren und auch die fand ich schon zäh. Vermutlich wird Jan gleich das Gegenteil sagen, liegt vielleicht an der Erwartungshaltung und am Vergleich, klar lässt sich ein Stromer ohne Motor bewegen, aber zum Bosch des Dail-E-Grinder ist es ein Riesenunterschied. Bei anderen (älteren) Mittelmotoren ist es evtl. anders, mein früherer Bosch Classic mit NuVinci war ohne Motor fast so zäh wie der Stromer, da haben Motor und Nabe jeweils etwas gebremst.

Wovon ich unbedingt abrate, ist irgendeinen exotischen Edelrenner zu nehmen, nach dem Motto, wenn ich genug Geld ausgebe, komme ich am nähesten an meine Wunschvorstellung ran. Das mag in Teilenaspekten wie Rennlenker oder Leichtbau klappen, aber dann hört es auf. Bisher haben alle meine Pedelecs mittelfristig Macken/Ausfälle mal im Antrieb gehabt, wo man selbst nichts machen konnte und die nur eine gute Fachwerkstatt und/oder der Hersteller beheben konnten. Das ganze bei einer Edelschmiede mit seltenem E-Antrieb und kaum Stückzahlen bei S am andere Ende der Republik und mit sonst keinen anderen Servicepunkten im Land für den E-Antrieb und dann jedes mal sein Rad dahin karren oder mit Spedition schicken und monatelang drauf warten, bis zur nächsten Macke? Viel Spaß... Auf Pedelecmonitor ist gerade ein neuer Bericht eines Stromer erschienen, dessen Fahrerin bisher extrem viele Probleme gehabt hat und das Rad stand schon mehrmals wochen- und monatelang beim Händler, scheinbar viel Pech/Montagsexemplar und dazu nicht genug Erfahrung des Händlers mit Stromer. Eine gute Fachwerkstatt für Hersteller und vor allem Antrieb in der Nähe ist beim Pedelec und noch mehr beim S ungleich wichtiger als beim Biobike, wenn mir beim Biobike eine kleine Edelschmiede weit weg was schönes zusammenbaut, wo ich oder ein örtlicher Händler nachher alles dran machen kann, oder es wird ein Standard-E-Antrieb wie Bosch, Brose o.ä. verbaut, dann ist's kein Problem! Es haben sich meines wissens auch schon manche dieser kleinen Edelschmieden die Finger an scheinbar besseren exotischen E-Antrieben verbrannt wenn es dann mal um Service oder nach ein paar Jahren um Erstatzteile und was der Fachhändler vor Ort nicht machen konnte ging. Ist so ein bißchen - ich hoffe der Quervergleich ist gestattet - wie deutsche Autohersteller, die meinen ein E-Auto herstellen sei gerade für sie doch easy und über Tesla und deren (definitv vorhandenen) Schwächen wird sich lustig gemacht.
 
Münsterländer

Münsterländer

Mitglied seit
22.12.2016
Beiträge
79
Ort
Sendenhorst
Details E-Antrieb
E45 Green Mover Bj. 11.2014
Eine Trekkingrad Alternative wäre ein Kettler Velossi.
Hat man nicht so auf dem Schirm mit dem eher sehr biederen Charm der Marke.
Wird jedoch unter dem Dach der ZEG vertrieben.

KETTLER Alu-Rad Comfort Serie

Hat keine Carbonrahmen. Wiegt sicherlich auch nahe 30 kg, aber:
- hat eine 9-Gang Pinion Schaltung
- Riemen
- eine 650 Wh oder 750 Wh Akku, ist Kettler sich scheinbar selber nicht sicher
- den neuen Z20RS Neodrive Heckmotor

Ist immer noch nicht verfügbar. War ursprünglich mit GoSwiss Drive geplant.
 
H

Hannes Buskovic

Mitglied seit
26.02.2020
Beiträge
46
Hallo ffbremen

das MTB Cycletech Code bin ich zwar noch nicht gefahren aber: Falls es dich fahrtechnisch überzeugen würde, wäre ein zweiter länglicher Akku recht einfach zu transportieren denke ich. Zumal ein Akku mit 650 WH am Nabenmotor S-Ped wirklich zu klein ist. Finde ich auch.

Zu bedenken gilt meiner Meinung nach: Das Piniongetriebe braucht Platz im Rahmen und ist ausserdem schwer und teuer. Diese Ressourcen könnte man auch in einen grösseren Akku (Mit Kettenschaltng) stecken ;-)

Bei Stromer gibt es noch nichts mit Nabenschaltung oder Tretlagergetriebe. Gegen Ende Jahr sollte ein neues Modell mit Nabenschaltung erscheinen.
Was spricht für Dich gegen eine gute Kettenschaltung? Die nötige Pflege?

Mit einem Stromer würdest Du deinen Arbeitsweg sicher mit einem 40er Schnitt fahren können.

Bei einem 40er Schnitt über Jura Landstrassen mit einigen Höhenmetern komme ich mit meinem Stromer normalerweise ca. 68-75 km weit. Ich wiege aber "nix" und liege gern mal so halb auf dem Lenker ;-D.

Mit dem 983er Akku kannst Du mit einem Stromer problemlos Touren von über 100km fahren. Nur nicht ganz so schnell. Da spielen viele Faktoren mit rein.

Viele Grüsse
Hannes
 
S

schmadde

Mitglied seit
21.04.2013
Beiträge
4.002
Ort
Lkr. München
Details E-Antrieb
MTB BionX 25 , Dail-E Grinder S, Bosch Lastenrad
Man könnte auch den Verbrauch senken mit etwas "Rennradähnlichem" mit Rennlenker....dann wird es nur eher was mit Mittelmotir und Kettenschaltung geben (bulls dayli grinder oder haibike speed pedelec - Google-Suche)
Ich fahre den Dail-E Grinder. Neben den nicht mehr erhältlichen Haibikes war das das einzige S-Pedelec überhaupt mit Rennlenker, Du hast als die Auswahl schon erschöpfend aufgezählt.

Ich komme mit einem 500Wh Akku zwischen 40 und 50km, wenn man es als S-Pedelec bewegt. Aber für 50km muss man sich bzgl. Geschwindigkeit und Unterstützung schon sehr stark einschränken. Man kann so 15-20 Wh/km rechnen, also müsste man bei 100km 1.500 bis 2.000Wh an Akku haben. Das gibts bei keinem Hersteller, nicht mal annähernd. natürlich kann man Ersatzakkus mitschleppen.

Deine Wünsche nach Pinion und Riemen kann ich nicht ganz nachvollziehen. Aber gut, wenn man Heckmotor und keine Kettenschaltung will, dann bleibt nur die Pinion. Riemen ist Geschmackssache.

Ich habe festgestellt, dass ich beim S-Ped eine feine Abstufung nicht benötige. Beim Rennrad bestehe ich drauf, mit Motor brauche ich das nicht. Falls der Heckmotor nicht sein muss, wäre eine einfache und günstige Nabenschaltung auch eine gute Wahl. Das Geld dann lieber in den Akku stecken...
 
Thema:

Kaufberatung (S Pedelec, Heckmotor)

Oben